meine.seestadt.info

Aktuelles rund um Nachbarschaft, Business, Events und das Baustellen-Geschehen lesen Sie hier! Nutzen Sie die Schaltfläche „Kategorie“, um Blog-Beiträge zu jenen Themen zu sehen, die Sie besonders interessieren.
Archiv ansehen
Ladeanimation
21
Mai

Die Entscheidung für das Nachbarschaftsbudget 2024 ist gefallen!

Auch dieses Jahr waren wir begeistert von den vielen bunten Ideen, die uns über das Nachbarschaftsbudget 2024 erreicht haben. Zahlreiche großartige Projekte sind nun in der weiteren Planung, um die Seestadt noch lebendiger zu machen.
 
13 Projekte wurden von der Jury ausgewählt und erhalten finanzielle Unterstützung. Eine Übersicht finden Sie hier. Möchten Sie bei einem Projekt mitmachen? Schreiben Sie uns, und wir geben Ihnen gerne mehr Informationen!
Für einige Projekte gibt es auch schon ein Umsetzungsdatum. Mehr dazu finden Sie weiter unten.
 

Schulbus auf Füßen

Wer kennt es nicht? Man hat Frühdienst, ein Baby zuhause und die Großeltern vielleicht nicht greifbar? Der Weg zur Schule ist oft langweilig und macht keinen Spaß? Der Schulbus auf Füßen soll das ändern. Die Eltern werden entlastet und die Kinder haben in der Gemeinschaft Spaß am gehen. Gesucht werden freiwillige Erwachsene die sich eine Route mit Stationen durch die Seestadt überlegen und die Kinder dann gesammelt mit viel Spaß zur Schule bringen.
 

Flohmarkt für Kindersachen

An einem monatlichen Termin soll ein Flohmarkt für Kinderkleidung ohne Standgebühr stattfinden. Dabei sollen Kleider verkauft werden und neue Bekanntschaften unter Eltern in der Seestadt entstehen.
  • Wann? 19.07.24, 13 - 17 Uhr
  • Wo? Raum für Nachbarschaft (Sonnenalee 26)
 

Stadtgrün Fest

Ein Nachbarschaftsfest mit Verpflegung und Musik soll das Bewusstsein für Natur in der (See)Stadt stärken. Die gesammelten Spenden fließen direkt in die Stadtbegrünung.
 

2 Jahre Sprachencafé - Fest

Das berühmte Sprachcafé in der Seestadt plant ein Fest zu organisieren. Das zweijährige Bestehen des Formats gehört ordentlich gefeiert!
 

Filmabend „Der Bauer und der Bobo“

Die lokale Foodcoop möchte im Rahmen eines lehrreichen und amüsanten Filmabends (Der Bauer
und der Bobo) Themen der lokalen und nachhaltigen Ernährung thematisieren und vermitteln. Es gibt natürlich auch ein Buffet zur anschließenden Diskussion.
 

Seestadt Buchwerkstatt

Ein Buch von Seestädter*innen für Seestädter*innen. Innerhalb eines Jahres sollen im Rahmen einer partizipativen Buchwerkstatt die Grundlagen für ein Buch über die Seestadt entstehen. Dabei sollen bei verschiedenen inhaltlichen Treffen die Lebensrealität der Anwohner*innen, deren Gefühle und Gedanken im Mittelpunkt stehen. Am Ende steht eine Präsentation an z.B. in der Bibliothek.
 

Deutschkurs für Anfänger*innen

Es wird ein wöchentlicher, kostenfreier Deutschkurs für Anfänger*innen (A1) angeboten, der in einen A2 Kurs übergehen soll.
 

