meine.seestadt.info Archiv

Hier bist du immer bestens über die Seestadt informiert!
Ladeanimation
16
Jul

Wir sind dran! Anliegen rund um den See

Liebe Nachbar*innen!
Uns haben in den vergangenen Wochen immer wieder Rückmeldungen und Anfragen erreicht, die das Miteinander und die Sauberkeit rund um den See betreffen. Wir möchten Ihnen sagen, dass all Ihre Anfragen nicht nur registriert wurden, sondern dass auch bereits reagiert wurde bzw. reagiert wird.
 
Reagieren heißt und hieß in den vergangenen Wochen:
 
  • Eine kurzfristige Besprechung mit Personen und (Dienst-)Stellen einzuberufen, die da und dort mit dem Thema zu tun haben. Es wurde gesammelt, welche Möglichkeiten es gibt, die zur Verbesserung führen, und wie wir ein Auge darauf haben können bzw. Verbesserung durch unsere Arbeit einleiten können. Wir, das ist in diesem Fall bei weitem nicht nur das Stadtteilmanagement. Das sind weiters aufsuchende Einrichtungen wie die Mobile Jugendarbeit SEA, das ist die Wien 3420, die Entwicklungsgesellschaft der Seestadt, das sind die Dienststellen der Stadt und das sind engagierte Seestädter*innen, die nicht anzeigen, sondern über das Gespräch versuchen Mitmenschen zu sensibilisieren.

    Was wir an dieser Stelle noch berichten können: Viele tun! Leicht ist es dennoch nicht, weil es viele Zuständigkeiten gibt. Auch der Übergang von Baustelle zu fertiggestellter Stadt macht es z.B. nicht leichter. Denn auch mit diesem Übergang ändern sich Zuständigkeiten und Handhabemöglichkeiten.

  • Gespräche im öffentlichen Raum führen: Auch das macht SEA, machen Bewohner*innen und macht das Stadtteilmanagement. Letzteres erkundigt sich z.B., wie die Nachbarschaft wahrgenommen wird. Und ob und wo es ggf. zu Konflikten kommt. Wir sprechen dabei natürlich auch über die Seenutzung.

  • Und zu guter Letzt ganz konkret: Die Wien 3420 und die Stadt Wien haben bereits weitere Mistkübel rund um den See aufstellen lassen und intensivierte Entleerung / Reinigung veranlasst. Eine Info gab es hier. Ergänzend dazu werden grüne Müllsäcke angebracht, die zusätzlich Müll aufnehmen. Weiters ist auch der Security Dienst rund um den See vermehrt und auch am Wochenende unterwegs. Es wurde auch eine provisorische Beschilderung mit den Regeln für die Benützung des Nordufers angebracht. Die Infotafeln sind gerade in Produktion und werden bald aufgestellt. 
 
Wir verstehen, dass Sie sich manchmal ärgern. Dennoch, bleiben Sie bitte geduldig und machen Sie Personen darauf aufmerksam, wenn ihr Verhalten für andere zum Problem wird.
 
Gleichzeitig: Üben Sie sich auch selbst in Toleranz und Rücksichtnahme. Öffentlicher Raum bedeutet, dass viele Menschen – mit sehr unterschiedlichen Bedürfnissen – einen Raum gemeinsam nutzen.
 
Natürlich ist der See Anziehungspunkt, auch für Menschen außerhalb der Seestadt. Das muss und möchte und verträgt dieser Stadtteil aber auch. Besonders wenn es um das tolle Angebot See geht: Denken Sie daran, dass kostenpflichtige Angebote für viele Menschen nicht leicht zu berappen sind. In diesem Sinne: Auf ein gutes Miteinander.
 
Mehr dazu
15
Jul

Ausstellung: Urban Biodiversity

Suchen Sie noch nach Plänen für den Sommer? Dann schauen Sie doch ab Anfang August bei der Ausstellung "Seestadt Tower" im Flederhaus vorbei. Hier werden verschiedene künstlerische Positionen zum Thema Urban Biodiversity gezeigt.
 
