meine.seestadt.info Archiv

Hier bist du immer bestens über die Seestadt informiert!
Ladeanimation
18
Jun

Lastkrafttheater bringt Nestroy in die Seestadt

Am 19. Juni 2019 dürfen wir uns über ein ganz besonderes Theater-Spektakel in aspern Seestadt freuen. Das Lastkrafttheater macht auf seiner Tournee am Hannah-Arendt-Platz halt. Mit dem LKW, der gleichzeitig Transportmittel und Bühne ist, wird das Theater direkt zu den SeestädterInnen gebracht.

Nestroy vor der Haustür

Genießen Sie die Komödie "Ein Hemd, Ein Stock, Ein Damenunterrock" von Johann Nepomuk Nestroy direkt in Ihrem Stadtteil, bei freiem Eintritt!

  • Wo: Hannah-Arendt-Platz
  • Wann: 19. Juni 2019, 19.00 Uhr
  • Eintritt frei!

Über das Stück

Feldern und sein Diener Bummel werden wegen Kreditschulden unter Hausarrest gestellt. Um dabei keine Langeweile aufkommen zu lassen, beschließen sie neue Liebschaften einzugehen. So beginnt sich das Baziehungskarussell zum Amüsement des Publikums zu drehen, die Figuren verstricken sich in Unwahrheiten und Widerspruch, das Chaos ist perfekt.

SchauspielerInnen

  • David Czifer
  • Max Mayerhofer
  • Anna Sagaischek
  • Nene Eigner
  • Patrick Kaiblinger
  • Yueming Xu

Regie

  • Nicole Fendesack

Über das Lastkrafttheater

Das Lastkrafttheater legt auf seiner Tournee fast 6000 Kilometer quer durch Nieder­österreich, Wien und das Burgen­land zurück. Die Plane ist der Vor­hang, die Lade­fläche die Bühne, die IntendantInnen sind zugleich Schau­spielerInnen und Bühnen­arbeiterInnen.

Das Konzept des Lastkraft­theaters ist in ganz Öster­reich einzig­artig: Theater wird hin zu den Menschen gebracht. Die Plane wird weggezogen und es eröffnet sich dem Publikum eine voll­kommen neue Welt.
Gespielt wird  "Ein Hemd, Ein Stock, Ein Damenunterrock" von Johann Nepomuk Nestroy.
Am 19. Juni 2019 dürfen wir uns über ein ganz besonderes Theater-Spektakel in<strong> aspern</strong> Seestadt freuen. Das <a href="https://www.lastkrafttheater.com/#home">Lastkrafttheater </a>macht auf seiner Tournee am Hannah-Arendt-Platz halt. Mit dem LKW, der gleichzeitig Transportmittel und Bühne ist, wird das Theater direkt zu den SeestädterInnen gebracht.<br /><br /><h2>Nestroy vor der Haustür</h2>Genießen Sie die Komödie "Ein Hemd, Ein Stock, Ein Damenunterrock" von Johann Nepomuk Nestroy direkt in Ihrem Stadtteil, bei freiem Eintritt!<br /><br /><ul class="plusStyleList green"><li>Wo: Hannah-Arendt-Platz</li><li>Wann: 19. Juni 2019, 19.00 Uhr</li><li>Eintritt frei!</li></ul><br /><h3>Über das Stück</h3>Feldern und sein Diener Bummel werden wegen Kreditschulden unter Hausarrest gestellt. Um dabei keine Langeweile aufkommen zu lassen, beschließen sie neue Liebschaften einzugehen. So beginnt sich das Baziehungskarussell zum Amüsement des Publikums zu drehen, die Figuren verstricken sich in Unwahrheiten und Widerspruch, das Chaos ist perfekt.<br /><br /><h3>SchauspielerInnen</h3><ul class="plusStyleList green"><li>David Czifer</li><li>Max Mayerhofer</li><li>Anna Sagaischek</li><li>Nene Eigner</li><li>Patrick Kaiblinger</li><li>Yueming Xu</li></ul><br /><h3>Regie</h3><ul class="plusStyleList green"><li>Nicole Fendesack</li></ul><br /><h2>Über das Lastkrafttheater</h2>Das Lastkrafttheater legt auf seiner Tournee fast 6000 Kilometer quer durch Nieder­österreich, Wien und das Burgen­land zurück. Die Plane ist der Vor­hang, die Lade­fläche die Bühne, die IntendantInnen sind zugleich Schau­spielerInnen und Bühnen­arbeiterInnen.<br /><br />Das Konzept des Lastkraft­theaters ist in ganz Öster­reich einzig­artig: Theater wird hin zu den Menschen gebracht. Die Plane wird weggezogen und es eröffnet sich dem Publikum eine voll­kommen neue Welt.<br />Gespielt wird&#160; "Ein Hemd, Ein Stock, Ein Damenunterrock" von Johann Nepomuk Nestroy.<br />
Veranstaltung am: 19. Juni 2019
Mehr dazu
SALON essBAR
17
Jun

Essbare Seestadt wird konkret!

An einem heißen Sommerabend im Gemeinschaftsraum von B.R.O.T. behielten die TeilnehmerInnen trotz Begeisterung kühlen Kopf. Bei diesem zweiten SALON essBAR am 3. Juni 2019 arbeiteten SeestädterInnen gemeinsam mit dem Forschungsteam vom Projekt Essbare Seestadt an konkreten Projektideen.

Von der Vision...


Wie können öffentliche Flächen wie die "Stadtstrände" (Gestaltungszonen) begrünt werden? Wo könnte ein Waldgarten entstehen? Wie kann Wissen zum Pfanzen, Pflegen, Ernten und Verwerten ausgetauscht werden? Wie können Gießen, Kompostieren und Anzucht von Pflanzen bestmöglich organisiert werden? Wie kommen Kinder in den Genuss, selbst zu garteln? In angeregten Diskussionsrunden hantelten sich die TeilnehmerInnen beim zweiten SALON essBAR von Visionen zu ersten konkreten Schritten.

...zu den ersten Schritten...


  • Mit einem "Gießradl" könnten die Pflanzen gut über den Sommer gebracht werden, weil das Wasser komfortabel mit dem Radl zu den Pflanzen gelangen kann.
  • Kompakte Garten-Workshops zu einzelnen Themen, wie Ernte verarbeiten, kompostieren, Wasser sparen, mulchen oder Umgang mit Nützlingen und Schädlingen vermitteln das nötige Know-How
  • Obstbaum-Wiese bekommt Gieß-Säcke aus dem Ich.Du.Wir.Seestadt Nachbarschaftsbudget - so erhalten die Bäume immer die richtige Menge Wasser!
  • Gemeinsam Gärtnern leicht gemacht - erfahrene GemeinschaftsgärtnerInnen geben ihr Wissen weiter, z.B. zur Gründung einer Gartengruppe, zu geeigneter Kommunikation, zum Umgang mit Konflikten, zur guten Aufteilung von Gemeinschaftsarbeiten.

...auf einer guten Basis!


Dass die essbare Seestadt den Menschen hier ein Anliegen ist, zeigen die Ergebnisse der Umfrage! 300 Menschen haben teilgenommen und 92 Prozent halten es für eine "sehr gute" bzw. "gute" Idee, die Seestadt stärker zu begrünen. 84 Prozent sprechen sich dafür aus, dies durch den Anbau von Gemüse, Obst und Kräutern zu erreichen.
Nahezu alle Befragten (98 Prozent) wünschen sich Begrünungsmaßnahmen zur Reduzierung von Wind und Hitze. 95 Prozent halten die Bepflanzung von ungenutzten Flächen für sehr wichtig bzw. wünschen sich mehr Pflanzen rund um Bäume im öffentlichen Raum. In diesem Zusammenhang werden besonders häufig die Stadtstrände als potentieller Ort für Begrünungen genannt.

Forschen Sie mit!


Bis Ende 2020 ist das Forschungsprojekt in der Seestadt aktiv. Wollen Sie bei der Umsetzung der ersten konkreten Ideen mitwirken?! Dann melden Sie sich bei Katarina Rimanoczy (Tel.: 0699/109 49 127, E-Mail: info@essbareseestadt.at) Die Seestadt ist so grün und essbar, wie wir sie gemeinsam machen!