Klangschaukel

Sing, Swing & Bodymusic
Es soll eine 3- Stündige Musiksession angeboten werden, in der gesungen, Kanons erlernt, mit Body Music experimentiert und improvisiert wird.
  • Wann? 31.8.24, 10-13 Uhr
  • Wo? Raum für Nachbarschaft, Sonnenallee 26
  • Anmeldung erforderlich bis 24.08.2024 an: murnigfelix@gmail.com
 

Gemütlich altern in der Seestadt

An einem Termin soll ein Austausch zum Altern in der Seestadt stattfinden, an welchem der Dialog zwischen älteren Bewohner*innen gefördert wird. Deren Bedürfnisse, Ängste, aber auch Lösungs- und Verbesserungsvorschläge sollen Platz haben.
  • Wann? Mittwoch, 17. 7. 2024, 17 Uhr
  • Wo? Nachbarschaftsraum (Sonnenallee 26)
 

Boule Treffpunkt Seestadt

Einmal die Woche soll sich eine Gruppe zum Boule bzw. Boccia spielen treffen. Die Kugeln sind bereits im Stadtteilmanagement am Hannah-Arendt-Platz vorhanden und können kostenlos ausgeborgt werden. Für eine nette Atmosphäre werden Kaffee und Getränke vorbereitet. Kuchen wird von den teilnehmenden Spieler*innen mitgebracht.
 

Kreativität für Familien mit Kindern

Eine Familienberaterin möchte die Kreativität der Familien (mit Kinder im Alter von 0-18 Jahren) fördern - fernab von Handy & Co, um so soziale Netzwerke entstehen zu lassen und den Austausch der Familien zu fördern.
  • Wann? 23.08.24, ab 14.30 Uhr
  • Wo? Hannah-Arendt-Platz 1/2 
 

Seestadt Tanzkaraoke

Im Rahmen eines Tanzkaraokefestes im Seepark sollen Kinder, Familien, Anwohner*innen und Besucher*
innen gemeinsam singen und tanzen. Dabei wird die eigene Musik abgespielt und auf einer
aufgemalten Bühne getanzt.
Mehr dazu
Wasser
20
Mai

Die Temperaturen steigen - so gelingt ein gemeinsames Miteinander am See

Der asperner See in der Seestadt - für viele Bewohner*innen ist dieses kühle Juwel zweifellos das Highlight ihres Stadtteils. Damit der See auch weiterhin ein schöner und sicherer Naherholungsort bleibt, haben wir für Sie einige hilfreiche Tipps zusammengefasst:
 
Seit Beginn der Badesaison 2024 ist die Nutzung des Steges in Teilbereichen wieder möglich. Allerdings gilt beim Steg, laut Wasserrechtsbescheid, ein Badeverbot, d.h. von hier ist der Zugang zum Wasser nicht erlaubt. Das ist eine Maßnahme der Behörde, um die Wasserqualität zu schützen. Der Bescheid beinhaltet auch ein sogenanntes „Attraktivierungsverbot“ am nördlichen Ufer. Dieser Bereich des Sees ist als Naherholungszone gestaltet: mit dem Steg, der zur Abdeckung der Spundwand dient und Notausstiegen aus Sicherheitsgründen. Mülltonnen und WCs helfen, den See und das Ufer sauber zu halten. Zusätzliche Infrastruktur ist nicht erlaubt. 

Am Südufer gibt's genug Möglichkeiten zum Abkühlen. Und bitte beachten: Das ins Wasser Springen ist nicht nur vom Steg verboten, sondern auch von den Brücken!Hier können Sie weiter lesen, was Sie so alles bei einem Naturbadeplatz beachten sollten:
  
So geht sicheres Baden:
Unser See ist ein Naturbadeplatz. Das heißt, es gibt keinen Nichtschwimmer*innen-Bereich und keine Badeaufsicht. Beim Baden ist daher besondere Vorsicht geboten – vor allem für ungeübte Schwimmer*innen bzw. Nicht-Schwimmer*innen. Die wichtigste Vorsichtsmaßnahme ist, das sichere Schwimmen unbedingt zu beherrschen! Kinder dürfen beim Baden unter keinen Umständen unbeaufsichtigt sein.
 
Zu den Gefahren, die Naturbadeplätze mit sich bringen können, zählen:
  • geringe Sichttiefen
  • unterschiedliche Temperaturschichten
Außerdem wird der asperner See unmittelbar nach dem Uferbereich mehrere Meter tief, so dass kein Stehen mehr möglich ist.
 