  • Wann? 01. August bis 12. September 2021
  • Wo? Flederhaus/ Pier05 – U2 Endstation Seestadt, Ausgang „Seestadtpromenade“
  • Wer? Konzipiert und kuratiert wird das Projekt von Katerina Dimitrova, die – gemeinsam mit einer Auswahl an in Wien lebenden zeitgenössischen Künstler*innen – das Flederhaus temporär bespielen wird.
  • Beteiligte Künstler*innen: Bianca Phos, Luisa Hübner, Miriam Laussegger, Sascha Alexandra Zaitseva, Matthias Ramsey, Lukas Dworschak, Max Freund, Ahmed Thaer, Contemporary Matters, Pablo Chiereghin

Worum geht's?

Die Ausstellung setzt sich mit unterschiedlichen Aspekten des Themas Urban Biodiversity auseinander: Wie können Städte nachhaltig gebaut werden? Können Menschen einen Fußabdruck im Asphalt hinterlassen? Und was halten Enten eigentlich von Streetart? Diese und andere Fragen dienen diesen Sommer als Ausgangspunkt für eine intensive, künstlerische Auseinandersetzung mit der Lage, Größe, Topologie und dem Wetter in der Seestadt.
 
Das 5-stöckige halb-offene Flederhaus bietet im Unterschied zum herkömmlichen "white cube" eine erweiterte Form der künstlerischen Auseinandersetzung, indem unterschiedlichste Einflüsse und Parameter der Gebäudestruktur sowie der Seestadt-Umgebung in die kreative Umsetzung einwirken. Die temporäre Zwischennutzung des Flederhauses und ihre neue künstlerische Interpretation entspricht auch der Idee der kulturellen Nachhaltigkeit.

Urbane Biodiversität

Urbane Biodiversität bezeichnet die Vielzahl an Organismen, von Bakterien, über Pflanzen, bis hin zu Menschen, welche im urbanen Raum ein Ökosystem bilden. Als junger Stadtteil bietet aspern Seestadt einen einzigartigen Raum, in dessen Kontext die Entwicklung der urbanen Lebensvielfalt thematisiert werden kann. 
Die kreative Auseinandersetzung mit Urban Biodiversity kulminiert in der Vielfalt der künstlerischen Beiträge in der Ausstellung: Von Skulptur, über Malerei, bis hin zu Installationen, Performances und einem partizipativen Programm der Wissenserarbeitung.
 
Weitere Informationen finden Sie hier: www.seestadt-tower.com
 
Mehr dazu
08
Jul

Sommeraktivitäten des Stadtteilmanagements

Der Sommer steht uns ins Haus. Und wie jedes Jahr möchten wir zu Sommerbeginn eine Übersicht geben, wann und wo wir – über unsere Öffnungszeiten hinaus – ganz sicher in der Seestadt anzutreffen sind.
 

Donnerstag ist Frühstückstag!

Das wöchentliche Frühstück findet immer am Donnerstag zwischen 9.30 und 11.00 Uhr statt. Mit dabei wie immer die Initiative Verwenden statt Verschwenden. Hier können Kinderkleider getauscht werden.
Das Frühstück bietet auch einen feinen Rahmen, um einen Blick in unser Nachbarschaftsregal zu werfen. Vielleicht ist es Ihnen schon aufgefallen – neben Büchern, findet sich auch Spielzeug und vieles mehr darin. Manchmal gerät das Nachbarschaftsregal an seine Grenzen, umso mehr freuen wir uns, wenn Sie als Nachbar*innen, auch immer wieder mal Hand anlegen: sprich Bücher aufstellen und sortieren, ggf. Müll wegwerfen der abgelegt wurde etc.


Die Seestadt kocht wieder auf!

Endlich ist es wieder soweit: Gemeinsam mit dem Projekt "Community Cooking" kochen wir vor dem Stadtteilmanagement auf. Alle Nachbar*innen aus der Seestadt und Umgebung sind herzlich dazu eingeladen!
Lernen Sie einander beim gemeinsamen Kochen und Abendessen kennen, tauschen Sie Ideen aus und holen Sie sich Infos zu den nächsten Mitmach- und Vernetzungsmöglichkeiten. 

