meine.seestadt.info Archiv

Hier bist du immer bestens über die Seestadt informiert!
Ladeanimation
Planausschnitt, wo die Bauarbeiten zur Herstellung der Spundwandabdeckungen stattfinden
06
Mai

Bauarbeiten zur Herstellung der Spundwandabdeckungen am See

Am 10. Mai 2021 werden die Arbeiten zur Herstellung der endgültigen Spundwandkantenabdeckung im Bereich der Seestadtpromenade beginnen. Diese werden während der geltenden Arbeitszeiten durchgeführt und voraussichtlich bis 24.09.2021 andauern.

Dazu  wird die bestehende Holzabdeckung der Spundwände entfernt und eine Abdeckung der Spundwände aus Betonfertigteilen errichtet. Auf den Betonfertigteilen wird abschließend eine Absturzsicherung inklusive Handlauf und Stahlnetz hergestellt.

Der betreffende Baubereich erstreckt sich von der Kreuzung Sonnenallee/Janis-Joplin-Promenade entlang der Sonnenallee und anschließend die Seestadtpromenade entlang bis zum Jane-Jacobs-Steg.

Der Zugang vom Jane-Jacobs-Steg zum U-Bahn-Eingang Seestadtpromenade ist weiterhin möglich!

An dieser Stelle der wichtige Hinweis, dass die Seestadtpromenade vom U-Bahn-Eingang Seestadtpromenade bis zur Sonnenallee als Durchwegung nicht genutzt werden kann.

Bitte beachten Sie, dass das Betreten der Baustelle – und aller Baugeräte – äußerst gefährlich und daher strengstens verboten ist.
Mehr dazu
01
Mai

Umfrage! Unternehmen vernetzen sich

Gerade in Zeiten der Pandemie ist Unternehmensvernetzung und Kooperation wichtig. Das Stadtteilmanagement Seestadt aspern bemüht sich schon seit vielen Jahren, die Unternehmen in der Seestadt zusammenzubringen. In den letzten Monaten hat sich gezeigt, dass digitale Formate, aber auch Life-Formate wichtig sind.

Umfrage zu Unternehmensvernetzung

Um Unternehmen aus allen Branchen  mit allen ihren unterschiedlichen Bedürfnissen  noch besser vernetzen zu können, hat Claudia Glawischnig (sie ist im Stadtteilmanagement für die Unternehmensarbeit zuständig) eine Umfrage vorbereitet. Wir bitten daran teilzunehmen. Da neben der Vernetzung auch Digitalisierungsthemen und Förderthemen im Fragebogen enthalten sind, bietet die Umfrage noch einen zusätzlichen thematischen Mehrwert  denn wer Claudia Glawischnig kennt, weiß, dass sie die Wünsche und Bedürfnisse der Unternehmen aufnimmt und diese dann auch entsprechend umsetzt. 

Ein Beispiel:

  • 2020: Für das Vereinbarkeitsforum wurde eine Umfrage gestartet, damit Themen, die für die Arbeitenden und Unternehmen in der Seestadt relevant sind, in diesem Forum aufgegriffen werden können. 4 Themen wurden dabei identifiziert, die auch für Unternehmen wichtig erschienen, darunter das Thema „Flexible  Kinderbetreuung“. Durch die Diskussion wurde im Forum eine gemeinsame Idee mit den Seestadtpiraten, dem KiB (Notfallmamas), dem Gesundeitsnetzwerk gemeinsam gesund der Seestadt und Gunther Laher weiter verfolgt.
  • 2021: Das Angebot steht ab sofort zur Verfügung, Fördermöglichkeiten werden noch geprüft, Notfall „Family-Buddies“ werden gesucht und vom KiB in einem Pool aufgenommen. Das Pilotprojekt ist somit gestartet. 
 
In diesem Sinne: Bitte an der Umfrage teilnehmen, damit wir gemeinsam in der Seestadt für Unternehmen mehr bewegen können. 
 
Mehr dazu
Mann auf einem Roller auf einem breiten Gehweg mit Sitzgelegenheiten und Bäumen.
30
Apr

Smart City Summit Wien: Die Stadt der Zukunft gestalten


Wie können wir Städte schon heute so gestalten, dass sie auch für unsere Enkelkinder lebenswert bleiben? Welche lokalen Lösungen gibt es in den Bereichen Nachhaltigkeit und Energieerzeugung? Welche Leuchtturm-Projekte gibt es in Wien? Und wie sehen intelligente Stadtteile von morgen aus?

