meine.seestadt.info

Aktuelles rund um Nachbarschaft und Stadtteil lesen Sie hier!
Archiv ansehen
Ladeanimation
Kulturschaffende des Monats - Syvia Schlagintweit und der Denkraum Donaustadt
23
Jan

Kulturschaffende des Monats – Sylvia Schlagintweit und der Denkraum Donaustadt

„Die Apotheke sollte auch Ort der Begegnung sein“ erzählt Sylvia Schlagintweit, wenn sie von den Anfängen des Denkraums Donaustadt in den frühen 2000er-Jahren erzählt. Mit dem Bau der Apotheke Aspern im alten asperner Ortskern wurde nicht nur ein solcher Ort geschaffen, sondern mit dem Denkraum Donaustadt eine wichtige Institution für Kultur und Wissensvermittlung.
 

Vielfältiges Programm im Denkraum Donaustadt


An den Verkaufsraum der Apotheke Aspern angeschlossen sind ein Heilkräutergarten und ein Seminarraum, die den vielfältigen Aktivitäten des Denkraum Donaustadt Raum bieten.
„Es gibt Programm für Erwachsene und Kinder bzw. für Familien“ erläutert Sylvia Schlagintweit ihre Tätigkeiten. Viele Teile des Programms sind eng mit dem Heilkräutergarten verknüpft, wo Kindern und Erwachsenen Wissen über die Heilkräfte verschiedener Pflanzen weitergegeben wird.

Ein Programmschwerpunkt ist mit der Apotheke als Ort der Gesundheit und dem Heilkräutergarten verknüpft, wo Kindergruppen aus Schule und Kindergarten sowie Erwachsenen Wissen zu Gesundheitsthemen und über die Heilkraft von Pflanzen weitergegeben wird.

Aber auch über die einschlägigen Bildungsangebote hinaus gibt es Angebote für Klein und Groß. Der Club der kleinen Löwen bietet regelmäßigen Kulturgenuss zu leistbaren Preisen für die ganze Familie: Im Programm zu finden sind Veranstaltungen von Puppentheater, Clownerie, Konzerte aus verschiedenen Kulturkreisen (oder multikulturelle Konzerte) bis zur spannenden Erzählstunde.

Über aktuelle Aktivitäten erfahren Sie direkt auf der Webseite des Denkraum Donaustadt oder auch im Terminkalender des Stadtteilmanagements Seestadt aspern.

 

Brückenschlag die Seestadt aspern


Das bunte Tun des Denkraum Donaustadt fand mit der entstehenden Seestadt zusätzliche Orte der Begegnung: Die Eröffnung der Seestadt Apotheke und des Salon JAspern bedeutete für die Aktivitäten des Denkraums Donaustadt den Sprung in den neu entstehenden Stadtteil.

Und der Brückenschlag zwischen altem und neuem Stadtteil funktioniert besonders gut beim Club der kleinen Löwen: Das Kulturangebot für Familien findet abwechselnd in der Apotheke im alten Ortskern Aspern und im BRG Seestadt statt.

Mit dem BRG Seestadt wurde 2018 ein wertvoller Partner für den Club der kleinen Löwen gefunden. „Mein besonderer Dank gilt der Schulleiterin, Sylvia Böck, ohne deren Engagement das Kulturprogramm in dieser Form nicht denkbar wäre.“ Denn die Nachfrage ist so groß, dass die ursprüngliche Spielstätte, der Salon JAspern einfach zu klein wurde.
 

Gesundheit ist mehr


Auf die Frage hin, warum Sylvia Schlagintweit sich mit dem Denkraum Donaustadt im kulturellen Leben hier im 22. Bezirk engagiert, wird klar, dass Gesundheit über das körperliche Wohlergehen hinaus gedacht werden sollte: „Für eine gute Gesundheit ist auch der soziale und psychische Kontext wichtig.“ Und gerade beim Kulturprogramm der kleinen Löwen ist ein Beitrag zur Gesundheit merkbar. „Es regt die Phantasie der Kinder an und auch die Erwachsenen haben sichtbar Spaß dabei“, so die Initiatorin des Denkraums Donaustadt.


Kontakt


Denkraum Donaustadt
Verein zur Förderung von Gesundheit durch Kommunikation von Wissenschaft, Kunst und Kultur
https://www.denkraumdonaustadt.at/
office@denkraumdonaustadt.at

Anmeldungen zu den Veranstaltungen sind direkt auf der Webseite möglich!

 

KulturschaffendeR des Monats


Mit der Serie KulturschaffendeR des Monats stellt das Stadtteilmanagement Seestadt aspern monatlich Menschen aus dem kulturellen Leben aspern Seestadt und ihrer Umgebung vor.

<p>„Die Apotheke sollte auch Ort der Begegnung sein“ erzählt Sylvia Schlagintweit, wenn sie von den Anfängen des Denkraums Donaustadt in den frühen 2000er-Jahren erzählt. Mit dem Bau der Apotheke Aspern im alten asperner Ortskern wurde nicht nur ein solcher Ort geschaffen, sondern mit dem Denkraum Donaustadt eine wichtige Institution für Kultur und Wissensvermittlung.<br />&#160;</p><h2>Vielfältiges Programm im Denkraum Donaustadt</h2><br />An den Verkaufsraum der Apotheke Aspern angeschlossen sind ein Heilkräutergarten und ein Seminarraum, die den vielfältigen Aktivitäten des Denkraum Donaustadt Raum bieten.<br />„Es gibt Programm für Erwachsene und Kinder bzw. für Familien“ erläutert Sylvia Schlagintweit ihre Tätigkeiten. Viele Teile des Programms sind eng mit dem Heilkräutergarten verknüpft, wo Kindern und Erwachsenen Wissen über die Heilkräfte verschiedener Pflanzen weitergegeben wird.<br /><br />Ein Programmschwerpunkt ist mit der Apotheke als Ort der Gesundheit und dem Heilkräutergarten verknüpft, wo Kindergruppen aus Schule und Kindergarten sowie Erwachsenen Wissen zu Gesundheitsthemen und über die Heilkraft von Pflanzen weitergegeben wird.<br /><br />Aber auch über die einschlägigen Bildungsangebote hinaus gibt es Angebote für Klein und Groß. Der Club der kleinen Löwen bietet regelmäßigen Kulturgenuss zu leistbaren Preisen für die ganze Familie: Im Programm zu finden sind Veranstaltungen von Puppentheater, Clownerie, Konzerte aus verschiedenen Kulturkreisen (oder multikulturelle Konzerte) bis zur spannenden Erzählstunde.<br /><br />Über aktuelle Aktivitäten erfahren Sie direkt auf der <a href="Verein%20zur%20Förderung%20von%20Gesundheit%20durch%20Kommunikation%20von%20Wissenschaft,%20Kunst%20und%20Kultur">Webseite des Denkraum Donaustadt</a> oder auch im <a href="https://www.aspern-seestadt.at/kalender">Terminkalender des Stadtteilmanagements Seestadt aspern</a>.<p>&#160;</p><h2>Brückenschlag die Seestadt <strong>aspern</strong></h2><p><br />Das bunte Tun des Denkraum Donaustadt fand mit der entstehenden Seestadt zusätzliche Orte der Begegnung: Die Eröffnung der Seestadt Apotheke und des Salon JAspern bedeutete für die Aktivitäten des Denkraums Donaustadt den Sprung in den neu entstehenden Stadtteil.<br /><br />Und der Brückenschlag zwischen altem und neuem Stadtteil funktioniert besonders gut beim Club der kleinen Löwen: Das Kulturangebot für Familien findet abwechselnd in der Apotheke im alten Ortskern Aspern und im BRG Seestadt statt.<br /><br />Mit dem BRG Seestadt wurde 2018 ein wertvoller Partner für den Club der kleinen Löwen gefunden. „Mein besonderer Dank gilt der Schulleiterin, Sylvia Böck, ohne deren Engagement das Kulturprogramm in dieser Form nicht denkbar wäre.“ Denn die Nachfrage ist so groß, dass die ursprüngliche Spielstätte, der Salon JAspern einfach zu klein wurde.<br />&#160;</p><h2>Gesundheit ist mehr</h2><p><br />Auf die Frage hin, warum Sylvia Schlagintweit sich mit dem Denkraum Donaustadt im kulturellen Leben hier im 22. Bezirk engagiert, wird klar, dass Gesundheit über das körperliche Wohlergehen hinaus gedacht werden sollte: „Für eine gute Gesundheit ist auch der soziale und psychische Kontext wichtig.“ Und gerade beim Kulturprogramm der kleinen Löwen ist ein Beitrag zur Gesundheit merkbar. „Es regt die Phantasie der Kinder an und auch die Erwachsenen haben sichtbar Spaß dabei“, so die Initiatorin des Denkraums Donaustadt.</p><h2><br />Kontakt</h2><p><br /><strong>Denkraum Donaustadt</strong><br />Verein zur Förderung von Gesundheit durch Kommunikation von Wissenschaft, Kunst und Kultur<br /><a href="https://www.denkraumdonaustadt.at/">https://www.denkraumdonaustadt.at/</a><br /><a href="mailto:office@denkraumdonaustadt.at">office@denkraumdonaustadt.at</a><br /><br />Anmeldungen zu den Veranstaltungen sind direkt auf der Webseite möglich!<br /><br />&#160;</p><h3>KulturschaffendeR des Monats</h3><p><br />Mit der Serie KulturschaffendeR des Monats stellt das Stadtteilmanagement Seestadt <strong>aspern </strong>monatlich Menschen aus dem kulturellen Leben&#160;<strong>aspern</strong> Seestadt und ihrer Umgebung vor.</p>
Mehr dazu
Winterliche Seestadt
22
Jan

Fotowettbewerb: Das schönste Foto der Schneestadt

Aktuell verwandelt sich aspern Seestadt wieder in eine Schneestadt. Das Stadtteilmanagement sucht daher die schönsten Bilder des Winterzaubers!