Termine:
  • 29. Juli, 17-20 Uhr,  vor dem Stadtteilmanagement
  • 11. August,  17:30-20 Uhr,  vor dem Stadtteilmanagement
  • 6.September.  17:30-20 Uhr,  vor dem Stadtteilmanagement

Nehmen Sie gerne Ihre NachbarInnen mit!
Weitere Infos gibt es hier: https://www.aspern-seestadt.at/city-news/die_seestadt_kocht_wieder_auf_kochen_sie_mit

 

Unterwegs in der Seestadt

Wir machen uns gerne auch mal zu Fuß oder mit einem unserer Lastenräder auf. Wir sprechen Menschen an, und unterhalten uns: über Aktivitäten, die wir geplant haben, über die Nachbarschaft, über das Leben in der Seestadt und vieles, vieles mehr. Manchmal haben wir Umfragen im Gepäck oder nutzen die Gespräche, um Nachbar*innen zu aktivieren Seestadt-Buddy zu werden.
Vielleicht haben ja auch Sie ein Thema, das Ihnen am Herzen liegt. Auch dafür haben wir gerne ein offenes Ohr. Unterwegs sind Conny, Hanna, Lena, Stefan und Teresa.

Termine:
  • 13. Juli, 10-12 Uhr, an mehreren Orten in der Seestadt
  • 24. August, 13-15 Uhr, an mehreren Orten in der Seestadt
  • 2. September, 13-15 Uhr, an mehreren Orten in der Seestadt
  • 23. September, 12-14 Uhr, an mehreren Orten in der Seestadt

Halten Sie nach uns und unseren Lastenrädern Ausschau
 

Stammtisch für Unternehmen am 22. Juli, Start 18.30 Uhr

Unsere Kollegin Claudia Glawischnig arbeitet sehr aktiv an der Vernetzung der Seestädter Unternehmen. Ein Format, das sie dabei anbietet, ist der Unternehmensstammtisch. Gut möglich, dass Sie davon schon einmal gelesen haben.
Der nächste Stammtisch findet schon am 22. Juli (vor dem Stadtteilmanagement) statt. Bitte melden Sie bei Claudia Ihre Teilnahme an: claudia.glawischnig@meine.seestadt.info
 

Alle Jahre wieder – Straßenfest

Am 11. September wird wieder gefeiert. Was ganz besonders ist: Dieses Jahr wagen wir einen Ortswechsel. Logisch, denn die Seestadt wächst, und wir wollen das Seeparkquartier aufleben lassen. Ankündigungen zum Programm folgen. Auch Plakate und dergleichen wird es geben, die mehr über den Nachmittag verraten. Soviel wagen wir aber schon zu behaupten: Es wieder richtig fein werden.
 
Denken Sie an die 3G, die klarerweise auch unsere Aktivitäten begleiten.

Ansonsten bleibt uns nur noch Ihnen einen wunderbaren Sommer zu wünschen!
Bleiben Sie gesund und besuchen Sie uns – im Stadtteilmanagement am Hanna-Arendt-Platz oder unterwegs.
Mehr dazu
07
Jul

The "Steg" is yours! Eröffnung des Holzstegs am Nordufer

Vielleicht ist es manchen von Ihnen schon aufgefallen? Letzte Woche wurden die Bauarbeiten um den Holzsteg am Nordufer des Sees abgeschlossen und der Steg ist jetzt freigegeben. Er dient als Absicherung der darunter neu gebauten metallenen Spundwand und verläuft damit großteils dort, wo in einigen Jahren die Uferkante der Seestadtpromenade zum Flanieren einladen wird.

Bitte folgende „Spielregeln“ beachten!

Der wunderschöne neue Steg darf und soll genutzt werden, allerdings bitten wir alle Besucher*innen folgende Punkte zu beachten:
  • Vom Steg aus darf nicht ins Wasser gesprungen werden.
  • Der Zugang zum Wasser vom Steg ist am Nordufer nicht gestattet (kein Badezugang! ). Bitte nutzen Sie ausschließlich die Wildbadeplätze im Süden des Seeparks bzw. den Zugang über die Hundezone im Osten des Seeparks.
  • Die Nutzung des Stegs ist mit Gefahren verbunden und erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr. Wir weisen außerdem auf die erhöhte Aufsichtspflicht bei Kindern hin!
  • Das Ablagern von Müll ist verboten – bitte nutzen Sie die zahlreichen Mülleimer am Areal oder nehmen Sie Ihren Müll wieder mit!
  • Bitte respektieren Sie die Nachbarschaft und vermeiden Sie Lärm!

Vielen Dank!



Mehr dazu
07
Jul

Kultursommer in der Seestadt

In den letzten Monaten ist Kunst und Kultur deutlich zu kurz gekommen? Dann haben wir gute Nachrichten für Sie: Ab heute ist der Kultursommer zu Besuch in der Seestadt.

