meine.seestadt.info

Aktuelles rund um Nachbarschaft und Stadtteil lesen Sie hier!
Archiv ansehen
Ladeanimation
Raum für die Nachbarschaft
06
Jul

Sommer im Raum für die Nachbarschaft

Im Sommer lädt das Stadtteilmanagement  alle Interessierten ein, den neuen Raum für die Nachbarschaft auszuprobieren. Seien auch Sie dabei und testen Sie den Raum mit Ihren Aktivitäten!

Raum sucht umtriebige NachbarInnen

Der Raum liegt im Erdgeschoß des Parkdecks Seepark (Sonnenallee 26) und wartet darauf, genutzt zu werden. Er ist noch nicht eingerichtet, die Nutzungen sind noch nicht näher festgelegt. Was aus diesem Raum wird, liegt auch in Ihren Händen!
Der Raum ist Teil jener neuen EG-Lokale, die explizit für Kunst, Kultur, innovative Ideen und Nachbarschaftsaktivitäten zur Verfügung stehen. Die Palette an möglichen Nutzungen ist vielfältig, so lange sie nicht kommerziell ausgerichtet sind und niemanden ausgrenzen.
 

So einfach funktioniert’s!

  • Ist der Raum frei? Schauen Sie im Online-Raumkalender nach.
  • Schicken Sie eine Termin-Reservierung ans Stadtteilmanagement (fragen@meine.seestadt.info oder telefonisch unter 01/33 66 00 99).
  • Holen Sie sich den Schlüssel beim Stadtteilmanagement und unterschreiben Sie eine Nutzungsvereinbarung.
  • Nutzen Sie den Raum, räumen Sie danach auf und sperren Sie wieder ab.
  • Bringen Sie den Schlüssel zurück für die/den nächste NutzerIn.
 

Gemeinsam einen Raum entwickeln


Ab September und mit den Erfahrungen aus dem Sommer denkt das Stadtteilmanagement gemeinsam mit allen Interessierten darüber nach, wie der Raum weiterentwickelt werden kann: Welche Ausstattung braucht es? Wie wollen sich die NutzerInnen organisieren? Wie können unterschiedliche Nutzungen miteinander vereinbart werden?

Wir freuen uns auf Ihre Ideen und Impulse, denn:
Seestadt ist das, was wir gemeinsam daraus machen.

Im Sommer lädt das Stadtteilmanagement&#160; alle Interessierten ein, den neuen Raum für die Nachbarschaft auszuprobieren. Seien auch Sie dabei und testen Sie den Raum mit Ihren Aktivitäten!<br /><br /><h2>Raum sucht umtriebige NachbarInnen</h2><p>Der Raum liegt im Erdgeschoß des Parkdecks Seepark (Sonnenallee 26) und wartet darauf, genutzt zu werden. Er ist noch nicht eingerichtet, die Nutzungen sind noch nicht näher festgelegt. Was aus diesem Raum wird, liegt auch in Ihren Händen!<br />Der Raum ist Teil jener neuen EG-Lokale, die explizit für Kunst, Kultur, innovative Ideen und Nachbarschaftsaktivitäten zur Verfügung stehen. Die Palette an möglichen Nutzungen ist vielfältig, so lange sie nicht kommerziell ausgerichtet sind und niemanden ausgrenzen.<br />&#160;</p><h3>So einfach funktioniert’s!</h3><ul class="plusStyleList green"><li>Ist der Raum frei? Schauen Sie im <a href="http://bit.ly/2MKrd6A">Online-Raumkalender</a> nach.</li><li>Schicken Sie eine Termin-Reservierung ans Stadtteilmanagement (<a href="mailto:fragen@meine.seestadt.info">fragen@meine.seestadt.info</a> oder telefonisch unter 01/33 66 00 99).</li><li>Holen Sie sich den Schlüssel beim Stadtteilmanagement und unterschreiben Sie eine <a href="https://www.aspern-seestadt.at/jart/prj3/aspern/data/downloads/180709_Benutzungsvereinbarung_J12_mitAnlage_2018-07-17_140787.pdf">Nutzungsvereinbarung</a>.</li><li>Nutzen Sie den Raum, räumen Sie danach auf und sperren Sie wieder ab.</li><li>Bringen Sie den Schlüssel zurück für die/den nächste NutzerIn.</li></ul>&#160;<h2>Gemeinsam einen Raum entwickeln</h2><br />Ab September und mit den Erfahrungen aus dem Sommer denkt das Stadtteilmanagement gemeinsam mit allen Interessierten darüber nach, wie der Raum weiterentwickelt werden kann: Welche Ausstattung braucht es? Wie wollen sich die NutzerInnen organisieren? Wie können unterschiedliche Nutzungen miteinander vereinbart werden?<br /><br /><h3>Wir freuen uns auf Ihre Ideen und Impulse, denn:<br />Seestadt ist das, was wir gemeinsam daraus machen.</h3>
Mehr dazu
17
Jul

Heute: Mandela-Tag Wien 2018!

Wussten Sie schon, dass der führende südafrikanische Anti-Apartheid-Kämpfer Nelson Mandela heuer seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte?
Aus diesem Grund laden auch heuer wieder SADOCC und FreundInnen herzlichst ein, am weltweiten Nelson-Mandela-Gedenktag gemeinsame Schritte zu setzen!

 

Spaziergang zum Nelson-Mandela-Platz


Treffpunkt für diesen besonderen Spaziergang ist am 18. Juli der Hannah-Arendt-Platz in aspern Seestadt um 18.00 Uhr.

BesucherInnen und BewohnerInnen wandern vom Hannah-Arendt-Platz über mehrere Stationen mit Lesung, Musik und Beiträgen zu Leben und Schaffen von Nelson Mandela zu dem 2016 offiziell benannten Nelson-Mandela-Platz beim URBANEN FELD/ Aspern Nord.
 

Hintergrund

Der jährliche Gedenktag, initiiert von den Vereinten Nationen, ruft am Geburtstag des 2013 verstorbenen Aktivisten dazu auf, Verantwortung zu übernehmen und die Welt Schritt für Schritt zu verbessern.
Das Motto Tu etwas. Rege zum Wandel an!/Take action. Inspire change! soll dazu bewegen, eine friedliche, nachhaltige und gerechte Welt zu schaffen.

Nelson Rolihlahla Mandela war ein führender südafrikanischer Anti-Apartheid-Kämpfer sowie von 1994 bis 1999 der erste schwarze Präsident seines Landes. Aufgrund seiner Aktivitäten gegen die Apartheidspolitik in seiner Heimat musste Mandela 27 Jahre als politischer Gefangener in Haft verbringen. Er gilt als einer der im 20. Jahrhundert international herausragendsten Vertreter im Kampf für Freiheit, gegen Rassentrennung, Unterdrückung und soziale Ungerechtigkeit. 1993 erhielt er den Friedensnobelpreis.

Das Dokumentations- und Kooperationszentrum Südliches Afrika (SADOCC) unterstützt das freie Südafrika beim Aufbau einer nicht-rassistischen und sozial gerechten Gesellschaft. Der Mandela-Tag Wien soll diesen globalen Gedanken lokal repräsentieren.

 

Treffpunkt

  • 18.00 Uhr, Hannah-Arendt-Platz

Endpunkt

  • ca. 20.30 Uhr, Nelson-Mandela-Platz
     

Weitere Informationen und Kontakte


Weitere Informationen, Flugblatt zum Download:

<p><span>Wussten Sie schon, dass der führende südafrikanische Anti-Apartheid-Kämpfer Nelson Mandela heuer seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte?<br />Aus diesem Grund laden auch heuer wieder SADOCC und FreundInnen herzlichst ein, am weltweiten Nelson-Mandela-Gedenktag gemeinsame Schritte zu setzen!</span></p><h3>&#160;</h3><h2>Spaziergang zum Nelson-Mandela-Platz</h2><br />Treffpunkt für diesen besonderen Spaziergang ist am <strong>18. Juli </strong>der Hannah-Arendt-Platz in <span style="font-weight: 600 !important;">aspern</span>&#160;Seestadt&#160;um <strong>18.00 Uhr.</strong><br /><p>BesucherInnen und BewohnerInnen wandern vom Hannah-Arendt-Platz über mehrere Stationen mit Lesung, Musik und Beiträgen zu Leben und Schaffen von Nelson Mandela zu dem 2016 offiziell benannten Nelson-Mandela-Platz beim URBANEN FELD/ Aspern Nord.<br />&#160;</p><h3>Hintergrund</h3><p><span>Der jährliche Gedenktag, initiiert von den Vereinten Nationen, ruft am Geburtstag des 2013 verstorbenen Aktivisten dazu auf, Verantwortung zu übernehmen und die Welt Schritt für Schritt zu verbessern.<br />Das Motto <em>Tu etwas. Rege zum Wandel an!/Take action. Inspire change!</em> soll dazu bewegen, eine friedliche, nachhaltige und gerechte Welt zu schaffen.<br /><br />Nelson Rolihlahla Mandela war ein führender südafrikanischer Anti-Apartheid-Kämpfer sowie von 1994 bis 1999 der erste schwarze Präsident seines Landes. Aufgrund seiner Aktivitäten gegen die Apartheidspolitik in seiner Heimat musste Mandela 27 Jahre als politischer Gefangener in Haft verbringen. Er gilt als einer der im 20. Jahrhundert international herausragendsten Vertreter im Kampf für Freiheit, gegen Rassentrennung, Unterdrückung und soziale Ungerechtigkeit. 1993 erhielt er den Friedensnobelpreis.<br /><br />Das Dokumentations- und Kooperationszentrum Südliches Afrika (SADOCC) unterstützt das freie Südafrika beim Aufbau einer nicht-rassistischen und sozial gerechten Gesellschaft. Der Mandela-Tag Wien soll diesen globalen Gedanken lokal repräsentieren.</span><br />&#160;</p><h3>Treffpunkt</h3><ul class="plusStyleList green"><li><span>18.00 Uhr, Hannah-Arendt-Platz</span></li></ul><br /><h3>Endpunkt</h3><ul class="plusStyleList green"><li><span>ca. 20.30 Uhr, Nelson-Mandela-Platz</span><br />&#160;</li></ul><h3 style="letter-spacing: normal;">Weitere Informationen und Kontakte</h3><ul class="plusStyleList green"><li><span><a href="https://l.facebook.com/l.php?u=http%3A%2F%2Fwww.sadocc.at%2F&amp;h=AT3OO-KDY2zt51iz8l0uCHtcW_CzEIxqToLJuy_LSW1F0z26fLAiFTCg78g2xKrKL4E5pe7j9tWThhzsHODkislz_foCFNWZPyZqPMVFTMA6kVlCEK9KzarFSWf84bssvfs&amp;s=1" target="_blank">http://www.sadocc.at</a></span></li><li><span><a href="https://www.facebook.com/events/1719784471450867/" target="_blank">https://www.facebook.com/events/1719784471450867</a></span></li></ul><p><br />Weitere Informationen, Flugblatt zum Download:</p><ul class="plusStyleList green"><li><a href="https://l.facebook.com/l.php?u=https%3A%2F%2Fwww.dropbox.com%2Fsh%2Flch6sy3niq1j3kz%2FAADp6V7wWTa3vmD6_DdzqK0da%3Fdl%3D0&amp;h=AT3dqZXb-d7weUKXYuYSdZ4FkrQMSBF5odhuwqNaRoV4r6qeU7prvm7vwkBWu6b0aBp5Vncbo-P-uVZJm3ibpwefOo7JsJKUChzsxshNgf2hq1RGEBrd0FGD-zqdHy3DFjA&amp;s=1" style="background-color: rgb(255, 255, 255); letter-spacing: normal;" target="_blank">https://www.dropbox.com/sh/lch6sy3niq1j3kz/AADp6V7wWTa3vmD6_DdzqK0da?dl=0</a></li></ul>
Veranstaltung am: 18. Juli 2018
Mehr dazu
17
Jul

Gewinnen Sie eine Fahrt mit dem autonomen E-Bus!

Der Countdown läuft! Bereits im Herbst 2018 werden die zwei autonomen E-Busse in aspern Seestadt ihre Runden rund um die U2-Station Seestadt drehen. Allerdings im Test- und nicht im Fahrgastbetrieb. Der ist ab dem Frühjahr 2019 geplant.
 
Am kommenden Freitag, den 20. Juli, können Sie die Busse zwischen 14.30 und 16.00 Uhr zum ersten Mal "in freier Wildbahn" testen. Aber Achtung: Anmeldung ist nötig!
 

Sie möchten gerne mitfahren? Dann haben wir gute Nachrichten für Sie!

 
Die ersten 60 Personen, die sich mit vollem Namen unter auto-bus-seestadt@wienerlinien.at anmelden, sind dabei. Alle weiterführenden Informationen erhalten Sie mit dem Bestätigungsmail.
 
Machen Sie mit und testen Sie den auto.Bus Seestadt! Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Testfahrt!
 
 
Wir bitten folgendes zu beachten: Die Fahrten können aus technischen, operativen oder witterungsbedingten Gründen kurzfristig abgesagt werden. Der Gesetzgeber sieht vor, dass maximal zehn Personen pro Fahrt transportiert werden können, Rollstühle und Kinderwägen sind vom Transport ausgeschlossen.Der Countdown läuft! Bereits im Herbst 2018 werden die zwei autonomen E-Busse in <strong>aspern</strong> Seestadt ihre Runden rund um die U2-Station Seestadt drehen. Allerdings im Test- und nicht im Fahrgastbetrieb. Der ist ab dem Frühjahr 2019 geplant.<br />&#160;<br />Am kommenden Freitag, den 20. Juli, können Sie die Busse zwischen 14.30 und 16.00 Uhr zum ersten Mal "in freier Wildbahn" testen. Aber Achtung: Anmeldung ist nötig!<br />&#160;<h2>Sie möchten gerne mitfahren? Dann haben wir gute Nachrichten für Sie!</h2>&#160;<br /><strong>Die ersten 60 Personen, die sich mit vollem Namen unter <a href="mailto:auto-bus-seestadt@wienerlinien.at">auto-bus-seestadt@wienerlinien.at</a> anmelden, sind dabei.</strong> Alle weiterführenden Informationen erhalten Sie mit dem Bestätigungsmail.<br />&#160;<br />Machen Sie mit und testen Sie den auto.Bus Seestadt! Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Testfahrt!<br />&#160;<br />&#160;<br /><em>Wir bitten folgendes zu beachten: Die Fahrten können aus technischen, operativen oder witterungsbedingten Gründen kurzfristig abgesagt werden. Der Gesetzgeber sieht vor, dass maximal zehn Personen pro Fahrt transportiert werden können, Rollstühle und Kinderwägen sind vom Transport ausgeschlossen.</em>
Veranstaltung am: 20. Juli 2018
Mehr dazu
17
Jul

Eine neue Kinderärztin für die Seestadt

Wussten Sie schon, dass eine neue Kinderarztpraxis in aspern Seestadt eröffnet?

Gute Neuigkeiten für Eltern und Kinder:


Am 16. Juli 2018 eröffnete Dr. Angela Schulte eine Kinderarztpraxis auf der Sonnenallee:
„Als leidenschaftliche Kinderärztin freue ich mich schon sehr auf die Arbeit in der Seestadt. Weil hier auch schon viele Familien mit Kindern und zahlreiche Jugendliche leben, bin ich davon überzeugt, dass ich mit meiner Arbeit und meiner Berufserfahrung aus dem In- und Ausland zum Wohlbefinden der jungen Bewohner beitragen kann.“, so Dr. Schulte über ihre neue Aufgabe in der Seestadt.

Das Angebot der Kinderärztin umfasst:
  • Impfungen
  • Impfberatung
  • Labordiagnostik
  • Entwicklungsdiagnostik
  • Neugeborenen-Untersuchung
  • Neugeborenen-Hüftultraschall
  • Mutter-Kind-Pass Untersuchungen
  • Komplementärmedizinische Beratung

Alle Kassen und privat.
Terminvereinbarungen erbeten!

Ordinationszeiten: 
  • Montag: 08.30 - 12.30 Uhr
  • Dienstag: 13.00 - 19.00 Uhr
  • Mittwoch: 08.30 - 12.30 Uhr 
  • Donnerstag: 08.30 - 12.30 und 14.00  -16.00 Uhr
  • Freitag: 08.30 - 12.30 Uhr 

Adresse:
Dr. Angela Schulte - Kinderärztin Seestadt
Sonnenalle 38
01/280 19 76
www.schulte.wienWussten Sie schon, dass eine neue Kinderarztpraxis in aspern Seestadt eröffnet?<br /><br /><h2>Gute Neuigkeiten für Eltern und Kinder:</h2><br /><strong>Am 16. Juli 2018 eröffnete Dr. Angela Schulte eine Kinderarztpraxis auf der Sonnenallee: </strong><br /><em>„Als leidenschaftliche Kinderärztin freue ich mich schon sehr auf die Arbeit in der Seestadt. Weil hier auch schon viele Familien mit Kindern und zahlreiche Jugendliche leben, bin ich davon überzeugt, dass ich mit meiner Arbeit und meiner Berufserfahrung aus dem In- und Ausland zum Wohlbefinden der jungen Bewohner beitragen kann.“, </em>so Dr. Schulte über ihre neue Aufgabe in der Seestadt.<br /><br />Das Angebot der Kinderärztin umfasst:<ul class="plusStyleList"><li>Impfungen</li><li>Impfberatung</li><li>Labordiagnostik</li><li>Entwicklungsdiagnostik</li><li>Neugeborenen-Untersuchung</li><li>Neugeborenen-Hüftultraschall</li><li>Mutter-Kind-Pass Untersuchungen</li><li>Komplementärmedizinische Beratung</li></ul><br />Alle Kassen und privat.<br />Terminvereinbarungen erbeten!<br /><br /><strong>Ordinationszeiten:&#160;</strong><ul class="plusStyleList"><li>Montag: 08.30 - 12.30 Uhr</li><li>Dienstag: 13.00 - 19.00 Uhr</li><li>Mittwoch: 08.30 - 12.30 Uhr&#160;</li><li>Donnerstag: 08.30 - 12.30 und 14.00&#160; -16.00 Uhr</li><li>Freitag:&#160;08.30 - 12.30 Uhr&#160;</li></ul><br /><strong>Adresse:</strong><br />Dr. Angela Schulte - Kinderärztin Seestadt<br />Sonnenalle 38<br />01/280 19 76<br /><a href="www.schulte.wien">www.schulte.wien</a>
Mehr dazu
17
Jul

Retten Sie Lebensmittel! Der Fair-Teiler macht's möglich!