Daher empfiehlt es sich für ungeübte Schwimmer*innen und Nichtschwimmer*innen, auf das breite Angebot der Wiener Schwimmbäder zurückzugreifen, wo es klar gekennzeichnete Nichtschwimmer-Bereiche und Kinderbecken sowie Bademeister*innen gibt. Außerdem werden hier diverse Schwimmkurse für Teilnehmer*innen aller Altersstufen und mit unterschiedlichsten Vorkenntnissen angeboten.
 
Noch ein Tipp für das sichere Baden im See: Achten Sie auf gekennzeichnete Zustiegs- und Ausstiegsmöglichkeiten, die sich an den beiden ausgewiesenen Badebuchten befinden. Hier finden Sie auch Informationen zur sicheren Nutzung des Badesees.

Sollte es doch zu einer Notsituation kommen, ist es wichtig folgende Regeln zu beachten:
 
  • Unfallstelle einprägen und auch rasch anderen Personen mitteilen
  • Notruf wählen –  Feuerwehrnummer 122 (!)
  • Retten nur, wenn man sich selber nicht in Gefahr bringt – sonst Hilfe holen (Rettungsringe)
  • Wichtig: Im Norden gibt es Lotsenpunkte. Der nächst gelegene Lotsenpunkt sollte an die Einsatzkräfte durchgegeben werden. Diese befinden sich wie im Plan eingezeichnet (siehe Bildergalerie). Zusätzlich gibt es im Süden Nummern an den Rettungsringen ebenfalls Nummern, die ebenfalls an die Rettungskräfte weitergegeben werden sollen. So gelingt eine schnelle Hilfe.
  • Nach der Bergung lebensrettende Maßnahmen bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte setzen (Defibrillator befindet sich beim Lokal Tschau Tschau am See)
 
Prinzipiell gilt: Das Achten auf badende Kinder und Erwachsene ist unter Umständen lebensrettend! Auch Sie können zum sicheren Baden in der Seestadt beitragen.
  
Rettungsringe
Wie es der Name schon sagt, sind die Ringe für den Notfall reserviert. Sie sind also da, wenn eine Person aus dem Wasser gerettet werden muss. Sollten Sie sehen, dass ein Rettungsring fehlt, können Sie es gerne in der Sag's Wien App melden.
 
Wo sind die WCs rund um den See?
Es gibt eine mobile Toilette im Seepark. Bei Beschwerden wenden Sie sich bitte an Sags Wien. Außerdem befinden sich an der U-Bahn-Station Seestadt Ausgang Seestadtstraße und im Elinor-Ostrom-Park öffentliche WCs. Zusätzlich stehen Öklos am Nordufer des Sees und beim Madame-d‘Ora-Park zur Verfügung. Im interaktiven Stadtteilplan finden Sie diese auch verortet.
Neben dem Tschau Tschau, dem Bistro am südlichen Seeufer, finden Sie einen (kostenpflichtigen) WC-Container. 
 
Pssst! Nachtruhe am See!
Zu den Abendstunden wird es bekanntlich immer lustiger und die Lautstärke hebt sich. Jedoch gilt auch in der Seestadt: Nachtruhe im Wohngebiet ab 22.00 Uhr bis 6.00 Uhr. Da das auch manchmal in Vergessenheit geraten kann, gibt es auch heuer in der Sommersaison einen Security-Dienst, der täglich im Zeitraum zwischen 22:00 und 6:00 Uhr Früh mehrere Kontrollgänge rund um den See durchführt und hilft, Lärmbelästigung einzudämmen. Er ist befugt, Personen zu kontrollieren und entlang des Nordufers zwischen 22 Uhr und 6 Uhr wegzuweisen.
 Sollten Sie selbst strafbares oder rücksichtsloses Verhalten beobachten, wenden Sie sich bitte an die Polizei!
 
Dürfen Hunde mit ins Wasser?
Ja, es gibt einen Seezugang für Hunde! Im Seepark östlich der U-Bahn-Station befindet sich eine großzügige Hundezone (siehe Plan) mit Wasserzugang für die Hunde. Im Seepark besteht sonst auf den Wegen und Wiesen sowie in den Uferbereichen und im Wasser Hundeverbot. Auf der Nordseite dürfen Hunde an der Leine geführt werden, allerdings dürfen sie auch dort nicht ins Wasser. Weitere Hundezonen finden Sie im interaktiven Stadtteilplan (Elenor-Ostrom-Park, Madame d'Ora-Park, Bushaltestelle Johann Kutschera Gasse).
 
