Mobilität

Als "Stadt der kurzen Wege" positioniert sich die Seestadt als Vorreiterin in Sachen Mobilität.

Optimale Anbindungen an die Wiener Innenstadt und in die ganze Welt werden hier ebenso verwirklicht wie smarte Mobilitätsprojekte innerhalb der Seestadt. Dadurch bietet die Seestadt auch ein innovatives und gleichermaßen inspirierendes Umfeld für Unternehmen, die selbst neue Mobilitätslösungen entwickeln bzw. ihren KundInnen und MitarbeiterInnen attraktive Anbindung und smarte Fortbewegung ermöglichen möchten.

Radfahrer, laufende Frau mit Hund und Kind am Roller vor dem Bildungscampus in der Seestadt.
© Daniel Hawelka
Portraitfoto Lukas Lang, Mobilitätsbeauftragter der Entwicklungsgesellschaft wien 3420 AG
Perfekt angebunden und bewusst entschleunigt - das ist das Mobilitätskonzept der lebenswerten, intelligenten Stadt des 21. Jahrhundert. aspern mobil setzt auf kurze Wege, eine gute öffentliche Verkehrsanbindung und viel Raum für FußgängerInnen und RadfahrerInnen. 
 
Lukas Lang, Projektmanager Mobilität wien 3420 AG

Mobilitätskonzept + Modal Split

40 Prozent Radfahren und Gehen, 40 Prozent öffentlicher Verkehr und 20 Prozent Autoverkehr - so lautet die angestrebte Verteilung des Nahverkers in der Seestadt (Modal Split). Ein umfassendes Mobilitätskonzept soll dies möglich machen. Dass die eingeschlagene Richtung stimmt, bestätigen mehrere Auszeichnungen - wie der VCÖ Mobilitätspreis.

Perfekte Anbindung 

Neben erstklassiger öffentlicher Anbindung mit zwei U-Bahn-Stationen, sieben Buslinien aus allen Himmelsrichtungen und künftig auch einer Straßenbahn gibt es zahlreiche Mobilitätsangebote, die den Verzicht aufs eigene Auto erleichtern.

Parken

Sammelgaragen ermöglichen bequemes und sicheres Parken in der Seestadt. Der öffentliche Raum bietet Flächen für kurzfristiges Halten und Parken und so mehr Platz für FußgängerInnen und RadfahrerInnen.

Hochwertige öffentliche Räume

Alle öffentlichen Verkehrsflächen in der Seestadt sind nach dem Prinzip "fair teilen" gestaltet, also der gemeinsamen, rücksichtsvollen Nutzung durch alle VerkehrsteilnehmerInnen.

Innovative Leihsysteme 

Die SeestadtFLOTTE, ein Verleihsystem für E-Bikes, Räder und E-Lastenräder, und andere smarte Mobilitätsideen machen Fortbewegung einfach. Das attraktive Rad- und Fußwegenetz garantiert sichere und umweltfreundliche Mobilität.  

Mobilitätsfonds

Vom Fahrradverleih SeestadtFLOTTE bis hin zum Einkaufstrolley für jeden Haushalt - finanziert werden die Mobilitätsideen in der Seestadt mit Abgaben aus der Garagenerrichtung und -betrieb in der Seestadt.

Die SeestadtFLOTTE

Die SeestadtFLOTTE ist das innovative Fahrradverleihsystem in der Seestadt. 34 E-Bikes und 18 konventionelle Räder stehen für individuelle Trips zur Verfügung, bei denen der ökologische Fußabdruck garantiert passt. Weltweit zum ersten Mal wurden in der Seestadt auch vier E-Lastenräder in das Verleihsystem integriert. Die Lastenrad-e-Bikes vom Typ i:SY eCAR:GO sind mit einer Holzbox ausgestattet. Sie eignen sich nicht nur für den Transport von Einkäufen, auch Kinder können sicher mitfahren. Das i:SY ist besonders wendig und leicht zu bewegen. So funktioniert der Verleih!

Mobilitätsangebote in der Seestadt

Vom Fahrradverleihsystem SeestadtFLOTTE bis hin zum Innovationslabor aspern mobil LAB - hier finden Sie alle Angebote, die die Seestadt bewegen. 
122
Schritte bis zum nächsten Shop
56
Leihräder in der SeestadtFLOTTE
7
Sammelgaragen für Autos