Schicken Sie Ihre besten Schnappschüsse der Schneestadt bis 27. Jänner 2019 an folgende E-Mail-Adresse: fragen@meine.seestadt.info
Die schönsten Fotos werden dann nächste Woche hier auf dem Blog präsentiert.
Das Stadtteilmanagement Seestadt aspern freut sich auf Ihre Einsendungen!

Anmerkung: Mit der Einsendung werden die uneingeschränkten Nutzungsrechte der Bilder an das Stadtteilmanagement Seestadt aspern und die wien 3420 aspern development AG übertragen. D.h. die Bilder können für Druck- und/oder Online-Zwecke genutzt werden und es entsteht kein entgeltlicher oder sonstiger Anspruch für den/die FotografIn. Das UrheberInnenrecht behält der/die FotografIn und wird daher auch entsprechend namentlich erwähnt.Aktuell verwandelt sich <strong>aspern</strong> Seestadt wieder in eine&#160;<strong>Schneestadt</strong>. Das Stadtteilmanagement sucht daher die schönsten Bilder des Winterzaubers!<br /><br />Schicken Sie Ihre besten Schnappschüsse der Schneestadt&#160;<strong>bis 27. Jänner 2019</strong> an folgende E-Mail-Adresse: <a href="https://owa.caritas-wien.at/owa/Claudia.Kurz@meine.seestadt.info/redir.aspx?C=HAA_d-blFXLX8zOtJ8Aru-gBjq6sYdnPXx0YX1OTM_IkKXO0lzjVCA..&amp;URL=mailto%3afragen%40meine.seestadt.info" target="_blank">fragen@meine.seestadt.info</a><br />Die schönsten Fotos werden dann nächste Woche hier auf dem Blog präsentiert.<br />Das Stadtteilmanagement Seestadt <strong>aspern</strong> freut sich auf Ihre Einsendungen!<br /><br /><em>Anmerkung: Mit der Einsendung werden die uneingeschränkten Nutzungsrechte der Bilder an das Stadtteilmanagement Seestadt aspern und die wien 3420 aspern development AG übertragen. D.h. die Bilder können für Druck- und/oder Online-Zwecke genutzt werden und es entsteht kein entgeltlicher oder sonstiger Anspruch für den/die FotografIn. Das UrheberInnenrecht behält der/die FotografIn und wird daher auch entsprechend namentlich erwähnt.</em>
Mehr dazu
Eislaufen nicht erlaubt!
22
Jan

Warum ist Eislaufen am See nicht erlaubt?

Auch wenn der See bei tiefen Temperaturen zufriert, ist das Eislaufen am See in aspern Seestadt nicht erlaubt!

Der Grund ist, dass Grundwasserquellen zu unregelmäßigen Strömungen und Temperaturunterschieden im Wasser führen. Eine vermeintlich dicke Eisdecke ist darum meist nicht flächendeckend stabil und das Eislaufen darauf sehr gefährlich.

Bitte denken Sie daran, auch wenn sehr tiefe Temperaturen zum Eislaufen verlocken würden. Informationen zu Wintersportanlagen finden Sie auf der Seite der Stadt Wien.

 

<p>Auch wenn der See bei tiefen Temperaturen zufriert, ist das Eislaufen am See in <strong>aspern</strong> Seestadt nicht erlaubt!</p><p>Der Grund ist, dass Grundwasserquellen zu unregelmäßigen Strömungen und Temperaturunterschieden im Wasser führen. Eine vermeintlich dicke Eisdecke ist darum meist nicht flächendeckend stabil und das Eislaufen darauf sehr gefährlich.</p><p>Bitte denken Sie daran, auch wenn sehr tiefe Temperaturen zum Eislaufen verlocken würden. Informationen zu Wintersportanlagen finden Sie auf der <a href="https://www.wien.gv.at/freizeit/sportamt/sportstaetten/eisanlagen/index.html" target="_blank" title="Wintersportanlagen in Wien">Seite der Stadt Wien</a>.<br /><br />&#160;</p>
Mehr dazu
Ideenwettbewerb "Seestadt nachhaltig mobil"
22
Jan

Seestadt in Zahlen: Über 50 Ideen für nachhaltige Mobilität in aspern Seestadt!

Wie Weihnachtsgeschenke trafen am 21. Dezember 2018 pünktlich die letzten Einreichungen beim Ideenwettbewerb "Seestadt nachhaltig mobil" ein. Das Stadtteilmanagement Seestadt aspern und das aspern.mobil LAB danken herzlich allen IdeengeberInnen und UnterstützerInnen aktiver Mobilität in der Seestadt!
 

Breites Spektrum smarter Ideen


Mehr als 50 pfiffige und smarte Ideen liegen nun im großen Ideenpool.
Das Spektrum der Ideen reicht von ganz konkreten Verbesserungsvorschlägen für bestimmte Orte und Situationen im Straßenraum über Bewusstseinsbildung, Dialog und Information bis zu innovativen Fahrzeugen und Angeboten. Etwa die Hälfte der Ideen kam von BewohnerInnen der Seestadt, aber auch Menschen aus Donaustadt, Wien, Niederösterreich und Burgenland brachten ihre Innovationskraft ein.
 

Entscheidung und Beginn der Umsetzung im März


Am 1. März 2019 wird eine Jury aus FachexpertInnen und BewohnerInnen aus der Seestadt entscheiden, welche dieser Ideen aus den Mitteln des aspern Mobilitätsfonds Realität werden sollen. Wir werden über die Entscheidung berichten!Wie Weihnachtsgeschenke trafen am 21. Dezember 2018 pünktlich die letzten Einreichungen beim Ideenwettbewerb "Seestadt nachhaltig mobil" ein. Das Stadtteilmanagement Seestadt <strong>aspern</strong> und das aspern.mobil LAB danken herzlich allen IdeengeberInnen und UnterstützerInnen aktiver Mobilität in der Seestadt!<br />&#160;<h2>Breites Spektrum smarter Ideen</h2><br />Mehr als 50 pfiffige und smarte Ideen liegen nun im großen Ideenpool.<br />Das Spektrum der Ideen reicht von ganz konkreten Verbesserungsvorschlägen für bestimmte Orte und Situationen im Straßenraum über Bewusstseinsbildung, Dialog und Information bis zu innovativen Fahrzeugen und Angeboten. Etwa die Hälfte der Ideen kam von BewohnerInnen der Seestadt, aber auch Menschen aus Donaustadt, Wien, Niederösterreich und Burgenland brachten ihre Innovationskraft ein.<br />&#160;<h2>Entscheidung und Beginn der Umsetzung im März</h2><br />Am 1. März 2019 wird eine Jury aus FachexpertInnen und BewohnerInnen aus der Seestadt entscheiden, welche dieser Ideen aus den Mitteln des <strong>aspern</strong> Mobilitätsfonds Realität werden sollen. Wir werden über die Entscheidung berichten!
Mehr dazu
Ich. Du. Wir. Seestadt. Nachbarschaftsbudget
21
Jan

Von der Idee zur Umsetzung in aspern Seestadt: Dank Nachbarschaftsbudget

Erinnern Sie sich noch an das "Ich. Du. Wir. Seestadt. Nachbarschaftsbudget" im Jahr 2018?
Was wurde eigentlich daraus und wie ist es mit den vielen Ideen weiter gegangen, die von Seestädterinnen und Seestädtern eingereicht wurden?

Finden Sie hier einen Überblick zur Vielfalt der Ideen. Neun Ideen wurden bereits erfolgreich realisiert. Gemeinsam Kochen, Gärtnern, Sport machen, Diskutieren oder zum Beispiel eine kleine Ausstellung aufbereiten. Sehen Sie selbst, welche Ideen die Nachbarschaft in aspern Seestadt bereichert haben! Vielleicht waren Sie sogar selbst bei einer Aktivität dabei? Drei Ideen werden demnächst in die Wirklichkeit umgesetzt.  Mit Unterstützung des Nachbarschaftsbudgets gelingt das (noch leichter).

Wir sagen DANKE an alle Seestädterinnen und Seestädter, die den Stadtteil mit ihrem Engagement (noch) lebenswerter machen!

Haben auch Sie eine Idee, wie die Nachbarschaft und das Zusammenleben in aspern Seestadt (noch) besser funktionieren könnten?
Im Frühjahr 2019 gibt es wieder die Möglichkeit, diese einzureichen und wir freuen uns über vielfältige Beiträge und unterstützen Sie gerne bei der Umsetzung.
Bleiben Sie auf dem Laufenden - wir, vom Stadtteilmanagement Seestadt aspern, informieren regelmäßig hier am Stadtteilblog.

Chinesisch Kochen & Sprechen

Einreicherin: Shiyun Li
Shiyun Li ist eine aus China stammende Seestädterin. Sie lud im Sommer 2018 NachbarInnen ein, die chinesische Sprache und Kultur kennenzulernen. Die interessierten NachbarInnen lernten dabei, wie man sich in chinesischer Sprache vorstellt, bereiteten zusammen authentische chinesische Gerichte zu und genossen das Ganze beim gemeinsamen Essen.

Gemeinsames Erntedankfest

Einreicher: Verein Kraut und Blüten
Der Gemeinschaftsgarten Kraut und Blüten hat sich im Frühling 2018 formiert und bestellte bereits in der ersten Gartensaison das gemeinsame Feld nach CMA-Prinzip. CMA steht für „Community Made Agriculture“ und bedeutet, dass die GärtnerInnen eine Fläche gemeinsam bewirtschaften und die Ernte teilen.
Zur ersten Ernte gehört natürlich auch ein Fest. Und zu diesem Erntedankfest luden die GärtnerInnen am 6. Oktober 2018 die Nachbarschaft ein. 
Der Gemeinschaftsgarten sucht übrigens auch noch motivierte Mit-GärtnerInnen! Mehr Infos finden Sie hier.

Gemeinsame Bewegung und dabei Spaß haben – Badminton

Einreicher: Josef Scharinger
Eine offene Gruppe von NachbarInnen trifft sich regelmäßig und spielt in einem Turnsaal der Seestadt ohne Leistungsdruck Badminton. Aus Spaß an der Sache! JedeR ist willkommen und es sind keine Vorkenntnisse notwendig. Wer im Anschluss noch den Abend ausklingen lassen möchte, kann dies beim gemeinsamen Umtrunk in einem Lokal der Seestadt tun.
Sie möchten Badminton spielen? Wir informieren im Kalender darüber, wann und wo sich die Gruppe trifft.

