meine.seestadt.info

Aktuelles rund um Nachbarschaft, Business, Events und das Baustellen-Geschehen lesen Sie hier! Nutzen Sie die Schaltfläche „Kategorie“, um Blog-Beiträge zu jenen Themen zu sehen, die Sie besonders interessieren.
Archiv ansehen
Ladeanimation
Kinder malen auf einer Mauer
15
Feb

Das Ich. Du. Wir. Nachbarschaftsbudget - Jetzt geht's bald los!

Das „Ich. Du. Wir. Nachbarschaftsbudget“ ist Geld, das Menschen mit Ideen für gemeinsame Räume in der Seestadt nutzen können. 
 

Jede*r kann mitgestalten!

Jane Jacobs war eine bekannte Stadt-Wissenschaftlerin. Sie erforschte, was Menschen in der Stadt brauchen, damit es ihnen gut geht. Ihre Ideen haben die Stadtplanung stark beeinflusst. Nach ihr ist der Steg am Seestadt-See benannt. Er heißt Jane-Jacobs-Steg. Jane Jacobs sagte einmal: „Städte bieten für alle etwas. Aber nur, wenn alle mitgestalten.“ Dass alle mitgestalten können ist wichtig für unsere Nachbarschaft. Es gibt viele Möglichkeiten, die Nachbarschaft in der Seestadt zusammen zu gestalten. Jede*r kann mitmachen und seine / ihre Ideen einbringen! Deshalb gibt es das „Ich. Du. Wir. Nachbarschaftsbudget“. Denn es gilt: gemeinsam ist das Gestalten einfacher als alleine!
 

Gemeinschaftliche Räume

Die Nachbarschaft in der Seestadt gibt es heuer seit 10 Jahren. Weil es die Nachbarschaft in der Seestadt schon so lange gibt, ist heuer beim „Ich. Du. Wir. Nachbarschaftsbudget“ das Thema gemeinschaftliche Räume sehr wichtig. Gemeinschaftliche Räume sind zum Beispiel Orte, wo gemeinsame Aktivitäten mit Nachbar*innen möglich sind. Das sind zum Beispiel Gemeinschaftsräume in verschiedenen Häusern. Oder der „Raum für Nachbarschaft“ in der Seestadt. Das sind aber zum Beispiel auch Flächen, die draußen im Freien sind und auf denen Veranstaltungen stattfinden können. Zum Beispiel auf Wiesen oder Plätzen. 
Durch die „Ich. Du. Wir. Nachbarschaftsbudget“-Unterstützung werden solche Gemeinschaftsräume und Gemeinschaftsflächen gefördert. Denn es ist wichtig, dass es Räume gibt, die alle Bewohner*innen der Seestadt nutzen können. 
 

Mitmachen und Mitgestalten 

Es gibt verschiedene Wege, sich einzubringen. Sie können eine Idee einreichen oder Teil der Jury sein. 
 

Idee einreichen: 

Überlegen Sie, was sie gerne umsetzten wollen. Überschlagen Sie die Kosten für Ihre Idee. Füllen sie das Formular aus – oder kommen Sie zu uns ins Stadtteilmanagement. Reichen Sie ihre Idee ein. Wenn die Jury entscheidet, dass Ihre Idee Geld bekommt, informieren wir Sie und sprechen mit Ihnen über die Umsetzung der Idee. 
 
In den vorherigen Jahren wurden verschiedene Ideen eingereicht. Hier sind ein paar Beispiele für Ideen von Bewohner*innen der Seestadt:
 
  • Ein Flohmarkt im öffentlichen Raum
  • Ein gemütliches Picknick auf einer Wiese
  • Ein Spiele-Abend in einem Gemeinschaftsraum 
  • Ein kostenloses Bewegung-Angebot im „Raum für Nachbarschaft“
  • Gemeinsames Pizza-Backen beim Brotbackofen
 
Durch solche kostenlosen Veranstaltungen für alle Nachbar*innen können wir die Seestadt zu einem noch bunteren, lebendigen Ort machen. Sie können mitmachen!
 