Retten Sie Lebensmittel – bringen Sie noch essbare Lebensmittel in den offenen Kühlschrank in der Seestadt oder holen Sie welche ab! Lebensmittel teilen, statt wegwerfen! Zu finden im Stadtteilmanagement Seestadt aspern! So viel sei schon verraten, retten macht Spaß und fühlt sich gut an!

 
 

Lebensmittel bringen, mitnehmen, retten:

So funktioniert es: Bringen Sie zu den Öffnungszeiten des Stadtteilmanagements übriggebliebene Lebensmittel aus dem eigenen Kühlschrank, zu große Erntemengen von Balkon und Garten oder Reste nach Sommerparties vorbei! Lesen Sie nach, was es hier zu beachten gibt.


Wer steckt hinter der Initiative Fair-Teiler Seestadt?

Drei SeestädterInnen hatten die Idee den offenen Kühlschrank zu initiieren. Gesagt getan: Der Verein foodsharing und das Ökosoziale Forum Wien wurden als KooperationspartnerInnen gewonnen. Sie stellten Expertise sowie Webplattform zur Verfügung und finanzierten den Kühlschrank.
Das Stadtteilmanagement unterstützt die Initiative seitdem bei organisatorischen Fragen und Anliegen. Das Foyer des Stadtteilmanagements steht als Standort für den Kühlschrank zur Verfügung.


Fair-Teiler Seestadt

  • zugänglich zu den Öffnungszeiten des Stadttteilmanagements Seestadt aspern
  • aktivieren Sie die Email-Verständigung, so wissen Sie immer, was es aktuell im Kühlschrank zu finden gibt!
  • Standort: Hannah-Arendt-Platz 1/EG

Der Fair-Teiler wird von der Initiative verwaltet, befüllt und gewartet. Weitere helfende Hände sind herzlich Willkommen! Haben Sie Interesse dabei zu unterstützen!? Dann melden Sie sich bei Otto Milowiz, E-mail: otto.milowiz@gmx.at


Machen Sie mit und werden Sie in ein paar Schritten zum foodsaver!

  • Um bei foodsharing.at als Foodsaver selbst aktiv zu werden, melden Sie sich zuerst auf der Website an.
  • Sie werden bald von BotschafterInnen aus der Region kontaktiert und in die Gepflogenheiten, etwa bezüglich der Essensabholungen oder der Kontaktaufnahme mit neuen Unternehmen, eingeführt.
  • Daraufhin erhalten Sie einen Foodsaverausweis und können sich ab diesem Zeitpunkt online für „Lebensmittelrettungsaktionen“ eintragen.
  • Bei den Abholungen handelt es sich je nach Betrieb um die unterschiedlichsten Produkte. Von Brot über Gemüse, Obst, Käse, Tee bis zu Säften und Gewürzen. Sollte die gerettete Lebensmittelmenge den üblichen Verbrauch eines Haushalt überschreitet können diese einfach in den Fair-Teiler gebracht werden!

Hier gehts zu weiteren Seestadt-Initiativen:

Informieren Sie sich über weitere Seestadt-Initiativen im Stadtteilmanagement oder auf aspern-seestadt.at!

 <p>Retten Sie Lebensmittel – bringen Sie noch essbare Lebensmittel in den offenen Kühlschrank in der Seestadt oder holen Sie welche ab! Lebensmittel teilen, statt wegwerfen! Zu finden im Stadtteilmanagement Seestadt <strong>aspern</strong>! So viel sei schon verraten, retten macht Spaß und fühlt sich gut an!</p><div style="page-break-after: always;"><span style="display: none;">&#160;</span></div>&#160;<h2>Lebensmittel bringen, mitnehmen, retten:</h2>So funktioniert es: Bringen Sie zu den <a href="https://www.aspern-seestadt.at/lebenswelt/nachbarschaft/stadtteilmanagement">Öffnungszeiten</a> des Stadtteilmanagements übriggebliebene Lebensmittel aus dem eigenen Kühlschrank, zu große Erntemengen von Balkon und Garten oder Reste nach Sommerparties vorbei! <a href="https://foodsharing.at/ratgeber">Lesen Sie nach</a>, was es hier zu beachten gibt.<br /><h2><br />Wer steckt hinter der Initiative Fair-Teiler Seestadt?</h2>Drei SeestädterInnen hatten die Idee den offenen Kühlschrank zu initiieren. Gesagt getan: Der <a href="https://foodsharing.at/">Verein foodsharing</a> und das <a href="http://ökosozial.at/wien/">Ökosoziale Forum Wien</a> wurden als KooperationspartnerInnen gewonnen. Sie stellten Expertise sowie Webplattform zur Verfügung und finanzierten den Kühlschrank.<br />Das Stadtteilmanagement unterstützt die Initiative seitdem bei organisatorischen Fragen und Anliegen. Das Foyer des Stadtteilmanagements steht als Standort für den Kühlschrank zur Verfügung.<br /><h3><br />Fair-Teiler Seestadt</h3><ul class="plusStyleList green"><li>zugänglich zu den <a href="https://www.aspern-seestadt.at/lebenswelt/nachbarschaft/stadtteilmanagement">Öffnungszeiten</a> des Stadttteilmanagements Seestadt <strong>aspern</strong></li><li>aktivieren Sie die Email-Verständigung, so wissen Sie immer, was es aktuell im Kühlschrank zu finden gibt!</li><li>Standort: Hannah-Arendt-Platz 1/EG</li></ul><br />Der Fair-Teiler wird von der Initiative verwaltet, befüllt und gewartet. Weitere helfende Hände sind herzlich Willkommen! Haben Sie Interesse dabei zu unterstützen!? Dann melden Sie sich bei Otto Milowiz, E-mail: <a href="otto.milowiz@gmx.at">otto.milowiz@gmx.at</a><br /><br /><br /><h2>Machen Sie mit und werden Sie in ein paar Schritten zum <strong>foodsaver</strong>!</h2><ul class="plusStyleList green"><li>Um bei <a href="https://foodsharing.at/">foodsharing.at</a> als <a href="https://foodsharing.at/?page=content&amp;sub=joininfo">Foodsaver</a> selbst aktiv zu werden, melden Sie sich zuerst auf <a href="https://foodsharing.at/?page=content&amp;sub=joininfo">der Website </a>an.</li><li>Sie werden bald von BotschafterInnen aus der Region kontaktiert und in die Gepflogenheiten, etwa bezüglich der Essensabholungen oder der Kontaktaufnahme mit neuen Unternehmen, eingeführt.</li><li>Daraufhin erhalten Sie einen Foodsaverausweis und können sich ab diesem Zeitpunkt online für „Lebensmittelrettungsaktionen“ eintragen.</li><li>Bei den Abholungen handelt es sich je nach Betrieb um die unterschiedlichsten Produkte. Von Brot über Gemüse, Obst, Käse, Tee bis zu Säften und Gewürzen. Sollte die gerettete Lebensmittelmenge den üblichen Verbrauch eines Haushalt überschreitet können diese einfach in den Fair-Teiler gebracht werden!</li></ul><br /><h3>Hier gehts zu weiteren Seestadt-Initiativen:</h3>Informieren Sie sich über weitere Seestadt-Initiativen im Stadtteilmanagement oder <a href="https://www.aspern-seestadt.at/lebenswelt/nachbarschaft/seestadt-initiativen">auf aspern-seestadt.at</a>!<br /><br />&#160;
Mehr dazu
Holen Sie sich einen Strauß Sonnenblumen!
16
Jul

In der Seestadt blüht es!

Auf dem Baufeld J6 - neben der U2-Station - blühen Sonnenblumen derzeit in ihrer schönsten Pracht. Falls Sie die Blumen bereits gesehen haben, gibt es gute Nachrichten: Die Sonnenblumen sind für Alle da!

Pflücken Sie sich Ihren Strauß!


Sie können sich gerne einen Strauß Sonnenblumen pflücken und damit den Sommer in die Wohnung holen!

  • Wo: Baufeld J6 - zwischen der Janis-Joplin-Promenade und der Sonnenallee - neben der Endstation der U2.