>> Informationen zum Projekt Essbare Seestadt!An einem heißen Sommerabend im Gemeinschaftsraum von B.R.O.T. behielten die TeilnehmerInnen trotz Begeisterung kühlen Kopf. Bei diesem zweiten SALON essBAR am 3. Juni 2019 arbeiteten SeestädterInnen gemeinsam mit dem Forschungsteam vom Projekt <a href="https://essbareseestadt.at/">Essbare Seestadt</a> an konkreten Projektideen.<br /><br /><h2>Von der Vision...</h2><br />Wie können öffentliche Flächen wie die "Stadtstrände" (Gestaltungszonen) begrünt werden? Wo könnte ein Waldgarten entstehen? Wie kann Wissen zum Pfanzen, Pflegen, Ernten und Verwerten ausgetauscht werden? Wie können Gießen, Kompostieren und Anzucht von Pflanzen bestmöglich organisiert werden? Wie kommen Kinder in den Genuss, selbst zu garteln? In angeregten Diskussionsrunden hantelten sich die TeilnehmerInnen beim zweiten SALON essBAR von Visionen zu ersten konkreten Schritten.<br /><br /><h2>...zu den ersten Schritten...</h2><br /><ul class="plusStyleList green abstandMore"><li>Mit einem "<strong>Gießradl"</strong> könnten die Pflanzen gut über den Sommer gebracht werden, weil das Wasser komfortabel mit dem Radl zu den Pflanzen gelangen kann.</li><li><strong>Kompakte Garten-Workshops</strong> zu einzelnen Themen, wie Ernte verarbeiten, kompostieren, Wasser sparen, mulchen oder Umgang mit Nützlingen und Schädlingen vermitteln das nötige Know-How</li><li>Obstbaum-Wiese bekommt <strong>Gieß-Säcke</strong> aus dem Ich.Du.Wir.Seestadt Nachbarschaftsbudget - so erhalten die Bäume immer die richtige Menge Wasser!</li><li><strong>Gemeinsam Gärtnern leicht gemacht</strong> - erfahrene GemeinschaftsgärtnerInnen geben ihr Wissen weiter, z.B. zur Gründung einer Gartengruppe, zu geeigneter Kommunikation, zum Umgang mit Konflikten, zur guten Aufteilung von Gemeinschaftsarbeiten.</li></ul><h2>...auf einer guten Basis!</h2><br />Dass die essbare Seestadt den Menschen hier ein Anliegen ist, zeigen die Ergebnisse der Umfrage! 300 Menschen haben teilgenommen und 92 Prozent halten es für eine "sehr gute" bzw. "gute" Idee, die Seestadt stärker zu begrünen. 84 Prozent sprechen sich dafür aus, dies durch den Anbau von Gemüse, Obst und Kräutern zu erreichen.<br />Nahezu alle Befragten (98 Prozent) wünschen sich Begrünungsmaßnahmen zur Reduzierung von Wind und Hitze. 95 Prozent halten die Bepflanzung von ungenutzten Flächen für sehr wichtig bzw. wünschen sich mehr Pflanzen rund um Bäume im öffentlichen Raum. In diesem Zusammenhang werden besonders häufig die Stadtstrände als potentieller Ort für Begrünungen genannt.<br /><br /><h2>Forschen Sie mit!</h2><br />Bis Ende 2020 ist das Forschungsprojekt in der Seestadt aktiv. Wollen Sie bei der Umsetzung der ersten konkreten Ideen mitwirken?! Dann melden Sie sich bei Katarina Rimanoczy (Tel.: 0699/109 49 127, E-Mail: <a href="mailto:info@essbareseestadt.at">info@essbareseestadt.at</a>) Die Seestadt ist so grün und essbar, wie wir sie gemeinsam machen!<br /><br />&gt;&gt; <a href="https://essbareseestadt.at/">Informationen zum Projekt Essbare Seestadt!</a>
Mehr dazu
Eröffnung Kunstland Nord
17
Jun

Haupteröffnung des Kunstland Nord

Die Notgalerie lädt am 21. Juni 2019 ab 16 Uhr zur ersten Haupteröffnung des Kunstland Nord.
 

MAINOPENING Kunstland Nord

Kunstland Nord bedeutet die Bespielung der über 50 Hektar (500.000m2) großen Baubrache der zukünftigen Seestadt, also den gesamten Bereich zwischen der bereits im Süden fertiggestellten Stadtteile und der das Nordende bildenden Notgalerie.

Bis Herbst 2019 werden hier über 20 KünstlerInnen Arbeiten umsetzen. Zur nun stattfindenden Fertigstellung der ersten Projektphase sind bereits Arbeiten folgender KünstlerInnen realisiert:
Oscar Cueto / Bartosz Dolhun / Matej Frank / Peter Fritzenwallner / Florian Hofer / Luisa Kasalicky / Alfred Lenz /Silke Maier-Gamauf / Flora Neuwirth / Manuela Picallo Gil / Markus Proschek / Jasmin Schaitl / Siegfried Zaworka
 
Zur Eröffnung sprechen:

  • Martina Taig (Geschäftsführung KÖR – Kunst im öffentlichen Raum Wien)
  • Gunther Laher (Projektleitung Seestadt aspern)
  • Gerhard Schuster (Vorstandsvorsitzender Wien 3420 AG)
  • Ernst Nevrivy (Bezirksvorsteher Donaustadt)
  • Reinhold Zisser (Künstler)


In der Notgalerie selbst übernimmt am 21. Juni 2019 das Künstlerkollektiv jederjede die Kontrolle und wird über den Innenraum hinaus mit Interventionen von ca. zwanzig KünstlerInnen die Grenzen von Kunstland Nord hinterfragen.

Mehrere Führungen werden die Begehung der großen Fläche des Kunstland Nord ermöglichen, ebenso werden vor Ort Pläne aufliegen, die eine eigenständige Erkundung des Areals und der Arbeiten ermöglichen.


Am 22. und 23. Juni finden die Workshops Multisensorium Seestadt von Jasmin Schaitl statt. Infos und Anmeldemöglichkeiten dazu unter der Facebook Veranstaltung

 

Über die Notgalerie – Kunstland Nord:

1947 als Notkirche in Döbling gebaut, 1969 als Ersatzkirche nach Donaustadt gerettet, von 2000 bis 2015 als verlassener Leerstand der Zeit überlassen. 2015 vom Wiener Künstler Reinhold Zisser besetzt und zur Notgalerie transformiert. 2017 erneut vor einem Abriss bewahrt, in 15.000 Einzelteilen zur Seestadt gebracht und erneut aufgebaut. Zisser wurde so vom Besetzer zum Besitzer. In weiterer Folge tranformiert sich die Notgalerie vom Kunstobjekt zur wichtigsten Kunstinstitution Wiens nördlich der Donau. Dieses Jahr übergab die Seestadt Aspern Zisser und seiner Notgalerie die Bespielung der gesamten Baustelle / Brache Seestadt, eine Fläche von über 50 Hektar – einer halben Million Quadratmeter.
 
Für diese Fläche, die den größten Raum für Kunst im öffentlichen Raum in Wien darstellt, entwickelte Reinhold Zisser das Projekt “Kunstland Nord” das im Zeitraum von Mai bis September mit  in Zusammenarbeit mit über zwanzig KünstlerInnen seine Umsetzung findet.

Notgalerie Kunstland Nord ist ein Projekt von Reinhold Zisser, dem LLLLLL Verein für Kunst der Gegenwart und wird unterstützt von:

  • KÖR - Kunst im öffentlichen Raum Wien
  • BKA
  • Bezirk Donaustadt
  • 3420 aspern developement AG
  • aspern Die Seestadt Wiens



 

<p>Die <a href="http://notgalerie.at/">Notgalerie</a> lädt am 21. Juni 2019 ab 16 Uhr zur ersten Haupteröffnung des Kunstland Nord.<br />&#160;</p><h2>MAINOPENING Kunstland Nord</h2><p>Kunstland Nord bedeutet die Bespielung der über 50 Hektar (500.000m<sup>2</sup>) großen Baubrache der zukünftigen Seestadt, also den gesamten Bereich zwischen der bereits im Süden fertiggestellten Stadtteile und der das Nordende bildenden Notgalerie.<br /><br />Bis Herbst 2019 werden hier über 20 KünstlerInnen Arbeiten umsetzen. Zur nun stattfindenden Fertigstellung der ersten Projektphase sind bereits Arbeiten folgender KünstlerInnen realisiert:<br />Oscar Cueto / Bartosz Dolhun / Matej Frank / Peter Fritzenwallner / Florian Hofer / Luisa Kasalicky / Alfred Lenz /Silke Maier-Gamauf / Flora Neuwirth / Manuela Picallo Gil / Markus Proschek / Jasmin Schaitl / Siegfried Zaworka<br />&#160;<br />Zur <strong>Eröffnung </strong>sprechen:</p><ul class="plusStyleList green"><li>Martina Taig (Geschäftsführung KÖR – Kunst im öffentlichen Raum Wien)</li><li>Gunther Laher (Projektleitung Seestadt aspern)</li><li>Gerhard Schuster (Vorstandsvorsitzender Wien 3420 AG)</li><li>Ernst Nevrivy (Bezirksvorsteher Donaustadt)</li><li>Reinhold Zisser (Künstler)</li></ul><p><br />In der Notgalerie selbst übernimmt am 21. Juni 2019 das <strong>Künstlerkollektiv </strong><em><strong>jederjede</strong></em> die Kontrolle und wird über den Innenraum hinaus mit Interventionen von ca. zwanzig KünstlerInnen die Grenzen von Kunstland Nord hinterfragen.<br /><br />Mehrere Führungen werden die Begehung der großen Fläche des Kunstland Nord ermöglichen, ebenso werden vor Ort Pläne aufliegen, die eine eigenständige Erkundung des Areals und der Arbeiten ermöglichen.</p><ul class="plusStyleList green"><li><strong>WO</strong>:<a href="https://reinholdzisser.us18.list-manage.com/track/click?u=37511b0463f08ef005565f10c&amp;id=36f6a2ef3d&amp;e=b4330762f9"> Notgalerie, Urbanes Feld, 1220 Wien</a></li><li><strong>Wann:</strong> 21. Juni 2019, ab 16:00</li></ul><br />Am 22. und 23. Juni finden die Workshops <em>Multisensorium Seestadt </em>von Jasmin Schaitl statt. Infos und Anmeldemöglichkeiten dazu unter der <a href="https://www.facebook.com/events/883937195280060/">Facebook Veranstaltung </a><br /><p>&#160;</p><h3>Über die Notgalerie – Kunstland Nord:</h3><p>1947 als Notkirche in Döbling gebaut, 1969 als Ersatzkirche nach Donaustadt gerettet, von 2000 bis 2015 als verlassener Leerstand der Zeit überlassen. 2015 vom Wiener Künstler Reinhold Zisser besetzt und zur Notgalerie transformiert. 2017 erneut vor einem Abriss bewahrt, in 15.000 Einzelteilen zur Seestadt gebracht und erneut aufgebaut. Zisser wurde so vom Besetzer zum Besitzer. In weiterer Folge tranformiert sich die Notgalerie vom Kunstobjekt zur wichtigsten Kunstinstitution Wiens nördlich der Donau. Dieses Jahr übergab die Seestadt Aspern Zisser und seiner Notgalerie die Bespielung der gesamten Baustelle / Brache Seestadt, eine Fläche von über 50 Hektar – einer halben Million Quadratmeter.<br />&#160;<br />Für diese Fläche, die den größten Raum für Kunst im öffentlichen Raum in Wien darstellt, entwickelte Reinhold Zisser das Projekt “Kunstland Nord” das im Zeitraum von Mai bis September mit&#160; in Zusammenarbeit mit über zwanzig KünstlerInnen seine Umsetzung findet.<br /><br />Notgalerie Kunstland Nord ist ein Projekt von Reinhold Zisser, dem LLLLLL Verein für Kunst der Gegenwart und wird unterstützt von:</p><ul class="plusStyleList green"><li><a href="http://www.koer.or.at/projekte/notgalerie-kunstland-nord/21.06.2019_16_00/">KÖR</a> - Kunst im öffentlichen Raum Wien</li><li>BKA</li><li>Bezirk Donaustadt</li><li>3420 aspern developement AG</li><li>aspern Die Seestadt Wiens</li></ul><p><br /><br />&#160;</p>
Veranstaltung am: 21. Juni 2019
Mehr dazu
Reflecting Records
15
Jun

Ausstellung "REFLECTING RECORDS" in Jot 12

 

Wohnen, leben oder arbeiten Sie in aspern Seestadt und schreiben dadurch an der kollektiven Biographie dieses neuen Stadteils mit? Dann ist folgende experimentelle Kunstausstellung mit Sicherheit interessant für Sie!