Sie haben noch keine Idee? 
  • Diese Fragen helfen Ihnen dabei, eine gute Idee zu entwickeln:
  • Welche Räume in meinem Gebäude können wir zusammen gut nutzen?
  • Welche Orte im öffentlichen Raum gibt es in der Seestadt?
  • Was für Veranstaltungen oder Treffen möchte ich machen?
  • Was für gemeinsame Interessen haben die Nachbar*innen in der Seestadt?
  • Was können wir draußen oder in einem Gemeinschaftsraum zusammen machen?
 
Machen Sie mit! Reichen Sie Ihre Idee ein!
Sie können uns eine Idee schicken:
Füllen Sie das Formular auf unserer Internet- Seite aus: https://www.aspern-seestadt.at/lebenswelt/nachbarschaft/ichduwir_nachbarschaftsbudget 
 
 oder kommen Sie zu uns ins Stadtteilmanagement (Hannah-Arendt-Platz). Wir helfen Ihnen gerne. 
 
 

Jury:

Melden Sie sich, wenn Sie Teil der Jury sein wollen. Eine Jury ist eine Gruppe von Menschen, die über etwas entscheidet. Beim „Ich. Du. Wir. Nachbarschaftsbudget“ sind das Freiwillige aus der Seestadt und Umgebung. Diese Jury entscheidet bei einem Treffen, wie das gesamte Nachbarschaftsbudget auf die eingereichten Ideen verteilt wird. Insgesamt kann die Jury 2500 Euro verteilen. Die Jury entscheidet, wie viel Geld jede eingereichte Idee bekommt. 
 
 
Machen Sie bei der Jury mit!
Schreiben Sie uns eine E-Mail an: fragen@meine.seestadt.info, besuchen Sie unsere Website unter: www.aspern-seestadt.at/nachbarschaftsbudget oder besuchen Sie uns im Stadtteilmanagement (Hannah-Arendt-Platz). 
Die Jury trifft sich am 16.5.2024 von 18-21h im Raum für Nachbarschaft (Sonnenallee 26) und entscheidet, welche Ideen Geld bekommen. Das Mitmachen bei der Jury ist freiwillig. Das bedeutet, Sie bekommen kein Geld dafür. 
 
Wir freuen uns auf viele spannende Ideen!
 
Liebe Grüße,
das „Ich. Du. Wir. Nachbarschaftsbudget“-Team
(Gerald, Sara und Marian)
Mehr dazu
Gruppenfoto
24
Feb

Unternehmen des Monats: tech2people GmbH

Wir freuen uns Ihnen, das Unternehmen des Monats vorzustellen: tech2people GmbH

Mein Unternehmen, Was bieten Sie Ihren Kund*innen mit Ihrem Unternehmen?

Wir sind tech2people - eines der modernsten und größten ambulanten Neuro-Rehabilitationszentren in Europa. 
Wir bieten robotische und konventionelle Physio- und Ergotherapie für Menschen mit neurologisch bedingten Bewegungseinschränkungen (z.B. aufgrund eines Schlaganfalles, Querschnittlähmung, Schädel-Hirn-Trauma, Multiple Sklerose, Parkinson).
 

Was ist das Besondere an Ihrem Angebot?

Auf 700m² bieten wir mehr als 20 hochmoderne Therapiegeräte, die es derzeit teilweise nicht einmal in stationären Rehabilitationseinrichtungen gibt. Jede*r Patient*in erhält bei uns ein individuell an ihre Bedürfnisse angepasstes Therapieprogramm.  
 

Warum haben Sie die Seestadt als Unternehmensstandort ausgewählt?

Wir haben uns für die Seestadt entschieden, weil wir mit dem HoHo die perfekte Location gefunden haben. Die Nähe zur U-Bahn-Station, die großzügige Fläche von 700m² mit einem besonderen Wohlfühlcharakter, die schöne Aussicht insbesondere auf den See waren ausschlaggebend.
 

Was würden Sie anderen Unternehmen über die Seestadt erzählen?

Wir bereuen es keine Sekunde, dass wir uns für die Seestadt als Standort für unser Therapiezentrum entschieden haben. Die Seestadt hat wirklich alles zu bieten, ist gut zu erreichen und zusätzlich ist sie ein sehr rollsuhlfreundlicher Ort und viele unserer Patient*innen sitzen im Rollstuhl. 
 