Smart City Summit 2021


Mit diesen Fragen beschäftigt sich der Smart City Summit im Rahmen der #ViennaUP, der am 4. und 5. Mai online und bei freiem Eintritt stattfindet – dabei darf natürlich die Seestadt, als Vorreiterin in der nachhaltigen Stadtplanung, nicht fehlen.

Christoph Kirchberger, Koordinator des aspern.mobil LABs, und Juho Kostiainen, Jätkäsaari Mobility LAB (Helsinki), präsentieren am ersten Tag des Summits die gemeinsame Idee für ein europaweites Netzwerk von Mobilitäslaboren auf Quartiersebene. Zeitgleich widmet sich Oliver Juli (ASCR) in einer Session dem Thema Smart Charging. In einer weiteren Session spricht Steffen Robbi, Geschäftsführer von Digital Findet Stadt, gemeinsam mit Robert Duda und Aaron Grudnik, DELTA, über Building Information Modeling und das Bibliotheks- und Seminarzentrum der Universität für Bodenkultur Wien. Am zweiten Tag lädt die ASCR Besucher*innen zu einem Co-Creation-Workshop zum Thema Smart Charging Communication ein.

Spannende Stunden sind also vorprogrammiert!

Zu den Sessions:


 
 
 
Mehr dazu
28
Apr

Unternehmen des Monats: Schrankerl

"Von wo holen wir heute unser Mittagessen?" Das ist eine Frage, die sich Mitarbeiter*innen im HoHo (Holzhochhaus) in der Seestadt nicht mehr stellen müssen. Denn seit kurzem bringt ihnen das Schrankerl gesundes und abwechslungsreiches Essen direkt ins Bürogebäude.

Praktisch, gesund und individuell

Das Ziel von "Schrankerl – great food for busy people" ist es, den beruflichen Alltag zu erleichtern. Wöchentlich stellt das engagierte Team von Schrankerl neue Menüs zusammen - dabei werden die besten Köche der Region berücksichtigt. Auswählen kann man aus dem Menü über eine App, über die Sie gleichzeitig auch bezahlen und Feedback geben können. Das Schrankerl im HoHo (und vielleicht ja in Zukunft auch an anderen Standorten in der Seestadt) wird täglich mit frischem Essen aufgefüllt, die Verpackung vom Vortag wird recycelt. Wir haben bei Sara Mari, Co-Founderin vom Schrankerl, genauer nachgefragt:

Welches Angebot bietet das Schrankerl in der Seestadt an?

Das erste Schrankerl in der Seestadt wurde in der Hoho bei Guiding Innovators installiert. Jeder, der in der HOHO arbeitet, darf sich sein Lieblingsessen aus dem Schrankerl holen. Nicht nur Mittagessen, sondern auch Frühstück und Snacks sind im Schrankerl ohne Vorbestellung und ohne Warteschlange zu finden. 

Was hat euer Team bewogen, in der Seestadt einen Standort aufzubauen?

Wir sind sehr stolz darauf, unser Büro in Hoho bei Guiding Innovators zu haben. HOHO und Guiding Innovators passen perfekt zu unserer Unternehmenskultur: Nachhaltigkeit & Modernität kommen harmonisch zusammen. 

Welches Anliegen ist euch besonders wichtig?

Schrankerl bringt gutes Essen zu viel beschäftigten Menschen im Büro. Dies geschieht mit besonderem Augenmerk auf Gesundheit, Regionalität und Nachhaltigkeit. Wir sind überzeugt, dass nicht nur das HOHO, sondern auch andere aktuelle oder zukünftige Büros in der Seestadt von einer Partnerschaft mit Schrankerl profitieren könnten.

Kontaktdaten:

 
Mehr dazu
27
Apr

Actionbound: Schnitzeljagd 2.0 in der Seestadt

Wie können wir das eigene Grätzl noch besser kennenlernen und gleichzeitig dem eintönigen Alltag entkommen? Die Antwort der Mobilen Jugendarbeit SEA ist die moderne Art der Schnitzeljagd  nämlich ein Actionbound. Hier werden Bewegung im Freien und ein Onlinespiel miteinander verbunden. Der Actionbound steht ab sofort allen Menschen kostenlos zur Verfügung.

Seestadt erkunden – mal anders

Die Jugendarbeiter*innen stellten anlässlich des diesjährigen internationalen Weltfrauentages einen Actionbound zusammen, der einige Persönlichkeiten hinter den Straßennamen der Seestadt genauer unter die Lumpe nimmt. Die Straßen in der Seestadt sind nämlich zum größten Teil weiblich. Wer mitmacht, sucht mithilfe des Smartphones diverse Plätze auf und löst knifflige Rätsel. 