Öffentliche Lesung/Vortrag von Marlene Streeruwitz: Gefährdete Demokratie

Einreicherin: Birge Krondorfer
Sie interessieren sich für Demokratie und würden gerne mit NachbarInnen über demokratiepolitische Themen diskutieren? Eine Bewohnerin der Seestadt organisierte am 26. November 2018 in Kooperation mit der lokalen Buchhandlung Seeseiten eine Lesung der vielfach ausgezeichneten Schriftstellerin und Regisseurin Marlene Streeruwitz. Nach dem Vortrag wurde gemeinsam mit Interessierten über das Thema „Gefährdete Demokratie“ diskutiert.

Ausstellung Maria Tusch – vom Arbeiterkind zur Parlamentarierin

Einreicher: Claus Pirschner
Die zentrale Einkaufsstraße durch aspern Seestadt trägt den Namen von Maria Tusch. Aber wer war diese Frau eigentlich, die als einer der ersten acht Frauen im Nationalrat angelobt wurde und auch alle vier Legislaturperioden der Ersten Republik diesem angehörte? Ein Bewohner der Seestadt bringt das Leben von Maria Tusch im Rahmen einer Ausstellung interessierten NachbarInnen näher. Die Ausstellung wird voraussichtlich im Frühjahr 2019 eröffnet - Informieren Sie sich hier auf dem Blog!

Ausstellung Ada Lovelace

Einreicherin: Rhonda D'Vine
Die meisten von uns können wohl nicht selbst programmieren, doch ohne Programmiersprache ist unser Leben kaum noch vorstellbar. In jedem kleinen technischen Hilfsmittel ist Programmier-Arbeit enthalten. Aber wissen Sie, von wem das erste Computerprogramm überhaupt geschrieben wurde? Falls nicht, dürfen Sie sich über eine weitere Ausstellung einer Seestädter Namenspatronin freuen, die derzeit läuft. Denn auch zu Ada Lovelace gibt es eine Ausstellung in der Seestadt, die eine Bewohnerin der Seestadt für die Nachbarschaft organisiert. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Spontan Grün – Lässt die Seestadt blüh’n.

Einreicherin: Katarina Rimanoczy
Die Seestadt wächst und mit ihr entstehen großzügige Frei- und Grünräume inmitten eines urbanen Stadtteils. Eine Bewohnerin möchte zusätzlich zu einem attraktiven Straßenraum beitragen und eine Gestaltungszone in der Seestadt begrünen. So wird der Stadtteil durch Eigen-Engagement aktiv mitgestaltet und mittels entsprechender Begleitinformation NachbarInnen zur Nachahmung eingeladen. Die Umsetzung des Projektes findet 2019 statt.

Wasser für den Gemeinschaftsgarten

Einreicher: Verein Kraut und Blüten
Ohne Wasser kein Leben! Der junge Gemeinschaftsgarten Kraut und Blüten hat sich im Frühling 2018 mit viel Engagement formiert und bestellt bereits das gemeinsame Feld. Damit es zu einer Ernte kommt, braucht es natürlich auch Zugang zu Wasser. Dazu hat der Verein eine Wasserleitung zum Gemeinschaftsgarten hinter der Hundezone im Madame-D’Ora-Park legen lassen. Es werden nach wie vor Mitglieder gesucht – bei Interesse wenden Sie sich an das Stadtteilmanagement.

Die Seestadt und ihre Umgebung ist essbar!

Einreicherin: Silke Hiller
Aufmerksamen SpaziergängerInnen, LäuferInnen und RadfahrerInnen wird es nicht entgangen sein: In der Seestadt und ihrer Umgebung finden sich viele Bäume und Pflanzen, deren Früchte essbar sind. Zwei BewohnerInnen der Seestadt wollen Interessierten diese geheimen Naschorte zeigen, gemeinsam Beeren und Früchte sammeln und sie anschließend zu Gelee und Marmelade verkochen. Haben auch Sie Interesse an einer selbstgemachten Köstlichkeit? Dann bleiben Sie dran – wir informieren hier auf dem Blog, sobald die Idee umgesetzt wird und es ans Sammeln und Kochen geht!

Seestadt Piraten

Einreicherin: Tanja Thron
Eine Seestadt ohne Piraten? Das kann nicht sein. Das haben sich auch fünf Familien in der Seestadt gedacht und gründeten 2018 einen Verein. Zweck des Vereines ist es, dass sich Eltern mit Kindern von 0 bis 7 Jahren vernetzen, untereinander Erfahrungen austauschen und regelmäßig gemeinsame Aktivitäten unternehmen. Haben Sie selbst auch junge SeeräuberInnen daheim und würden gerne mit Gleichgesinnten auf Beutezug gehen? Dann halten Sie die Augen offen und besuchen Sie regelmäßig die Seite der Seestadt Piraten unter: www.seestadtpiraten.at

Radgemälde mit Chalktrails

Einreicher: Radverein United in Cycling
Was bitte sind Chalktrails? Wir haben uns informiert: Es handelt sich dabei um Halterungen für große Straßenkreiden, die an Fahrräder angehängt werden. Wenn der/die RadlerIn dann fleißig in die Pedale tritt, zeichnet er/sie einen Kreidenstrich während des Fahrens. Beim diesjährigen Straßenfest am 8. September 2018 hat der Radverein United in Cycling mit vielen jungen RadlerInnen ein Radgemälde in der Seestadt gezaubert. 

SeestadtAuto

Einreicher: Verein Seestadtauto
Der Verein Seestadtauto hat es sich zum Ziel gesetzt ein „community based carsharing“ in der Seestadt zu etablieren: Mehrere Personen aus dem Stadtteil nutzen gemeinsam ein oder mehrere Autos und organisieren das Carsharing selbst. Der Besitz eines eigenen Autos ist für die meisten BewohnerInnen eines öffentlich gut angebundenen Stadtteils nicht sinnvoll,  doch für manche Zwecke/Strecken ist das Auto das ideale Verkehrsmittel. Das Seestadtauto bietet den Komfort eines zur Verfügung stehenden Autos  – ohne den laufenden (finanziellen) Aufwand eines eigenen Fahrzeugs tragen zu müssen. Durch das Teilen von Autos bleibt auch mehr Platz für Leben im Stadtteil – und davon profitieren letztendlich alle.