 
Kontaktdaten 
tech2people GmbH
Julia Speiser
T: +4369914334889

Mehr dazu
19
Feb

Die Teilnahme zur Mobilitätserhebung wird belohnt:

Ihr nächster Schritt wird belohnt! Machen Sie mit bei der Mobilitätserhebung Seestadt– als Dankeschön gibt es einen 20€-Gutschein!
 
Sie haben Ihr Mobiltelefon ohnehin eingesteckt, wenn Sie unterwegs sind? Dann machen Sie mit bei der Mobilitätserhebung aspern Seestadt! Mit Ihrer Teilnahme helfen Sie, das Wissen über das Mobilitätsverhalten in der Seestadt zu erweitern und ermöglichen die Entwicklung eines bedarfsgerechten Angebots. Alle Teilnehmenden erhalten zudem einen 20€-Sodexo-Gutschein als Aufwandsentschädigung (bei erneuter Teilnahme im folgenden Jahr sogar 25€). 
 

Mitmachen? Ja, aber warum? 

Aktuell steht die Mobilitätsforschung vor der Herausforderung, dass es wenig Wissen zum Mobilitätsalltag innerhalb der Nachbarschaft gibt – eine kluge und bedarfsangepasste Mobilitätsplanung aber Wissen zum Status Quo braucht. Genau diese Lücke will die Erhebung schließen! Um das tatsächliche Verhalten gut abbilden zu können, ist die Teilnahme von vielen verschiedenen Menschen ungemein wichtig. Um zudem auch Veränderungen im Mobilitätsverhalten sichtbar zu machen, ist eine jährliche Teilnahme erwünscht und mit erhöhten Aufwandsentschädigungen verknüpft. 
 

Interesse geweckt? So läuft die Anmeldung! 

Sie möchten einen aktiven Beitrag leisten und Ihr Wohnumfeld mitgestalten? Dann melden Sie sich hier für die Erhebung an und erzählen Sie gerne Ihren Nachbar*innen von der Erhebung!
 
Ausführlichere Informationen finden Sie auf unserer Website, die Beschreibung eines Teilnahmeablaufs auf folgendem Blogbeitrag. Selbstverständlich können Sie uns für konkrete Fragen auch gerne direkt kontaktieren: Öffnungszeiten aspern.mobil LAB | E-Mail
 
Das aspern.mobil LAB ist jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 15:30-18 Uhr für Sie geöffnet!
Mehr dazu
Menschen in einer Besprechung
17
Feb

Businessvernetzung in der Seestadt

Die Seestadt hat sich zu einem etablierten Standort für Unternehmen entwickelt. Das nicht nur aufgrund seiner Lage und Infrastruktur, sondern auch aufgrund seines starken Engagements für Innovation und Zusammenarbeit.

Das nächste Business Frühstück findet am 16. April 2024, 9.30 – 11.00 Uhr bei my-bookings und dem Installationsbetrieb Deilijas statt (Janis-Joplin-Promenade 14/Top 8). Es wird einen Kurzinput zum Thema "Netzwerken und Kooperieren" geben. Sie können sich bereits für den Termin anmelden: claudia.glawischnig@meine.seestadt.info

Veranstaltung am: 16. April 2024
Mehr dazu
Ein farbenfrohes Wohngebäude, davor ein Spielplatz mit Kindern und Erwachsenen.
16
Feb

In den Medien: Themenschwerpunkt Wohnen in Wien auf "Rai"

In Zeiten der steigenden Mieten und Immobilienpreise reüssiert das Modell des "Wiener Wohnens" auch international und wurde schon von vielen Medien - u. a. dem Guardian, Bloomberg etc. - beleuchtet. Nun widmete der italienische Sender Rai in seiner Sendereihe "Report" dem Thema einen Schwerpunkt. 

Pool am Dach, viele Freiräume, gute Anbindung, Geschäfte und Spielplätze ums Eck - anhand vieler bekannter Wiener Beispiele wie Alt-Erlaa und der Seestadt - zeigt der Beitrag, wie die lange Tradition der Wiener Wohnbaupolitik das Wohnen nicht nur leistbar macht, sondern auch die hohe Qualität für die Wiener*innen sicherstellt.

Hier nachsehen: Quando la politica è di casa

Mehr dazu
14
Feb

Einladung zum Kochabend im Stadtteilmanagement

Sie kochen gerne und wollen Nachbar*innen in gemütlicher Atmosphäre kennenlernen? Sie haben ein Rezept für eine gute Nachbarschaft? Dann schauen Sie doch beim Kochabend vorbei und geben Sie Ihren Senf dazu!