Kunst, Kultur und jede Menge Freude

Mit größter Akribie hat die Stadt Wien im ganzen Bundesland ein Programm aus 1.000 Acts auf die Beine gestellt: Unterhaltsame Spielereien und fordernde Wagnisse, runde G’schichten und um viele Ecken Gedachtes, aufrührerische Manifeste und versöhnliche Melodien, Altbekanntes und extra für den Kultursommer erarbeitete Uraufführungen. Insgesamt 60 der Veranstaltungen finden bei uns in der Seestadt statt.

Das Festival ermöglicht Begegnungen von Kulturschaffenden und Publikum jenseits etablierter Orte, Entdeckungen außerhalb der Komfortzone, Blind Dates mit der Kunst bei Tageslicht. Ein erlebnisreicher Sommer ist jedenfalls garantiert: für die Kinder und für die Bewohnerinnen und Bewohner der Seniorenheime, für Tanz-, Literatur-, Theater-, Kabarett-, Zirkus- und Musikbegeisterte, für Tanzwütige, die sich nach durchzechten Club-Nächten sehnen, kurz: für alle Menschen, die neugierig sind und ihre Küchenfenster, ihre Augen und Ohren öffnen.

Klingt interessant?

Alle Termine und Veranstaltungen finden Sie in unserem Kalender. Hier kommen Sie zum Programmüberblick für ganz Wien.
Wir wünschen viel Spaß und Verg
Mehr dazu
Virtuelles Demo Center der ASCR
06
Jul

Forschungsgesellschaft ASCR jetzt auch online besuchen

Im neuen virtuellen Demo Center können sich Interessierte jetzt auch ortsunabhängig und niederschwellig online einen Eindruck von den zahlreichen Forschungsprojekten der Aspern Smart City Research (ASCR) machen. Dabei geht es um die Frage, wie Energie in der "Stadt der Zukunft" möglichst effizienz erzeugt, gespeichert, verteilt und verbraucht werden kann.

Als Urban Lab bietet die Seestadt hierbei die optimalen Voraussetzungen, um Gebäude zu beforschen, neue Erkenntnisse zu gewinnen und innovative Ansätze umzusetzen. So wird die Hochgarage SEEHUB – wo sich auch das reale Demo Center der ASCR befindet – komplett mit Energie aus erneuerbaren Quellen beheizt und gekühlt und an E-Ladestationen die "Smart Charging"-Technologie in Kooperation mit ÖBB Rail&Drive und Easelink anhand realer Daten beforscht.

Mehr dazu
05
Jul

Tag der Früchte: Liz Christy Pfad

Heute ist der internationale Tag der Früchte. Diesen Tag wollen wir nutzen, um Ihnen noch einmal den "Liz Christy Pfad" in Erinnerung zu rufen, denn er hat nicht zuletzt einige Stationen mit Früchten zum Naschen zu bieten. 

Seit dem letzten Dezember kann der „Liz Christy Pfad“ in der Seestadt bestaunt und begangen werden. Hierbei handelt es sich um einen Rundweg, der mit elf essbaren Stationen durch den Südosten der Seestadt führt. Mit dabei sind Gemeinschaftsgärten, gemeinschaftlich gepflegte Hochbeete, Obstbäume zur freien Ernte, Wildgehölze mit essbaren Früchten, gemeinschaftlicher Kompost und vieles mehr. Ausgewählt wurden die Stationen nach den essbare-Stadt-Kriterien: im öffentlichen Raum, für alle zugänglich und/oder partizipativ entstanden, essbar und/oder grün. Die Stationen sind beschildert und auf diesem Übersichtsplan verortet. Sehen Sie selbst!

Aber wer war Liz Christy?

Liz Christy prägte 1973 den Begriff des „Guerilla Gardening“ mit dem ersten Community Garden in New York. Mit Freunden gemeinsam setzte sie damals die Samen für die Bewegung „gemeinschaftliches Begrünen von Brachflächen“. Noch heute gibt es den Liz Christy Community Garden und nun einen auch einen Liz Christy Pfad in der Seestadt in Wien. 
 
Ein Übersichtsplan befindet sich zB direkt neben „United in Cycling“ (Wangari-Maathai Platz).

Verein SeeStadtgrün –Mehr Natur in die Stadt

Der Verein SeeStadtgrün bemüht sich um vielfältige Begrünungsinitiativen in der Seestadt und möchte das Wohnumfeld der Seestädter*innen in gemeinsamer Arbeit bunter und lebendiger machen. 
 