Projektpräsentation REFLECTING RECORDS in Jot 12 und Seeparkquartier

Ausgangspunkt für das Projekt REFLECTING RECORDS war eine kollektive Recherche, die sich den Gestaltungsmöglichkeiten eigener, fremder oder auch fiktiver Biografien als Methoden (medien)künstlerischer Forschung widmete. Das Ergebnis dieser Recherche liegt nun in Form einer Ausstellung vor, die von persönlichen Geschichten über literarische Referenzen bis zur Biografie von Landschaft und Ort ein Assoziationsfeld aufmacht, das man im buchstäblichen Sinn durchqueren kann.  Zusätzlich wird ein Projektionsprogramm ausgewählte Fassaden zum Leuchten bringen. Der Ausstellungsort Seestadt, der als Stadtentwicklungsgebiet seine eigene Geschichte gerade schreibt, erweist sich als idealer Rahmen, Biografie als immer weder neu zu interpretierenden Prozess zu lesen.

Fassadenprojektion auf das HOHO

Im Zuge der Ausstellung findet eine Fassadenprojektion auf das Seestädter HOHO statt. Gezeigt werden einen Querschnitt künstlerischer Videoarbeiten von Studierenden und Kollegen der Klasse Digitale Kunst der Universität für Angewandte Kunst Wien. Künstler wie Jakob Hütter, Jakob Schauer, Hanna Besenhard, Patryk Senwicki, Vassiliki Papadopoulou, Hanna Besenhard und Paul Janisch zeigen Arbeiten, deren künstlerischer Fokus zwischen algorithmischen Videokompositionen und digitalen Bildwelten mit städtebaulichem Bezug oszilliert.


WAS:

  • Projektpräsentation der Abteilung MEDIENTHEORIE / Ingeborg Reichle
  • in Kooperation mit Abteilung DIGITALE KUNST / Ruth Schnell
  • Projektleitung: Dr. Gerda Lampalzer-Oppermann in Kooperation mit Mag. Jan Lauth - SeeLab


WANN:

  • Mittwoch, 19. Juni 2019 20:00 Eröffnung, 21:00-22:00 Fassadenprojektion
  • Freitag, 21. Juni 2019 16:00 - 20:00
  • Samstag, 22. Juni 2019 18:00 - 21:00
     

WO:

  • Jot 12 und Seeparkquartier
  • Sonnenallee 26, 1220 Wien

 

Teilnehmende Künstler*innen

Bamminger Sandra
Cecen Cagdas
Dake-Outhet Chris
Doblhammer Ferdinand
Edelbacher Laurus
Friedl Magdalena Marie
Hütter Jakob
Iakhontov Anton
Jang Young Joo
Krumböck Johannes
Mikosch Hanna
Mutschlechner-Dean Benedict
Papadopoulou Vasiliki
Schauer Jakob
Senwicki Patryk
Shatalova Darja
Sabot Luca
Sultano Loris
Urwalek Timon
Zimmermann Ruth

<p>&#160;</p><p>Wohnen, leben oder arbeiten Sie in aspern Seestadt und schreiben dadurch an der kollektiven Biographie dieses neuen Stadteils mit? Dann ist folgende experimentelle Kunstausstellung mit Sicherheit interessant für Sie!</p><h2>Projektpräsentation <strong>REFLECTING RECORDS</strong> in Jot 12 und Seeparkquartier</h2><p>Ausgangspunkt für das Projekt REFLECTING RECORDS war eine kollektive Recherche, die sich den Gestaltungsmöglichkeiten eigener, fremder oder auch fiktiver Biografien als Methoden (medien)künstlerischer Forschung widmete. Das Ergebnis dieser Recherche liegt nun in Form einer Ausstellung vor, die von persönlichen Geschichten über literarische Referenzen bis zur Biografie von Landschaft und Ort ein Assoziationsfeld aufmacht, das man im buchstäblichen Sinn durchqueren kann.&#160; Zusätzlich wird ein Projektionsprogramm ausgewählte Fassaden zum Leuchten bringen. Der Ausstellungsort <em>Seestadt</em>, der als Stadtentwicklungsgebiet seine eigene Geschichte gerade schreibt, erweist sich als idealer Rahmen, Biografie als immer weder neu zu interpretierenden Prozess zu lesen.</p><h2>Fassadenprojektion auf das HOHO</h2><p>Im Zuge der Ausstellung findet eine Fassadenprojektion auf das Seestädter HOHO statt. Gezeigt werden einen Querschnitt künstlerischer Videoarbeiten von Studierenden und Kollegen der Klasse Digitale Kunst der Universität für Angewandte Kunst Wien. Künstler wie Jakob Hütter, Jakob Schauer, Hanna Besenhard, Patryk Senwicki, Vassiliki Papadopoulou, Hanna Besenhard und Paul Janisch zeigen Arbeiten, deren künstlerischer Fokus zwischen algorithmischen Videokompositionen und digitalen Bildwelten mit städtebaulichem Bezug oszilliert.</p><h3><br />WAS:</h3><ul class="plusStyleList green"><li>Projektpräsentation der Abteilung <strong>MEDIENTHEORIE / Ingeborg Reichle</strong></li><li>in Kooperation mit Abteilung <strong>DIGITALE KUNST / Ruth Schnell</strong></li><li>Projektleitung: <strong>Dr. Gerda Lampalzer-Oppermann </strong>in Kooperation mit <strong>Mag. Jan Lauth - <a href="http://www.seelab.wien/">SeeLab</a></strong></li></ul><h3><br />WANN:</h3><ul class="plusStyleList green"><li>Mittwoch, 19. Juni 2019 20:00 <strong>Eröffnung, </strong>21:00-22:00 <strong>Fassadenprojektion</strong></li><li>Freitag, 21. Juni 2019 16:00 - 20:00</li><li>Samstag, 22. Juni 2019 18:00 - 21:00<br />&#160;</li></ul><h3>WO:</h3><ul class="plusStyleList green"><li>Jot 12 und Seeparkquartier</li><li>Sonnenallee 26, 1220 Wien</li></ul><p>&#160;</p><h3>Teilnehmende Künstler*innen</h3><p>Bamminger Sandra<br />Cecen Cagdas<br />Dake-Outhet Chris<br />Doblhammer Ferdinand<br />Edelbacher Laurus<br />Friedl Magdalena Marie<br />Hütter Jakob<br />Iakhontov Anton<br />Jang Young Joo<br />Krumböck Johannes<br />Mikosch Hanna<br />Mutschlechner-Dean Benedict<br />Papadopoulou Vasiliki<br />Schauer Jakob<br />Senwicki Patryk<br />Shatalova Darja<br />Sabot Luca<br />Sultano Loris<br />Urwalek Timon<br />Zimmermann Ruth</p>
Mehr dazu
14
Jun

Seestadt für Kinder: von Krabbeltreff bis Druckwerkstatt

Angebote gibt es viele für Kinder und Eltern in aspern Seestadt. Einige davon möchten wir Ihnen hier vorstellen:

Angebote im Juni


Krabbel-Piraten-Treff

Der Treff für Krabbel-Kinder und ambitionierte Entdecker-Babies, für Alle die den Stillgruppen schon entwachsen sind und lieber auf Entdeckungsreise gehen möchten!

Wann: jeden Montag (bis Ende Juni, ausgenommen Feiertage) von 15.00 bis 16.30 Uhr

Ort: Yella Yella! NachbarInnentreff, 22., Maria Tusch Straße 2
W:  https://seestadtpiraten.clubdesk.com/

 

Young-Ung Taekwondo für Kleinkinder

Young-Ung Taekwondo macht körperlich und geistig flexibel und ist unabhängig von Alter, Talent oder Kondition erlernbar.

Wann: Jeden Montag, Mittwoch und Freitag 17.30 - 18.15 Uhr findet der Taekwondo-Kurs für Kleinkinder (3-5 Jahren) statt. Kleinkinder können 2x gratis Schnuppern.
Ort:
Turnsaal BRG Seestadt, 22., Maria-Trapp-Platz 5
W: https://www.yu-taekwondo.at/

Kinder Vorlesespaß

Die Buchhandlung Seeseiten BuchhändlerInnen lesen vor! Für Kinder von 3 bis 11 Jahre und ihre Erwachsenen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig aber hilfreich. Eintritt frei!

Wann: 29. Juni 11.00 bis 12.30 Uhr
Ort: Buchhandlung Seeseiten, 22., Janis-Joplin-Promenade 6
W: https://seeseiten.buchkatalog.de/

ZOOM Druckwerkstatt/Stadtlabor

Mit dem Kindermuseum ZOOM wird die FABRIK zur Druckwerkstatt für Kinder von 5 bis 12 Jahren! Mit Farben und Werkzeug können die Kinder drucken, pressen, walzen, rollen und drauflos stempeln.

Wann: 29. Juni bis 14. Juli, Mittwoch bis Sonntag: 15.00 bis 18.00 Uhr
Ort:
FABRIK, 22., Sonnenallee 137
W: https://www.kindermuseum.at/


Stets gut informiert!

Zum Thema "Seestadt für Kinder" postet das Stadtteilmanagement regelmäßig Neuigkeiten und aktuelle Aktivitäten hier am Stadtteilblog. Infos rund um Angebote für Kinder und Familien gibts auch im Kalender!


Fragen oder Anliegen zum Thema Kinder in der Seestadt?