Erinnern Sie sich noch an das "Ich. Du. Wir. Seestadt. Nachbarschaftsbudget" im Jahr 2018?<br />Was wurde eigentlich daraus und wie ist es mit den vielen Ideen weiter gegangen, die von Seestädterinnen und Seestädtern eingereicht wurden?<br /><br />Finden Sie hier einen Überblick zur Vielfalt der Ideen. Neun Ideen wurden bereits erfolgreich realisiert. Gemeinsam Kochen, Gärtnern, Sport machen, Diskutieren oder zum Beispiel eine kleine Ausstellung aufbereiten. Sehen Sie selbst, welche Ideen die Nachbarschaft in <strong>aspern</strong> Seestadt bereichert haben! Vielleicht waren Sie sogar selbst bei einer Aktivität dabei? Drei Ideen werden demnächst in die Wirklichkeit umgesetzt. &#160;Mit Unterstützung des Nachbarschaftsbudgets gelingt das (noch leichter).<br /><br />Wir sagen <strong>DANKE</strong> an alle Seestädterinnen und Seestädter, die den Stadtteil mit ihrem Engagement (noch) lebenswerter machen!<br /><br />Haben auch Sie eine Idee, wie die Nachbarschaft und das Zusammenleben in <strong>aspern</strong> Seestadt (noch) besser funktionieren könnten?<br />Im Frühjahr 2019 gibt es wieder die Möglichkeit, diese einzureichen und wir freuen uns über vielfältige Beiträge und unterstützen Sie gerne bei der Umsetzung.<br />Bleiben Sie auf dem Laufenden - wir, vom Stadtteilmanagement Seestadt <strong>aspern</strong>, informieren regelmäßig hier am Stadtteilblog.<br /><br /><h2 style="letter-spacing: normal; color: rgb(94, 121, 127); margin-top: 20px; margin-bottom: 0px; font-size: 2.6rem;">Chinesisch Kochen &amp; Sprechen</h2><h5 style="letter-spacing: normal; color: rgb(51, 51, 51);">Einreicherin: Shiyun Li</h5><span style="font-size: 16px;">Shiyun Li ist eine aus China stammende Seestädterin. Sie lud im Sommer 2018 NachbarInnen ein, die chinesische Sprache und Kultur kennenzulernen. Die interessierten NachbarInnen lernten dabei, wie man sich in chinesischer Sprache vorstellt, bereiteten zusammen authentische chinesische Gerichte zu und genossen das Ganze beim gemeinsamen Essen.</span><br style="font-size: 16px;" /><br style="font-size: 16px;" /><h2 style="letter-spacing: normal; color: rgb(94, 121, 127); margin-top: 20px; margin-bottom: 0px; font-size: 2.6rem;">Gemeinsames Erntedankfest</h2><h5 style="letter-spacing: normal; color: rgb(51, 51, 51);">Einreicher: Verein Kraut und Blüten</h5><span style="font-size: 16px;">Der&#160;</span><a href="https://www.aspern-seestadt.at/city-news/ein_neuer_gemeinschaftsgarten_entsteht_-_es_gibt_noch_freie_plaetze" style="font-size: 16px; letter-spacing: normal;" target="_blank">Gemeinschaftsgarten Kraut und Blüten</a><span style="font-size: 16px;">&#160;hat sich im Frühling 2018 formiert und bestellte bereits in der ersten Gartensaison das gemeinsame Feld nach CMA-Prinzip. CMA steht für „Community Made Agriculture“ und bedeutet, dass die GärtnerInnen eine Fläche gemeinsam bewirtschaften und die Ernte teilen.</span><br style="font-size: 16px;" /><span style="font-size: 16px;">Zur ersten Ernte gehört natürlich auch ein Fest. Und zu diesem Erntedankfest luden die GärtnerInnen am 6. Oktober 2018 die Nachbarschaft ein.&#160;</span><br style="font-size: 16px;" /><span style="font-size: 16px;">Der Gemeinschaftsgarten sucht übrigens auch noch motivierte Mit-GärtnerInnen! Mehr Infos&#160;</span><a href="https://www.aspern-seestadt.at/city-news/ein_neuer_gemeinschaftsgarten_entsteht_-_es_gibt_noch_freie_plaetze" style="font-size: 16px; letter-spacing: normal;" target="_blank">finden Sie hier.</a><br style="font-size: 16px;" /><br style="font-size: 16px;" /><h2 style="letter-spacing: normal; color: rgb(94, 121, 127); margin-top: 20px; margin-bottom: 0px; font-size: 2.6rem;">Gemeinsame Bewegung und dabei Spaß haben – Badminton</h2><h5 style="letter-spacing: normal; color: rgb(51, 51, 51);">Einreicher: Josef Scharinger</h5>Eine offene Gruppe von NachbarInnen trifft sich regelmäßig und spielt in einem Turnsaal der Seestadt ohne Leistungsdruck Badminton. Aus Spaß an der Sache! JedeR ist willkommen und es sind keine Vorkenntnisse notwendig. Wer im Anschluss noch den Abend ausklingen lassen möchte, kann dies beim gemeinsamen Umtrunk in einem Lokal der Seestadt tun.<br />Sie möchten Badminton spielen? Wir informieren im <a href="www.aspern-seestadt.at/kalender">Kalender </a>darüber, wann und wo sich die Gruppe trifft.<br /><br /><h2 style="letter-spacing: normal; color: rgb(94, 121, 127); margin-top: 20px; margin-bottom: 0px; font-size: 2.6rem;">Öffentliche Lesung/Vortrag von Marlene Streeruwitz: Gefährdete Demokratie</h2><h5 style="letter-spacing: normal; color: rgb(51, 51, 51);">Einreicherin: Birge Krondorfer</h5><span style="font-size: 16px;">Sie interessieren sich für Demokratie und würden gerne mit NachbarInnen über demokratiepolitische Themen diskutieren? Eine Bewohnerin der Seestadt organisierte am 26. November 2018 in Kooperation mit der lokalen Buchhandlung Seeseiten eine Lesung der vielfach ausgezeichneten Schriftstellerin und Regisseurin Marlene Streeruwitz. Nach dem Vortrag wurde gemeinsam mit Interessierten über das Thema „Gefährdete Demokratie“ diskutiert.</span><br style="font-size: 16px;" /><br style="font-size: 16px;" /><h2 style="letter-spacing: normal; color: rgb(94, 121, 127); margin-top: 20px; margin-bottom: 0px; font-size: 2.6rem;">Ausstellung Maria Tusch – vom Arbeiterkind zur Parlamentarierin</h2><h5 style="letter-spacing: normal; color: rgb(51, 51, 51);">Einreicher: Claus Pirschner</h5><span style="font-size: 16px;">Die zentrale Einkaufsstraße durch&#160;</span><span style="font-size: 16px; font-weight: 600 !important;">aspern&#160;</span><span style="font-size: 16px;">Seestadt trägt den Namen von Maria Tusch. Aber wer war diese Frau eigentlich, die als einer der ersten acht Frauen im Nationalrat angelobt wurde und auch alle vier Legislaturperioden der Ersten Republik diesem angehörte? Ein Bewohner der Seestadt bringt das Leben von Maria Tusch im Rahmen einer Ausstellung interessierten NachbarInnen näher. Die Ausstellung wird voraussichtlich im Frühjahr 2019 eröffnet - Informieren Sie sich hier auf dem Blog!</span><br style="font-size: 16px;" /><br style="font-size: 16px;" /><h2 style="letter-spacing: normal; color: rgb(94, 121, 127); margin-top: 20px; margin-bottom: 0px; font-size: 2.6rem;">Ausstellung Ada Lovelace</h2><h5 style="letter-spacing: normal; color: rgb(51, 51, 51);">Einreicherin: Rhonda D'Vine</h5><span style="font-size: 16px;">Die meisten von uns können wohl nicht selbst programmieren, doch ohne Programmiersprache ist unser Leben kaum noch vorstellbar. In jedem kleinen technischen Hilfsmittel ist Programmier-Arbeit enthalten. Aber wissen Sie, von wem das erste Computerprogramm überhaupt geschrieben wurde? Falls nicht, dürfen Sie sich über eine weitere Ausstellung einer Seestädter Namenspatronin freuen, die derzeit läuft. Denn auch zu Ada Lovelace gibt es eine Ausstellung in der Seestadt, die eine Bewohnerin der Seestadt für die Nachbarschaft organisiert. Weitere Informationen dazu finden Sie <a href="https://www.aspern-seestadt.at/city-news/lernen_sie_ada_lovelace_und_sylvia_penther_kennen_vernissage_und_ausstellung">hier</a>.</span><br /><br /><h2 style="letter-spacing: normal; color: rgb(94, 121, 127); margin-top: 20px; margin-bottom: 0px; font-size: 2.6rem;">Spontan Grün – Lässt die Seestadt blüh’n.</h2><h5 style="letter-spacing: normal; color: rgb(51, 51, 51);">Einreicherin: Katarina Rimanoczy</h5><span style="font-size: 16px;">Die Seestadt wächst und mit ihr entstehen großzügige Frei- und Grünräume inmitten eines urbanen Stadtteils. Eine Bewohnerin möchte zusätzlich zu einem attraktiven Straßenraum beitragen und eine&#160;</span><a href="https://www.aspern-seestadt.at/city-news/schon_gewusst_dass_11" style="font-size: 16px; letter-spacing: normal;" target="_blank">Gestaltungszone</a><span style="font-size: 16px;">&#160;in der Seestadt begrünen. So wird der Stadtteil durch Eigen-Engagement aktiv mitgestaltet und mittels entsprechender Begleitinformation NachbarInnen zur Nachahmung eingeladen. Die Umsetzung des Projektes findet 2019 statt.</span><br style="font-size: 16px;" /><br style="font-size: 16px;" /><h2 style="letter-spacing: normal; color: rgb(94, 121, 127); margin-top: 20px; margin-bottom: 0px; font-size: 2.6rem;">Wasser für den Gemeinschaftsgarten</h2><h5 style="letter-spacing: normal; color: rgb(51, 51, 51);">Einreicher: Verein Kraut und Blüten</h5><span style="font-size: 16px;">Ohne Wasser kein Leben! Der junge Gemeinschaftsgarten&#160;</span><a href="https://www.aspern-seestadt.at/city-news/ein_neuer_gemeinschaftsgarten_entsteht_-_es_gibt_noch_freie_plaetze" style="font-size: 16px; letter-spacing: normal;" target="_blank">Kraut und Blüten</a>&#160;<span style="font-size: 16px;">hat sich im Frühling 2018 mit viel Engagement formiert und bestellt bereits das gemeinsame Feld. Damit es zu einer Ernte kommt, braucht es natürlich auch Zugang zu Wasser. Dazu hat der Verein eine Wasserleitung zum Gemeinschaftsgarten hinter der Hundezone im Madame-D’Ora-Park legen lassen. Es werden nach wie vor Mitglieder gesucht – bei Interesse&#160;</span><a href="mailto:fragen@meine.seestadt.info?subject=Interesse%20an%20Gemeinschaftsgarten%20Kraut%20und%20Bl%C3%BCten" style="font-size: 16px; letter-spacing: normal;">wenden Sie sich an das Stadtteilmanagement</a><span style="font-size: 16px;">.</span><br style="font-size: 16px;" /><br style="font-size: 16px;" /><h2 style="letter-spacing: normal; color: rgb(94, 121, 127); margin-top: 20px; margin-bottom: 0px; font-size: 2.6rem;">Die Seestadt und ihre Umgebung ist essbar!</h2><h5 style="letter-spacing: normal; color: rgb(51, 51, 51);">Einreicherin: Silke Hiller</h5><span style="font-size: 16px;">Aufmerksamen SpaziergängerInnen, LäuferInnen und RadfahrerInnen wird es nicht entgangen sein: In der Seestadt und ihrer Umgebung finden sich viele Bäume und Pflanzen, deren Früchte essbar sind. Zwei BewohnerInnen der Seestadt wollen Interessierten diese geheimen Naschorte zeigen, gemeinsam Beeren und Früchte sammeln und sie anschließend zu Gelee und Marmelade verkochen. Haben auch Sie Interesse an einer selbstgemachten Köstlichkeit? Dann bleiben Sie dran – wir informieren hier auf dem Blog, sobald die Idee umgesetzt wird und es an</span><span style="font-size: 16px;">s Sammeln und Kochen geht!</span><br /><br /><h2 style="letter-spacing: normal; color: rgb(94, 121, 127); margin-top: 20px; margin-bottom: 0px; font-size: 2.6rem;">Seestadt Piraten</h2><h5 style="letter-spacing: normal; color: rgb(51, 51, 51);">Einreicherin: Tanja Thron</h5><span style="font-size: 16px;">Eine Seestadt ohne Piraten? Das kann nicht sein. Das haben sich auch fünf Familien in der Seestadt gedacht und gründeten 2018 einen Verein. Zweck des Vereines ist es, dass sich Eltern mit Kindern von 0 bis 7 Jahren vernetzen, untereinander Erfahrungen austauschen und regelmäßig gemeinsame Aktivitäten unternehmen. Haben Sie selbst auch junge SeeräuberInnen daheim und würden gerne mit Gleichgesinnten auf Beutezug gehen? Dann halten Sie die Augen offen und besuchen Sie regelmäßig die Seite der Seestadt Piraten unter:&#160;</span><a href="www.seestadtpiraten.at">www.seestadtpiraten.at</a><br style="font-size: 16px;" /><br style="font-size: 16px;" /><h2 style="letter-spacing: normal; color: rgb(94, 121, 127); margin-top: 20px; margin-bottom: 0px; font-size: 2.6rem;">Radgemälde mit Chalktrails</h2><h5 style="letter-spacing: normal; color: rgb(51, 51, 51);">Einreicher:&#160;<a href="https://www.unitedincycling.com/" target="_blank">Radverein United in Cycling</a></h5><span style="font-size: 16px;">Was bitte sind Chalktrails? Wir haben uns informiert: Es handelt sich dabei um Halterungen für große Straßenkreiden, die an Fahrräder angehängt werden. Wenn der/die RadlerIn dann fleißig in die Pedale tritt, zeichnet er/sie einen Kreidenstrich während des Fahrens. Beim&#160;</span><a href="https://www.aspern-seestadt.at/veranstaltungen/strassenfest_mit_jazz__genusstag" style="font-size: 16px; letter-spacing: normal;" target="_blank">diesjährigen Straßenfest</a><span style="font-size: 16px;">&#160;am 8. September 2018 hat der Radverein&#160;</span><a href="https://www.unitedincycling.com/" style="font-size: 16px; letter-spacing: normal;" target="_blank">United in Cycling</a><span style="font-size: 16px;">&#160;mit vielen jungen RadlerInnen ein Radgemälde in der Seestadt gezaubert.&#160;</span><br style="font-size: 16px;" /><br style="font-size: 16px;" /><h2 style="letter-spacing: normal; color: rgb(94, 121, 127); margin-top: 20px; margin-bottom: 0px; font-size: 2.6rem;">SeestadtAuto</h2><h5 style="letter-spacing: normal; color: rgb(51, 51, 51);">Einreicher:&#160;<a href="https://www.seestadtauto.at/" target="_blank">Verein Seestadtauto</a></h5><span style="font-size: 16px;">Der Verein&#160;</span><a href="https://www.seestadtauto.at/" style="font-size: 16px; letter-spacing: normal;" target="_blank">Seestadtauto</a><span style="font-size: 16px;">&#160;hat es sich zum Ziel gesetzt ein „community based carsharing“ in der Seestadt zu etablieren: Mehrere Personen aus dem Stadtteil nutzen gemeinsam ein oder mehrere Autos und organisieren das Carsharing selbst. Der Besitz eines eigenen Autos ist für die meisten BewohnerInnen eines öffentlich gut angebundenen Stadtteils nicht sinnvoll,&#160; doch für manche Zwecke/Strecken ist das Auto das ideale Verkehrsmittel. Das Seestadtauto bietet den Komfort eines zur Verfügung stehenden Autos&#160;&#160;– ohne den laufenden (finanziellen) Aufwand eines eigenen Fahrzeugs tragen zu müssen. Durch das Teilen von Autos bleibt auch mehr Platz für Leben im Stadtteil – und davon profitieren letztendlich alle.</span><br /><br /><br /><br style="font-size: 16px;" />
Mehr dazu
Dr.med.univ. Nike Stiegler-Dobrovits findet es cool die Augenärztin aus der Seestadt zu sein.
18
Jan