Kulinarisches Kennenlernen

Es ist wieder soweit: Gemeinsam kochen wir im Stadtteilmanagement auf. Alle Nachbar*innen aus der Seestadt und Umgebung sind herzlich dazu eingeladen. Dieses Mal kommen die Rezeptideen wieder von einer Seestädterin. Die Vorfreude ist groß, denn wir probieren uns in der österreichischen Küche mit Buchteln. Das sollten Sie nicht verpassen!
 
  • Wann? Mittwoch, 21. Februar, zwischen 16 und 19.30 Uhr
  • Wo? Im Stadtteilmanagement Seestadt aspern, Hannah-Arendt-Platz 1 (EG), 1220 Wien
  • Wie? Um Anmeldung wird gebeten, aber Sie sind auch ohne Anmeldung herzlich willkommen.

Beim Essen und Reden kommen die Leute' zamm. Nehmen Sie also gerne Ihre Nachbar*innen mit! Wir freuen uns über Ihr Kommen!
Veranstaltung am: 21. Februar 2024
Mehr dazu
Menschen sitzen auf einer Bank
12
Feb

Wiener Töchtertag in der Seestadt

Den Töchtertag gibt es heuer wieder in der Seestadt. Auch das Stadtteilmanagement lädt zu einem Blick hinter die Kulissen ein.

Was ist der Töchtertag?

Beim Töchtertag haben jungen Frauen die Chance, einen Tag in einem Unternehmen zu verbringen. Sie bekommen dort einen Einblick in die verschiedensten Bereiche. Von Technik, Naturwissenschaften bis zu Handwerk.

Willkommen sind Schülerinnen der 1. Klasse Mittelschule oder Gymnasium bis zur Matura, die in Wien, Niederösterreich oder im Burgenland zur Schule gehen. Die Veranstaltung ist für alle Schülerinnen kostenlos!


Der Wiener Töchtertag ist eine Initiative der Vizebürgermeisterin und Frauenstadträtin Kathrin Gaál und des Frauenservice Wien in Kooperation mit der Bildungsdirektion für Wien und der Wirtschaftskammer Wien.
 
Veranstaltung am: 25. April 2024
Mehr dazu
ein Gruppenbild
12
Feb

Willkommen im Team: Neue Gesichter beim Stadtteilmanagement!

Wir freuen uns, dass zwei neue Mitarbeiterinnen bei uns im Stadtteilmanagement-Team sind! Das Team hilft neuen und bestehenden Bewohner*innen in der Seestadt. Das Team organisiert seit 2014 Treffen und fördert den Austausch verschiedenster Menschen und Organisationen. Das Motto des Stadtteilmanagements ist „Seestadt ist, was wir gemeinsam daraus machen!“.
 
Mit viel Begeisterung und neuen Ideen kommen die beiden Mitarbeiterinnen Lena Mally und Sara Hammer zum Stadtteilmanagement. Sara kennt sich sehr gut im Bereich Architektur aus. Ihre Erfahrung hilft uns, dass wir unsere Arbeitsumgebung noch besser an die Bedürfnisse von Bewohner*innen anpassen. 
Lena weiß viel über Beteiligung im Stadtteil. Sie liebt die Vielfalt unserer Nachbarschaft. Lena kommt nach ihrer Karenz-Zeit wieder zurück in die Seestadt. Mit Sara und Lena wird unser Team noch besser und wir freuen uns auf das Entwickeln neuer Ideen.
Arbeiten wir gemeinsam an einer lebendigen und gemeinschaftlichen Nachbarschaft!
 
Mehr dazu
eine Sprechblase in der steht: leicht lesen
11
Feb

Was hat einfache Sprache mit dem Stadtteilmanagement zu tun?

Was glauben Sie? Wie viele Menschen sind in Österreich auf einfache Sprache angewiesen?
...
Es sind 1.000.000 - Eine Million Menschen.

Hätten Sie das geglaubt?

Darum haben wir uns dazu entschieden, ausgewählte Blogartikel in einfacher Sprache zu schreiben. Diese Blogartikel sind mit einem Symbol am Bild markiert. Das Symbol ist hier rechts auf dem Bild zu sehen.