Wenden Sie sich gerne an das Stadtteilmanagement Seestadt aspern!
Hannah-Arendt-Platz 1 (Erdgeschoß), 1220 Wien
+43 1 33 66 00 99

fragen@meine.seestadt.info
 

Öffnungszeiten
Montag 9.00–13.00 Uhr
Dienstag 9.00–13.00 Uhr und 14.00–18.00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 9.00–13.00 Uhr und 14.00–19.00 Uhr
Freitag 13.00–17.00 Uh

<p>Angebote gibt es viele für Kinder und Eltern&#160;in <strong>aspern</strong> Seestadt. Einige davon&#160;möchten wir Ihnen hier vorstellen:</p><h2>Angebote im Juni</h2><h3><br />Krabbel-Piraten-Treff</h3><p><span class="avtext">Der Treff für Krabbel-Kinder und ambitionierte Entdecker-Babies, für Alle die den Stillgruppen schon entwachsen sind und lieber auf Entdeckungsreise gehen möchten!<br /><br /><strong>Wann:</strong> jeden Montag (bis Ende Juni, ausgenommen Feiertage) von 15.00 bis 16.30 Uhr</span><br /><strong>Ort:</strong> Yella Yella! NachbarInnentreff, 22., Maria Tusch Straße 2<br /><strong class="avtext"><span class="avtext">W:</span></strong><strong class="avtext"><span class="avtext">&#160; </span></strong><a href="https://seestadtpiraten.clubdesk.com/clubdesk/www?p=1000001&amp;b=1000004&amp;c=ND1000011"><span class="avtext">https://seestadtpiraten.clubdesk.com/</span></a></p><p>&#160;</p><h3><span class="avtext">Young-Ung Taekwondo für Kleinkinder</span></h3><span class="avtext"><span class="avtext">Young-Ung Taekwondo macht körperlich und geistig flexibel und ist unabhängig von Alter, Talent oder Kondition erlernbar.</span><br /><br /><span class="avtext"><strong>Wann: </strong>Jeden Montag, Mittwoch und Freitag 17.30 - 18.15 Uhr findet der Taekwondo-Kurs für Kleinkinder (3-5 Jahren) statt.</span><span class="avtext"> Kleinkinder können 2x gratis Schnuppern.<br /><strong>Ort: </strong></span></span>Turnsaal BRG Seestadt, 22., Maria-Trapp-Platz 5<br /><strong>W: </strong><a href="https://www.yu-taekwondo.at/">https://www.yu-taekwondo.at/</a><br /><br /><h3>Kinder Vorlesespaß</h3><span class="avtext">Die Buchhandlung Seeseiten BuchhändlerInnen lesen vor!</span><span class="avtext"> Für Kinder von 3 bis 11 Jahre und ihre Erwachsenen.</span><span class="avtext"> Eine Anmeldung ist nicht notwendig aber hilfreich. </span><span class="avtext">Eintritt frei!</span><br /><br /><strong>Wann:</strong> 29. Juni 11.00 bis 12.30 Uhr<br /><strong>Ort:</strong> Buchhandlung Seeseiten, 22., Janis-Joplin-Promenade 6<br /><strong>W:</strong> <a href="https://seeseiten.buchkatalog.de/">https://seeseiten.buchkatalog.de/</a><br /><br /><h3>ZOOM Druckwerkstatt/Stadtlabor</h3><span class="avtext">Mit dem Kindermuseum </span><a class="avtext" href="https://www.aspern-seestadt.at/jart/prj3/aspern/www.kindermuseum.at"><u class="avtext"><span class="avtext">ZOOM</span></u></a><span class="avtext"> wird die FABRIK zur Druckwerkstatt für Kinder von 5 bis 12 Jahren! <span class="avtext"><span class="avtext">Mit Farben und Werkzeug können die Kinder drucken, pressen, walzen, rollen und drauflos stempeln.<br /><br /><strong>Wann: </strong>29. Juni bis 14. Juli, Mittwoch bis Sonntag: 15.00 bis 18.00 Uhr<br /><strong>Ort:</strong> </span></span></span>FABRIK, 22., Sonnenallee 137<br /><strong>W:</strong> <a href="https://www.kindermuseum.at/zoom_programmangebot/zoom_atelier/atelier-detail?event_id=1556568354384&amp;sid=1556568354387&amp;article_id=1556568354347&amp;referer=1378362481262">https://www.kindermuseum.at/</a><br /><br /><br /><h2>Stets gut informiert!</h2><p>Zum <a href="https://www.aspern-seestadt.at/city-news/seestadt_fuer_kinder_alte_spiele_neu_entdeckt_-_gewinnspiel" target="_blank">Thema "Seestadt für Kinder"</a><a href="https://www.aspern-seestadt.at/city-news/kinderbetreuung_in_aspern_seestadt_"> </a>postet das Stadtteilmanagement regelmäßig Neuigkeiten und aktuelle Aktivitäten hier am Stadtteilblog. Infos rund um Angebote für Kinder und Familien gibts auch im <a href="https://www.aspern-seestadt.at/kalender" target="_blank">Kalender</a>!</p><h2><br />Fragen oder Anliegen zum Thema Kinder in der Seestadt?</h2><p><span style="font-size: 16px;">Wenden Sie sich gerne an das Stadtteilmanagement Seestadt&#160;</span><span style="font-size: 16px; font-weight: 600 !important;">aspern!</span><br style="font-size: 16px;" /><span style="font-size: 16px;">Hannah-Arendt-Platz 1 (Erdgeschoß), 1220 Wien</span><br style="font-size: 16px;" /><span style="font-size: 16px;">+43 1 33 66 00 99</span></p><a href="mailto:fragen@meine.seestadt.info" style="letter-spacing: normal; font-size: 16px; background-color: rgb(255, 255, 255);">fragen@meine.seestadt.info</a><br style="font-size: 16px;" /><span style="font-size: 16px;">&#160;</span><p><span style="font-size: 16px;">Öffnungszeiten</span><br style="font-size: 16px;" /><span style="font-size: 16px;">Montag 9.00–13.00 Uhr</span><br style="font-size: 16px;" /><span style="font-size: 16px;">Dienstag 9.00–13.00 Uhr und 14.00–18.00 Uhr</span><br style="font-size: 16px;" /><span style="font-size: 16px;">Mittwoch geschlossen</span><br style="font-size: 16px;" /><span style="font-size: 16px;">Donnerstag 9.00–13.00 Uhr und 14.00–19.00 Uhr</span><br style="font-size: 16px;" /><span style="font-size: 16px;">Freitag 13.00–17.00 Uh</span></p>
Mehr dazu
Das Design des Anonymen
13
Jun

Das Design des Anonymen

Am langen Wochenende vom 20. bis 23. Juni findet die Kunst-im-Stadtraum-Aktion "Das Design des Anonymen" in der Seestadt statt.
Die VeranstalterInnen möchten Sie herzlich einladen, sie zu besuchen und beim Projekt mitzumachen. Vor Ort werden eine Nähstation sowie unterschiedliche und teilweise aufblasbare Objekte aus Taschen-Material geboten, und damit reale und gedankliche Spielräume für Jung und Alt.

Mitwirkende Seestadt-BewohnerInnen gesucht!

Vielleicht haben Sie Lust, gemeinsam etwas Zeit zu verbringen, und neugierig zu sein. 
Warum nicht den Kühlschrank ausräumen und zum Picknick vors Haus gehen? Das Team von "Das Design des Anonymen" ist vor Ort und freut sich über Besuch und Geschichten, die sie sammeln und gemeinsam weiterspinnen.

Im Kunstprojekt "Das Design des Anonymen" initiieren Daniel Aschwanden und Joanna Zabielska  gemeinsam mit ihrem Team an vier Wochenenden im Sommer 2019 einen lustvollen Kunst-Prozess.
Die Veranstaltungen finden im Sonnwendviertel (Helmut-Zilk-Park), Eurogate (Leon Zelman Park), Seestadt aspern (Seepark) und im Nordbahnviertel (Rudolf-Bednar-Park) statt.
Die Bewohnerinnen und Bewohner sind eingeladen im Rahmen von offenen Workshops in einen spielerischen Austausch zu treten. In einer Nähstation können darüber hinaus eigene Stücke und Ideen umgesetzt werden. Als zu den neuen Stadtentwicklungsgebieten passendes Ausgangsmaterial wird kariertes PVC-Gewebe verwendet, welches in Form von unscheinbaren Transporttaschen wohlbekannt ist. Wer neu einzieht oder umzieht, hat außerdem etwas zu erzählen.

Daher geht es auch um das Gespräch und die zahlreichen Geschichten der neuen BewohnerInnen:
Welche Tascheninhalte in Form von Erzählungen kommen zutage?
Wer ist bereit, sie mitzuteilen?
Und welche neuen Bekanntschaften lassen sich spielerisch für das Viertel etablieren?
 

"Das Design des Anonymen" im Seepark in der Seestadt aspern:

  • auf der Wiese entlang der Janis-Joplin-Promenade
  • 20.Juni - 23. Juni 2019
  • 20. Juni, Donnerstag Kick-Off 18:00 - 22:00
  • 21. Juni, Freitag 16:00 - 22:00
  • 22. Juni, Samstag 16:00 - 22:00
  • 23. Juni, Sonntag 16:00 - 20:00
 

Spezialaktion in Zusammenarbeit mit Notgalerie / Kunstland Nord

Am 21. Juni um 18 Uhr findet in der Notgalerie (direkt beim U-Bahn Ausgang Aspern Nord) ein Fotoshooting  „arrival city, eine Instant – Choreografie für ein Tableau-vivant“ statt-
Eine Gruppe von Menschen sammelt sich und blickt auf die Seestadt. Alle tragen Taschen. Es sind Ankömmlinge vor einer neuen Stadt aus gerade erst Angekommenen.
 

Mehr Informationen finden Sie unter:


Mit freundlicher Unterstützung von SHIFT Basis.Kultur.