Unternehmen des Monats Jänner - Sehstadt

„Ich seh ich seh, was du nicht siehst und das ist weiß.“ Den Ärztinnen in weiß macht Dr.med.univ. Nike Stiegler-Dobrovits wirklich alle Ehre. Denn ihre neu eröffnete Ordination Sehstadt strahlt aus allen Ecken und Winkeln aus der Summe aller Farben WEISS. Auch Kinder fühlen sich sichtlich wohl hier und wollen am liebsten die Spielsachen aus der Ordination mit nach Hause nehmen. Dies und noch viel mehr konnten wir beobachten und berichten nun davon.

Wer kennt dieses einfache Ratespiel noch aus der Kindheit? Was für eine große Freude, wenn das vom eigenen Auge gesehene von den anderen Mitspielenden nicht entdeckt wird. Wenn ein Kind jedoch auf einem Auge eine Fehlsichtigkeit hat, kann es sein, dass es die zu erratende Farbe gar nicht richtig erkennen kann. In der Ordination von Dr.med.univ. Nike Stiegler-Dobrovits kommt dies sehr häufig vor.
 
Wer die Ordination von Frau Dr.med.univ. Nike Stiegler-Dobrovits betritt, trifft auf eher junges Publikum. Ältere Patienten hat sie in der Seestadt kaum. Für die Seestadt eigentlich ganz typisch. Für eine Ärztin einer Augenordination eine eher untypische Situation.
 

Computer, Handy & Co fördern Kurzsichtigkeit

Zu tun hat sie trotzdem genug: „Der Grund könnte an der zu intensiven Nutzung moderner Geräte liegen,“ meint Dr. Stiegler-Dobrovits. Sie ergänzt weiter: „Die Kinder und Jugendlichen schauen kaum mehr in die Ferne. Sie lernen es nicht das Auge zu entspannen und so brauchen sie schon sehr früh eine Brille.“

Bei Tageslicht Zeit an frischer Luft verbringen

Die Ärztin appelliert an die Eltern ihre Kinder dazu zu bewegen, regelmäßig das Auge zu entspannen. Der wichtigste Präventionsfaktor: Zeit an der frischen Luft verbringen und dabei ganz viel Tageslicht mit den Augen aufsaugen.
 

Mutter-Kind-Pass Untersuchungen nutzen

Was die Augenärztin den Seestädtern noch empfiehlt: „Mit 6 Jahren ist die Entwicklung des Auges abgeschlossen. Nutzen Sie daher die Mutter-Kind-Pass Untersuchungen. Es ist so leicht eine Fehlsichtigkeit eines Kindes zu übersehen. Denn das Kind kann Ihnen ja auch nicht sagen, dass es schlecht sieht.“

Was die Ordination noch so bietet …

Für Menschen mit Kontaktlinsen bietet die neue Ärztin in der Seestadt eine Kontaktlinsenanpassung direkt in der Ordination an. Zwei Mal pro Woche ist ein Optikermeister in der Ordination anzutreffen. Eine Terminvereinbarung ist erforderlich.

Zur Person

Dr.med.univ. Nike Stiegler-Dobrovits ist eine sehr erfahrene Augenärztin. 18 Jahre war sie Oberärztin im Wiener Donauspital. Ende September hat sie das Donauspital verlassen und am 1. Oktober ihre eigene Ordination in der Seestadt eröffnet.
 
Prinzipiell ist eine Terminvereinbarung in der Ordination erforderlich. Für akute Probleme, wie eine Entzündung oder ein Fremdkörper im Auge ist die Türe der Ordination jedoch immer weit geöffnet.
 

Warum Nike Stiegler-Dobrovits gerne in aspern Seestadt arbeitet?

„Es fühlt sich an, als sei ich die Augenärztin einer kleinen Stadt. Der Bezug zum Stadtteil und den Menschen hier ist stärker als im Rest von Wien. Mein Einstand in die Seestadt war der Seestadtlauf. Dabei wurde ich von der Seestadt sehr positiv überrascht. Jetzt finde ich es wirklich cool die Augenärztin in der Seestadt zu sein.“
 

Kontaktdaten

Fachärztin für Augenheilkunde und Optometrie

  • Dr.med.univ. Nike Stiegler-Dobrovits
  • Maria-Tusch-Straße 9, 1220 Wien
  • T +43 1 280 20 89

  • Ordinationszeiten:

    Montag: 09 – 13 Uhr
    Dienstag: 13 – 18 Uhr
    Mittwoch: 07 – 12 Uhr
    Donnerstag: 13 – 19 Uhr
    oder nach telefonischer Vereinbarung


  • Optikermeister nach Terminvereinbarung:
    Mo von 13 bis 17 Uhr
    Do von 9 bis 13 Uhr

     




