meine.seestadt.info Archiv

Hier bist du immer bestens über die Seestadt informiert!
Zu den aktuellen City News
Ladeanimation
21
Feb

So viele Sprachen spricht die Seestadt

Am 21. Februar ist Welttag der Muttersprache!

Seit dem Jahr 2000 wird dieser Tag jährlich durch die Vereinten Nationen ausgerufen.
Von rund 6.000 Sprachen, die heute weltweit gesprochen werden, sind nach Einschätzung der UNESCO die Hälfte vom Verschwinden bedroht.

Sprachliche und kulturelle Vielfalt repräsentieren universelle Werte, die den Zusammenhalt in einer Gesellschaft stärken. Der Internationale Tag der Muttersprache erinnert an die Bedeutung des Kulturgutes Sprache. Er soll die Sprachenvielfalt und den Gebrauch der Muttersprache fördern und das Bewusstsein für sprachliche und kulturelle Traditionen stärken.
 

aspern Seestadt spricht viele Sprachen


Was den Gebrauch von Muttersprache betrifft, ist die Seestadt vorbildlich. Wir - das Stadtteilmanagement Seestadt aspern - haben die Menschen auf den Straßen und in den Parks danach gefragt, welche Sprachen sie zu Hause mit der Familie sprechen.
Und das haben wir erfahren: Der Großteil der SeestädterInnen spricht Deutsch im Alltag, pflegt aber weitere Muttersprachen in der Familie.
 

Wir haben 20 Sprachen in der Seestadt entdeckt:

Albanisch, Arabisch, Armenisch, Bosnisch, Bulgarisch, Chinesisch, Dari, Deutsch, Englisch, Französisch, Persisch, Fillipino, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Serbisch, Slowakisch, Türkisch, Ungarisch, Usbekisch

Ist Ihre Muttersprache nicht dabei? Dann schreiben Sie uns doch kurz, welche Sprache Sie im Alltag sprechen. Und schreiben Sie uns das Wort NACHBARSCHAFT in Ihrer Muttersprache dazu!

Am 21. Februar ist<strong> <a href="http://www.unesco.de/kultur/welttage/welttag-muttersprache.html">Welttag der Muttersprache</a>!</strong><br /><div class="csc-default" id="c14455"><p>Seit dem Jahr 2000 wird dieser Tag jährlich durch die Vereinten Nationen ausgerufen.<br />Von rund 6.000 Sprachen, die heute weltweit gesprochen werden, sind nach Einschätzung der UNESCO die Hälfte vom Verschwinden bedroht.</p></div><p>Sprachliche und kulturelle Vielfalt repräsentieren universelle Werte, die den Zusammenhalt in einer Gesellschaft stärken. Der Internationale Tag der Muttersprache erinnert an die&#160;Bedeutung des Kulturgutes Sprache. Er soll&#160;die Sprachenvielfalt und den Gebrauch der Muttersprache&#160;fördern und das Bewusstsein für sprachliche und kulturelle Traditionen&#160;stärken.<br />&#160;</p><h2><strong>aspern Seestadt spricht viele Sprachen</strong></h2><p><br />Was den Gebrauch von Muttersprache betrifft, ist die Seestadt vorbildlich. Wir - das Stadtteilmanagement Seestadt <strong>aspern</strong> - haben die Menschen auf den Straßen und in den Parks danach gefragt, welche Sprachen sie zu Hause mit der Familie sprechen.<br />Und das haben wir erfahren: Der Großteil der SeestädterInnen spricht Deutsch im Alltag, pflegt aber weitere Muttersprachen in der Familie.<br />&#160;</p><h3>Wir haben 20 Sprachen in der Seestadt entdeckt:</h3><p><em>Albanisch, Arabisch, Armenisch, Bosnisch, Bulgarisch, Chinesisch, Dari, Deutsch, Englisch, Französisch, Persisch, Fillipino, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Serbisch, Slowakisch, Türkisch, Ungarisch, Usbekisch</em><br /><br /><strong>Ist Ihre Muttersprache nicht dabei? </strong>Dann schreiben Sie uns doch kurz, welche Sprache Sie im Alltag sprechen. Und schreiben Sie uns das Wort <strong>NACHBARSCHAFT </strong>in Ihrer Muttersprache dazu!</p><ul class="plusStyleList green"><li>E-Mail an: <a href="mailto:fragen@meine.seestadt.info"><u>fragen@meine.seestadt.info</u></a></li></ul>
Mehr dazu
Kürbis
20
Feb

Neuer Gemeinschaftsgarten in der Seestadt – Gemeinsam garteln und Ernte teilen!

