Baustellen-Info

Wo sind die Hotspots der Bautätigkeit? Mit der Bauinfo sind Sie immer top-informiert über das größte Städtebauprojekt Österreichs.

Umweltverträglichkeit + Nachbarschaft

Vor dem Beginn der Bautätigkeiten wurde die Seestadt in zwei Etappen auf ihre Umweltverträglichkeit hin überprüft. Zahlreiche Maßnahmen - wie z. B. eine intelligente Baumassenlogistik vor Ort, Reifenwaschanlagen für LKW und auch regelmäßige Schall- und Lärmmessungen - sorgen dafür, dass die NachbarInnen und die Umwelt durch die Baustelle so wenig wie möglich belastet werden.

 

Spundwandarbeiten Infrastruktur © BL&UM

Heute + Morgen

Hier finden Sie alle Informationen zu den aktuellen Infrastruktur-Bautätigkeiten im Norden der Seestadt mit den jeweils aktuellen Plänen, u. a.  mit sich ändernden Wegeführungen. Über die entstehenden Hochbauprojekte im Quartier "Am Seebogen", der ersten Etappe nördlich des Sees, informieren wir hier. Sollten Fragen zur Baustelle offen bleiben, ist die Ombudsstelle aspern Seestadt für Sie da!


Baustellen News

Das Seeparkquartier wächst kontinuierlich weiter und entwickelt sich langsam von einer Baustelle zu einem Wohnviertel. Neben den Bezügen von Living Garden, SeeSee Home und SeeSee Living, finden nach wie vor zahlreiche Bautätigkeiten statt. Im Nordareal haben neben den Infrastrukturerrichtern mittlerweile auch die Hochbauplätze G5a/G5b, H3 und G12a im Quartier am Seebogen mit Erdaushubarbeiten begonnen. Die Baustraßen und Verbindungswege werden ebenfalls zeitgleich weiter hergestellt.

Im Zuge dieser Arbeiten kommt es vorraussichtlich während der geltenden Arbeitszeiten bis Ende Herbst/Winter 2019 immer wieder zu lärmintensiven Spundungsarbeiten für die Herstellung der Kanal- und Fernwärmeleitungen. Zudem kann es vor allem auf dem Bauplatz G5a/G5b in den nächsten Tagen zu lärmintensiven Arbeiten kommen.

Die vor Ort tätigen Baufirmen sind stets bemüht, die Lärmbelästigungen so gering wie möglich zu halten, bitten jedoch um Nachsicht bei etwaigen Unzulänglichkeiten!

Ombudsstelle aspern Seestadt

Die Ombudsstelle aspern Seestadt ist für Ihre Anliegen und Fragen rund um die Bautätigkeiten in der Seestadt erreichbar. 

T: +43 1 774 02 74 - 774
E:
vCard
Personengruppe in orangen Warnwesten bei einer Baustellenführung.
Baustelleninfo durch die Ombudsstelle © Wien 3420 AG


Durchwegung SPQ © BL&UM

Fußgängererweiterung Nord und Baustellendurchwegung SPQ

Die öffentliche Durchwegung für Fußgängerinnen und Fußgänger wird im Nordareal wieder um ein Stück erweitert.

Ab 29.05.2019 verläuft die Wegeführung im Nordareal zusätzlich zum nordöstlichen Seeufer auch entlang der Verlängerung der Sonnenallee. Die fußläufige Durchwegung im Bauareal Seeparkquartier wird am 24.06.2019 zusätzlich von J14a bis zur U-Bahnstation Seestadt Aspern für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte den beiligenden Plänen (SPQ/NORD).

Die Wegeführung im Nordareal entlang des Seeufers steht auf Grund von Bautätigkeiten jeweils von 6:00 – 19:00 Uhr vorläufig nur eingeschränkt zur Verfügung! Der Kreuzungsbereich Sonnenallee U- Bahn ist bis zur KW 30 gesperrt. Mit der Bitte um erhöhte Achtsamkeit!

Bitte beachten Sie, dass das Betreten der Baustelle gefährlich und strengstens verboten ist.

Information zur Ombudsstelle

Die Ombudsstelle aspern Seestadt gibt es bereits seit Beginn der Bauarbeiten in der Seestadt. Sie ist die zentrale Anlaufstelle für Auskünfte, Fragen und Beschwerden rund um das Thema Baustelle.