„Ich seh ich seh, was du nicht siehst und das ist weiß.“ Den Ärztinnen in weiß macht Dr.med.univ. Nike Stiegler-Dobrovits wirklich alle Ehre. Denn ihre neu eröffnete Ordination Sehstadt strahlt aus allen Ecken und Winkeln aus der Summe aller Farben WEISS. Auch Kinder fühlen sich sichtlich wohl hier und wollen am liebsten die Spielsachen aus der Ordination mit nach Hause nehmen. Dies und noch viel mehr konnten wir beobachten und berichten nun davon.<br /><br />Wer kennt dieses einfache Ratespiel noch aus der Kindheit? Was für eine große Freude, wenn das vom eigenen Auge gesehene von den anderen Mitspielenden nicht entdeckt wird. Wenn ein Kind jedoch auf einem Auge eine Fehlsichtigkeit hat, kann es sein, dass es die zu erratende Farbe gar nicht richtig erkennen kann. In der Ordination von Dr.med.univ. Nike Stiegler-Dobrovits kommt dies sehr häufig vor.<br />&#160;<br />Wer die Ordination von Frau Dr.med.univ. Nike Stiegler-Dobrovits betritt, trifft auf eher junges Publikum. Ältere Patienten hat sie in der Seestadt kaum. Für die Seestadt eigentlich ganz typisch. Für eine Ärztin einer Augenordination eine eher untypische Situation.<br />&#160;<h2 style="color: rgb(51, 51, 51); letter-spacing: normal;"><strong>Computer, Handy &amp; Co fördern Kurzsichtigkeit</strong></h2>Zu tun hat sie trotzdem genug: „Der Grund könnte an der zu intensiven Nutzung moderner Geräte liegen,“ meint Dr. Stiegler-Dobrovits. Sie ergänzt weiter: „Die Kinder und Jugendlichen schauen kaum mehr in die Ferne. Sie lernen es nicht das Auge zu entspannen und so brauchen sie schon sehr früh eine Brille.“<br /><br /><h3 style="letter-spacing: normal;"><strong>Bei Tageslicht Zeit an frischer Luft verbringen</strong></h3>Die Ärztin appelliert an die Eltern ihre Kinder dazu zu bewegen, regelmäßig das Auge zu entspannen. Der wichtigste Präventionsfaktor: Zeit an der frischen Luft verbringen und dabei ganz viel Tageslicht mit den Augen aufsaugen.<br />&#160;<h3 style="letter-spacing: normal;"><strong>Mutter-Kind-Pass Untersuchungen nutzen</strong></h3>Was die Augenärztin den Seestädtern noch empfiehlt: „Mit 6 Jahren ist die Entwicklung des Auges abgeschlossen. Nutzen Sie daher die Mutter-Kind-Pass Untersuchungen. Es ist so leicht eine Fehlsichtigkeit eines Kindes zu übersehen. Denn das Kind kann Ihnen ja auch nicht sagen, dass es schlecht sieht.“<br /><br /><h3 style="letter-spacing: normal;"><strong>Was die Ordination noch so bietet …</strong></h3>Für Menschen mit Kontaktlinsen bietet die neue Ärztin in der Seestadt eine Kontaktlinsenanpassung direkt in der Ordination an. Zwei Mal pro Woche ist ein Optikermeister in der Ordination anzutreffen. Eine Terminvereinbarung ist erforderlich.<br /><br /><h3 style="letter-spacing: normal;"><strong>Zur Person</strong></h3>Dr.med.univ. Nike Stiegler-Dobrovits ist eine sehr erfahrene Augenärztin. 18 Jahre war sie Oberärztin im Wiener Donauspital. Ende September hat sie das Donauspital verlassen und am 1. Oktober ihre eigene Ordination in der Seestadt eröffnet.<br />&#160;<br />Prinzipiell ist eine Terminvereinbarung in der Ordination erforderlich. Für akute Probleme, wie eine Entzündung oder ein Fremdkörper im Auge ist die Türe der Ordination jedoch immer weit geöffnet.<br />&#160;<br /><h2 style="color: rgb(51, 51, 51); letter-spacing: normal;"><span style="font-weight: 600 !important;">Warum Nike Stiegler-Dobrovits gerne in aspern Seestadt arbeitet?</span></h2>„Es fühlt sich an, als sei ich die Augenärztin einer kleinen Stadt. Der Bezug zum Stadtteil und den Menschen hier ist stärker als im Rest von Wien. Mein Einstand in die Seestadt war der Seestadtlauf. Dabei wurde ich von der Seestadt sehr positiv überrascht. Jetzt finde ich es wirklich cool die Augenärztin in der Seestadt zu sein.“<br />&#160;<h3 style="letter-spacing: normal;"><span style="font-weight: 600 !important;">Kontaktdaten</span></h3><strong>Fachärztin für Augenheilkunde und Optometrie</strong><br /><br /><ul class="plusStyleList"><li>Dr.med.univ. Nike Stiegler-Dobrovits</li><li>Maria-Tusch-Straße 9, 1220 Wien</li></ul><ul class="plusStyleList"><li>T +43 1 280 20 89</li></ul><ul class="plusStyleList"><li><span style="font-weight: 600 !important;">W<a href="http://www.double-p.at">&#160;</a></span><a href="http://www.sehstadt.at/">www.sehstadt.at</a></li></ul><br /><ul class="plusStyleList"><li>Ordinationszeiten:<p style="padding: 0px; font-family: Raleway, Helvetica, Arial, Verdana, sans-serif; color: rgb(139, 141, 148); line-height: inherit !important;"><span style="letter-spacing: 0px; color: rgb(51, 51, 51); font-family: Roboto, sans-serif; font-size: 1.5rem;">Montag: 09 – 13 Uhr</span><br /><span style="letter-spacing: 0px; color: rgb(51, 51, 51); font-family: Roboto, sans-serif; font-size: 1.5rem;">Dienstag: 13 – 18 Uhr</span><br /><span style="letter-spacing: 0px; color: rgb(51, 51, 51); font-family: Roboto, sans-serif; font-size: 1.5rem;">Mittwoch: 07 – 12 Uhr</span><br /><span style="letter-spacing: 0px; color: rgb(51, 51, 51); font-family: Roboto, sans-serif; font-size: 1.5rem;">Donnerstag: 13 – 19 Uhr</span><br /><span style="letter-spacing: 0px; color: rgb(51, 51, 51); font-family: Roboto, sans-serif; font-size: 1.5rem;">oder nach telefonischer Vereinbarung</span></p></li></ul><br /><ul class="plusStyleList"><li>Optikermeister nach Terminvereinbarung:<br />Mo von 13 bis 17 Uhr<br />Do von 9 bis 13 Uhr<br /><br />&#160;</li></ul><br /><br /><br /><br />
Mehr dazu
Infotage Gemüsebaukurs
17
Jan

Infotage zu Gemüsebaukurs für Selbstversorger!

Selbstversorgung leicht gemacht! Der Gemüsebaukurs des "Lebensraum Barbenhäufel" bietet neben 7 intensiven Lehrgangstagen und dem ganzjährigen Kursgarten Unterstützung bei Beetpflege und vieles mehr!
Kommen Sie zum ersten Infotag am 25. Jänner!


"Unser kleiner Gemüsegarten - vom Samen bis zum Teller"

Der Gemüsebaukurs wird von der Gruppe „Lebensraum Barbenhäufel“ organisiert und ist geeignet für Menschen, die sich für Selbstversorgung mit gesundem Gemüse interessieren. Der Kurs kostet 450 Euro und bietet:
 
  • den ganzjährigen Kursgarten
  • 7 intensive Lehrgangstage
  • praktische Anleitung
  • Unterstützung bei der Beetpflege
  • gemeinsame Ernte
  • miteinander Kochen und Essen


Nähere Informationen zum Kurs bekommen Sie unter kontakt@gruenerdaumen.org und bei den Infotagen an folgenden Terminen:

  • 25. Jänner 2019
  • 10. Februar 2019
  • 22. Februar 2019

jeweils ab 18.30 Uhr im Café im Leo am Gemeinschaftshof der Kleinen Stadtfarm

Der Lebensraum Barbenhäufel...

...ist ein ökosoziales Projekt der Kleinen Stadtfarm und bietet mit einem vielfältigen Kursangebot und zahlreichen Veranstaltungen, Antworten darauf, wie man sich mit hochwertigen Lebensmitteln versorgen kann, diese selbst anbaut und verwertet.

Weitere Infos zum Lebensraum Barbenhäufel gibt es unter:Selbstversorgung leicht gemacht! Der Gemüsebaukurs des "Lebensraum Barbenhäufel" bietet neben 7 intensiven Lehrgangstagen und dem ganzjährigen Kursgarten Unterstützung bei Beetpflege und vieles mehr!<br />Kommen Sie zum <strong>ersten Infotag</strong> <strong>am 25. Jänner</strong>!<h2><br />"Unser kleiner Gemüsegarten - vom Samen bis zum Teller"</h2>Der Gemüsebaukurs wird von der Gruppe „Lebensraum Barbenhäufel“ organisiert und ist geeignet für Menschen, die sich für Selbstversorgung mit gesundem Gemüse interessieren. Der Kurs kostet 450 Euro und bietet:<br />&#160;<br /><ul class="plusStyleList green"><li>den ganzjährigen Kursgarten</li><li>7 intensive Lehrgangstage</li><li>praktische Anleitung</li><li>Unterstützung bei der Beetpflege</li><li>gemeinsame Ernte</li><li>miteinander Kochen und Essen</li></ul><br /><br />Nähere Informationen zum Kurs bekommen Sie unter<a href="mailto: kontakt@gruenerdaumen.org"> kontakt@gruenerdaumen.org</a> und bei den <strong>Infotagen</strong> an folgenden Terminen:<br /><br /><ul class="plusStyleList green"><li>25. Jänner 2019</li><li>10. Februar 2019</li><li>22. Februar 2019</li></ul><br /><strong>jeweils ab 18.30 Uhr</strong> im <a href="https://www.facebook.com/cafeimleo/?rc=p">Café im Leo</a> am Gemeinschaftshof der Kleinen Stadtfarm<br /><br /><h2>Der <strong>Lebensraum Barbenhäufel...</strong></h2>...ist ein ökosoziales Projekt der <a href="https://www.aspern-seestadt.at/city-news/kleine_stadt_farm_-_verband_oekologischer_und_sozialer_initiativen">Kleinen Stadtfarm</a> und bietet mit einem vielfältigen Kursangebot und zahlreichen Veranstaltungen, Antworten darauf, wie man sich mit hochwertigen Lebensmitteln versorgen kann, diese selbst anbaut und verwertet.<br /><br />Weitere Infos zum Lebensraum Barbenhäufel gibt es unter:<ul class="plusStyleList green"><li><a href="https://gartenpolylog.org/gardens/lebensraum-barbenhaufel">https://gartenpolylog.org/gardens/lebensraum-barbenhaufel</a></li></ul>
Veranstaltung am: 25. Januar 2019
Mehr dazu
Erkunden Sie mit der kostenlosen VR-Brille der VHS virtuell das Seeparkquartier!
16
Jan

Ein virtueller Spaziergang durch das Seeparkquartier

Dass das Seeparkquartier aktuell noch in Bau ist, wissen Sie bestimmt. Aber wissen Sie auch, dass Sie das zukünftige Quartier bereits jetzt schon besuchen können – und zwar virtuell?

Starten Sie einen virtuellen Spaziergang durch das Seeparkquartier in aspern Seestadt!


  • Holen Sie sich eine der kostenlosen VR-Brillen der Wiener Volkshochschulen im Stadtteilmanagement Seestadt aspern ab! Alle Informationen zu diesem tollen Angebot finden Sie hier.

  • Klicken Sie hier, um den virtuellen Spaziergang durch das Seeparkquartier zu starten oder scannen Sie den QR-Code im PDF.

  • Legen Sie Ihr Handy in die Zeiss VR One plus oder eine ähnliche Virtual-Reality-Brille ein und es geht los.

  • Sobald ein Kreis-Symbol erscheint, fixieren Sie dieses mit den Augen. Auf Ihr Blinzeln hin öffnet sich ein weiterer Standort im Seeparkquartier.

Alle weiteren Informationen rund um den virtuellen Spaziergang entnehmen Sie dem beigefügten PDF (zu finden unter dem Foto).

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim virtuellen Rundgang!