<div class="cont"><p class="avtext" style="">Am langen Wochenende vom 20. bis 23. Juni findet die Kunst-im-Stadtraum-Aktion "Das Design des Anonymen" in der Seestadt statt.<br />Die VeranstalterInnen möchten Sie herzlich einladen, sie zu besuchen und beim Projekt mitzumachen. Vor Ort werden eine Nähstation sowie unterschiedliche und teilweise aufblasbare Objekte aus Taschen-Material geboten, und damit reale und gedankliche Spielräume für Jung und Alt.</p><h2 class="avtext" style="">Mitwirkende Seestadt-BewohnerInnen gesucht!</h2><p class="avtext">Vielleicht haben Sie Lust, gemeinsam etwas Zeit zu verbringen, und neugierig zu sein.&#160;<br />Warum nicht den Kühlschrank ausräumen und zum Picknick vors Haus gehen? Das Team von "Das Design des Anonymen" ist vor Ort und freut sich über Besuch und Geschichten, die sie sammeln und gemeinsam weiterspinnen.<br /><br />Im Kunstprojekt "Das Design des Anonymen" initiieren <strong class="avtext">Daniel Aschwanden und Joanna Zabielska</strong>&#160; gemeinsam mit ihrem Team an vier Wochenenden im Sommer 2019 einen lustvollen Kunst-Prozess.<br />Die Veranstaltungen finden im Sonnwendviertel (Helmut-Zilk-Park), Eurogate (Leon Zelman Park), Seestadt <strong class="avtext">aspern</strong> (Seepark) und im Nordbahnviertel (Rudolf-Bednar-Park) statt.<br />Die Bewohnerinnen und Bewohner sind eingeladen im Rahmen von offenen Workshops in einen spielerischen Austausch zu treten. In einer Nähstation können darüber hinaus eigene Stücke und Ideen umgesetzt werden. Als zu den neuen Stadtentwicklungsgebieten passendes Ausgangsmaterial wird kariertes PVC-Gewebe verwendet, welches in Form von unscheinbaren Transporttaschen wohlbekannt ist. Wer neu einzieht oder umzieht, hat außerdem etwas zu erzählen.<br /><br />Daher geht es auch um das Gespräch und die zahlreichen Geschichten der neuen BewohnerInnen:<br />Welche Tascheninhalte in Form von Erzählungen kommen zutage?<br />Wer ist bereit, sie mitzuteilen?<br />Und welche neuen Bekanntschaften lassen sich spielerisch für das Viertel etablieren?<br />&#160;</p><h3 class="avtext"><span class="avtext">"Das Design des Anonymen" im Seepark in der Seestadt </span><strong class="avtext"><span class="avtext">aspern</span></strong><i class="avtext"><span class="avtext">:</span></i></h3><ul class="plusStyleList green"><li class="avtext">auf der Wiese entlang der Janis-Joplin-Promenade</li><li class="avtext"><span class="avtext">20.Juni - 23. Juni 2019</span></li><li class="avtext"><span class="avtext">20. Juni, Donnerstag Kick-Off 18:00 - 22:00</span></li><li class="avtext"><span class="avtext">21. Juni, Freitag 16:00 - 22:00</span></li><li class="avtext"><span class="avtext">22. Juni, Samstag 16:00 - 22:00</span></li><li class="avtext"><span class="avtext">23. Juni, Sonntag 16:00 - 20:00</span></li></ul><div class="avtext">&#160;</div><h3>Spezialaktion in Zusammenarbeit mit Notgalerie / Kunstland Nord</h3><p>Am 21. Juni um 18 Uhr findet in der Notgalerie (direkt beim U-Bahn Ausgang Aspern Nord) ein Fotoshooting&#160; „arrival city, eine Instant – Choreografie für ein Tableau-vivant“ statt-<br />Eine Gruppe von Menschen sammelt sich und blickt auf die Seestadt. Alle tragen Taschen. Es sind Ankömmlinge vor einer neuen Stadt aus gerade erst Angekommenen.<br />&#160;</p><h3 class="avtext"><span class="avtext">Mehr Informationen finden Sie unter:</span></h3><ul class="plusStyleList green"><li class="avtext"><a class="avtext" href="https://www.aspern-seestadt.at/jart/prj3/aspern/www.designdesanonymen.net"><span class="avtext">www.designdesanonymen.net</span></a></li><li class="avtext"><a class="avtext" href="https://www.aspern-seestadt.at/jart/prj3/aspern/www.facebook.com/designdesanonymen"><span class="avtext">www.facebook.com/designdesanonymen</span></a></li></ul><br /><p class="avtext">Mit freundlicher Unterstützung von SHIFT Basis.Kultur.</p></div>
Mehr dazu
WIR SIND WIEN.FESTIVAL 2019
12
Jun

Das WIR SIND WIEN.FESTIVAL 2019 aspern Seestadt

Auch heuer wieder tourt das WIR SIND WIEN.Festival wieder durch die Bezirke - von 1. bis 23. Juni steht jeder Tag im Fokus des jeweiligen Bezirks - somit gibt es am Samstag, den 22. Juni ein buntes Programm in der Donaustadt, mit besonderen Programmhighlights in aspern Seestadt:

Das WIR SIND WIEN.FESTIVAL 2019 in der Seestadt

Am 22. Juni macht das WIR SIND WIEN.FESTIVAL 2019 Halt in der Seestadt aspern. Am Programm steht so einiges:
  • eine Deix-Ausstellung,
  • eine Ausstellung von privaten Filmen,
  • ein Experimentieren mit verschiedenen Materialien,
  • das Arbeiten mit moderner Keramik.
 

AM RAND: DIE STADT - WIEN IN PRIVATEN FILMEN

Bereits zum zweiten Mal ist das Filmmuseum mit seinem Projekt "am rand: die stadt 2 - Wien in privaten Filmen" wieder für einen Tag zu Gast in aspern Seestadt.
In Kooperation mit lokalen Einrichtungen werden analoge/digitale private Filme gezeigt. Zum Beispiel aus Arbeiten mit Jugendlichen (SEA Jugendzentrum), Lehrlingen (wienwork) und Studierenden (film.raum labor der TU Wien). Ein Highlight ist eine Videoinstallation der freischaffenden Künstlerin Margarete Veit, die im Rahmen ihren Besuch der aspern Seestadt mit einer Videokamera dokumentierte . Diese Aufnahmen werden in einem 15-minütigen Loop zu sehen sein.

  • Am Samstag, 22. Juni von 13-18 Uhr
  • Im Salon JAspern, Hannah-Arendt-Platz 10 (im EG)
  • Eintritt frei!
  • Weitere Informationen finden Sie hier!

Deix in the City

Eine Wanderausstellung mit Werken des Ausnahmekarikaturisten Manfred Deix:
pointiert, grausam, gerne geschmacklos, nur lieb zu Tieren und den Beach Boys.
Ohne Genierer hielt er uns gnadenlos einen Spiegel vor – natürlich sind nur die anderen Deixfiguren, nie man selbst. Damit Kinderaugen und empfindliche Gemüter geschützt sind, wird eine „über 18 Zone“ eingerichtet.

  • Am Samstag 22. Juni von 9-19 Uhr
  • Am Hannah-Arendt-Park
  • Eintritt frei!

Wann ist morgen?

Es wird mit Materialien experimentiert und durch den Park getanzt! Es entsteht ein Ort der Begegnung, in dem sich die Kinder gemeinsam mit den TänzerInnen spielerisch an Zeit-Körper-Gefühle herantasten: Dehnt sich die Zeit, wenn du dich streckst? Laufen Läuse im Schneckentempo über die Leber und kitzelt das? Dürfen wir laut sein, wenn die Zeit stillsteht? Und wie viel Zeit „haben“ wir?

  • Am Samstag 22. Juni von 16-18 Uhr
  • Baugruppe B.R.O.T.
  • Hannah-Arendt-Platz 9, 1220 Wien
  • Eintritt frei!

Kunsträume 23

In der außergewöhnlichen Atmosphäre der geöffneten Kunst- räume können sich die BesucherInnen auf ungezwungene Weise mit unterschiedlichen zeitgenössischen künstlerischen Positionen auseinandersetzen.

  • Am Samstag 22. Juni von 18-21 Uhr
  • 12er glasporzellankeramik
  • Maria-Tusch-Straße 8/6, 1220 Wien
  • Eintritt frei!


WIR SIND WIEN.FESTIVAL

Kunst und Kultur vor der Haustüre, bei freiem Eintritt, maßgeschneidert für den Bezirk bzw. das Grätzel.

Vom 1. Bezirk am 1. Juni bis zum 23. Bezirk am 23. Juni wollen wir gemeinsam mit den KünstlerInnen und Kulturschaffenden dieser Stadt eine möglichst vielseitige und ansprechende Kunstreise durch die Bezirke anbieten.

Ungewöhnliche oder bisher vielleicht unbeachtete Orte im Bezirk werden belebt und mit viel Freude bespielt. Die Eigenheiten jedes Grätzels eröffnen neue Perspektiven für die KünstlerInnen und das Publikum.

Keine Kunstrichtung soll unbeachtet bleiben, die Vielseitigkeit des Angebotes auf hohem Niveau ist uns ein großes Anliegen, wie auch der Spaß an der Kultur für die KünstlerInnen und das Publikum.
 

Das gesamte Programm des WIR SIND WIEN.FESTIVAL finden Sie hier.
Oder in unserem Kalender.