Haben Sie Fragen? Wollen Sie selbst ein Projekt starten und brauchen Unterstützung?
Dann melden Sie sich unter: info@seestadtgrün.at
D
er Verein SeeStadtgrün hat seit kurzem übrigens eine neue Website: www.seestadtgruen.at. Schauen Sie doch gleich vorbei und schmökern Sie ein wenig hindurch.

Essbare Seestadt 

Der Verein SeeStadtgrün ist aus dem Forschungsprojekt essbare Seestadt entstanden. Mit der Beteiligung der Seestädter*innen, Workshops und dem nötigen Fachwissen war das Forschungsteam die letzten drei Jahre (2018-2020) tatkräftig am Werk. Denn viele Menschen wollen städtisch-modern und im Grünen wohnen, dort gemeinsame Räume gestalten, die Hände in die Erde stecken, Pflanzen säen, pflegen und ernten. Aus dieser Beobachtung heraus entstand das Forschungsprojekt ‘essbare Seestadt’, denn „wir sind der Meinung, dass grüne und essbare Stadtviertel ohne große finanzielle Ausgaben und Verwaltungsaufwand gemeinschaftlich geschaffen werden können“.
 
Mehr dazu
04
Jul

Nachbarschaftsbudget – teilen, tauschen und unterwegs im Stadtteil – Teil 3

In den vergangenen Wochen haben wir Ihnen in Teil 1 und Teil 2 der Nachbarschaftsbudget-Reihe bereits neun spannende Projekte vorgestellt, die im Sinne einer lebendigeren Nachbarschaft gefördert werden: Von einer Amateur*innen-Theatergruppe, über einen Geschichten-Bazar, bis hin zu Wohlfühl-Oasen für Vögel, Insekten und Igel war allerlei Kunterbuntes dabei. 
 
Nun stellen wir Ihnen die letzten drei geförderten Projekte vor. Schmökern Sie und genießen Sie die Vorfreude auf viele tolle Aktionen in der Seestadt!

Nachbarschaftsladen

Diese Idee greift das Konzept unseres gut genutzten Nachbarschaftsregals vor dem Büro des Stadtteilmanagements auf. Weil es so großen Bedarf am Teilen und Tauschen gibt, soll das Angebot ausgebaut werden. An einem zentralen Ort in der Seestadt und betreut von einem Freiwilligen-Team können im Nachbarschaftsladen nicht mehr gebrauchte, aber noch funktionierende Dinge abgegeben werden. Im Idealfall gibt es vor dem Laden auch ein feines Plätzchen mit Sitzgelegenheiten, das zum Plaudern einlädt.
 
Haben Sie einen Tipp für einen geeigneten Standort? Dann melden Sie sich bitte beim Stadtteilmanagement!

Plattform für Abenteuer-Spazierwege durch die Seestadt

In der Seestadt gibt es im öffentlichen Raum – auch abseits der Spielplätze – viel Spannendes zu entdecken. Um Kinder leichter für längere Spaziergänge zu motivieren, sollen Themen-Spaziergänge zusammengestellt werden, auf denen verschiedene Stationen z.B. spannende Aufgaben oder Infos bieten. Die Infos zum Spaziergang können über das Handy abgerufen werden. Unter dem Motto „Neues tun und entdecken!“ steht dem Abenteuer für die ganze Familie nichts mehr im Weg.
 
Sie haben Ideen für abenteuerliche Orte in der Seestadt? Dann verraten Sie diese bitte dem Stadtteilmanagement!

Mobil im Rollstuhl

Diese Idee will das eigenständige Unterwegssein von Menschen unterstützen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Mit Hilfe eines Rollstuhl-Transport-Fahrrades können leicht auch weiter entfernte Orte in der wachsenden Seestadt erreicht werden. Dieses Fahrrad wird über das Zusatzbudget des Mobilitätsfonds* finanziert und steht allen Seestädter*innen zum Ausleihen zur Verfügung. Verwaltet wird der Verleih des Transport-Fahrrades von einer neuen Werkstätte für Menschen mit Behinderung im Gemeinschafts-Wohnprojekt „Kolokation am Seebogen“.
 
* Mit Hilfe des Mobilitätsfonds wird in aspern Seestadt die Umsetzung nachhaltiger Mobilitätsmaßnahmen gefördert.

