„Coup am See“ in aspern Die Seestadt Wiens

22
Jan

Das Quartier „Seeterrassen“ wird die Waterfront am Nordufer


Wo bis in den letzten Herbst hinein der als Materialzwischenlager aufgeschüttete SeestadtPIER das Nordufer des Sees säumte, entsteht die markante Waterfront von aspern Seestadt. Arkaden entlang der Promenade und ein attraktiver Platz mit Terrassen zum See werden zum Promenieren und Relaxen einladen. Als Treffpunkte für die Nachbarschaft und für alle, die in der Seestadt arbeiten, lernen, shoppen oder flanieren, wird es trendige Lokale und spannende Stadtmöblierung geben. Prägnante Hochhäuser und die zwischen dem Verkehrsknoten Aspern Nord und dem Platz am See verlaufende Einkaufsstraße werden wichtige Attraktoren des Quartiers im Herzen der Seestadt. Dieses erstreckt sich über 10 ha, etwa die Hälfte wird bebaut.

Mit einer auf dem Masterplan aufbauenden Detailierung werden nun optimale Voraussetzungen für alle Partner geschaffen, die das Quartier „Seeterrassen“ mitentwickeln werden. Im Fokus des 2018 abgeschlossenen städtebaulichen Wettbewerbs: Einerseits die Seestädter Planungsprinzipien – mit hoher Aufenthalts- und Wohnqualität, gut gestalteten Sockelzonen und nachhaltiger Umsetzung – auf diesen speziellen Ort umzulegen, andererseits mit der baufeldübergreifenden Herangehensweise den Investoren und Bauherren die Sicherheit zu geben, dass ihre Projekte ein in jeder Hinsicht hochwertiges Umfeld haben.
 
„Die in die Einkaufsstraße mündende lebendige Waterfront und die angrenzenden abwechslungsreichen Gebäudeensembles rund um großzügige grüne Innenhöfe sind der perfekte Ort für mutige Architektur und einen außergewöhnlichen Nutzungsmix. Umso wichtiger ist der klare Rahmen für alle Beteiligten, damit das Quartier gleichermaßen städtisch vielfältig wie hochwertig und funktional wird“, so Wien 3420-Vorstand Heinrich Kugler.
 
Die Wettbewerbssieger Studio Vlay Streeruwitz und Carla Lo Landschaftsarchitektur wurden nun beauftragt, ihre Ideen in ein Gestaltungshandbuch zu gießen. Dieses bildet die Grundlage für die weitere Konkretisierung des Quartiers über baufeldspezifische Architekturwettbewerbe. Ihr bei der gestrigen Ausstellungsvernissage präsentierter „Coup am See“ setzt auf eine klare Silhouette mit einem niedrigen Stadtsockel, in dem polygone höhere Quartiershäuser Akzente setzen, und einem Skyline-Ensemble entlang eines Teils der Seepromenade.
 
„Den magischen Tiefgang gewinnt das Quartier ‚Seeterrassen‘ mit den ruhigen, grünen Innenhöfen, deren Weitläufigkeit erst von den einzelnen Hochpunkten aus voll ersichtlich wird. Die abwechslungsreich gestaltbaren öffentlichen und privaten Räume schaffen ein spannendes Wechselspiel zweier Milieus“, so Lina Streeruwitz und Bernd Vlay zu ihrem Entwurf.

Die Dokumentation des Wettbewerbs gibt es hier als Broschüre zum Download bzw. als Blätter-pdf. Alle Informationen zum Wettbewerb und den eingereichten Projekten finden Sie weiters unter www.architekturwettbewerb.at/competition.php?id=2241&zupart=beitraege.

Die Ausstellung mit allen Wettbewerbsbeiträgen ist noch bis 26. Jänner 2019 geöffnet.

Di, 22.1. – Fr, 25.1., jeweils 16:00-20:00 Uhr sowie
Sa, 26.1., 10:00-18:00 Uhr
 

Location:

Raum für die Nachbarschaft, Sonnenallee 26 (EG Parkdeck Seepark), 1220 Wien
Weniger anzeigen
Pressekit downloaden

Ladeanimation

Presseaussendungen 2019

05
Apr

Zehn Ideen für nachhaltige Mobilität bereit zur Realisierung

Beim Ideenwettbewerb „Seestadt nachhaltig mobil“ waren BewohnerInnen und Interessierte aufgerufen, die Mobilität im Stadtteil aktiv mitzugestalten. Von 51 Einreichungen wurden am 29. März zehn Ideen prämiert, für deren Umsetzung 25.000 Euro aus dem aspern Mobilitätsfonds bereitstehen.
Mehr dazu
08
Mrz

Perspektivenwechsel in der Seestadt: Neue Mitglieder im aspern Beirat

Verhaltensbiologin Elisabeth Oberzaucher und Architekt Andreas Kleboth neu im Team des Qualitätssicherungsorgans von aspern Die Seestadt Wiens.
Mehr dazu
ExpertInnentalk mit den Siegern von StudioVlayStreeruwitz (v.l.n.r.): 
Robert Kniefacz/MA 19, Philipp Fleischmann/MA 21B, Heinrich Kugler/Wien 3420, Lina Streeruwitz, Gerhard Schuster/Wien 3420, Gabi Plank/Bezirksrätin Donaustadt, Bernd Vlay, Peter Hinterkörner/Wien 3420
22
Jan

„Coup am See“ in aspern Die Seestadt Wiens

Wo bis in den letzten Herbst hinein der als Materialzwischenlager aufgeschüttete SeestadtPIER das Nordufer des Sees säumte, entsteht die markante Waterfront von aspern Seestadt. Die Sieger des städtebaulichen Wettbewerbs von StudioVlayStreeruwitz präsentierten bei der gestrigen Ausstellungsvernissage ihren Entwurf „Coup am See“.
Mehr dazu

Presseaussendungen 2018

Visualisierung mit Blick auf das Quartier "Seeterrassen"
20
Dez

aspern Die Seestadt Wiens plant weiter: Wettbewerb zum Quartier „Seeterrassen“ abgeschlossen – Ausstellung im Jänner

Im November 2018 wurde mit dem Abschluss des städtebaulichen Wettbewerbs für das Quartier „Seeterrassen“ die nächste Planungsstufe in der Entwicklung von aspern Die Seestadt Wiens gezündet. Das Siegerteam – bestehend aus Studio Vlay Streeruwitz und Carla Lo Landschaftsarchitektur – setzte sich unter insgesamt zwölf Einreichern durch.

Mehr dazu
11
Dez

Warten auf Vögel VII/2: Diese Nistkästen regen zum Nachdenken an

Drei überdimensionale Nistkästen aus Holz, die vor rund einem Jahr plötzlich entlang der Seestadtstraße standen, beschäftigten über die vergangenen Monate viele. Sie haben eine Botschaft und sind das Werk des Künstlers Josef Bernhardt, dessen Langzeitprojekt „Warten auf Vögel“ zum Nachdenken anregt.
Mehr dazu
05
Okt

Zwischenresümee: 10 Jahre nach dem Markenlaunch

Im Herbst 2008 wurde die Marke aspern Die Seestadt Wiens im Rahmen der EXPO REAL in München vorgestellt. Schon im Jahr davor verabschiedete die Stadt Wien den Masterplan für einen neuen Stadtteil im Nordosten Wiens auf 2,4 Millionen m² Fläche. Bis 2028 entsteht hier Wohnraum für über 20.000 Menschen und bis zu 20.000 Arbeitsplätze.
Mehr dazu
Eintrag 1 bis 6 von 41