Ist das Füttern der Tiere in Ordnung?
Hinweisschilder am gesamten Gelände weisen darauf hin, dass das Fischen sowie das Füttern von Fischen und Wasservögeln nicht erlaubt sind. Das ist nicht nur wichtig, um die Wasserqualität zu bewahren. Vor allem schadet das „Futter“ den Tiermägen. Es können dadurch Koliken ausgelöst werden, die die Gesundheit der Tiere gefährden.

Wie schaut es mit Müll am See aus?
Die Wien 3420 lässt im Norden mehrmals die Woche den Müll sammeln und die Tonnen entleeren. Im Süden des Sees (Seepark) kümmert sich die Stadt Wien um die Reinigung und regelmäßige Entleerung der Mistkübel.
 
Natürlich ist das ein toller Service - wir möchten Sie dennoch zur Selbstverantwortung und Solidarität mit ihren Mitmenschen auffordern. Helfen Sie mit die Seestadt gemeinsam so zu gestalten, dass wir uns hier alle wohlfühlen.
Mehr dazu
11
Jul

Aufbau-Aktion im Raum für Nachbarschaft HEDI

Wir laden Sie herzlich zu unserer gemeinsamen Aufbauaktion im Raum für Nachbarschaft ein! Gemeinsam wollen wir die Teeküche und die Regale aufbauen und unseren Raum noch gemütlicher und funktionaler gestalten.
 
Lasst uns zusammen anpacken und unseren Raum mit Leben füllen. Für Snacks und Getränke ist gesorgt. Wir freuen uns auf Eure tatkräftige Unterstützung und auf eine schöne Zeit mit Ihnen!
 
  • Wann? 17.07.24, 10.30 - 13 Uhr
  • Wo? Raum für Nachbarschaft HEDI, Sonnenallee 26
Mehr dazu
Eine Theaterfigur steht auf der Treppe
08
Jul

Kultur in der Seestadt

Freuen Sie sich auf einen Sommer und Herbst voller kultureller Höhepunkte in der Seestadt! Von experimenteller Kunst über musikalische Darbietungen bis hin zu faszinierenden Theaterstücken – unser vielfältiges Programm bietet für jeden Geschmack etwas und lädt Sie dazu ein, gemeinsam mit uns die kreative Seite unserer Gemeinschaft zu erleben.

In diesem Sommer wird die Seestadt zu einem großen experimentellen Kunstlabor für eine Gemeinschaft von ukrainischen Künstler*innen. Gemeinsam erforschen sie Konzepte von Landschaft, urbaner Transformation, Vertreibung und Heimat. Das Programm SEE:UA - connecting landscapes verspricht spannende Veranstaltungen, darunter Beiträge der mehrfach ausgezeichneten Journalistin und Filmemacherin Regina Strassegger, der Sängerin Jennifer Muhozi und des Saxophonisten Allan Landgraf.
 
Ein weiteres kulturelles Highlight ist der Tag der Kultur: Bezaubert & Schön - THAILAND. Diese Veranstaltung entführt Sie in die faszinierende Welt der thailändischen Kultur mit Folklore, Tänzen, traditioneller Musik, Kunsthandwerk und köstlichem Thai-Food. Ebenso bedeutend ist KUBO, eine mehrtägige Veranstaltung, die das Leben junger Kreativer der philippinischen Diaspora feiert. KUBO schafft einen Raum für Dialog, kreative Zusammenarbeit und künstlerischen Ausdruck, um die philippinische Kultur zu entdecken und zu feiern.
 
Das Stationentheater „Leben und Schaffen der ‚Seestadt‘-Frauen“ bringt historische und fiktive Figuren wie Architektin Lina Bo Bardi, Schriftstellerin Käthe Recheis, Widerstandskämpferin Antonia Bruha, Pippi Langstrumpf und Friedensnobelpreisträgerin Wangari Maathai zusammen.
In humorvoller und nachdenklicher Weise wird auch das Thema Macht in der Slapstick-Komödie "die Rechnung" von Tim Etchells behandelt, die von der Freien Republik Wien in Kooperation mit dem Volkstheater aufgeführt wird. 
Musikalisch wird es durch die bekannte Gitarristin Julia Malischnig setzt mit ihrem 2. Art of guitar festival in der Seestadt neue kulturelle Akzente.