Auf dem Baufeld J6 - neben der U2-Station - blühen Sonnenblumen derzeit in ihrer schönsten Pracht. Falls Sie die Blumen bereits gesehen haben, gibt es gute Nachrichten: Die Sonnenblumen sind für Alle da!<br /><br /><h2>Pflücken Sie sich Ihren Strauß!</h2><br />Sie können sich gerne einen<strong> Strauß Sonnenblumen pflücken</strong> und damit den <strong>Sommer in die Wohnung </strong>holen!<br /><br /><ul class="plusStyleList green"><li><strong>Wo:</strong> Baufeld J6 - zwischen der Janis-Joplin-Promenade und der Sonnenallee - neben der Endstation der U2.</li></ul><br />
Mehr dazu
Stimmen Sie mit beim VCÖ-Mobilitätspreis 2018!
16
Jul

Seestadt aspern goes VCÖ-Mobilitätspreis 2018

Kennen Sie den VCÖ-Mobilitätspreis bereits? Der VCÖ-Mobilitätspreis ist Österreichs größter Wettbewerb für nachhaltige Mobilität. Er wird in Kooperation mit dem Verkehrsministerium, Nachhaltigkeitsministerium und den ÖBB verliehen.
 

Gesellschaft - Wandel - Mobilität

 
Unter dem Motto „Gesellschaft.Wandel.Mobilität“ wurden heuer 321 Projekte, Forschungsarbeiten, Konzepte und Ideen eingereicht. Nach der Bewertung durch eine Fachjury sind nun 56 Projekte in elf Kategorien für das Online-Publikumsvoting nominiert.
 
Bis zum 25. Juli können auch Sie hier für den VCÖ-Mobilitätspreis abstimmen.

 
Spannende Beiträge mit Seestadt Bezug


Auch die Seestadt aspern ist stark vertreten. Denn in der engeren Auswahl für den Mobilitätspreis befinden sich gleich mehrere Projekte, mit Seestadt-Bezug.

 Zukunftsweisende Straßengestaltung im Quartier "Am Seebogen"

Eingereicht von der ARGE 3:0 Landschaftsarchitektur + Stoik &Partner ZT GmbH in der Kategorie
"Infrastruktur und öffentlicher Raum". Hier geht es zum Voting.  

Seestadt.bot

Der virtueller Chatpartner - immer freundlich, rundum die Uhr verfügbar und weiß über alles Bescheid. Eingereicht von Seestadt.bot in der Kategorie "Digitalisierung und Automatisierung". Hier geht es zum Voting.
 

auto.Bus - Seestadt | Technologieentwicklungen zum autonomen Fahren im ÖPNV

Die fahrerlose Autobuslinie in Wien. Eingereicht von der WIENER LINIEN GmbH & Co KG in der Kategorie "Ideen und Pilotprojekte". Hier geht es zum Voting. 
 

Ihre Stimme zählt – entscheiden auch Sie mit! Stimmen Sie online für Ihr Lieblingsprojekt beim VCÖ-Mobilitätspreis 2018 ab!
 

<div style="text-align: justify;">Kennen Sie den VCÖ-Mobilitätspreis bereits? Der <a href="https://www.vcoe.at/mobilitaetspreis">VCÖ-Mobilitätspreis</a> ist Österreichs größter Wettbewerb für nachhaltige Mobilität. Er wird in Kooperation mit dem Verkehrsministerium, Nachhaltigkeitsministerium und den ÖBB verliehen.<br />&#160;</div><h2 style="text-align: justify;">Gesellschaft - Wandel - Mobilität</h2><div style="text-align: justify;">&#160;<br />Unter dem Motto <strong>„Gesellschaft.Wandel.Mobilität“ </strong>wurden heuer 321 Projekte, Forschungsarbeiten, Konzepte und Ideen eingereicht. Nach der Bewertung durch eine Fachjury sind nun&#160;56&#160;Projekte in elf Kategorien für das Online-Publikumsvoting nominiert.<br />&#160;<br />Bis zum 25. Juli können auch Sie <a href="https://www.vcoe.at/voting">hier</a> für den VCÖ-Mobilitätspreis abstimmen.</div><h3 style="text-align: justify;">&#160;<br />Spannende Beiträge mit Seestadt Bezug</h3><br />Auch die Seestadt <strong>aspern</strong> ist stark vertreten. Denn in der engeren Auswahl für den Mobilitätspreis befinden sich gleich mehrere Projekte, mit Seestadt-Bezug.<br /><br /><h3 class="plusStyle" style="text-align: justify;">&#160;<a href="https://www.vcoe.at/voting/online-voting-vcoe-mobilitaetspreis-kategorie-infrastruktur-und-oeffentlicher-raum/zukunftsweisende-strassengestaltung-im">Zukunftsweisende Straßengestaltung im Quartier "Am Seebogen"</a></h3>Eingereicht von der ARGE 3:0 Landschaftsarchitektur + Stoik &amp;Partner ZT GmbH in der Kategorie<br />"Infrastruktur und öffentlicher Raum". <a href="https://www.vcoe.at/voting/online-voting-vcoe-mobilitaetspreis-kategorie-infrastruktur-und-oeffentlicher-raum">Hier </a>geht es zum Voting.&#160;&#160;<br /><br /><h3 class="plusStyle" style="text-align: justify;"><a href="https://www.vcoe.at/voting/online-voting-vcoe-mobilitaetspreis-kategorie-sonderpreis-digitalisierung/seestadt-bot">Seestadt.bot</a></h3><div style="text-align: justify;">Der virtueller Chatpartner - immer freundlich, rundum die Uhr verfügbar und weiß über alles Bescheid. Eingereicht von Seestadt.bot in der Kategorie "Digitalisierung und Automatisierung". <a href="https://www.vcoe.at/voting/online-voting-vcoe-mobilitaetspreis-kategorie-sonderpreis-digitalisierung">Hier</a> geht es zum Voting.<br />&#160;</div><h3 class="plusStyle" style="text-align: justify;"><a href="https://www.vcoe.at/voting/online-voting-vcoe-mobilitaetspreis-kategorie-ideen-evaluierungs-und-pilotprojekte/auto-bus-seestadt-technologieentwicklu">auto.Bus - Seestadt | Technologieentwicklungen zum autonomen Fahren im ÖPNV</a></h3><div style="text-align: justify;">Die fahrerlose Autobuslinie in Wien. Eingereicht von der WIENER LINIEN GmbH &amp; Co KG in der Kategorie "Ideen und Pilotprojekte". <a href="https://www.vcoe.at/voting/online-voting-vcoe-mobilitaetspreis-kategorie-ideen-evaluierungs-und-pilotprojekte">Hier</a> geht es zum Voting.&#160;<br />&#160;</div><p style="text-align: justify;"><strong>Ihre Stimme zählt – entscheiden auch Sie mit! Stimmen Sie online für Ihr Lieblingsprojekt beim VCÖ-Mobilitätspreis 2018 ab!</strong><br />&#160;</p>
Mehr dazu
13
Jul

Unternehmen des Monats Juli – Seestadt Mobil

Ein altes Auto, eine Vision und ein einfaches Konzept: David Knapp wollte das Mobilitätskonzept stärken und Nägel mit Köpfen machen. Ob ihm das gelungen ist? Lesen Sie mehr!
 

Carsharing in der Seestadt


Carsharing ist eine wichtige Ergänzung in den vielfältigen, nachhaltigen Mobilitätsangeboten der Seestadt. 
 

Schon einige Unternehmen, die Carsharing betreiben, versuchten in der Seestadt Fuß zu fassen. Sie blieben für kurze Zeit, lösten jedoch den Standort in der Seestadt dann auch wieder auf.
„Ich wollte nicht mehr länger zusehen, wie dieser wichtige Baustein des Mobilitätskonzeptes der Seestadt keine Realisierung findet. Als dann auch noch meine Nachbarn begannen, sich ein eigenes Auto zu kaufen, musste ich aktiv werden,“ erklärt David Knapp.
 

Familienauto fand eine neue große Familie

Bei der Weihnachtsfeier im Tiroler Elternhaus wurde die Idee geboren eine Community Based Carsharing-Initiative in die Seestadt zu bringen. Das Auto des Vaters kam David Knapp da sehr gelegen und auch der Vater war glücklich, dass sein Auto eine tolle, neue Bestimmung gefunden hatte. David Knapp: „Somit hatten wir keine hohen Anschaffungskosten für das Auto. Ein geeignetes Buchungs- und Reservierungssystem lernte ich von einer Vorarlberger Carsharing Initiative kennen. Ich musste nur noch einen geeigneten Stellplatz für das Auto finden und mich um die Versicherung kümmern.“
 

Einfaches System, geringe Kosten

David Knapp war wichtig, dass das Auto einen fixen Standplatz bekommt und die Abwicklung des Carsharings nicht über eine private Person läuft. Deshalb wurde auch der Verein zur Förderung von Carsharing in der Seestadt gegründet.