Aufgrund des großen Interesses entsteht in der Seestadt ein neuer Gemeinschaftsgarten für SeestädterInnen mit einem neuartigen Bewirtschaftungskonzept „Community made agriculture“, kurz CMA: Das besondere daran: GärtnerInnen bewirtschaften diesen Garten gemeinsam und teilen dann auch die Ernte.

 

Garteln Sie mit!

Die Fläche von rund 1.000 Quadratmetern wird der Gartengemeinschaft von der wien 3420 zur Verfügung gestellt und liegt zwischen Hundezone und dem Opelwerk. Das Stadtteilmanagement unterstützt die interessierten GärtnerInnen beim Aufbau des neuen Gemeinschaftsgartens.

Wir wollen schon diese Gartensaison nutzen und laden alle Interessierten zu einem ersten Treffen am 20. Februar 2018 um 18.30 Uhr ein. An diesem Abend stellen wir Ihnen das Prinzip des gemeinschaftlichen Gartelns und die organisatorischen Rahmenbedingungen vor. Wenn Sie gemeinsam mit anderen Gemüse anbauen wollen – schauen Sie vorbei!


Erstes Treffen


Wann und wo?

  • 20. Februar um 18.30 Uhr
  • Yella Yella! • Maria-Tusch-Straße 2

Anmeldung & Infos:

Aufgrund des großen Interesses entsteht in der Seestadt ein neuer Gemeinschaftsgarten für SeestädterInnen mit einem neuartigen Bewirtschaftungskonzept „Community made agriculture“, kurz CMA: Das besondere daran: GärtnerInnen bewirtschaften diesen Garten gemeinsam und teilen dann auch die Ernte.<br /><br />&#160;<h2>Garteln Sie mit!</h2>Die Fläche von rund 1.000 Quadratmetern wird der Gartengemeinschaft von der wien 3420 zur Verfügung gestellt und liegt zwischen Hundezone und dem Opelwerk. Das Stadtteilmanagement unterstützt die interessierten GärtnerInnen beim Aufbau des neuen Gemeinschaftsgartens.<br /><br />Wir wollen schon diese Gartensaison nutzen und laden alle Interessierten zu einem ersten Treffen am 20. Februar 2018 um 18.30 Uhr ein. An diesem Abend stellen wir Ihnen das Prinzip des gemeinschaftlichen Gartelns und die organisatorischen Rahmenbedingungen vor. Wenn Sie gemeinsam mit anderen Gemüse anbauen wollen – schauen Sie vorbei!<br /><br /><br /><h2>Erstes Treffen</h2><br /><h3>Wann und wo?</h3><ul class="plusStyleList green abstandMore"><li>20. Februar um 18.30 Uhr</li><li>Yella Yella! • Maria-Tusch-Straße 2</li></ul><h3>Anmeldung &amp; Infos:</h3><ul class="plusStyleList green abstandMore"><li>E-Mail an: <a href="mailto:kirsten.foerster@meine.seestadt.info?subject=Garteln">kirsten.foerster@meine.seestadt.info</a></li></ul>
Mehr dazu
Ich. Du. Wir. Seestadt. Nachbarschaftsbudget
19
Feb

Infoveranstaltung: Meine Idee für die Nachbarschaft!

Lassen Sie Ihre Idee mit dem neuen Ich. Du. Wir. Seestadt. Nachbarschaftsbudget abheben!

Sie haben eine zündende Idee für die Nachbarschaft? Benötigen Sie Unterstützung bei der Umsetzung? Kommen Sie zur Informationsveranstaltung zum Ich. Du. Wir. Seestadt. Nachbarschaftsbudget. Das Stadtteilmanagement bietet in diesem Jahr mit dem Ich. Du. Wir. Seestadt. Nachbarschaftsbudget die Möglichkeit, Ihre Idee für ein gutes Miteinander finanziell zu unterstützen!