Wir laden Sie herzlich ein, Teil dieser kulturellen Reise zu sein und gemeinsam mit uns die Vielfalt und Kreativität in der Seestadt zu genießen. Schauen Sie vorbei und lassen Sie sich inspirieren!
Mehr dazu
Menschen stehen als Gruppe zusammen
07
Jul

Erfolgreiche Rätselrallye in der Seestadt: Strahlende Kinderaugen und tolle Preise

Wir freuen uns, von unserer erfolgreichen Rätselrallye zu berichten, an der 111 Kinder im Alter von 1 bis 10 Jahren teilgenommen haben! Mit Begeisterung erkundeten die jungen Detektive die Seestadt und lösten die Rätsel. Besonders groß war die Freude bei den 10 Gewinner*innen, die tolle Preise erhielten: Gutscheine von der Boulderbar Seestadt, Kindershiatsu-Kurse von Shiatsu Bewegt, Kinderhaarschnitte von Hairstyle Seestadt, Kinderbücher von der Buchhandlung Seeseiten und Beango sowie der Hauptpreis von Bulls Service – ein Familienwochenende am Wörthersee.
 
Die Eltern waren begeistert und unterstützten ihre Kinder tatkräftig, was das Event zu einem vollen Erfolg machte. Die strahlenden Gesichter und die positive Resonanz motivieren, auch im nächsten Jahr wieder eine spannende Rätselrallye zu veranstalten.
 
Wir danken allen Teilnehmer*innen sowie unseren großzügigen Sponsoren für ihre Unterstützung. Der Osterhase wird sich fürs nächste Jahr sicherlich neue, knifflige Rätsel überlegen, um die kleinen Rätseldetektive erneut herauszufordern. Bis dahin freuen wir uns auf weitere gemeinsame Erlebnisse in unserer Seestadt!
Mehr dazu
EIn Rücken eines Menschen mit der Aufschrift Security
05
Jul

Unternehmen des Monats: ONE4ALL

Wir freuen uns Ihnen, das Unternehmen des Monats vorzustellen: ONE4ALL
 

Mein Unternehmen, was bieten Sie Ihren Kund*innen mit Ihrem Unternehmen?

Wir sind stolz darauf, unseren Kunden ein umfassendes Angebot an Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen bieten zu können. Von Sicherheitspersonal, Security, Doorman, Standposten über Streifen- und Revierdienste bis hin zu Personenschutz und Detektivdiensten – bei uns bleiben keine Wünsche offen. Unser Personal erfüllt die höchsten Qualitätsstandards und die Geschäftsführung bringt langjährige Erfahrung im Sicherheitssektor mit, sodass unser Team aus absoluten Experten besteht.
 

Was ist das Besondere an Ihrem Angebot?

Unsere Stärke liegt in maßgeschneiderten, kundenorientierten Sicherheitskonzepten, die individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sind. Bei uns gibt es keine vorgefertigten Sicherheitspakete. Jeder Auftrag wird mit größtem Engagement und Sorgfalt durchgeführt, da Ihre Zufriedenheit immer im Mittelpunkt steht.
 

Warum haben Sie die Seestadt als Unternehmensstandort ausgewählt?

Die Seestadt ist für uns mehr als nur ein Standort – sie ist ein Teil unserer Geschichte und unserer Zukunft. Nachdem wir hier bereits erfolgreich zahlreiche Aufträge abgeschlossen haben, haben wir eine besondere Verbindung zu diesem Ort. Somit war es nur logisch, unser Büro hier zu eröffnen. Die Seestadt und der gesamte 22. Bezirk liegen uns sehr am Herzen. Wir sind stolz darauf, zu diesem wundervollen Ort, der Lebensfreude versprüht, beitragen zu können.

Was würden Sie anderen Unternehmen über die Seestadt erzählen?