Die Kosten wollte er so gering wie möglich halten: Daher besteht die Möglichkeit, einmalig 99 Euro zu bezahlen, wenn man den Selbstbehalt bei einem Totalschaden auf Null Euro reduzieren möchte. Die Autobuchung und Bezahlung erfolgt online. Das Auto wird am Stellplatz abgeholt. Der Schlüssel und die Wagenpapiere befinden sich griffbereit in einem Tresor bei der Parkgarage. Für das Volltanken des Autos gibt es eine OMV Tankkarte, wo der Betrag sofort abgebucht wird. „Wer bucht, bekommt von uns eine Rechnung. Es gibt keinen Boardcomputer, der aufzeichnet, wie viele Kilometer du gefahren bist. Das hätte es nämlich wirklich teuer und aufwendig gemacht,“ betont David Knapp.
 

Der Motor läuft und bringt neue Pläne mit sich

Das Projekt startete Mitte Mai und obwohl es bisher kaum beworben wurde, ist David Knapp über die Auslastung sehr zufrieden. Wenn David Knapp sich etwas wünschen darf, dann wäre es das, bald auch ein Elektroauto anschaffen zu können und ein Familienauto mit sieben Sitzen. Wir wünschen bei der Umsetzung und Planung viel Erfolg!

Was David Knapp an der Seestadt gefällt

„Die Chance, Verkehr in der Stadt anders zu gestalten. Die Möglichkeit, öffentlichen Raum frei von Autos zu halten und auch die eigene Autonutzung so gering wie möglich zu halten. Kinder können alleine ihre Stadt entdecken. Das beste Beispiel dafür erlebe ich derzeit selbst: denn direkt vor meiner Wohnung, auf den Grünflächen von Yella Yella spielen täglich bis zu 20 Kinder aus der gesamten Nachbarschaft frei und ungezwungen Fußball.“
 

Kontaktdaten

Seestadt Mobil – Verein zur Förderung von Carsharing

  • Obmann: David Knapp
<p>Ein altes Auto, eine Vision und ein einfaches Konzept: David Knapp wollte das Mobilitätskonzept stärken und Nägel mit Köpfen machen. Ob ihm das gelungen ist? Lesen Sie mehr!<br /><font color="#333333" face="Arial,sans-serif" style="font-size: 16px;">&#160;</font></p><h2>Carsharing in der Seestadt</h2><p><br />Carsharing ist eine wichtige Ergänzung in den vielfältigen, nachhaltigen Mobilitätsangeboten der Seestadt.&#160;<br />&#160;</p>Schon einige Unternehmen, die Carsharing betreiben, versuchten in der Seestadt Fuß zu fassen. Sie blieben für kurze Zeit, lösten jedoch den Standort in der Seestadt dann auch wieder auf.<br />„Ich wollte nicht mehr länger zusehen, wie dieser wichtige Baustein des Mobilitätskonzeptes der Seestadt keine Realisierung findet. Als dann auch noch meine Nachbarn begannen, sich ein eigenes Auto zu kaufen, musste ich aktiv werden,“ erklärt David Knapp.<br />&#160;<h2>Familienauto fand eine neue große Familie</h2>Bei der Weihnachtsfeier im Tiroler Elternhaus wurde die Idee geboren eine Community Based Carsharing-Initiative in die Seestadt zu bringen. Das Auto des Vaters kam David Knapp da sehr gelegen und auch der Vater war glücklich, dass sein Auto eine tolle, neue Bestimmung gefunden hatte. David Knapp: „Somit hatten wir keine hohen Anschaffungskosten für das Auto. Ein geeignetes Buchungs- und Reservierungssystem lernte ich von einer Vorarlberger Carsharing Initiative kennen. Ich musste nur noch einen geeigneten Stellplatz für das Auto finden und mich um die Versicherung kümmern.“<br />&#160;<h3>Einfaches System, geringe Kosten</h3>David Knapp war wichtig, dass das Auto einen fixen Standplatz bekommt und die Abwicklung des Carsharings nicht über eine private Person läuft. Deshalb wurde auch der Verein zur Förderung von Carsharing in der Seestadt gegründet.<br /><br />Die Kosten wollte er so gering wie möglich halten: Daher besteht die Möglichkeit, einmalig 99 Euro zu bezahlen, wenn man den Selbstbehalt bei einem Totalschaden auf Null Euro reduzieren möchte. Die Autobuchung und Bezahlung erfolgt online. Das Auto wird am Stellplatz abgeholt. Der Schlüssel und die Wagenpapiere befinden sich griffbereit in einem Tresor bei der Parkgarage. Für das Volltanken des Autos gibt es eine OMV Tankkarte, wo der Betrag sofort abgebucht wird. „Wer bucht, bekommt von uns eine Rechnung. Es gibt keinen Boardcomputer, der aufzeichnet, wie viele Kilometer du gefahren bist. Das hätte es nämlich wirklich teuer und aufwendig gemacht,“ betont David Knapp.<br />&#160;<h3>Der Motor läuft und bringt neue Pläne mit sich</h3>Das Projekt startete Mitte Mai und obwohl es bisher kaum beworben wurde, ist David Knapp über die Auslastung sehr zufrieden. Wenn David Knapp sich etwas wünschen darf, dann wäre es das, bald auch ein Elektroauto anschaffen zu können und ein Familienauto mit sieben Sitzen. Wir wünschen bei der Umsetzung und Planung viel Erfolg!<br /><br /><h3>Was David Knapp an der Seestadt gefällt</h3>„Die Chance, Verkehr in der Stadt anders zu gestalten. Die Möglichkeit, öffentlichen Raum frei von Autos zu halten und auch die eigene Autonutzung so gering wie möglich zu halten. Kinder können alleine ihre Stadt entdecken. Das beste Beispiel dafür erlebe ich derzeit selbst: denn direkt vor meiner Wohnung, auf den Grünflächen von Yella Yella spielen täglich bis zu 20 Kinder aus der gesamten Nachbarschaft frei und ungezwungen Fußball.“<br />&#160;<h2>Kontaktdaten</h2><h3>Seestadt Mobil – Verein zur Förderung von Carsharing</h3><ul class="plusStyleList green"><li><strong>Obmann:</strong> David Knapp</li></ul><ul class="plusStyleList green"><li><strong>Email:</strong>&#160;<a href="https://seestadt-mobil@gmx.at" style="letter-spacing: normal;" target="_blank">seestadt-mobil@gmx.at</a></li></ul><ul class="plusStyleList green"><li><a href="https://www.seestadtauto.at" style="letter-spacing: normal;" target="_blank">www.seestadtauto.at</a></li></ul>
Mehr dazu
Straßenfest 2017
13
Jul

Donaustadt spielt - Sommerferien in der Seestadt

Für die Schüler und Schülerinnen unter uns heißt es seit dem 30. Juni: endlich Sommerferien! Damit garantiert keine Langeweile aufkommt, gibt es auch dieses Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm von "Donaustadt spielt" in Zusammenarbeit mit dem Verein wienXtra. Tolle Aktionen warten den ganzen Sommer lang auf alle Kinder und Jugendlichen zwischen 6 und 12 Jahren. Ob Erholung, Abenteuer, Spaß, Spiel, Kreatives, Feste oder Ausflüge in die Bezirksgeschichte  - da ist für jeden Geschmack etwas dabei! So werden die Ferien bestimmt zu einem bunten Abenteur! 

Tolle Erlebnisse in der Seestadt


Seeseiten Bücherstunde

In der Buchhandlung Seeseiten findet an vier Samstagen von 11.00 - 12.00 die Seeseiten Bücherstunde statt. Vorlesen, Reimen, Schreiben oder Basteln mit Büchern - das alles steht am Programm. Für Kinder von 6 bis 10 Jahren.
 Anmeldung unter: buchhandlung@seeseiten.at
Wann:  7. und 21. Juli,  4. und 18. August
Wo: Seeseiten Buchhandlung (Janis-Joplin-Promenade 6, 1220 Seestadt aspern)
 

 Schon mal Glas geschnitten?