Warum brauchen wir einfache Sprache?

  • Weil es Menschen mit Lernschwierigkeiten (rund 100.000 in Österreich) gibt
  • Weil es Menschen mit verschiedenen Behinderungen gibt
  • Weil es Menschen gibt, die nicht so lange zur Schule gegangen sind
  • Weil Menschen mit anderer Erstsprache als Deutsch aufgewachsen sind
  • Weil es alte oder demente Menschen gibt
  • Weil Menschen sich rasch informieren möchten
  • ... eigentlich hilft es uns allen!
 

Denn unser Ziel ist es:

einen barrierefreien Zugang zu Informationen zu ermöglichen! Und das ganz einfach.

 
Mehr dazu
08
Feb

nagene revolutioniert DNA-Synthese

Die Seestadt ist Hotspot für innovativen Unternehmensgeist. Das zeigen immer wieder neue Ansiedelungen erfolgreicher Start-ups, so auch der Einzug das Wiener Jungunternehmens nagene im Technologiezentrum Seestadt.
 
nagene konnte mit einem revolutionierten Gensynthese-Prozess die branchenübliche Lieferzeit von DNA-Sequenzen von 7-10 Tagen auf nur 4-5 Tage verkürzen. Die synthetisch hergestellten DNA-Bausteine können so in Rekordzeit zur Herstellung von mRNA-Impfstoffen, Arzneimitteln und auch Krebstherapien bereitgestellt werden. Das ermöglicht optimierte Therapiemöglichkeiten und einen leichteren Zugang zu mRNA-Arzneimitteln.
 
Momentan werden Laborräumlichkeiten im tz2 des Technologiezentrums Seestadt für den Produktionsstart eingerichtet. Die Zukunftspläne sehen eine Expansion 2025 in den neuen Bauteil tz3 vor, wo eine Fläche von 1.800 m² an das Start-up vermietet wird.
 
Mehr Informationen zu nagene finden Sie hier!
Mehr dazu
Mensch liegt am Steg, dahinter Wasser
05
Feb

Unternehmen des Monats: Digitaler Zufall – Ihre Social Media Agentur

Wir freuen uns Ihnen, das Unternehmen des Monats vorzustellen: Digitaler Zufall – Social Media Agentur

Mein Unternehmen, das biete ich meinen Kund*innen?

Die Social Media Agentur Digitaler Zufall, unser Unternehmen des Monats, hat es sich zum Ziel gesetzt, Unternehmen dabei zu unterstützen, Kunden über Social Media Plattformen wie z.B. LinkedIn, Instagram oder Facebook zu gewinnen und zu betreuen. In diesem Sinne erstellt das Unternehmen Social Media Strategien, wählt individuell die richtigen Social Media Plattform(en) aus, betreut Social Media Firmen-Accounts, kümmert sich um regelmäßige und relevante Postings, und unterstützt in allen Fragen rund um Social Media. Wir haben bei Alexander Badelt, Geschäftsführer der Social Media Agentur Digitaler Zufall, genauer nachgefragt.

Was ist das Besondere an Ihrem Angebot?

Aus eigener Vertriebserfahrung weiß ich, wie wichtig es ist, die sozialen Medien für die Kundengewinnung und Kundenbetreuung zu nutzen und welche riesigen Möglichkeiten sich hier bieten, wenn man es richtig macht. Ich selbst habe über 20 Jahre Erfahrung im technischen Vertrieb. Kunden profitieren nicht nur von meinem Wissen über Social Media, sondern auch von meiner langjährigen Vertriebserfahrung, speziell im b2b-Bereich. Die Angebote sind auch über den eigenen Webshop buchbar, es gibt Flatrates je nach Anzahl der monatlichen Postings.  

Warum haben Sie die Seestadt als Unternehmensstandort ausgewählt?

Ich schätze die kurzen Wege hier sehr, die tolle Infrastruktur, den See als Ort der Erholung, und ich mag es, hier immer wieder neue, nette Leute kennenzulernen.

Was würden Sie anderen Unternehmen über die Seestadt erzählen?