Um Sie am Laufenden zu halten, werden hier in Zukunft relevante Informationen zum Baustellenablauf für Sie abrufbar sein. Ebenfalls wurde ein Postwurf an alle Seestädterinnen und Seestädter sowie an die Nachbarschaft geschickt, wo nochmals alle Informationen zusammen gefasst sind.

Hier geht es zur Postwurfsendung.
Postwurfsendung Ombudsstelle © Wien 3420 AG

Infrastruktur

Die Baufelder im Norden der Seestadt werden bis Sommer 2019 mit Wasser und Strom versorgt werden. Noch im Herbst beginnen die Wiener Netze ausgehend vom Yella-Hertzka-Park mit der Verlegung der Fernwärmeleitung für die nördliche Seestadt.


Die intelligente Baustelle

Umweltfreundlich + Anrainerfreundlich

Die Seestadt wird ressourcenschonend gebaut. Mit smarter Logistik und dem Wiedereinsatz von Baumaterialien wird großer Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Um Lärm und Emissionen gering zu halten und damit AnrainerInnen zu schonen, setzt die Seestadt auf genaue Qualitätskontrollen.

Baustellenlogistik

Durch Aushubarbeiten fallen bei einer Baustelle Tonnen von Material an, die normalerweise mit tausenden LKW abtransportiert werden müssen. In der Seestadt wird der Großteil des Materials vor Ort gelagert und wieder verwertet.

So entstanden z. B. die asperner Terrassen, die als Naherholungsraum und Schutzwall vor der Baustelle dienen. Auch die Tier- und Pflanzenwelt freut sich über den Lebensraum. Tatsächlich wird das Gelände der Seestadt teilweise angehoben. Durch das hier wieder eingebaute Aushubmaterial und andere Maßnahmen konnten bereits in der ersten Etappe über 100.000 LKW-Fahrten vermieden werden. Auch die Rollbahnen des ehemaligen Flugfelds wurden in einem eigenen, modernen Baulogistikzentrum für den Straßen- und Wegebau recycelt. Das bedeutet weniger Lärm, weniger Staub und weniger CO2 für die umliegenden Siedlungsgebiete der Donaustadt.
 

Zufahrtsbeschränkungen

Nicht alle LKW dürfen auf die Seestadt-Baustelle: An den Zufahrten sind Schrankenanlagen installiert, die mittels Chip erkennen, ob ein Baufahrzeug die strengen Kriterien erfüllt. Nur wenn bestimmte Vorgaben – wie z.B. die Schadstoffklasse – eingehalten werden, darf der LKW zufahren.
Personen spazieren Richtung Asperner Terrassen.
Umweltverträgliche Baustelle © Ludwig Schedl

Ruhige Baustelle

Mehrere Lärmmessanlagen in der Seestadt bzw. im direkten Umfeld kontrollieren rund um die Uhr die Lärmentwicklung auf der Baustelle. Grundsätzlich darf Mo-Fr 6-19 Uhr gebaut werden. Lärmarme Arbeiten sind auch außerhalb dieser Zeiten erlaubt. Das gilt in Ausnahmefällen und nach vorheriger Ankündigung auch für lärmintensive Arbeiten, wenn sie bautechnisch nötig sind.
LKW in der Reifenwaschanlage.
Reifenwaschanlage  © Ludwig Schedl

Saubere Baustelle

Um übermäßige Staubentwicklung zu verhindern, werden die Baustraßen und Baufelder in der Seestadt regelmäßig gereinigt und befeuchtet. Zwei Reifenwaschanlagen für LKW sorgen außerdem für Sauberkeit auf den umliegenden öffentlichen Straßen.
Gänseblümchen
Umweltverträgliche Baustelle © Ludwig Schedl

Verträgliche Baustelle

Um Beeinträchtigungen von Tier- und Pflanzenlebensräumen zu kompensieren, werden ökologische Ausgleichsflächen und Ersatzaufforstungen geschaffen.


Weiterführende Infos:

Quartier "Am Seebogen"


Das Quartier "Am Seebogen" ist das erste Grätzl, das nördlich des Sees entsteht. Hier finden Sie alle Informationen zu den entstehenden Hochbauprojekten!

Umweltverträglichkeitsprüfung


Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zur Umweltverträglichkeitsprüfung für den nördlichen Teil der Seestadt.
Ich bin für Sie da.
Ombudsstelle  aspern Seestadt
Telefon: +43 (0)1 774 02 74 - 774
Ihre Anfrage wurde erfolgreich versendet.