Die Seestadt ist ein harmonischer und inspirierender Ort, der Menschen und Unternehmen zusammenbringt. Hier treffen Sie auf eine Vielzahl interessanter Persönlichkeiten und spannender Geschäftsmöglichkeiten. Wenn es im Büro mal hektisch wird, bieten der See, die Anlagen oder die gemütlichen Gastronomiebetriebe eine perfekte Möglichkeit, sich zu entspannen, neue Energie zu tanken und mit frischen Ideen weiterzuarbeiten. Der kontinuierliche Ausbau dieses jungen Stadtteils wird zweifellos noch mehr spannende Chancen eröffnen.
 
Kontaktdaten 
Ali Altharwanee
Geschäftsführer / CEO
T: +43 6764814998
 
Glück Patrick
Management / Einsatzletung
T: +43 6764814989
 
Salih Abdullah
Chief of Staff
T: +43 6764814969
 

Mehr dazu
2 Menschen reden miteinander
05
Jul

So war das SeestadtForum 2024

Die Seestadt verändert wieder ihr Profil und es gab dazu einiges beim SeestadtForum vergangene Woche zu berichten.


Beim diesjährigen SeestadtForum am 20. Juni konnten sich zahlreiche Interessierte über die Entwicklung des Stadtteils informieren. Viele Partner*innen waren vor Ort, um mit Bewohner*innen über die Zukunft der Seestadt zu diskutieren, Informationen zu bieten und Fragen zu beantworten.
 

Die zentralsten Punkte haben wir für Sie in diesem Video festgehalten.


Sie haben, wie auch letztes Jahr die Möglichkeit, sich vor Ort bei uns im Stadtteilmanagement zu informieren. Ausgewählte Plakate sind im Büro zu den Öffnungszeiten zu sehen. Das Team des Stadtteilmanagement steht ihnen gerne bei Fragen zur Stelle.
 
  • Adresse: Hannah-Arendt-Platz 1 (Erdgeschoß), 1220 Wien
  • T: +43 1 33 66 00 99
  • E: fragen@meine.seestadt.info
     
Öffnungszeiten
Montag 13.00-18.00 Uhr
Dienstag 09.00-13.00 Uhr
Mittwoch 13.00-18.00 Uhr
Donnerstag 9.00-18.00 Uhr
Freitag 14.00-18.00 Uhr
 
Mehr dazu
Zeichnung: Strichmännchen schaut durch eine Brille
04
Jul

Stadtteilmanagement-Aktion: Machen Sie mit uns einen "Perspektivenwechsel"

Sie liegen an einem Sonntag am See und lesen gemütlich Ihr Buch. Nach 30 Minuten schallt laute Musik von den Personen nebenan zu Ihnen herüber. Ihren Sonntagnachmittag stellen Sie sich anders vor? Nun wollen wir Ihnen eine Frage stellen: Haben Sie sich in so einer Situation schon einmal gefragt, warum die Person das tut? Sich zu überlegen, wieso eine andere Person etwas macht, nennt man „Perspektivenwechsel“. Das kann helfen, die Gefühle und das Tun von jemand anderem zu verstehen. 
 
In der Seestadt leben ganz viele unterschiedliche Menschen zusammen. Auch von außen kommen gerne Personen hier her, um am See zu entspannen. Sie haben verschiedene Bedürfnisse. Das heißt, dass zum Beispiel alle die Liegewiese beim See anders nutzen wollen: lesen, spielen, mit Freund*innen Zeit verbringen oder mit dem Hund an der Leine spazieren. So kann es manchmal vorkommen, dass man mit dem eigenen Verhalten andere Personen stört oder ärgert.
 
Das Stadtteilmanagement setzt sich für ein gutes und respektvolles Miteinander in der Seestadt ein. Daher laden wir Sie ein, gemeinsam mit uns Ihre Perspektive zu wechseln. Das passiert mit einem kurzen Spiel. Gemeinsam schlüpfen wir in unterschiedliche Rollen und überlegen wie verschiedene Menschen in verschiedenen Aktionen reagieren.
 