So kontaktieren Sie das Stadtteilmanagement Seestadt aspern:

Adresse: Hannah-Arendt-Platz 1 (Erdgeschoß), 1220 Wien
T: +43 1 33 66 00 99
E: fragen@meine.seestadt.info

Öffnungszeiten:

  • Montag 9.00 -13.00 Uhr
  • Dienstag 9.00 -13.00 Uhr und 14.00 -18.00 Uhr
  • Mittwoch geschlossen
  • Donnerstag 9.00 - 13.00 Uhr und 14.00 - 19.00 Uhr
  • Freitag 13.00 bis 17.00 Uhr


Dass das <a href="https://www.aspern-seestadt.at/wirtschaftsstandort/quartiere_entwicklung/seeparkquartier">Seeparkquartier</a> aktuell noch in Bau ist, wissen Sie bestimmt. Aber wissen Sie auch, dass Sie das zukünftige Quartier bereits jetzt schon besuchen können – und zwar virtuell?<br /><br /><h2>Starten Sie einen virtuellen Spaziergang durch das Seeparkquartier in aspern Seestadt!</h2><br /><ul class="plusStyleList green"><li>Holen Sie sich eine der <strong>kostenlosen VR-Brillen der Wiener Volkshochschulen</strong> im Stadtteilmanagement Seestadt <strong>aspern</strong> ab! Alle Informationen zu diesem tollen Angebot finden Sie <strong><a href="https://www.aspern-seestadt.at/city-news/holen_sie_sich_ihre_kostenlose_vr-brille_ab">hier.</a></strong></li></ul><br /><ul class="plusStyleList green"><li>Klicken Sie <strong><a href="https://www.aspern-seestadt.at/jart/prj3/aspern/resources/vr/index.html">hier</a></strong>, um den virtuellen Spaziergang durch das Seeparkquartier zu starten oder scannen Sie den <strong>QR-Code</strong> im PDF.</li></ul><br /><ul class="plusStyleList green"><li>Legen Sie Ihr Handy in die <strong>Zeiss VR One plus</strong> oder eine ähnliche <strong>Virtual-Reality-Brille</strong> ein und es geht los.</li></ul><br /><ul class="plusStyleList green"><li>Sobald ein Kreis-Symbol erscheint, fixieren Sie dieses mit den Augen. Auf Ihr Blinzeln hin öffnet sich ein weiterer Standort im Seeparkquartier.</li></ul><br />Alle weiteren Informationen rund um den virtuellen Spaziergang entnehmen Sie dem beigefügten PDF (zu finden unter dem Foto).<br /><br />Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim virtuellen Rundgang!<br /><br /><br /><strong>So kontaktieren Sie das Stadtteilmanagement Seestadt aspern:</strong><br /><br /><strong>Adresse: </strong>Hannah-Arendt-Platz 1 (Erdgeschoß), 1220 Wien<br /><strong>T:</strong> +43 1 33 66 00 99<br /><strong>E: <u><a href="mailto:fragen@meine.seestadt.info">fragen@meine.seestadt.info</a></u><br /><br />Öffnungszeiten:</strong><br /><ul class="plusStyleList green"><li>Montag 9.00 -13.00 Uhr</li><li>Dienstag 9.00 -13.00 Uhr und 14.00 -18.00 Uhr</li><li>Mittwoch geschlossen</li><li>Donnerstag 9.00 - 13.00 Uhr und 14.00 - 19.00 Uhr</li><li>Freitag 13.00 bis 17.00 Uhr</li></ul><br /><br />
Mehr dazu
Blick auf das Quartier "Seeterrassen"
15
Jan

Kommen Sie zur Wettbewerbsausstellung: Quartier "Seeterrassen"

Im November 2018 wurde mit dem Abschluss des städtebaulichen Wettbewerbs für das Quartier „Seeterrassen“ die nächste Planungsstufe in der Entwicklung von aspern Die Seestadt Wiens gezündet. Das Siegerteam – bestehend aus Studio Vlay Streeruwitz und Carla Lo Landschaftsarchitektur – setzte sich unter insgesamt zwölf Einreichern durch. Ihre Ideen werden als Grundlage für die weitere Konkretisierung des Quartiers entlang des Nordufers des Sees dienen.

Die Seestadt wächst und wächst


Während der See und der angrenzende Seepark seit 2014 die Seestadt prägen und die Silhouette des südlich angrenzenden Seeparkquartiers in die Höhe wächst, rückt nun der Stadtraum nördlich des Sees in den Fokus der weiteren Entwicklung. Bereits seit dem Herbst finden dort umfangreiche Tiefbauarbeiten statt – von Straßenschüttungen bis zur Verlegung von Kanal und diversen Leitungen, damit ab dem Frühjahr 2019 im Quartier „Am Seebogen“ mit den ersten Hochbauprojekten begonnen werden kann.   

Als Nachbar wird sich das Quartier „Seeterrassen“ entlang der Nordseite des Sees entwickeln. Gemeinsam mit dem unmittelbar angrenzenden öffentlichen Raum weist das Gebiet eine Größe von rund 10 ha auf, davon sind knapp 5 ha Bauland. Mit seinen Freiräumen und Gebäuden in unverwechselbarer Lage am Wasser und im Schnittpunkt wichtiger Entwicklungsräume sowie seinen markanten Hochpunkten ist es einer der attraktivsten Orte der Seestadt.
 

Wettbewerbsausstellung ab 21. Jänner


Das Siegerprojekt und alle weiteren Wettbewerbsbeiträge werden von 21. bis 26. Jänner 2019 im Rahmen einer Ausstellung gezeigt. Kommen Sie vorbei und machen Sie sich selbst ein Bild vom Quartier "Seeterrassen".

  • Öffnungszeiten:
Vernissage & Präsentation des Siegerprojekts: Montag 21.1., 18:00 Uhr
Ausstellung: Dienstag 22.1. bis Freitag  25.1.,
jeweils 16:00-20:00 Uhr sowie Samastag 26.1., 10:00-18:00 Uhr

  • Location:
Raum für Nachbarschaft, Sonnenallee 26 (EG Parkdeck Seepark), 1220 Wien

Alle Informationen zum Wettbewerb und den eingereichten Projekten finden Sie hier.Im November 2018 wurde mit dem Abschluss des städtebaulichen Wettbewerbs für das Quartier „Seeterrassen“ die nächste Planungsstufe in der Entwicklung von <strong>aspern</strong> Die Seestadt Wiens gezündet. Das Siegerteam – bestehend aus Studio Vlay Streeruwitz und Carla Lo Landschaftsarchitektur – setzte sich unter insgesamt zwölf Einreichern durch. Ihre Ideen werden als Grundlage für die weitere Konkretisierung des Quartiers entlang des Nordufers des Sees dienen.<br /><br /><h2>Die Seestadt wächst und wächst</h2><br />Während der See und der angrenzende Seepark seit 2014 die Seestadt prägen und die Silhouette des südlich angrenzenden Seeparkquartiers in die Höhe wächst, rückt nun der Stadtraum nördlich des Sees in den Fokus der weiteren Entwicklung. Bereits seit dem Herbst finden dort umfangreiche Tiefbauarbeiten statt – von Straßenschüttungen bis zur Verlegung von Kanal und diversen Leitungen, damit ab dem Frühjahr 2019 im Quartier „Am Seebogen“ mit den ersten Hochbauprojekten begonnen werden kann.&#160; &#160;<br /><br />Als Nachbar wird sich das Quartier „Seeterrassen“ entlang der Nordseite des Sees entwickeln. Gemeinsam mit dem unmittelbar angrenzenden öffentlichen Raum weist das Gebiet eine Größe von rund 10 ha auf, davon sind knapp 5 ha Bauland. Mit seinen Freiräumen und Gebäuden in unverwechselbarer Lage am Wasser und im Schnittpunkt wichtiger Entwicklungsräume sowie seinen markanten Hochpunkten ist es einer der attraktivsten Orte der Seestadt.<br />&#160;<br /><br /><h3>Wettbewerbsausstellung ab 21. Jänner</h3><br />Das Siegerprojekt und alle weiteren Wettbewerbsbeiträge werden von 21. bis 26. Jänner 2019 im Rahmen einer <a href="https://www.aspern-seestadt.at/veranstaltungen/wettbewerbsausstellung_zum_quartier_seeterrassen">Ausstellung </a>gezeigt. Kommen Sie vorbei und machen Sie sich selbst ein Bild vom Quartier "Seeterrassen".<br /><br /><ul class="plusStyleList green"><li><strong>Öffnungszeiten:</strong></li></ul>Vernissage &amp; Präsentation des Siegerprojekts: Montag 21.1., 18:00 Uhr<br />Ausstellung: Dienstag 22.1. bis Freitag&#160; 25.1.,<br />jeweils 16:00-20:00 Uhr sowie Samastag 26.1., 10:00-18:00 Uhr<br /><br /><ul class="plusStyleList green"><li><strong>Location:</strong></li></ul>Raum für Nachbarschaft, Sonnenallee 26 (EG Parkdeck Seepark), 1220 Wien<br /><br />Alle Informationen zum Wettbewerb und den eingereichten Projekten finden Sie <strong><a href="http://www.architekturwettbewerb.at/competition.php?id=2241&amp;zupart=beitraege">hier</a>.</strong>
Veranstaltung am: 21. Januar 2019
Mehr dazu
Netzwerken in der Seestadt
15
Jan

Stammtisch für Unternehmen – Ö Eins

Der Stammtisch für Unternehmen zum Jahresauftakt 2019 findet am Mittwoch, 16.01.2019 im Restaurant Ö Eins statt. Der Event findet von 18.30 bis 20.30 Uhr statt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Zum Jahresauftakt treffen sich Unternehmerinnen und Unternehnen um zu plaudern, über aktuelle Entwicklungen in der Seestadt zu sprechen und Neues vom Verein der Unternehmer Seestadt (VUS) zu erfahren.
 
Der Fokus des Abends liegt wie immer auf dem Vernetzen und dem informellen Austausch.

Ziel und Zweck des Stammtisches ist es, sich untereinander besser kennen zu lernen, neue Ideen zu kreieren und damit den Standort Seestadt zu stärken.