Wie geht das?

Ganz einfach:
  • Die Actionbound App kostenlos herunterladen.
  • Entweder den Bound auf der Karte in der Seestadt suchen oder den QR-Code scannen, der direkt beim Jugend-Point SEA hängt.
  • Sie können nun entweder online (live) spielen oder sich den Bound herunterladen und dann offline spielen.
  • Die Standorterkennung noch einschalten und schon kann’s losgehen – das Spiel ist selbsterklärend.
  • Hier finden Sie alle Informationen:  https://actionbound.com/bound/Seestadt
 
Ein Spaß für Groß und Klein, bei dem man auch was lernen kann!
 
 
Mehr dazu
26
Apr

Nachbarschaftsbudget - nur noch HEUTE!!

Noch bis 30. April können Sie ihre Idee für eine lebendige Nachbarschaft einreichen! Verpassen Sie diese Chance nicht – bringen Sie Ihre Idee „zu Papier“ und übermitteln Sie diese ans Stadtteilmanagement. Am besten machen Sie das über unser Online-Einreichformular. Brauchen Sie Hilfe beim Austüfteln oder Formulieren Ihrer Idee? Wir unterstützen Sie gerne – rufen sie an oder schreiben Sie uns ein eMail!
T: +43 1 33 66 00 99  
 
Dieses Jahr gibt es einen Schwerpunkt zum Thema „Seestadt nachhaltig mobil“ – dafür steht ein zusätzliches Budget aus dem Mobilitätsfonds zur Verfügung.

Bitte beachten Sie, dass die Idee von Ihnen als Einreicher*in umsetzbar sein muss!
 

So funktioniert das Nachbarschaftsbudget

Das Nachbarschaftsbudget unterstützt Ihre Aktionen und Aktivitäten finanziell. Ob eine Idee finanziell unterstützt wird und mit wieviel Geld, entscheidet das Ich. Du. Wir. Team – per Zufall ausgewählte Menschen, die in der Seestadt leben und/oder arbeiten.
 
Wir sind schon sehr gespannt auf Ihre Idee, wie man die Nachbarschaft in der Seestadt noch bunter und lebendiger machen kann!
 
Veranstaltung am: 30. April 2021
Mehr dazu
24
Apr

Oster-Rätselrallye: bravourös gemeistert!

Die Oster-Rätselrallye war ein voller Erfolg: „Danke für diese tolle Aktion, nicht nur die Kinder haben Neues in der Seestadt kennen gelernt, auch wir Eltern haben fleißig mitgeraten“, so die Mutter eines Kindes, das begeistert an der Aktion teilnahm, durch die Seestadt zog, um die richtigen Buchstaben für das Losungswort zu finden und nun zu den glücklichen Gewinner*innen zählt.

Das Los hat entschieden

Am 15.04.2021 wurden die Gewinner*innen der Hauptpreise gezogen. Anders als geplant: Still und leise, haben Gabi Plank und Mag. Paul Nagler vom Unternehmensverein Seestadt aspern (im Auftrag von aspern business) die Gewinner*innen gezogen. 12 Kinder wurden am Freitag über Ihren Hauptgewinn informiert, den sie dann nach dem Lockdown im Büro des Stadtteilmanagements abholen können.

Jede*r gewinnt!

Natürlich geht kein Kind leer aus, denn alle, die teilgenommen haben, können sich beim Stand von „Verwenden statt Verschwenden“ etwas aussuchen und mit nach Hause nehmen. Wann das passieren wird, hängt natürlich davon ab, wann ein sicheres Öffnen wieder möglich ist. Die Kinder und Familien werden auf jeden Fall per SMS und E-Mail informiert, wann es soweit ist und sie sich ihre Überraschung abholen können.

Deshalb: Wenn ihr mitgemacht habt, dann sollten eure Eltern ihre SMS und E-Mails checken, damit ihr genau Bescheid wisst, ob ihr einen Hauptpreis gewonnen habt, wann dieser abgeholt werden kann und wann „Verwenden statt Verschwenden“ stattfinden wird.  Wir gratulieren den Gewinner*innen herzlich und freuen uns, dass diese Aktion wieder so gut angenommen wurde.
Der Osterhase hüpft vor lauter Freude!
Mehr dazu
23
Apr

Tag des Buches - Lektüre gesucht?

Sie suchen noch die perfekte Lektüre für den internationalen Tag des Buches? Dann schauen Sie doch beim Stadtteilmanagement vorbei, vielleicht werden Sie ja im Nachbarschaftsregal fündig!