Es glitzert und klirrt, leuchtet und brilliert! Glas schneiden, brechen, kleben, gravieren, bemalen und mit allerlei Klimbim verzieren. In der Generationenwerkstatt sind alle willkommen! Kinder bis 6 Jahre bitte in erwachsener Begleitung!
Voranmeldung bei Frau Simone Svoboda unter: 0676-924 64 65 oder wiesenwerkstatt@kunstherum.at erwünscht! Weitere Informationen unter: wiesenwerkstatt.at
Wann: Do, 12. Juli von 9:00 - 12:00
Wo: Fabrik (Sonnenallee 137, 1220 Seestadt aspern; beim Baulogistikzentrum östlich der U-Bahn Station Seestadt, Abgang Seestadt-Promenade)
 

Südamerikanische Tänze

Die Tanzgruppe AIRES de Mi TIERRA zeigt lateinamerikanische Tänze in traditionellen Kostümen aus Mexiko, Kolumbien, Venezuela, Panama und Peru und lädt alle Kinder und ihre Eltern ein mitzutanzen. Max. 25 TeilnehmerInnen (+ Begleitpersonen) möglich!
Anmeldung unter: mari.artmusic@hotmail.com erforderlich. Weitere Informationen unter: cca-artmusic.com/aires-de-mi-tierra
Wann: Mo, 16. Juli von 15:00 - 17:00
Wo: Fabrik (Sonnenallee 137, 1220 Seestadt aspern; beim Baulogistikzentrum östlich der U-Bahn Station Seestadt, Abgang Seestadt-Promenade)
 

Töpferwerkstatt

Hier lernen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen spielerisch und unter fachgerechter Anleitung das Gestalten mit Ton. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Aus einem „Patzen“ Ton mit Geschick und Kreativität etwas zu schaffen, ist spannend und entspannend zugleich.
Anmeldung und Information persönlich im Geschäft, telefonisch unter 0699-195 465 12 oder unter bw@kunst-keramik.at!
Wann: Di, 24. und Mi, 25. Juli; Di, 7. und Mi, 8. August; Di, 28. und Mi, 29. August jeweils von 13:00 - 16:00 (Dauer ca. 1 Stunde)
Wo: Kunst & Keramik Werkstätte (Maria-Tusch-Straße 8/1, 1220 Seestadt aspern)
 

Origami – japanische Papierfaltkunst

Blumen, Tiere, Schachteln oder Umwandlungs-Origami, die eine andere Form
annehmen können, falten. Die japanische Papierfaltkunst zu erlernen macht großen Spaß! Max. 20 TeilnehmerInnen möglich! Kinder bis 10 Jahre bitte in erwachsener Begleitung!
Anmeldung unter: origami.wien@gmail.com notwendig.
Wann: Mo, 27. August von 15:00 - 17:00
Wo: Fabrik (Sonnenallee 137, 1220 Seestadt aspern; beim Baulogistikzentrum östlich der U-Bahn Station Seestadt, Abgang Seestadt-Promenade)


Das gesamte "Donaustadt spielt" Programm finden Sie hier. Zudem lädt das wienXtra ferienspiel Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 13 Jahren, die im Besitz eines ferienspiel-Passes sind, zu vielen bunten Aktionen ein. Lassen Sie sich das nicht entgehen!
 

Einem tollen, erlebnisreichen Sommer steht nichts mehr im Weg!

<div style="text-align: justify;">Für die Schüler und Schülerinnen unter uns heißt es seit dem 30. Juni: endlich Sommerferien! Damit garantiert keine Langeweile aufkommt, gibt es auch dieses Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm von <a href="https://www.wienxtra.at/fileadmin/web/kinderaktiv_kinderinfo_ferienspiel/pdf/wienspielt/22_Bez_Donaustadt_18.pdf">"Donaustadt spielt"</a> in Zusammenarbeit mit dem Verein <a href="https://www.wienxtra.at/">wienXtra.</a> Tolle Aktionen warten den ganzen Sommer lang auf alle Kinder und Jugendlichen zwischen 6 und 12 Jahren. Ob Erholung, Abenteuer, Spaß, Spiel, Kreatives, Feste oder Ausflüge in die Bezirksgeschichte&#160; - da ist für jeden Geschmack etwas dabei! So werden die Ferien bestimmt zu einem bunten Abenteur!&#160;</div><br /><h2 style="text-align: justify;">Tolle Erlebnisse in der Seestadt</h2><br /><h3 class="plusStyle" style="text-align: justify;">Seeseiten Bücherstunde</h3><div style="text-align: justify;">In der <a href="http://shop.seeseiten.at/">Buchhandlung Seeseiten</a> findet an vier Samstagen von 11.00 - 12.00 die Seeseiten Bücherstunde statt. Vorlesen, Reimen, Schreiben oder Basteln mit Büchern - das alles steht am Programm. Für Kinder von 6 bis 10 Jahren.<br /><span id="cke_bm_279S" style="display: none;">&#160;</span><strong>Anmeldung unter:</strong><span id="cke_bm_279E" style="display: none;">&#160;</span> buchhandlung@seeseiten.at<br /><span id="cke_bm_280S" style="display: none;">&#160;</span><strong>Wann:</strong><span id="cke_bm_280E" style="display: none;">&#160;</span> 7. und 21. Juli,&#160; 4. und 18. August<br /><span id="cke_bm_281S" style="display: none;">&#160;</span><strong>Wo<span id="cke_bm_281E" style="display: none;">&#160;</span>:</strong> S<span id="cke_bm_282E" style="display: none;">&#160;</span>eeseiten Buchhandlung (Janis-Joplin-Promenade 6, 1220 Seestadt aspern)<br />&#160;</div><h3 class="plusStyle" style="text-align: justify;">&#160;Schon mal Glas geschnitten?</h3><div style="text-align: justify;">Es glitzert und klirrt, leuchtet und brilliert! Glas schneiden, brechen, kleben, gravieren, bemalen und mit allerlei Klimbim verzieren. In der Generationenwerkstatt sind alle willkommen! Kinder bis 6 Jahre bitte in erwachsener Begleitung!<br /><strong>Voranmeldung</strong> bei Frau Simone Svoboda<strong> </strong>unter:<strong> </strong>0676-924 64 65 oder <a href="mailto:wiesenwerkstatt@kunstherum.at">wiesenwerkstatt@kunstherum.at</a> erwünscht! Weitere Informationen unter: wiesenwerkstatt.at<br /><strong>Wann:</strong> Do, 12. Juli von 9:00 - 12:00<br /><strong>Wo:</strong> Fabrik (Sonnenallee 137, 1220 Seestadt aspern; beim Baulogistikzentrum östlich der U-Bahn Station Seestadt, Abgang Seestadt-Promenade)<br />&#160;</div><h3 class="plusStyle" style="text-align: justify;">Südamerikanische Tänze</h3><div style="text-align: justify;">Die Tanzgruppe AIRES de Mi TIERRA zeigt lateinamerikanische Tänze in traditionellen Kostümen aus Mexiko, Kolumbien, Venezuela, Panama und Peru und lädt alle Kinder und ihre Eltern ein mitzutanzen. Max. 25 TeilnehmerInnen (+ Begleitpersonen) möglich!<br /><strong>Anmeldung unter:</strong> mari.artmusic@hotmail.com erforderlich. Weitere Informationen unter: cca-artmusic.com/aires-de-mi-tierra<br /><strong>Wann:</strong> Mo, 16. Juli von 15:00 - 17:00<br /><strong>Wo:</strong> Fabrik (Sonnenallee 137, 1220 Seestadt aspern; beim Baulogistikzentrum östlich der U-Bahn Station Seestadt, Abgang Seestadt-Promenade)<br />&#160;</div><h3 class="plusStyle" style="text-align: justify;">Töpferwerkstatt</h3><div style="text-align: justify;">Hier lernen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen spielerisch und unter fachgerechter Anleitung das Gestalten mit Ton. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Aus einem „Patzen“ Ton mit Geschick und Kreativität etwas zu schaffen, ist spannend und entspannend zugleich.<br /><strong>Anmeldung</strong> und Information persönlich im Geschäft, telefonisch unter 0699-195 465 12 oder unter bw@kunst-keramik.at!<br /><strong>Wann: </strong>Di, 24. und Mi, 25. Juli; Di, 7. und Mi, 8. August; Di, 28. und Mi, 29. August jeweils von 13:00 - 16:00 (Dauer ca. 1 Stunde)<br /><strong>Wo: </strong>Kunst &amp; Keramik Werkstätte (Maria-Tusch-Straße 8/1, 1220 Seestadt aspern)<br />&#160;</div><h3 class="plusStyle" style="text-align: justify;">Origami – japanische Papierfaltkunst</h3><div style="text-align: justify;">Blumen, Tiere, Schachteln oder Umwandlungs-Origami, die eine andere Form<br />annehmen können, falten. Die japanische Papierfaltkunst zu erlernen macht großen Spaß! Max. 20 TeilnehmerInnen möglich! Kinder bis 10 Jahre bitte in erwachsener Begleitung!<br /><strong>Anmeldung unter:</strong> origami.wien@gmail.com notwendig.<br /><strong>Wann:</strong> Mo, 27. August von 15:00 - 17:00<br /><strong>Wo:</strong> Fabrik (Sonnenallee 137, 1220 Seestadt aspern; beim Baulogistikzentrum östlich der U-Bahn Station Seestadt, Abgang Seestadt-Promenade)<br /><br /><br />Das gesamte "Donaustadt spielt" Programm finden Sie <a href="https://www.wienxtra.at/fileadmin/web/kinderaktiv_kinderinfo_ferienspiel/pdf/wienspielt/22_Bez_Donaustadt_18.pdf">hier</a>. Zudem lädt das <a href="https://www.wienxtra.at/kinderaktiv/infos-a-z/wienxtra-ferienspiel/">wienXtra ferienspiel </a>Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 13 Jahren, die im Besitz eines ferienspiel-Passes sind, zu vielen bunten Aktionen ein. Lassen Sie sich das nicht entgehen!<br />&#160;</div><h3 style="text-align: justify;">Einem tollen, erlebnisreichen Sommer steht nichts mehr im Weg!</h3>
Mehr dazu
Kultur in der Seestadt
12
Jul

Nachbarschaftsbudget: Die geförderten Ideen - Teil 2

Haben Sie Interesse am kulturellen Leben in aspern Seestadt? Das Ich. Du. Wir. Seestadt. Nachbarschaftsbudget fördert dieses Jahr zwölf Ideen für die Nachbarschaft. Im zweiten Teil unserer kleinen Blog-Reihe stellen wir Ihnen drei Ideen vor, die mit kulturellen Impulsen die Seestadt bereichern.