Durch den „Perspektivenwechsel“ wollen wir zeigen, dass es vielfältige Bedürfnisse in der Seestadt im öffentlichen Raum gibt. Es ist wichtig, miteinander zu reden und zu erklären, wieso man etwas gut oder schlecht findet. So kann jeder Mensch dabei helfen, Probleme schon am Beginn zu lösen, bevor sie größer werden.
 
Das Spiel „Perspektivenwechsel“ wird in der Seestadt an mehreren Tagen im Juli, August und September stattfinden. Wir laden Sie ein, vorbeizukommen und selbst einen „Perspektivenwechsel“ zu machen. 
 
An folgenden Tagen werden Sie uns mit unserem grünen Lastenrad „Ferdi“ an bestimmten Orten finden. Es gibt zusätzlich ein kreatives Kinderprogramm und Erfrischungen.
 
Termine mit Ort 
  • Montag, 22. Juli 16.30 – 20.00 Uhr am See
  • Dienstag, 30. Juli 14.00 – 17.30 Uhr Elinor Ostrom Park
  • Dienstag, 6. August 15.30 – 19.00 Uhr am See
  • Dienstag, 13. August 15.30 – 19.00 Uhr am See
  • Donnerstag, 22. August 14.00 – 17.30 Uhr am See
  • Mittwoch, 28. August 9.00 – 12.30 Uhr am See
  • Dienstag, 3. September 15.30 – 19.00 Uhr Hannah-Arendt-Platz
  • Donnerstag, 19. September 14.00 – 17.30 Uhr Elinor Ostrom Park

Wir freuen uns auf Ihr Kommen! 
 
Mehr dazu
03
Jul

Urbane Freiräume der Zukunft: Das war „Park 'n' Play“ mit dem Az W

Am 27. Juni lud die Wien 3420 gemeinsam mit dem Architekturzentrum Wien in die Seestadt, um bei „Park 'n' Play“ mit Expert*innen und Nutzer*innen über Freiraumgestaltung für Kinder und Jugendliche zu sprechen. Ein buntes Familienprogramm begleitete den gemeinsamen Austausch.
 
Im Mittelpunkt der Open-Air-Veranstaltung im Elinor-Ostrom-Park stand die Frage, wie öffentliche Freiräume gestaltet sein müssen, um vor allem den Bedürfnissen von Kindern und Jugendlichen gerecht zu werden. Bei freiem Eintritt kamen Fachleute, Bewohner*innen und Interessierte zusammen, um sich zu Themen wie diesem auszutauschen. Die beiden internationalen (Landschafts-)Architekturbüros JAJA Architects und Uniola gaben dem Publikum spannende Einblicke in ihre Arbeit:
 
  • JAJA Architects: In Kopenhagen verwandelten sie ein Parkhausdach in einen öffentlichen Spiel- und Bewegungsraum, der sich in 24 Metern Höhe mitten über der Stadt erhebt und neue Blickwinkel eröffnet.

  • Uniola: La Linea heißt der Entwurf von Uniola für die künftige „Grüne Saite“ der Seestadt, die eine Spielstraße für alle wird. Auch der Elinor-Ostrom-Park – dessen Sportmeile unter der U-Bahn-Trasse heute ein beliebter Treffpunkt ist – wurde von Uniola auf Basis eines Beteiligungsprozesses mit Bewohner*innen geplant.
 
Begeistert hat neben den anregenden Präsentationen und Diskussionen von und mit den Fachleuten auch das Rahmenprogramm für die kleinen Gäste, die im Mittelpunkt der Veranstaltung standen. Zahlreiche Mitmachaktionen und und gastronomische Angebote sorgten auf den vollen Picknickdecken und Liegestühlen für Spaß und kulinarisches Wohl.
 