Ein Regal voller Schätze

Unser Nachbarschaftsregal ist eine Schatzkiste. Jeden Tag finden hier unterschiedliche Gegenstände hinein, die von ihren damaligen Besitzer*innen nicht mehr benötigt werden. Von Kleidung, über Accessoires, Spielzeug, bis hin zu Bastelbedarf ist alles vertreten – und beinahe täglich gibt es hier Neues zu entdecken.
 
Was besonders stark im Nachbarschaftsregal vertreten ist, freut vor allem die Leseratten unter uns: Fast täglich finden neue literarische Schmuckstücke ihren Weg ins Nachbarschaftsregal. Ob es Bücher über die Entstehung der Wiener Staatsoper, das Leben des Benjamin Blümchen, den Umgang mit Sportverletzungen oder schlichtweg Allzeit-Klassiker sind – hier ist alles mit dabei.

In diesem Sinne:

  • Das Nachbarschaftsregal ist für alle gleichermaßen da, also scheuen Sie nicht davor zu, hindurch zu stöbern! Sie finden es vor dem Stadtteilmanagement (Hannah-Arendt-Platz 1/2).
  • Bringen Sie gerne vorbei, was Sie nicht mehr benötigen oder nicht mehr Ihre Neugier weckt. Vielleicht erfreuen sich andere Menschen daran oder entdecken dadurch sogar ganz neue und unerwartete Interessen.
  • Ob Sie Dinge behalten, weiterschenken oder zurückbringen, bleibt Ihnen überlassen. Aber bitte beachten Sie: Es ist ein Angebot von Nachbar*innen für Nachbar*innen – die Bücher sind nicht zum Weiterverkauf bestimmt!
  • Wir wünschen ein fröhliches Schmökern am internationalen Tag des Buches!

Die Seestadt, ein Paradies für Leseratten

Falls Sie jedoch schon genau wissen, was sie als Nächstes lesen möchten, dann schauen Sie doch auf der Website der Lieblings-Buchhandlung der Seestädter*innen vorbei. Bei den Seeseiten werden Sie sicherlich fündig!

Und nicht zuletzt können wir des Tag des Buches ja auch nutzen, um schon mal ein paar Vorfreuden-Sprünge zu machen - denn nun dauert es nicht mehr lange, bis die neue Bücherei aufmacht!
 
Mehr dazu
22
Apr

Mehrsprachig aktiv für die Nachbarschaft!

 
Die Caritas Wien sucht derzeit Freiwillige, die sich im Projekt „Grätzeleltern“  für andere Menschen in schwierigen Lebenssituationen einsetzen und gemeinsam mit Ihnen konkrete Handlungsmöglichkeiten entwickeln wollen.

Schulung für Grätzeleltern

Die Grätzeleltern sind in ganz Wien in ihren Nachbarschaften aktiv. Im Mai startet eine Schulung zu Themen wie Bildung, Arbeitsmarkt, Wohnen, finanzielle Grundsicherung und Kommunikation. Dabei werden bevorzugt mehrsprachige Personen mit und ohne Migrationserfahrung gesucht.
 
Nähere Informationen zum Projekt finden Sie hier: https://caritas-stadtteilarbeit.at/projekte/alle-projekte/graetzeleltern/

Sie haben Interesse?

Dann melden Sie sich bis spätestens nächsten Freitag, 30.04.2021, per Telefon (0664 85 72 588) oder E-Mail (florian.rautner@caritas-wien.at) für ein Kennenlerngespräch an!
 

Mehr dazu
Aufschrift "Frauen Bauen Stadt" auf Bauzaun, dahinter Baustelle. Abendstimmung.
22
Apr

Ab 10. Mai: Open-Air-Ausstellung "Frauen Bauen Stadt"

Im Jahr 2030 werden 2,5 Milliarden Frauen in Städten leben und arbeiten. Und zwar in Städten, die in den allermeisten Fällen von Männern geplant und gebaut wurden. Tatsächlich aber gibt es sowohl in der Geschichte als auch in der Gegenwart große, bedeutende Leistungen von Stadtplanerinnen und Städtebauerinnen, die in der globalen Chronik meist ausgeblendet werden oder deren Namen neben ihren männlichen Kollegen medial in Vergessenheit geraten sind.