  • Wann:  Mittwoch, 16. Jänner 2019, ab 18.30 Uhr
  • Wo: Restaurant Ö Eins, Hannah-Arendt Platz 1, 1220 Wien

Für Rückfragen ist Anita Stix vom Stadtteilmanagement gerne für Sie da!
Der Stammtisch für Unternehmen zum Jahresauftakt 2019 findet am Mittwoch, 16.01.2019 im&#160;<a href="https://www.xn--eins-4qa.at/" style="background-color: rgb(255, 255, 255); letter-spacing: normal; font-family: Arial, sans-serif; font-size: 14.6667px;" target="_blank">Restaurant Ö Eins</a>&#160;statt. Der Event findet von 18.30 bis 20.30 Uhr statt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.<br /><br />Zum Jahresauftakt treffen sich Unternehmerinnen und Unternehnen um zu plaudern, über aktuelle Entwicklungen in der Seestadt zu sprechen und Neues vom Verein der Unternehmer Seestadt (VUS) zu erfahren.<br />&#160;<br />Der Fokus des Abends liegt wie immer auf dem Vernetzen und dem informellen Austausch.<br /><br />Ziel und Zweck des Stammtisches ist es, sich untereinander besser kennen zu lernen, neue Ideen zu kreieren und damit den Standort Seestadt zu stärken.<br /><br /><ul class="plusStyleList"><li class="plusStyle"><span style="font-weight: 600 !important;">Wann:&#160;</span>&#160;Mittwoch, 16. Jänner 2019, ab 18.30 Uhr</li><li class="plusStyle"><span style="font-weight: 600 !important;">Wo:</span>&#160;<span lang="DE-AT" style="font-size: 11pt; font-family: Arial, sans-serif;"><a href="https://www.xn--eins-4qa.at/" target="_blank">Restaurant Ö Eins</a></span>, Hannah-Arendt Platz 1, 1220 Wien</li></ul><div class="plusStyle" style="letter-spacing: normal;"><br />Für Rückfragen ist&#160;<a href="mailto:anita.stix@meine.seestadt.info" style="letter-spacing: normal;">Anita Stix</a>&#160;vom&#160;<a href="https://www.aspern-seestadt.at/lebenswelt/nachbarschaft/stadtteilmanagement" style="letter-spacing: normal;">Stadtteilmanagement&#160;</a>gerne für Sie da!</div>
Veranstaltung am: 16. Januar 2019
Mehr dazu
Kommen Sie zur Diskussionsveranstaltung und teilen Sie Ihr Wissen rund um das Thema Mobilität!
11
Jan

Mobilität in der und um die Seestadt: Ihr ExpertInnenwissen ist gefragt!

Als bereits erfahrene/r SeestädterInnen sind sie ExpertInnen, was den Verkehr in und um die Seestadt betrifft!

  • Können Sie sich auch noch an Ihre ersten Wochen im neuen Stadtteil erinnern und an die Frage, wie Sie ihre Fahrtwege rund um die Seestadt geplant haben?
  • Welche Wege wurden Ihre täglichen (Arbeits-)routen, wie haben Sie diese geplant und welche Kosten sind Ihnen dadurch entstanden?

Ihr Wissen ist gefragt!


Eine Forschungsgruppe, die sich aus der Universität für Bodenkultur, den Wiener Linien sowie dem aspern.mobil LAB zusammensetzt, möchte aus Ihren Erfahrungen lernen! Gemeinsam wird die Frage „Wie plane ich meine Wege nach dem Umzug neu?“ erforscht:

Dazu findet am 22.1.2019 ein Treffen statt, bei dem sich alles um das Thema „Mobilität in und um die Seestadt“ dreht. Für eine Diskussionsrunde zu diesen Themen werden ca. 10 BewohnerInnen der Seestadt jeden Alters gesucht. Das Treffen findet von 16.30 bis 18.30 Uhr im OPEN mobil.LAB (Sonnenallee 26) statt. Für Ihre Teilnahme erhalten Sie einen 15€ Gutschein für den Seestadtbäcker Leo.

Bei Interesse melden Sie sich bitte per Mail unter maria.juschten@boku.ac.at.
Eine spontane Teilnahme ist auch möglich, jedoch ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Als bereits erfahrene/r SeestädterInnen sind sie ExpertInnen, was den Verkehr in und um die Seestadt betrifft!<br /><br /><ul class="plusStyleList green"><li>Können Sie sich auch noch an Ihre ersten Wochen im neuen Stadtteil erinnern und an die Frage, wie Sie ihre Fahrtwege rund um die Seestadt geplant haben?</li><li>Welche Wege wurden Ihre täglichen (Arbeits-)routen, wie haben Sie diese geplant und welche Kosten sind Ihnen dadurch entstanden?</li></ul><br /><h2>Ihr Wissen ist gefragt!</h2><br />Eine Forschungsgruppe, die sich aus der <a href="https://www.boku.ac.at/en/">Universität für Bodenkultur,</a> den <a href="https://www.wienerlinien.at/eportal3/">Wiener Linien </a>sowie dem <a href="https://www.mobillab.wien/">aspern.mobil LAB</a> zusammensetzt, möchte aus Ihren Erfahrungen lernen! Gemeinsam wird die Frage <em>„Wie plane ich meine Wege nach dem Umzug neu?“</em>&#160;erforscht:<br /><br />Dazu findet am <strong>22.1.2019&#160;</strong>ein Treffen statt, bei dem sich alles um das Thema „Mobilität in und um die Seestadt“ dreht. Für eine <strong>Diskussionsrunde</strong> zu diesen Themen werden ca. <strong>10 BewohnerInnen</strong> der Seestadt jeden Alters gesucht. Das Treffen findet&#160;von 16.30 bis 18.30 Uhr&#160;im OPEN mobil.LAB (Sonnenallee 26) statt. Für Ihre Teilnahme erhalten Sie einen 15€ Gutschein für den Seestadtbäcker Leo.<br /><br />Bei Interesse melden Sie sich bitte per Mail unter <a href="mailto:maria.juschten@boku.ac.at."><strong>maria.juschten@boku.ac.at</strong>.</a><br /><em>Eine spontane Teilnahme ist auch möglich, jedoch ist die Teilnehmerzahl begrenzt</em>.<br /><br />
Veranstaltung am: 22. Januar 2019
Mehr dazu
Information zur Ombudsstelle aspern Seestadt
10
Jan

Informieren Sie sich über Bautätigkeiten: Ombudsstelle aspern Seestadt

Sie sind BewohnerIn der Seestadt oder der näheren Umgebung? Sie haben Fragen rund um das Baustellengeschehen in diesem wachsenden Stadtteil? Die Ombudsstelle aspern Seestadt ist für Sie da!
 
Die Ombudsstelle aspern Seestadt als direkte Anlaufstelle für NachbarInnen gibt es bereits seit Beginn der Bauarbeiten in der Seestadt. In den nächsten Jahren wird weiter gebaut. Die Ombudsstelle  ist laufend mit den Bauunternehmen und Infrastruktur-Errichtern im Austausch, damit die Störungen für AnrainerInnen so gering wie möglich sind.
 
Sie haben Auskünfte, Fragen und Beschwerden zur Baustelle und Bautätigkeiten in aspern Seestadt? Die Ombudsstelle leitet Ihre Anliegen an die zuständigen Verantwortlichen weiter.
 

Kontakt und aktuelle Infos

Telefon:

+43 1 774 02 74/774
Die Ombudsstelle ist werktags während der Arbeitszeiten auf den Bauplätzen 6.00 – 19.00 Uhr für Sie da. Sollten Sie einmal niemanden erreichen, hinterlassen Sie bitte eine Nachricht. Die Ombudsstelle  meldet sich so schnell wie möglich bei Ihnen.
 

E-Mail:

ombudsstelle@aspern-seestadt.at
 

Informationen zum Baustellenablauf:

www.aspern-seestadt.at/bauinfo
 

 Sie sind BewohnerIn der Seestadt oder der näheren Umgebung? Sie haben Fragen rund um das Baustellengeschehen in diesem wachsenden Stadtteil? Die Ombudsstelle <strong>aspern</strong> Seestadt ist für Sie da!<br />&#160;<br />Die Ombudsstelle <strong>aspern</strong> Seestadt als direkte Anlaufstelle für NachbarInnen gibt es bereits seit Beginn der Bauarbeiten in der Seestadt. In den nächsten Jahren wird weiter gebaut. Die Ombudsstelle &#160;ist laufend mit den Bauunternehmen und Infrastruktur-Errichtern im Austausch, damit die Störungen für AnrainerInnen so gering wie möglich sind.<br />&#160;<br />Sie haben Auskünfte, Fragen und Beschwerden zur Baustelle und Bautätigkeiten in <strong>aspern</strong> Seestadt? Die Ombudsstelle leitet Ihre Anliegen an die zuständigen Verantwortlichen weiter.<br />&#160;<h2>Kontakt und aktuelle Infos</h2><h3>Telefon:</h3>+43 1 774 02 74/774<br />Die Ombudsstelle ist werktags während der Arbeitszeiten auf den Bauplätzen 6.00 – 19.00 Uhr für Sie da. Sollten Sie einmal niemanden erreichen, hinterlassen Sie bitte eine Nachricht. Die Ombudsstelle &#160;meldet sich so schnell wie möglich bei Ihnen.<br />&#160;<h3>E-Mail:</h3><a href="mailto:ombudsstelle@aspern-seestadt.at">ombudsstelle@aspern-seestadt.at</a><br />&#160;<h3>Informationen zum Baustellenablauf:</h3><a href="http://www.aspern-seestadt.at/bauinfo">www.aspern-seestadt.at/bauinfo</a><br />&#160;<br /><br />&#160;
Mehr dazu
Eintrag 1 bis 12 von 50
Kontakticon Stadtteilmanagement Seestadt aspern
Ich bin für Sie da.
Kontakticon Stadtteilmanagement Seestadt aspern
Kontakticon Stadtteilmanagement Seestadt aspern
Stadtteilmanagement 
Telefon: +43 1 33 66 00 99
Ihre Anfrage wurde erfolgreich versendet.