Auch die Ergebnisse der Wiener Kinder- und Jugendmillion wurden vor Ort präsentiert. Die Stadt Wien stellt alle zwei Jahre eine Million Euro zur Verfügung, um eigene Projektideen einzubringen und die Stadt mitzugestalten. Das Ziel: Wien zur kinder- und jugendfreundlichsten Stadt zu machen. Eines der diesjährigen Siegerprojekte wird in der Seestadt umgesetzt. Die „Lese-Chill-Boxen mit Wlan“ finden im Elinor-Ostrom-Park ihr Zuhause. Mehr zu den Projekten der Kinder- und Jugendmillion lesen Sie hier.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmer*innen für das große Interesse und die spannenden Inputs bei „Park 'n' Play“!
Mehr dazu
27
Jun

Eröffnung Doris-Lessing-Allee

Im Zuge der Realisierung der Doris Lessing Allee wird ab 02.07.2024 die Verkehrsführung für den öffentlichen und Individualverkehr geändert.
Dabei fahren Fahrzeuge von Osten kommend von der Wolfgang-Mühlwanger-Straße geradlinig in die Doris Lessing Allee, biegen Richtung Südwesten in die Lilly-Dillenz-Straße ab und fahren bis zur Sonnenallee.
Die Sonnenallee wird Richtung Westen geöffnet und für zirka 6 Wochen bis zum bereits für den Verkehr freigegebenen Bereich der Sonnenallee weitergeführt.
In diesen 6 Wochen wird in Verlängerung der Anschlussstelle West der Stadtstraße, welche sich aktuell in Bau befindet, der Kanalstrang für diesen Bereich verlegt. Nach den 6 Wochen wird der Verkehr dann über diesen Straßenbereich bis zu bestehenden Ostbahnbegleitstraße geführt.

Die Busführungen, welche aktuell an der Station Nord halten, werden provisorisch zu U-Bahn Station Seestadt geführt.

Bitte achten Sie während der Umlegungsphase besonders auf die Beschilderungen, die höchst zulässige Geschwindigkeit sowie auf andere Verkehrsteilnehmer:innen und Bauarbeiter:innen."

Den aktuellen Plan finden Sie unter Baustelleninfo „Heute + Morgen“!



Mehr dazu
workflow „Teamgeist“
27
Jun

Das neue workflow ist da!

In der neuesten Ausgabe des Business-Magazins dreht sich alles um geballte Teampower. Denn: gemeinsam schaffen wir mehr! Teamgeist ist ein unsichtbarer Faden, der Einzelne zu einem starken, harmonischen Ganzen verbindet. Es ist ein Konzept, das Menschen zusammenbringt und sie gemeinsam Ziele erreichen lässt. Im neuen workflow „Teamgeist“ lassen wir in exklusiven Interviews und Geschichten einige der Seestädter Teamplayer zu Wort kommen, die die Kraft des Miteinanders betonen.

Das erwartet Sie in dieser Ausgabe:


  • Irene Fuhrmann, ÖFB-Frauen-Nationalchefin, spricht über Team-Playerinnen und warum sie sich durch den ÖFB Campus in der Seestadt einen „Schub“ für den österreichischen Frauen- und Mädchen-Fußball erwartet.
  • Klaus Wenger-Oehn, Geschäftsführer des ÖVW Bauträgers und Wien 3420-Vorstand Robert Grüneis verraten, wie das neueste Seestadt-Quartier „Seecarré“ neue Maßstäbe setzt
  • Nikola Frizberg-Nilsson erzählt, was das Seecarré zum Schwingen bringen wird
  • Eis-Spezialist Silvio Molin zeigt, wie das Eis im Eissalon am Schwedenplatz hergestellt wird
  • Street View: Neue Lokale in der Seestadt
  • Zwei neue Start-ups stellen sich vor: nagene und Fantoplast
  • „Dialog im Dunkeln“-Geschäftsführerin Eva Kriechbaum im Interview
Mehr dazu
21
Jun

Stadtteil- Frühstück und Kleidertausch in der Sonne

Wir laden Sie herzlich ein, am Donnerstag von 10 bis 12 Uhr vor dem Stadtteilmanagement mit ihren Nachbar*innen zu frühstücken. Es wird auch die Möglichkeit geben, Kleidung für Erwachsene und Kinder im Nachbarschaftsladen zu tauschen.
Das Stadtteilmanagement kümmert sich um Heißgetränke und frische Brioschkipferl aus der Seestadt.

  • Wann? Donnerstags, von 10:00 bis 12:30
  • Wo? Vor dem Stadtteilmanagement, Hannah-Arendt-Platz 1/2, 1220 Wien
Veranstaltung am: 21. Juni 2023
Mehr dazu
Eintrag 1 bis 12 von 24