Öffentliche Lesung/Vortrag von Marlene Streeruwitz: Gefährdete Demokratie

Einreicherin: Birge Krondorfer
Sie interessieren sich für Demokratie und würden gerne mit NachbarInnen über demokratiepolitische Themen diskutieren? Eine Bewohnerin der Seestadt organisiert in Kooperation mit der lokalen Buchhandlung Seeseiten eine Lesung der vielfach ausgezeichneten Schriftstellerin und Regisseurin Marlene Streeruwitz. Nach dem Vortrag wird gemeinsam mit Interessierten über das Thema „Gefährdete Demokratie“ diskutiert.

Ausstellung Maria Tusch – vom Arbeiterkind zur Parlamentarierin

Einreicher: Claus Pirschner
Die zentrale Einkaufsstraße durch aspern Seestadt trägt den Namen von Maria Tusch. Aber wer war diese Frau eigentlich, die als einer der ersten acht Frauen im Nationalrat angelobt wurde und auch alle vier Legislaturperioden der Ersten Republik diesem angehörte? Ein Bewohner der Seestadt bringt das Leben von Maria Tusch im Rahmen einer Ausstellung interessierten NachbarInnen näher.


Ausstellung Ada Lovelace

Einreicherin: Rhonda D'Vine
Die meisten von uns können wohl nicht selbst programmieren, doch ohne Programmiersprache ist unser Leben kaum noch vorstellbar. In jedem kleinen technischen Hilfsmittel ist Programmier-Arbeit enthalten. Aber wissen Sie, von wem das erste Computerprogramm überhaupt geschrieben wurde? Falls nicht, dürfen Sie sich über eine weitere Ausstellung einer Seestädter Namenspatronin freuen. Denn auch zu Ada Lovelace wird es eine Ausstellung in der Seestadt geben, die eine Bewohnerin der Seestadt für die Nachbarschaft organisiert.


Wann all diese kulturellen Impulse stattfinden, erfahren Sie rechtzeitig hier auf dem Blog meine.seestadt.info – also bleiben Sie dran!
Nächste Woche stellen wir Ihnen drei geförderte Ideen vor, die sich mit Grün- und Freiräumen der Seestadt auseinandersetzen.

Falls Sie es verpasst haben: hier finden Sie auch noch einmal den ersten Teil der kleinen Blog-Reihe, in dem wir drei geförderte Ideen vorstellen, die Anlässe zum Kennenlernen von NachbarInnen bieten.
Haben Sie Interesse am kulturellen Leben in <strong>aspern</strong> Seestadt? Das <a href="https://www.aspern-seestadt.at/lebenswelt/nachbarschaft/nachbarschaftsbudget">Ich. Du. Wir. Seestadt. Nachbarschaftsbudget</a> fördert dieses Jahr zwölf Ideen für die Nachbarschaft. Im zweiten Teil unserer kleinen Blog-Reihe stellen wir Ihnen drei Ideen vor, die mit kulturellen Impulsen die Seestadt bereichern.<br /><br /><h2>Öffentliche Lesung/Vortrag von Marlene Streeruwitz: Gefährdete Demokratie</h2><h5>Einreicherin: Birge Krondorfer</h5>Sie interessieren sich für Demokratie und würden gerne mit NachbarInnen über demokratiepolitische Themen diskutieren? Eine Bewohnerin der Seestadt organisiert in Kooperation mit der lokalen Buchhandlung Seeseiten eine Lesung der vielfach ausgezeichneten Schriftstellerin und Regisseurin Marlene Streeruwitz. Nach dem Vortrag wird gemeinsam mit Interessierten über das Thema „Gefährdete Demokratie“ diskutiert.<br /><br /><h2>Ausstellung Maria Tusch – vom Arbeiterkind zur Parlamentarierin</h2><h5>Einreicher: Claus Pirschner</h5>Die zentrale Einkaufsstraße durch <strong>aspern </strong>Seestadt trägt den Namen von Maria Tusch. Aber wer war diese Frau eigentlich, die als einer der ersten acht Frauen im Nationalrat angelobt wurde und auch alle vier Legislaturperioden der Ersten Republik diesem angehörte? Ein Bewohner der Seestadt bringt das Leben von Maria Tusch im Rahmen einer Ausstellung interessierten NachbarInnen näher.<br /><br /><br /><h2>Ausstellung Ada Lovelace</h2><h5>Einreicherin: Rhonda D'Vine</h5>Die meisten von uns können wohl nicht selbst programmieren, doch ohne Programmiersprache ist unser Leben kaum noch vorstellbar. In jedem kleinen technischen Hilfsmittel ist Programmier-Arbeit enthalten. Aber wissen Sie, von wem das erste Computerprogramm überhaupt geschrieben wurde? Falls nicht, dürfen Sie sich über eine weitere Ausstellung einer Seestädter Namenspatronin freuen. Denn auch zu Ada Lovelace wird es eine Ausstellung in der Seestadt geben, die eine Bewohnerin der Seestadt für die Nachbarschaft organisiert.<br /><br /><br />Wann all diese kulturellen Impulse stattfinden, erfahren Sie rechtzeitig hier auf dem Blog meine.seestadt.info – also bleiben Sie dran!<br />Nächste Woche stellen wir Ihnen drei geförderte Ideen vor, die sich mit Grün- und Freiräumen der Seestadt auseinandersetzen.<br /><br />Falls Sie es verpasst haben: <a href="https://www.aspern-seestadt.at/city-news/nachbarschaftsbudget_die_gefoerderten_ideen__teil_1">hier finden Sie auch noch einmal den ersten Teil</a> der kleinen Blog-Reihe, in dem wir drei geförderte Ideen vorstellen, die Anlässe zum Kennenlernen von NachbarInnen bieten.<br />
Mehr dazu
Gerhard Hirczi, Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur Wien, und Ernst Nevrivy, Bezirksvorsteher der Donaustadt, beim Spatenstich mit einem Schild "Platz für Wirtschaft".
10
Jul

Spatenstich für neue Produktionsflächen im Technologiezentrum

6.800 m² neue flexible Flächen für Produktionsunternehmen: Die Wirtschaftsagentur Wien erweitert das Technologiezentrum Seestadt und schafft damit Platz für Produktionsmaschinen, High-Tech-Anlagen aber auch Co-Working-Spaces.

Rasante Entwicklung und innovatives Umfeld


160 Menschen arbeiten bereits heute direkt im Technologiezentrum Seestadt, das moderne Infrastruktur für zukunftsweisende Unternehmen sowie Forschungsprojekte bietet und als nachhaltiger Multiplikator für den Standort wirkt. In der Pilotfabrik der TU Wien beispielsweise wird erforscht und getestet, wie die Industrie von morgen aussehen kann. "Das innovative Umfeld im Technologiezentrum Seestadt hat sich mit Global Playern wie Opel und Hoerbiger sehr rasant entwickelt", sagt Gerhard Hirczi, Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur Wien, beim Spatenstich am 9. Juli 2018 und ergänzt: "Das neue Gebäude erweitert nun perfekt den gesetzten Branchenschwerpunkt innovativer Technologien und eignet sich ideal für Start-ups und Unternehmen der Bereiche Internet-of-Things, Industrie 4.0 sowie smarte Produktion."

Perfekte Infrastruktur und Wohlfühlfaktor


Moderne Architektur und Freiraumkonzepte sorgen im Technologiezentrum Seestadt für Inspiration und Wohlfühl-Atmosphäre. Kommunikationszonen fördern den Austausch, der individuelle Endausbau ermöglicht zudem viel Mitgestaltung. Neben den im nachhaltigen Passivhausstandard erbauten Büroflächen zeichnet sich das Technologiezentrum durch die multifunktionalen Produktionsbereiche mit einer Raumhöhe von 4 Metern im Erdgeschoß aus. Ein Restaurant mit Sonnenterrasse und ein Seminarbereich für bis zu 120 Personen runden das Angebot ab. Mit einer Fahrtzeit von 25 Minuten ist die Seestadt via U2 perfekt ans Wiener Zentrum angebunden. Darüber hinaus gibt es ausreichend KFZ-Stellplätze.