Im Rahmen der Open-Air-Ausstellung "Frauen Bauen Stadt" holen die beiden KuratorInnen Katja Schechtner und Wojciech Czaja 18 Architektinnen, Stadtplanerinnen, Städtebauerinnen, Landschaftsarchitektinnen und Künstlerinnen aus aller Welt vor den Vorhang und präsentieren ihre Projekte, ihr urbanes Vermächtnis und ihre Ideen für die Stadt von morgen auf dem Wangari-Maathai-Platz in aspern Seestadt.

Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Entwicklungsgesellschaft Wien 3420 aspern Development AG und der IBA_Wien 2022 und wird bewusst im öffentlichen Raum platziert. Denn Stadt sind wir alle.

WO? Wangari-Maathai-Platz, aspern Seestadt, 1220 Wien
WANN? Ab 10. Mai 2021

Bitte beachten Sie die geltenden Abstands- und Hygieneregeln!

Weiterführende Links:
Mehr dazu
Bild vom Technologiezentrum Seestadt, Außenansicht, Abenstimmung.
16
Apr

Die Academy-Workshops der Wirtschaftsagentur Wien gehen weiter

Aus der Seestadt in die virtuelle Welt. Die Academy-Workshops der Wirtschaftsagentur Wien finden trotz Lockdown wie gewohnt statt – und zwar online.

Die Startup Academy der Wirtschaftsagentur Wien kommt jetzt zu Ihnen nach Hause: Wenn Sie planen, ein Unternehmen zu gründen, bereitet Sie die Wirtschaftsagentur Wien mit ihren Workshops - in den vier Themenschwerpunkten Gründen, Finanzen, Marketing und Recht - darauf vor. Professionelle Trainerinnen und Experten auf ihrem Gebiet geben Ihnen in kostenlosen Workshops Tipps und Infos, wie Sie Ihr Unternehmen sicher steuern und auf eine solide Basis stellen. Melden Sie sich jetzt an! 

Alle Termine der Startup Academy-Workshops finden Sie hier: https://wirtschaftsagentur.at/workshops/
Mehr dazu
16
Apr

Seestadt nachhaltig mobil – Ihre Ideen sind gefragt!

Sanfte Mobilität, Nachhaltigkeit und Umwelt sind für die Entwicklung der Seestadt wichtige Anliegen. Deshalb gibt es dieses Jahr beim Nachbarschaftsbudget einen Schwerpunkt zum Thema Mobilität. Der Mobilitätsfonds stellt einen zusätzlichen Fördertopf für Ihre nachhaltigen Ideen in Sachen „unterwegs sein im Stadtteil“ zur Verfügung. Bringen Sie Ihre Idee auf den Weg.

Machen Sie mit!

Noch bis Ende April können Sie Ihre Ideen beim Nachbarschaftsbudget einreichen. Ihrer Fantasie müssen Sie dabei keine Grenzen setzen. Wir begrüßen vielfältige Vorschläge. Haben Sie eine zündende Idee, die das zu Fuß gehen, das Radfahren, oder andere Formen der (barrierefreien) Fortbewegung in den Mittelpunkt stellt? Oder haben Sie einen Vorschlag, wie Kinder oder ältere Menschen noch sicherer und eigenständiger unterwegs sein können? 
Die Seestadt wächst: der Besiedelungsbeginn des Quartiers „Am Seebogen“ steht unmittelbar bevor ─ vielleicht haben Sie einen Einfall, wie Sie das Zusammenwachsen von Nord und Süd im Sinne des umweltfreundlichen Erkundens mit Nachbar*innen fördern können. Auf unserer Homepage finden Sie ein digitales Einreich-Formular für Ihre Idee. Neben Ideen, die das Thema Mobilität betreffen, haben natürlich auch alle anderen Ideen, die eine bunte und lebendige Nachbarschaft in der Seestadt fördern, ihren Platz beim Nachbarschaftsbudget!

Seestadt ist das, was wir gemeinsam daraus machen!

In diesem Sinne sollen Ideen eingereicht werden, die auch von den Einreicher*innen selbst bzw. mit Unterstützung von Nachbar*innen umgesetzt werden können. Wünsche an die Verwaltung, die Wiener Linien etc. können wir zwar gerne weiterleiten, jedoch können sie beim Nachbarschaftsbudget nicht berücksichtigt werden. Hier geht es um feine nachbarschaftliche Projekte, die selbst oder kollektiv umgesetzt werden können und einen Mehrwert für die Nachbarschaft und damit die Seestadt darstellen.
 
Wenn Sie Fragen haben oder Hilfe bei der Formulierung Ihrer Idee brauchen – melden Sie sich bei uns, wir unterstützen gerne!
Mehr dazu
Eintrag 1 bis 12 von 1928