Die Seestadt fängt auf! - Was tun für Bildung & Beruf

Postet am: 16.02.2021
von Stadtteilmanagement Seestadt aspern

Wann, wenn nicht jetzt?

Dass in der Arbeitswelt langfristig kein Stein auf dem anderen bleiben wird, hat sich schon vor der Corona-Pandemie abgezeichnet. Mit Corona geht es noch rasanter, z.B. hinsichtlich

  • des Digitalisierungsschubs – glücklich sind viele, die jetzt im Homeoffice sitzen und die digitalen Herausforderungen mehr oder weniger gut bewältigen.
  • der am Arbeitsmarkt geforderten Qualifikationen – ArbeitgeberInnen haben in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit eine sehr viel höhere Auswahl an BewerberInnen. Jene mit besonderer Fachausbildung oder Studium gewinnen. Bzw. jene, die sich nach ihrer Fachausbildung oder ihrem Studium weiter fortgebildet haben.

Wie geht es Ihnen damit? 

Wenn es Ihnen Sorgen bereitet, dann ist jetzt die beste Zeit, etwas zu tun! Was glauben Sie: Welches Rüstzeug brauchen Sie für Ihre Zukunft und Ihren Zukunftsberuf?

Möchten Sie wissen, welche neue Chancen sich durch den aktuellen Digitalisierungsschub für Sie ergeben? 

„Digitales“?

Wenn Sie Neues lernen, Ihre Chancen in der digitalen Arbeitswelt verbessern oder Ihren Arbeitsplatz absichern wollen, ist es gut zu wissen, dass es für WienerInnen eine gute finanzielle Förderung gibt. Gefördert werden Kurse und Ausbildungen im Bereich „berufliche Aus- und Weiterbildung im digitalen Bereich“ – also alles zwischen einem kleinen EDV-Kurs und einer großen Programmierausbildung. Infos dazu: https://www.waff.at/foerderungen/digi-winner/

Eine Berufsausbildung?

Viele Menschen haben Berufserfahrung und -praxis, aber keine abgeschlossene Berufsausbildung. Oder sie möchten oder müssen sich beruflich verändern. Stehen Sie bei der Frage an, wie es für Sie funktionieren könnte, einen (neuen) Beruf zu lernen? Oder herauszufinden, was überhaupt für Sie passt? Hören Sie am besten auf zu grübeln und holen sich Unterstützung. Weitere Informationen hierzu finden Sie unten.

 

Eine höhere Ausbildung?

Da kommt es darauf an: Wo stehen Sie gerade? Wo möchten Sie in Zukunft „landen“? Mit der Antwort auf diese Fragen wird bald klar, wo es für Sie hingeht:

  • eine fachliche Weiterbildung?
  • Matura? Berufsreifeprüfung? Studienberechtigungsprüfung?
  • ein berufsbegleitendes Kolleg oder Studium?

Falls Sie schon darüber nachgedacht haben: Raucht Ihnen nach Ihren Überlegungen dazu der Kopf? Haben Sie im Internet recherchiert und sind nur mehr verwirrt? Dann wäre jetzt ein guter Zeitpunkt, um eine Beratungsstelle aufzusuchen.

Auch in Coronazeiten können Sie sich dazu mit Bildungs- und BerufsberaterInnen beraten. Derzeit vorwiegend per Telefon oder Videotelefonie oder schriftlich über die Onlineberatung.

Sobald die Situation es erlaubt, gibt es auch wieder persönliche Beratungen:




Dieser Text enstand in Kooperation mit der Bildungsberatung der Wiener Volkshochschulen.
 

Weitere Beiträge aus der Reihe "Die Seestadt fängt auf!" finden Sie hier:

Weniger anzeigen