Die Seestadt ist ein Ort, der ständig im Wachstum ist und daher ergeben sich ständig neue Chancen. Es sind viele Kulturen hier vertreten, fast jeder ist in gewisser Weise „neu“ hier. Ein großer Vorteil ist auch der U-Bahn Anschluss, der eine umweltfreundliche und rasche Verbindung ins Wiener Stadtzentrum gewährleistet. Es gibt auch tolle Angebote der Vernetzung für Unternehmen.

Kontaktdaten 
Mag. (FH) Alexander Badelt
Geschäftsführer
Digitaler Zufall – Social Media Agentur

Schenk-Danzinger-Gasse 12/6/29
1220 Wien
T: +43 699 8165 0588
M: badelt@digitalerzufall.at
W: www.digitalerzufall.at

Instagram: https://www.instagram.com/digitalerzufall
LinkedIn: www.linkedin.com/company/digitalerzufall
Facebook: https://www.facebook.com/digitalerzufall
Youtube: https://www.youtube.com/@DigitalerZufall
Mehr dazu
ein Korb voller Äpfel
02
Feb

Sie fahren in den Ferien auf Urlaub? Bringen Sie Ihre Lebensmittel noch in den Fairteiler-Kühlschrank!

In der Seestadt entsteht etwas Besonderes: Der Fairteiler-Kühlschrank. Vor dem Urlaub haben Sie die Chance, Lebensmittel, die Sie nicht verbrauchen werden, hier zu teilen. Ein kleiner Schritt, der die Gemeinschaft stärkt und Lebensmittelverschwendung reduziert. Erfahren Sie, wie Sie aktiv dazu beitragen können.
 

Was ist der Fairteiler-Kühlschrank?

Das Ziel des Fairteiler-Kühlschranks ist es, überschüssige Lebensmittel zu retten und mit anderen Menschen zu teilen. Auch in der Seestadt gibt es so einen Kühlschrank. Er steht im Stadtteilmanagement Seestadt aspern am Hanna-Arendt-Platz 1/2 in 1220 Wien. 

Wie kann ich Lebensmittel zum Kühlschrank BRINGEN?

Der Kühlschrank ist zu unseren gewohnten Öffnungszeiten zugänglich. Sie können zu diesen Zeiten bei uns vorbeischauen:
Montag 13.00-18.00 Uhr
Dienstag 09.00-13.00 Uhr
Mittwoch 13.00-18.00 Uhr
Donnerstag 9.00-18.00 Uhr
Freitag 14.00-18.00 Uhr
 

Wie kann ich was vom Kühlschrank ABHOLEN?

Es gibt 2 Möglichkeiten:
Sie können einfach so zu den Öffnungszeiten (wie sie weiter oben stehen) vorbeikommen. Momentan ist der Kühlschrank zu unterschiedlichen Zeiten voll.

Als zweite Möglichkeit können Sie den Kühlschrank online abonnieren. Wenn jemand Lebensmittel in den Kühlschrank bringt, wird es auf einer Website des Verein Foodsharing gepostet. Dann bekommen Sie eine Mail mit der Benachrichtigung.

Wie kann ich den Kühlschrank online abonnieren?

In der Galerie rechts finden Sie auch Bilder zu der Anleitung.
Öffnen Sie folgende Website: www.foodsharing.at

  • 1. Klicken Sie rechts oben auf "Einloggen". Dann klicken Sie auf "Mitmachen"
    Sie werden auf eine Seite weitergeleitet, bei der Sie die Nutzungsbedingungen durchlesen müssen. Dann klicken Sie auf "Jetzt registrieren". Geben Sie Ihre Daten ein und bestätigen Sie ihren Account.

  • 2. Öffnen Sie wieder die Startseite: www.foodsharing.at
    Jetzt können Sie sich mit ihren Daten beim Feld "Einloggen" anmelden.
    Dann klicken Sie bei der Website oben auf "Karte".
    Nun klicken Sie auf "Fairteiler", sodass dieses Feld gelb hinterlegt ist.
    Sie sollten den Kühlschrank auf der Karte von Wien nun in der Seestadt finden.
    Klicken Sie auf den Standort auf der Karte.

  • 3. Nun klicken Sie links oben auf "Diesen Fairteiler folgen".

  • Ab jetzt bekommen Sie aktuelle Infos über den Fairteiler-Kühlschrank per Mail.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Retten wir Lebensmittel gemeinsam.

Mehr dazu
Eintrag 1 bis 12 von 28