Wir freuen uns schon sehr auf die Umsetzung der Projekte. Denn: Die Seestadt ist das, was wir gemeinsam daraus machen!
Mehr dazu
Zwei Sommerdrinks auf einem Tisch im Vordergrund, im Hintergrund die Skyline der Seestadt.
02
Jul

Pop-up Locations am See

Jetzt wird's noch feiner am See: Vor kurzem haben zwei neue Pop-up-Locations im Seepark sowie im Flederhaus eröffnet. Damit wird das hochwertige Angebot an Gastronomie im Grätzl um zwei Sommerlocations direkt am See reicher.

Pier05

Die Event-Location "Pier05" im Flederhaus bietet eine coole Pop-up Beach Lounge von den Machern von "OIDE DONAU". Sand, Liegestühle und Sonnenschirme vermitteln Adria-Feeling mitten in der Seestadt. Die leichten Snacks und coolen Drinks schmecken garantiert gleich noch besser, spürt man erst den feinen, goldenen Sand zwischen den Zehen. 

Wer diesen Sommer aktiv werden möchte, hat hier bei Yoga-Events die Gelegenheit. Namhafte Yoga-Influencer*innen führen direkt am See durch entspannende und gleichzeitig fordernde Flows und legen den Fokus auf Mindfulness und Movement. Der schöne Holzsteg am Nordufer des Sees ist übrigens kein Badeplatz - aber zum Sonnen, Flanieren, Laufen und eben für Yoga bestens geeignet.

Tschau Tschau

Der Pop-up Bade-Kiosk Tschau Tschau bietet direkt im Seepark fancy Drinks - von ausgefallenen "Spritzern" bis zu Klassikern a la "Old Fashioned" -  sowie köstliche Snacks. Die Speisekarte bietet knusprige Fritten in allen Variationen, die je nach Herzenslust "gepimpt" werden können. Besonders chillig ist es von Donnerstag bis Sonntag, wenn der Kultursommer Wien in der Seestadt gastiert. Auf der Bühne im Seepark gibt es bis Mitte August jeden Donnerstag bis Sonntag Live-Musik, Theater, Kabarett und mehr. Zum Programm!

Hinter dem Pop-up Konzept von Tschau Tschau stehen junge kreative Wiener Gastronomen - bekannt mit Lokalen wie der "krypt.bar" sowie von "Die Burgermacher".  
Mehr dazu
der Planausschnitt zeigt den neuen Standort des Studentenwohnheimes auf A18 im Bauareal Nord
02
Jul

Übersiedelung des Studentenwohnheimes

Das Studentenwohnheim wird vom derzeitigen Standort (J11) Sonnenallee/Ecke Maria-Tusch-Straße in den Norden der Seestadt auf Bauplatz A18 übersiedeln.

Dazu werden die Holzboxen demontiert, im Bauareal NORD zwischengelagert und anschließend auf dem Bauplatz A18 im Bauareal NORD wiederaufgebaut, so dass eine Nutzung mit Beginn des Herbstsemesters wieder möglich ist.

Da der Abtransport der Holzboxen auf Grund ihrer Größe nur als behördlich genehmigte Sondertransporte in der Nacht erlaubt ist, finden in der Zeit vom 05.07. bis 31.07.2021 einige nächtliche Transportfahrten auf der Sonnenallee statt. 

Die Transportfahrten vom Zwischenlagerplatz zum neuen Standort auf A18 sowie die Montagearbeiten zum Aufbau des Studentenwohnheimes werden dann im Anschluss wieder während der normalen Arbeitszeiten im Bauareal NORD durchgeführt.

Mehr dazu
01
Jul

Live-Musik vorm Yella Yella!

Können Sie sich noch an die Kultur-Donnerstage vor dem Yella Yella! vom Vorjahr erinnern? Auch dieses Jahr wird wieder einiges geboten!

Den Juli hindurch gibt es immer donnerstags ab 20 Uhr großartige Live-Musik vor dem Yella Yella! Nachbar_innentreff. Heute geht es bereits los! Also am besten gleich vorbeischauen und lauschen - das Lokal hat ab 19 Uhr geöffnet.