Architektur aus einer Hand


Für die Erweiterung des Technologiezentrums sind ATP architekten ingenieure (Wien) als Sieger des europaweiten Architekturwettbewerbs hervorgegangen. Das Büro zeichnet sich wie bereits für das erste Technologiezentrum in der Seestadt für die integrale Planung verantwortlich.

Wien Heute war beim Spatenstich am 9. Juli 2018 mit dabei und nutzte den Seestadt-Besuch für einen Lokalaugenschein - hier geht es zum Beitrag "So lebt es sich in der Seestadt Aspern".

6.800 m² neue flexible Flächen für Produktionsunternehmen: Die <a href="https://wirtschaftsagentur.at/">Wirtschaftsagentur Wien</a> erweitert das Technologiezentrum Seestadt und schafft damit Platz für Produktionsmaschinen, High-Tech-Anlagen aber auch Co-Working-Spaces.<br /><br /><h3>Rasante Entwicklung und innovatives Umfeld</h3><br />160 Menschen arbeiten bereits heute direkt im Technologiezentrum Seestadt, das moderne Infrastruktur für zukunftsweisende Unternehmen sowie Forschungsprojekte bietet und als nachhaltiger Multiplikator für den Standort wirkt. In der Pilotfabrik der TU Wien beispielsweise wird erforscht und getestet, wie die Industrie von morgen aussehen kann. "Das innovative Umfeld im Technologiezentrum Seestadt hat sich mit Global Playern wie Opel und <a href="https://www.hoerbiger.com/de">Hoerbiger </a>sehr rasant entwickelt", sagt Gerhard Hirczi, Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur Wien, beim Spatenstich am 9. Juli 2018 und ergänzt: "Das neue Gebäude erweitert nun perfekt den gesetzten Branchenschwerpunkt innovativer Technologien und eignet sich ideal für Start-ups und Unternehmen der Bereiche Internet-of-Things, Industrie 4.0 sowie smarte Produktion."<br /><br /><h3>Perfekte Infrastruktur und Wohlfühlfaktor</h3><br />Moderne Architektur und Freiraumkonzepte sorgen im Technologiezentrum Seestadt für Inspiration und Wohlfühl-Atmosphäre. Kommunikationszonen fördern den Austausch, der individuelle Endausbau ermöglicht zudem viel Mitgestaltung. Neben den im nachhaltigen Passivhausstandard erbauten Büroflächen zeichnet sich das Technologiezentrum durch die multifunktionalen Produktionsbereiche mit einer Raumhöhe von 4 Metern im Erdgeschoß aus. Ein Restaurant mit Sonnenterrasse und ein Seminarbereich für bis zu 120 Personen runden das Angebot ab. Mit einer Fahrtzeit von 25 Minuten ist die Seestadt via U2 perfekt ans Wiener Zentrum angebunden. Darüber hinaus gibt es ausreichend KFZ-Stellplätze.<br /><br /><h3>Architektur aus einer Hand</h3><br />Für die Erweiterung des Technologiezentrums sind <a href="https://www.atp.ag/integrale-planung/">ATP architekten ingenieure (Wien)</a> als Sieger des europaweiten Architekturwettbewerbs hervorgegangen. Das Büro zeichnet sich wie bereits für das erste Technologiezentrum in der Seestadt für die integrale Planung verantwortlich.<br /><br /><strong>Wien Heute war beim Spatenstich am 9. Juli 2018 mit dabei und nutzte den Seestadt-Besuch für einen Lokalaugenschein - hier geht es zum Beitrag <a href="https://tvthek.orf.at/profile/Wien-heute/70018/Wien-heute/13982447/So-lebt-es-sich-in-der-Seestadt-Aspern/14331140">"So lebt es sich in der Seestadt Aspern"</a>.</strong><br /><br />
Mehr dazu
Die Baugruppe Leuchtturm sucht noch MitbewohnerInnen!
10
Jul

Baugruppe Leuchtturm Seestadt sucht MitbewohnerInnen!

Sie sind am Leben in einer Baugruppe interessiert? Möchten Sie selbst gerne Teil eines innovatioven Wohnprojektes sein? Dann ist die Baugruppe Leuchtturm_Seestadt vielleicht genau das richtige für Sie!

Die Baugruppe Leuchtturm_Seestadt bietet:


  • In 22 Minuten mit der U2 von der Seestadt zum Schottenring...
  • In 11 Minuten mit dem Fahrrad in die Lobau...
  • In 3 Minuten in Badeschlapfen zum See.
 
  • 500 m² Dachgarten mit Blick auf Wien...
  • Public Viewing im eigenen Haus...
  • Miteinander Kochen, Genießen, Feiern in der Gemeinschaftsküche am Dach.
 
  • Alle Generationen in einem Haus mit Jugendraum und Flexwohnungen für Pfleger*innen.
  • Affengeile, menschengerechte Architektur.
  • ... und für schnell Entschlossene: Wohnungen mit individueller Planung.

Die Baugruppe Leuchtturm_Seestadt sucht:


  • Menschen, die ihren Lebensraum gemeinsam gestalten...
  • Junge und Junggebliebene, die in Gemeinschaft leben wollen...
  • Junge Familien, die die Vorteile gemeinsamen Wohnens genießen...
  • Kinder, die Freude haben, wie in einem Dorf aufzuwachsen...
  • Alle, die aktiv an Gemeinschaft teilnehmen wollen...
  • Menschen, die ein Haus mit Leben erfüllen.

Melden Sie sich!

Wenn Ihr Interesse nun geweckt wurde, nehmen Sie einfach Kontakt zur Baugruppe auf: kontakt@leuchtturm-seestadt.at<span style="font-size: 16px;">Sie sind am Leben in einer Baugruppe interessiert? Möchten Sie selbst gerne Teil eines innovatioven Wohnprojektes sein? Dann ist die&#160;</span><span style="font-size: 16px;">Baugruppe Leuchtturm_Seestadt vielleicht genau das richtige für Sie!</span><br style="font-size: 16px;" /><br style="font-size: 16px;" /><h2 style="color: rgb(94, 121, 127); margin-top: 20px; margin-bottom: 0px; font-size: 2.6rem;">Die Baugruppe Leuchtturm_Seestadt bietet:</h2><br style="font-size: 16px;" /><ul class="plusStyleList green" style="padding-left: 1.4rem; font-size: 16px;"><li>In 22 Minuten mit der U2 von der Seestadt zum Schottenring...</li><li>In 11 Minuten mit dem Fahrrad in die Lobau...</li><li>In 3 Minuten in Badeschlapfen zum See.</li></ul><span style="font-size: 16px;">&#160;</span><ul class="plusStyleList green" style="padding-left: 1.4rem; font-size: 16px;"><li>500 m² Dachgarten mit Blick auf Wien...</li><li>Public Viewing im eigenen Haus...</li><li>Miteinander Kochen, Genießen, Feiern in der Gemeinschaftsküche am Dach.</li></ul><span style="font-size: 16px;">&#160;</span><ul class="plusStyleList green" style="padding-left: 1.4rem; font-size: 16px;"><li>Alle Generationen in einem Haus mit Jugendraum und Flexwohnungen für Pfleger*innen.</li><li>Affengeile, menschengerechte Architektur.</li><li>... und für schnell Entschlossene: Wohnungen mit individueller Planung.</li></ul><h2 style="color: rgb(94, 121, 127); margin-top: 20px; margin-bottom: 0px; font-size: 2.6rem;">Die Baugruppe Leuchtturm_Seestadt sucht:</h2><br style="font-size: 16px;" /><ul class="plusStyleList green" style="padding-left: 1.4rem; font-size: 16px;"><li>Menschen, die ihren Lebensraum gemeinsam gestalten...</li><li>Junge und Junggebliebene, die in Gemeinschaft leben wollen...</li><li>Junge Familien, die die Vorteile gemeinsamen Wohnens genießen...</li><li>Kinder, die Freude haben, wie in einem Dorf aufzuwachsen...</li><li>Alle, die aktiv an Gemeinschaft teilnehmen wollen...</li><li>Menschen, die ein Haus mit Leben erfüllen.</li></ul><br /><h3>Melden Sie sich!</h3>Wenn Ihr Interesse nun geweckt wurde, nehmen Sie einfach Kontakt zur Baugruppe auf:&#160;<a href="mailto:kontakt@leuchtturm-seestadt.at?subject=Baugruppe%20Leuchtturm%20Seestadt&amp;body=Hallo%20Baugruppe%2C%20%0Aich%2Fwir%20m%C3%B6chten%20gerne....%20%0A">kontakt@leuchtturm-seestadt.at</a>
Mehr dazu
Eintrag 1 bis 12 von 68
Kontakticon Stadtteilmanagement Seestadt aspern
Ich bin für Sie da.
Kontakticon Stadtteilmanagement Seestadt aspern
Kontakticon Stadtteilmanagement Seestadt aspern
Stadtteilmanagement 
Telefon: +43 1 33 66 00 99
Ihre Anfrage wurde erfolgreich versendet.