<p>Auch heuer wieder tourt das <a href="https://wirsindwien.com/">WIR SIND WIEN.Festival</a> wieder durch die Bezirke - von 1. bis 23. Juni steht jeder Tag im Fokus des jeweiligen Bezirks - somit gibt es am Samstag, den 22. Juni ein buntes Programm in der Donaustadt, mit besonderen Programmhighlights in <strong>aspern </strong>Seestadt:</p><h2>Das WIR SIND WIEN.FESTIVAL 2019 in der Seestadt</h2>Am 22. Juni macht das WIR SIND WIEN.FESTIVAL 2019 Halt in der Seestadt <strong>aspern.</strong> Am Programm steht so einiges:<br /><ul class="plusStyleList green"><li style="letter-spacing: normal;">eine<strong> Deix-Ausstellung,</strong></li><li style="letter-spacing: normal;">eine <strong>Ausstellung </strong>von privaten Filmen,</li><li style="letter-spacing: normal;">ein <strong>Experimentieren</strong> mit verschiedenen Materialien,</li><li style="letter-spacing: normal;">das Arbeiten mit moderner <strong>Keramik</strong>.</li></ul><div style="letter-spacing: normal;">&#160;</div><h3>AM RAND: DIE STADT - WIEN IN PRIVATEN FILMEN</h3><p>Bereits zum zweiten Mal ist das Filmmuseum mit seinem Projekt "am rand: die stadt 2 - Wien in privaten Filmen" wieder für einen Tag zu Gast in<strong> aspern </strong>Seestadt<strong>.</strong><br />In Kooperation mit lokalen Einrichtungen werden analoge/digitale private Filme gezeigt. Zum Beispiel aus Arbeiten mit Jugendlichen (SEA Jugendzentrum), Lehrlingen (wienwork) und Studierenden (film.raum labor der TU Wien). Ein Highlight ist eine Videoinstallation der freischaffenden Künstlerin Margarete Veit, die im Rahmen ihren Besuch der <strong>aspern </strong>Seestadt mit einer Videokamera dokumentierte . Diese Aufnahmen werden in einem 15-minütigen Loop zu sehen sein.</p><ul class="plusStyleList green"><li>Am <strong>Samstag, 22. Juni</strong> von 13-18 Uhr</li><li>Im <strong>Salon JAspern</strong>, Hannah-Arendt-Platz 10 (im EG)</li><li><strong>Eintritt frei!</strong></li><li>Weitere Informationen finden Sie <a href="https://www.filmmuseum.at/kinoprogramm/produktion?veranstaltungen_id=1556070624988">hier</a>!</li></ul><br /><div class="wpb_column vc_column_container vc_col-sm-8"><div class="vc_column-inner "><div class="wpb_wrapper"><div class="wpb_text_column wpb_content_element "><div class="wpb_wrapper"><div class="csc-header csc-header-n1"><h3>Deix in the City</h3><p>Eine Wanderausstellung mit Werken des Ausnahmekarikaturisten <strong class="avtext">Manfred Deix</strong>:<br />pointiert, grausam, gerne geschmacklos, nur lieb zu Tieren und den Beach Boys.<br />Ohne Genierer hielt er uns gnadenlos einen Spiegel vor – natürlich sind nur die anderen Deixfiguren, nie man selbst. Damit Kinderaugen und empfindliche Gemüter geschützt sind, wird eine „über 18 Zone“ eingerichtet.</p><ul class="plusStyleList green"><li>Am <strong>Samstag 22. Juni</strong> von 9-19 Uhr</li><li>Am Hannah-Arendt-Park</li><li>Eintritt frei!</li></ul><br /><h3 class="csc-firstHeader"><span class="avtext">Wann ist morgen?</span></h3><p class="csc-firstHeader">Es wird mit Materialien experimentiert und durch den Park getanzt! Es entsteht ein Ort der Begegnung, in dem sich die Kinder gemeinsam mit den TänzerInnen spielerisch an Zeit-Körper-Gefühle herantasten: Dehnt sich die Zeit, wenn du dich streckst? Laufen Läuse im Schneckentempo über die Leber und kitzelt das? Dürfen wir laut sein, wenn die Zeit stillsteht? Und wie viel Zeit „haben“ wir?</p><ul class="plusStyleList green"><li>Am <strong>Samstag 22. Juni</strong> von 16-18 Uhr</li><li>Baugruppe B.R.O.T.</li><li>Hannah-Arendt-Platz 9, 1220&#160;Wien</li><li>Eintritt frei!</li></ul><br /><h3>Kunsträume 23</h3><p class="csc-firstHeader"><span class="avtext">In der außergewöhnlichen Atmosphäre der geöffneten Kunst- räume können sich die BesucherInnen auf ungezwungene Weise mit unterschiedlichen zeitgenössischen künstlerischen Positionen auseinandersetzen.</span></p><ul class="plusStyleList green"><li>Am <strong>Samstag 22. Juni</strong> von 18-21 Uhr</li></ul><ul class="plusStyleList green"><li>12er glasporzellankeramik</li><li>Maria-Tusch-Straße 8/6, 1220&#160;Wien</li><li class="csc-firstHeader"><span class="avtext">Eintritt frei!</span></li></ul><h3 class="csc-firstHeader"><br /><span class="avtext">WIR SIND WIEN.FESTIVAL</span></h3></div><p class="avtext">Kunst und Kultur vor der Haustüre, bei freiem Eintritt, maßgeschneidert für den Bezirk bzw. das Grätzel.</p><p class="avtext">Vom 1. Bezirk am 1. Juni bis zum 23. Bezirk am 23. Juni wollen wir gemeinsam mit den KünstlerInnen und Kulturschaffenden dieser Stadt eine möglichst vielseitige und ansprechende Kunstreise durch die Bezirke anbieten.</p><p class="avtext">Ungewöhnliche oder bisher vielleicht unbeachtete Orte im Bezirk werden belebt und mit viel Freude bespielt. Die Eigenheiten jedes Grätzels eröffnen neue Perspektiven für die KünstlerInnen und das Publikum.</p><p class="avtext">Keine Kunstrichtung soll unbeachtet bleiben, die Vielseitigkeit des Angebotes auf hohem Niveau ist uns ein großes Anliegen, wie auch der Spaß an der Kultur für die KünstlerInnen und das Publikum.<br />&#160;</p><p>Das gesamte <strong>Programm </strong>des<strong> WIR SIND WIEN.FESTIVAL</strong> finden Sie<strong> <a href="http://wirsindwien.com/wp-content/uploads/sites/4/2019/04/WSW-PROGRAMM-web-2019.pdf">hier</a>.</strong><br />Oder in unserem <a href="https://www.aspern-seestadt.at/kalender">Kalender</a>.</p></div></div></div></div></div>
Veranstaltung am: 22. Juni 2019
Mehr dazu
11
Jun

Unternehmen des Monats Juni - Woolplace Wien

Freuen Sie sich darauf, wenn Sie in Zukunft auf die Straße vor ihr Haus treten und Bäume und Straßenlaternen mit bunten, selbstgemachten Strickwaren verschönert wurden. Woolplace Wien ist neu in der Stadt und möchte am liebsten die ganze Seestadt mit ihrer wunderschönen Ware „einstricken“. Lesen Sie mehr!

„So viel Platz für Kreatives gibt es hier. Ich möchte am liebsten gleich die Bäume vor unserem Geschäft mit unserer Strickware ausstatten,“ schwärmt Sabine Tannenberger von ihrem neuen Standort in der Seestadt.
 
Woolplace Wien ist ein LANA GROSSA Fachgeschäft, der Spezialist für Handstrickgarne auf dem mitteleuropäischen Markt. Und auch im neuen Geschäft in der Seestadt wird auf Qualität besonderen wert gelegt. So ist jede Mitarbeiterin auch Spezialistin in einer besonderen Technik des Häkelns und Strickens.
 
„Wir suchen schon lange nach einem Platz in der Stadt, wo wir nicht nur unsere Strickwaren verkaufen können, sondern auch unseren Kundinnen und Kunden die entsprechenden Strickkurse anbieten können,“ so Sabine Tannenberger. Gemeinsam mit ihrem Mann Christian und ihrem Team möchte sie in der Seestadt fortführen, was 30 Jahre in der Donaustadt besonders gut funktionierte.
 

Stricken steht hoch im Kurs

Das Geschäft im Donauzentrum ist jedoch über die Jahre zu klein geworden. Denn Stricken und Handarbeiten steht wieder hoch im Kurs bei den Menschen. „Da wir auch in der Nähe der Seestadt leben und schon länger die Entwicklungen in der Seestadt beobachten, machten wir Nägel mit Köpfen und begaben uns auf die Suche nach dem passenden Geschäft in der Seestadt.“

Ein Fachgeschäft, wo sich alle wohlfühlen

Dies gestaltete sich gar nicht so einfach. Denn die Tannenbergers suchten nach einem großen Geschäft und wollten damit direkt im Geschehen auf der Maria-Tusch-Straße sein. Als endlich der ersehnte Anruf mit der Zusage für den jetzigen Standort kam, freuten sich auch die Kundinnen und Kunden von Woolplace Wien sehr.

Beim Strassenfest wird fleißig gestrickt

Auch beim Straßenfest 2019 am 7. September ist Woolplace Wien mit dabei. „Wir werden im öffentlichen Raum stricken und den Besucherinnen und Besuchern gerne das Stricken und Häkeln näher bringen. „In der Woche vor dem Straßenfest findet bereits traditionell unsere Präsentationswoche statt. In dieser Woche bieten wir die neue Ware zu einen günstigeren Preis an,“ so Sabine Tannenberger.

Warum die Tannenbergers in der Seestadt arbeiten?