Hier ist das Programm der nächsten Wochen:
Wir wünschen viel Freude und musikalischen Genuss!
Mehr dazu
30
Jun

WIENXTRA Sommerferienspiel

Die Corona-Zahlen sinken und die Temperaturen steigen. Und die beste Nachricht: Auch dieses Jahr können beim Sommerferienspiel Kinder zwischen 6 und 13 Jahren in den Sommerferien gemeinsam mit Holli viel erleben. Alle Aktionen sind stark ermäßigt oder sogar gratis.

Der Sommer wird zum Abenteuer

Nach einem schwierigen ersten Halbjahr und zahlreichen Lockdowns haben sich alle – und vor allem die Kinder – jetzt einen tollen Sommer verdient. „Kinder brauchen Erlebnisräume, in denen sie Neues kennen lernen. Sie brauchen soziale Kontakte. Es ist so wichtig, andere Kinder zu treffen und mit ihnen Spaß zu haben“ unterstreicht WIENXTRA-Geschäftsführer Vucko Schüchner. Das Team von WIENXTRA hat sich deshalb bei der Planung vom diesjährigen Sommerferienspiel besonders ins Zeug gelegt, um den Sommer für alle zwischen 6 und 13 Jahren zu einem großen Abenteuer voller Spiel, Spaß und tollen Erlebnissen in der ganzen Stadt zu machen. 200 Aktionen mit über 2.000 Terminen füllen das heurige Ferienprogramm. Alle Aktionen sind dabei stark ermäßigt oder ganz gratis und entsprechen den aktuellen Corona-Richtlinien.

Hollis Grätzltour: Vorhang auf im Park und vieles mehr

Los geht es am ersten Ferienwochenende mit zwei Aktionen der Hollis Grätzltour, die mit bunten Bühnenprogrammen für gute Laune und Abwechslung sorgen. Bei der Aktion Vorhang auf im Park können Gäste in verschiedenen Parks Bühnenshows mit faszinierenden Acts bewundern. Auch kann in mehreren Parks den ganzen Sommer über an der frischen Luft bei Lesen im Park in zahlreichen Büchern geschmökert werden, Abkühlung wartet beim kunterbunten Bäderspaß inklusive Geschicklichkeitsübungen, Malen und Jonglieren, das Cinemagic zeigt tolle Kinderfilme und die Spielebox lädt zu aufregenden Geocaching-Expeditionen durch die ganze Stadt ein.
 
Beim Lebensmittel-Check in der Ausstellung „Ablaufdatum“ geht es um den richtigen Umgang mit Lebensmitteln und bei der Spezialführung „Rapid erleben!“ erhalten Teilnehmer_innen Einblick hinter die Kulissen der Fußballwelt. Außerdem gibt es spannende Technik-, Tanz- und Theaterworkshops, einen Kinderflohmarkt sowie ein breites Sportangebot mit Beach Volleyball, Inline Skating, Hockey und Akrobatik. Und Wiens verlorener Piratenschatz wird auch noch gesucht. Langweilig wird es diesen Sommer also bestimmt nicht werden.

Auf der Jagd nach Holli-Badges

Und ganz neu: Mit der Kinderaktiv-App können Kinder und Familien quer durch Wien auf Schnitzeljagden gehen und lustige Holli-Badges sammeln. In der App gibt es außerdem alle aktuellen Infos zu den Ferienspiel-Events.

WIENXTRA-SOMMERFERIENSPIEL

  • 3. Juli – 5. September 2021
  • für Kinder zwischen 6 und 13 Jahren
  • Die Anmeldung ist ab 26. Juni möglich. Den gratis Ferienspiel-Pass gibt es ab sofort bei uns im Stadtteilmanagement oder in der WIENXTRA-Kinderinfo sowie bei ausgewählten Abholstationen.
  • Das komplette Ferienspiel-Programm gibt es ab Mitte Juni online auf ferienspiel.at sowie in der neuen App.
  • Ferienspiel-Hotline: 4000 909 84 400, ferienspiel@wienxtra.at

Frish – das neue Jugendprogramm von WIENXTRA

Für alle jungen Menschen (10-15 Jahre) in Wien startet WIENXTRA im Sommer ein neues Programm mit spannenden Workshops, sportlichen Outdoor-Veranstaltungen, Musik-, Medien- und Filmangeboten sowie Tipps zur abenteuerlichen Stadteroberung. Die Angebote sind dabei günstig oder kostenlos. Alle Infos gibt es ab Ende Juni auf frish.wien.
Mehr dazu
Eintrag 1 bis 12 von 1974