„Wir schätzen die Ruhe und das Entstehen von neuen Angeboten in der Seestadt sehr. Hier können wir das Miteinander pflegen. Wir können für unsere Angebote den öffentlichen Raum nutzen und uns mit den Nachbarn und Nachbarinnen zum Stricken und Häkeln bei uns im Fachgeschäft treffen. Last but not least unterstützt die Ruhe in der Seestadt unser Vorhaben Strickkurse anzubieten sehr.“


Infos und Kontakt

Woolplace Wien
Maria-Tusch-Straße 6, 1220 Wien


Freuen Sie sich darauf, wenn Sie in Zukunft auf die Straße vor ihr Haus treten und Bäume und Straßenlaternen mit bunten, selbstgemachten Strickwaren verschönert wurden. Woolplace Wien ist neu in der Stadt und möchte am liebsten die ganze Seestadt mit ihrer wunderschönen Ware „einstricken“. Lesen Sie mehr!<br /><br />„So viel Platz für Kreatives gibt es hier. Ich möchte am liebsten gleich die Bäume vor unserem Geschäft mit unserer Strickware ausstatten,“ schwärmt Sabine Tannenberger von ihrem neuen Standort in der Seestadt.<br />&#160;<br /><a href="https://www.lana-grossa.de/bezugsquellen/neueroeffnung/?storeId=3702">Woolplace Wien</a> ist ein LANA GROSSA Fachgeschäft, der Spezialist für Handstrickgarne auf dem mitteleuropäischen Markt. Und auch im neuen Geschäft in der Seestadt wird auf Qualität besonderen wert gelegt. So ist jede Mitarbeiterin auch Spezialistin in einer besonderen Technik des Häkelns und Strickens.<br />&#160;<br />„Wir suchen schon lange nach einem Platz in der Stadt, wo wir nicht nur unsere Strickwaren verkaufen können, sondern auch unseren Kundinnen und Kunden die entsprechenden Strickkurse anbieten können,“ so Sabine Tannenberger. Gemeinsam mit ihrem Mann Christian und ihrem Team möchte sie in der Seestadt fortführen, was 30 Jahre in der Donaustadt besonders gut funktionierte.<br />&#160;<h2 style="color: rgb(51, 51, 51); letter-spacing: normal;">Stricken steht hoch im Kurs</h2>Das Geschäft im Donauzentrum ist jedoch über die Jahre zu klein geworden. Denn Stricken und Handarbeiten steht wieder hoch im Kurs bei den Menschen. „Da wir auch in der Nähe der Seestadt leben und schon länger die Entwicklungen in der Seestadt beobachten, machten wir Nägel mit Köpfen und begaben uns auf die Suche nach dem passenden Geschäft in der Seestadt.“<br /><br /><h2 style="color: rgb(51, 51, 51); letter-spacing: normal;">Ein Fachgeschäft, wo sich alle wohlfühlen</h2>Dies gestaltete sich gar nicht so einfach. Denn die Tannenbergers suchten nach einem großen Geschäft und wollten damit direkt im Geschehen auf der Maria-Tusch-Straße sein. Als endlich der ersehnte Anruf mit der Zusage für den jetzigen Standort kam, freuten sich auch die Kundinnen und Kunden von Woolplace Wien sehr.<br /><br /><h2 style="color: rgb(51, 51, 51); letter-spacing: normal;">Beim Strassenfest wird fleißig gestrickt</h2>Auch beim Straßenfest 2019 am 7. September ist Woolplace Wien mit dabei. „Wir werden im öffentlichen Raum stricken und den Besucherinnen und Besuchern gerne das Stricken und Häkeln näher bringen. „In der Woche vor dem Straßenfest findet bereits traditionell unsere Präsentationswoche statt. In dieser Woche bieten wir die neue Ware zu einen günstigeren Preis an,“ so Sabine Tannenberger.<br /><br /><h2 style="color: rgb(51, 51, 51); letter-spacing: normal;">Warum die Tannenbergers in der Seestadt arbeiten?</h2><p>„Wir schätzen die Ruhe und das Entstehen von neuen Angeboten in der Seestadt sehr. Hier können wir das Miteinander pflegen. Wir können für unsere Angebote den öffentlichen Raum nutzen und uns mit den Nachbarn und Nachbarinnen zum Stricken und Häkeln bei uns im Fachgeschäft treffen. Last but not least unterstützt die Ruhe in der Seestadt unser Vorhaben Strickkurse anzubieten sehr.“</p><br /><h2 style="color: rgb(51, 51, 51); letter-spacing: normal;">Infos und Kontakt</h2><strong>Woolplace Wien</strong><br />Maria-Tusch-Straße 6, 1220 Wien<br /><br /><ul class="plusStyleList green"><li>+43 (0)1 202 77 60</li><li><a href="mailto:woolplace.wien@gmail.com" target="_blank">woolplace.wien@gmail.com</a></li><li><a href="https://www.lana-grossa.de/bezugsquellen/neueroeffnung/?storeId=3702">Woolplace Wien</a></li></ul><br />
Mehr dazu
07
Jun

Kultur.vernetzt.Seestadt #3

Haben Sie Fragen zur Finanzierung ihrer Kultur-Idee? Das dritte Kultur.vernetzt.Seestadt-Treffen behandelt ein besonderes Thema: Fördermöglichkeiten im Bereich Kunst und Kultur. Kommen Sie vorbei, informieren Sie sich direkt bei einem Experten der IG-Kultur Wien und lernen Sie andere kulturaktive SeestädterInnen kennen.


Was bisher geschah

Beim den ersten beiden Treffen haben sich die einzelnen AkteurInnen zu ihren Tätigkeitsbereichen aber auch zu den konkreten Herausforderungen, mit denen sie konfrontiert sind, ausgetauscht. In diesem Zusammenhang kam der Wunsch auf, ein für die meisten zentrales Thema aufzugreifen, nämlich jenes der Fördermöglichkeiten von Kunst und Kulturprojekten.

Das Stadtteilmanagement hat für das kommende Treffen Gerhard Kettler vom Verein IG-Kultur Wien eingeladen, um über die Fördermöglichkeiten in Wien zu informieren.

Kommen Sie mit Ihren Ideen und Fragen vorbei!


Nächster Termin

Haben Sie Fragen zur Finanzierung ihrer Kultur-Idee? Das dritte Kultur.vernetzt.Seestadt-Treffen behandelt ein besonderes Thema: Fördermöglichkeiten im Bereich Kunst und Kultur. Kommen Sie vorbei, informieren Sie sich direkt bei einem Experten der IG-Kultur Wien und lernen Sie andere kulturaktive SeestädterInnen kennen.<br /><br /><br /><h2>Was bisher geschah</h2>Beim den ersten beiden Treffen haben sich die einzelnen AkteurInnen zu ihren Tätigkeitsbereichen aber auch zu den konkreten Herausforderungen, mit denen sie konfrontiert sind, ausgetauscht. In diesem Zusammenhang kam der Wunsch auf, ein für die meisten zentrales Thema aufzugreifen, nämlich jenes der Fördermöglichkeiten von Kunst und Kulturprojekten.<br /><br />Das Stadtteilmanagement hat für das kommende Treffen Gerhard Kettler vom Verein <a href="https://www.igkulturwien.net/index.php?id=488">IG-Kultur Wien</a> eingeladen, um über die Fördermöglichkeiten in Wien zu informieren.<br /><br />Kommen Sie mit Ihren Ideen und Fragen vorbei!<br /><br /><br /><h2>Nächster Termin</h2><ul class="plusStyleList green"><li>17. Juni 2019, 18:30 Uhr</li><li>Raum für Nachbarschaft, Sonnenallee 26 (EG)</li><li><a href="mailto:fragen@meine.seestadt.info">fragen@meine.seestadt.info</a></li></ul>
Veranstaltung am: 17. Juni 2019
Mehr dazu
06
Jun

Was hackelst du? - Seestadt-Unternehmen auf der Spur

Junge Erwachsene sind Seestadt-Unternehmen auf der Spur! Unter dem Motto „Was hackelst du?“ findet am Donnerstag, 13. Juni 2019 für Jugendliche ab 14 Jahren bereits zum vierten Mal eine Berufe-Tour in der Seestadt statt. Bei der Aktion knüpfen die jungen Erwachsenen Kontakte mit ansässigen UnternehmerInnen und lernen unterschiedliche Berufsfelder kennen. Die Berufe-Tour ist mittlerweile so beliebt, dass alle teilnehmenden Plätze bereits vergeben sind.

Was hackelst du? Junge Erwachsene sind Seestadt- Unternehmen auf der Spur


Die vom Stadtteilmanagement Seestadt aspern ins Leben gerufenen Berufe-Tour „Was hackelst du?“ findet heuer bereits zum vierten Mal statt. Es beteiligen sich insgesamt 10 Betriebe – stellvertretend für die große Bandbreite der angesiedelten Unternehmen.

„Was machen Sie genau in Ihrem Job? Welche Ausbildung haben Sie?“ 
Mit Fragen wie diesen verschaffen sich die jungen Erwachsenen im Rahmen der Veranstaltung ein Bild über die beruflichen Möglichkeiten und bekommen neue Ideen für den eigenen Bildungs- und Berufsweg.
Rede und Antwort stehen VertreterInnen von greenlab, Kinderfreunde Kindergarten, Klenner IT, Schuhmacher Asghar Hashemi, Polizei, Portobello Pizzeria, Ruefa Reisen, Seestadt Apotheke, United in Cycling und Wien Work.

Donnerstag, 13. Juni 2019, 10.00 bis 14.00 Uhr (letzter Start einer Tour um 13.00 Uhr)

  • Start ist beim Infostand vor dem Stadtteilmanagement, Hannah-Arendt-Platz 1 / EG, 1220 Wien.
  • Die Berufe -Tour findet bei jedem Wetter statt.
  • Zu Beginn werden die TeilnehmerInnen über den Ablauf informiert und bekommen einen Stempelpass, sowie einen Guide, der sie zu den ausgewählten Unternehmen begleitet. Die jungen Erwachsenen interviewen 3 UnternehmerInnen mit Hilfe von Leitfragen und erhalten dafür einen Stempel.
  • Der vollständige Stempelpass kann gegen ein Geschenk eingetauscht werden.

Die Aktion findet auf Initiative von Wien Work in Kooperation mit WAFFWien WorkMobile Jugendarbeit, GreenLab und dem Stadtteilmanagement Seestadt aspern statt.

Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung stimmen Sie Ton- und Bildaufnahmen sowie deren Veröffentlichung in sämtlichen Medien kostenlos und uneingeschränkt zu. Im Rahmen der Veranstaltung hergestelltes Ton- und Bildmaterial steht den veranstaltenden Unternehmen zeitlich und örtlich uneingeschränkt und unentgeltlich zur Verfügung.
<span style="font-size: 12pt; line-height: 115%; font-family: Arial, sans-serif; background-image: initial; background-position: initial; background-size: initial; background-repeat: initial; background-attachment: initial; background-origin: initial; background-clip: initial;">Junge Erwachsene sind Seestadt-Unternehmen auf der Spur! Unter dem Motto „Was hackelst du?“ findet am Donnerstag, 13. Juni 2019 für Jugendliche ab 14 Jahren bereits zum vierten Mal eine Berufe-Tour in der Seestadt statt. Bei der Aktion knüpfen die jungen Erwachsenen Kontakte mit ansässigen UnternehmerInnen und lernen unterschiedliche Berufsfelder kennen.&#160;</span><span style="font-size: 12pt; line-height: 115%; font-family: Arial, sans-serif; background-image: initial; background-position: initial; background-size: initial; background-repeat: initial; background-attachment: initial; background-origin: initial; background-clip: initial;">Die Berufe-Tour ist mittlerweile so beliebt, dass alle teilnehmenden Plätze bereits vergeben sind.</span><br /><br /><h2 style="color: rgb(51, 51, 51); letter-spacing: normal;">Was hackelst du? Junge Erwachsene sind Seestadt- Unternehmen auf der Spur</h2><br />Die vom Stadtteilmanagement Seestadt&#160;<span style="font-weight: 600 !important;">aspern</span>&#160;ins Leben gerufenen Berufe-Tour „Was hackelst du?“ findet heuer bereits zum vierten Mal statt. Es beteiligen sich insgesamt 10 Betriebe – stellvertretend für die große Bandbreite der angesiedelten Unternehmen.<br /><br /><span style="font-weight: 600 !important;"><em>„Was machen Sie genau in Ihrem Job? Welche Ausbildung haben Sie?“&#160;</em></span><br />Mit Fragen wie diesen verschaffen sich die jungen Erwachsenen im Rahmen der Veranstaltung ein Bild über die beruflichen Möglichkeiten und bekommen neue Ideen für den eigenen Bildungs- und Berufsweg.<br />Rede und Antwort stehen VertreterInnen von greenlab, Kinderfreunde Kindergarten, Klenner IT, Schuhmacher Asghar Hashemi, Polizei, Portobello Pizzeria, Ruefa Reisen, Seestadt Apotheke, United in Cycling und Wien Work.<br /><br /><span style="font-weight: 600 !important;">Donnerstag, 13. Juni 2019, 10.00 bis 14.00 Uhr (letzter Start einer Tour um 13.00 Uhr)</span><br /><br /><ul class="plusStyleList"><li>Start ist beim Infostand vor dem Stadtteilmanagement, Hannah-Arendt-Platz 1 / EG, 1220 Wien.</li><li>Die Berufe -Tour findet bei jedem Wetter statt.</li><li>Zu Beginn werden die TeilnehmerInnen über den Ablauf informiert und bekommen einen Stempelpass, sowie einen Guide, der sie zu den ausgewählten Unternehmen begleitet. Die jungen Erwachsenen interviewen 3 UnternehmerInnen mit Hilfe von Leitfragen und erhalten dafür einen Stempel.</li><li>Der vollständige Stempelpass kann gegen ein Geschenk eingetauscht werden.</li></ul><br />Die Aktion findet auf Initiative von Wien Work&#160;in Kooperation mit&#160;<a href="https://www.waff.at/" target="_blank">WAFF</a>,&#160;<a href="https://www.wienwork.at/" target="_blank">Wien Work</a>,&#160;<a href="http://www.jugendzentren.at/standorte/sea/" target="_blank">Mobile Jugendarbeit</a>, <a href="http://www.greenlab.wien/ueber-uns/">GreenLab</a> und dem Stadtteilmanagement Seestadt&#160;<strong>aspern</strong> statt.<br /><br /><em>Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung stimmen Sie Ton- und Bildaufnahmen sowie deren Veröffentlichung in sämtlichen Medien kostenlos und uneingeschränkt zu. Im Rahmen der Veranstaltung hergestelltes Ton- und Bildmaterial steht den veranstaltenden Unternehmen zeitlich und örtlich uneingeschränkt und unentgeltlich zur Verfügung.</em><br />
Mehr dazu
Kirtag Seestadt 2019
05
Jun

Kirtag in der Seestadt 2019

Am Pfingstwochenende wird in der Seestadt wieder vier Tage lang Kirtag gefeiert! Am Maria-Trapp-Platz wird von 7. bis 10. Juni alles geboten, was einen Kirtag ausmacht.


Kirtag in der Seestadt


Von Autodrom, Tagada bis zum Kinderkarussell und auch die Kulinarik kommt nicht zu kurz: Langos, Donuts und Zuckerwatte laden zum Schlemmen ein.

Für die musikalische Begleitung sorgt die Band "Magic Sound" und Festwirt ist Heini Kaspa. Den Ehrenschutz übernimmt Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy.

  • Maria-Trapp-Platz, 1220 Wien
  • 07. - 10. Mai. 10.00 - 22.00 Uhr
  • Eintritt frei!
Am Pfingstwochenende wird in der Seestadt wieder vier Tage lang Kirtag gefeiert! Am Maria-Trapp-Platz wird von 7. bis 10. Juni alles geboten, was einen Kirtag ausmacht.<h2><br />Kirtag in der Seestadt</h2><br />Von Autodrom, Tagada bis zum Kinderkarussell und auch die Kulinarik kommt nicht zu kurz: Langos, Donuts und Zuckerwatte laden zum Schlemmen ein.<br /><br />Für die musikalische Begleitung sorgt die Band "Magic Sound" und Festwirt ist Heini Kaspa. Den Ehrenschutz übernimmt Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy.<br /><br /><ul class="plusStyleList green"><li>Maria-Trapp-Platz, 1220 Wien</li></ul><ul class="plusStyleList green"><li>07. - 10. Mai. 10.00 - 22.00 Uhr</li><li>Eintritt frei!</li></ul>
Veranstaltung am: 07. Juni 2019
Mehr dazu
04
Jun

Unsere Seestadt - Stadtteilspaziergang

Im Seeparkquartier wurden im Frühling etliche neue Wohnungen bezogen. Das Stadtteilmanagement möchte die neuen NachbarInnen mit einem gemeinsamen Spaziergang willkommen heißen. Das besondere dabei: Erfahrene SeestädterInnen zeigen ihre Lieblingsorte!

Gemeinsam mit NachbarInnen den Stadtteil erkunden!


Neue BewohnerInnen sind im Seeparkquartier eingezogen. Das Stadtteilmanagement Seestadt aspern bringt "alte" und "neue" NachbarInnen zusammen: Nach dem Motto "Zeig her deine Seestadt!" führen erfahrene SeestädterInnen zu ihren Lieblingsplätzen, geben praktisches Wissen rund um das Leben im Stadtteil weiter und verraten den einen oder anderen Geheimtipp.

Gemeinsam entdecken die TeilnehmerInnen des Spaziergangs aspern Seestadt aus unterschiedlichen Blickwinkeln!
Kommen Sie mit - egal, ob frischgebackene SeestädterIn oder viel erfahrener BewohnerIn des Stadtteils! Lernen Sie andere SeestädterInnen kennen - es gibt viel zu entdecken!

Willkommen neue NachbarInnen
Bitte um Anmeldung unter fragen@meine.seestadt.info.          
Spontane Gäste herzlich willkommen!

Kontakt


Stadtteilmanagement Seestadt aspern
Hannah-Arendt-Platz 1 (Erdgeschoß), 1220 Wien
+43 1 33 66 00 99
fragen@meine.seestadt.info
 
Öffnungszeiten
Montag 9.00–13.00 Uhr
Dienstag 9.00–13.00 Uhr und 14.00–18.00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 9.00–13.00 Uhr und 14.00–19.00 Uhr
Freitag 13.00–17.00 UhrIm <a href="https://www.aspern-seestadt.at/wirtschaftsstandort/quartiere_entwicklung/seeparkquartier">Seeparkquartier</a> wurden im Frühling etliche neue Wohnungen bezogen. Das Stadtteilmanagement möchte<strong> </strong>die neuen NachbarInnen mit einem gemeinsamen Spaziergang willkommen heißen. Das besondere dabei: Erfahrene SeestädterInnen zeigen ihre Lieblingsorte!<br /><br /><h2>Gemeinsam mit NachbarInnen den Stadtteil erkunden!</h2><br />Neue BewohnerInnen sind im Seeparkquartier eingezogen. Das Stadtteilmanagement Seestadt aspern bringt "alte" und "neue" NachbarInnen zusammen: Nach dem Motto "Zeig her deine Seestadt!" führen erfahrene SeestädterInnen zu ihren Lieblingsplätzen, geben praktisches Wissen rund um das Leben im Stadtteil weiter und verraten den einen oder anderen Geheimtipp.<br /><br />Gemeinsam entdecken die TeilnehmerInnen des Spaziergangs <strong>aspern </strong>Seestadt aus unterschiedlichen Blickwinkeln!<br />Kommen Sie mit - egal, ob frischgebackene SeestädterIn oder viel erfahrener BewohnerIn des Stadtteils! Lernen Sie andere SeestädterInnen kennen - es gibt viel zu entdecken!<br /><br /><strong>Willkommen neue NachbarInnen</strong><ul class="plusStyleList green"><li>Wann: 13. Juni 2019</li><li>19.00 bis ca. 20.30 Uhr (open end)</li><li>Treffpunkt: <a href="https://goo.gl/maps/6egLEpU7ZWzzw6Pj7">Eva-Maria-Mazzucco-Platz</a></li></ul><br />Bitte um Anmeldung unter <a href="mailto:fragen@meine.seestadt.info?subject=Anmeldung%20%22Unsere%20Seestadt%22%2013.6.2019%2C%2019.00%20Uhr">fragen@meine.seestadt.info</a>. &#160;&#160; &#160;&#160;&#160;&#160; &#160;<br />Spontane Gäste herzlich willkommen!<br /><br /><h2>Kontakt</h2><br />Stadtteilmanagement Seestadt <strong>aspern</strong><br />Hannah-Arendt-Platz 1 (Erdgeschoß), 1220 Wien<br />+43 1 33 66 00 99<br /><a href="mailto:fragen@meine.seestadt.info">fragen@meine.seestadt.info</a><br />&#160;<br />Öffnungszeiten<br />Montag 9.00–13.00 Uhr<br />Dienstag 9.00–13.00 Uhr und 14.00–18.00 Uhr<br />Mittwoch geschlossen<br />Donnerstag 9.00–13.00 Uhr und 14.00–19.00 Uhr<br />Freitag 13.00–17.00 Uhr
Veranstaltung am: 13. Juni 2019
Mehr dazu
Eintrag 1 bis 12 von 1485