Sie haben eine zündende Idee, die …

  • … neue NachbarInnen willkommen heißt,
  • … Begegnung und Austausch von NachbarInnen fördert,
  • … Teil- und Tauschangebote in der Nachbarschaft fördert,
  • … Nachbarschaftshilfe stärkt,
  • … Initiative und Engagement von NachbarInnen fördert,
  • … die Lebensqualität in der Seestadt stärkt oder
  • … das Miteinander der vielfältigen Nachbarschaft unterstützt?

aspern Die Seestadt Wiens hat sich in ihren ersten Jahren zu einem lebendigen Stadtteil entwickelt. Mit dem Nachbarschaftsbudget will das Stadtteilmanagement diese Entwicklung stärken. Die hier lebenden und arbeitenden Menschen wissen am besten, wie die Lebensqualität in ihrem Umfeld noch erhöht werden kann. Deshalb ist Ihre Idee gefragt!

NachbarInnen entscheiden über die Förderung von Ideen

Über die Förderung der Ideen entscheidet das Ich. Du. Wir. Team. Das Besondere dabei: das Ich. Du. Wir. Team setzt sich aus (per Los ausgewählten) NachbarInnen zusammen. Es sind also Menschen, die hier wohnen und/oder arbeiten und das Leben in der Seestadt gut kennen. Sie achten darauf, dass die ausgewählten Ideen eine möglichst große Wirkung auf das gute Miteinander in der Seestadt haben.

Kommen Sie zur Informationsveranstaltung am 19.02.2018

Das Stadtteilmanagement lädt alle Interessierten am 19. Februar 2018 um 18.30 Uhr ein, um sich zum Nachbarschaftsbudget zu informieren und auszutauschen.

  • Wann: Montag, 19. Februar 2018, 18.30 Uhr
  • Wo: Stadtteilmanagement Seestadt aspern (Hannah-Arendt-Platz 1/EG, 1220 Wien)

Weitere und ausführliche Informationen erhalten Sie in Kürze hier auf dem Stadtteilblog und beim Stadtteilmanagement Seestadt aspern.


Lassen Sie Ihre Idee mit dem neuen Ich. Du. Wir. Seestadt. Nachbarschaftsbudget abheben!<br /><br />Sie haben eine zündende Idee für die Nachbarschaft? Benötigen Sie Unterstützung bei der Umsetzung? Kommen Sie zur Informationsveranstaltung zum <strong>Ich. Du. Wir. Seestadt. Nachbarschaftsbudget</strong>. Das Stadtteilmanagement bietet in diesem Jahr mit dem Ich. Du. Wir. Seestadt. Nachbarschaftsbudget die Möglichkeit, Ihre Idee für ein gutes Miteinander finanziell zu unterstützen!<br /><h2>Sie haben eine zündende Idee, die …</h2><ul class="plusStyleList green"><li>… neue NachbarInnen willkommen heißt,</li><li>… Begegnung und Austausch von NachbarInnen fördert,</li><li>… Teil- und Tauschangebote in der Nachbarschaft fördert,</li><li>… Nachbarschaftshilfe stärkt,</li><li>… Initiative und Engagement von NachbarInnen fördert,</li><li>… die Lebensqualität in der Seestadt stärkt oder</li><li>… das Miteinander der vielfältigen Nachbarschaft unterstützt?</li></ul><br /><strong>aspern</strong> Die Seestadt Wiens hat sich in ihren ersten Jahren zu einem lebendigen Stadtteil entwickelt. Mit dem Nachbarschaftsbudget will das Stadtteilmanagement diese Entwicklung stärken. Die hier lebenden und arbeitenden Menschen wissen am besten, wie die Lebensqualität in ihrem Umfeld noch erhöht werden kann. Deshalb ist Ihre Idee gefragt!<br /><h2>NachbarInnen entscheiden über die Förderung von Ideen</h2>Über die Förderung der Ideen entscheidet das <strong>Ich. Du. Wir. Team</strong>. Das Besondere dabei: das<em> </em><strong>Ich. Du. Wir. Team</strong> setzt sich aus (per Los ausgewählten) NachbarInnen zusammen. Es sind also Menschen, die hier wohnen und/oder arbeiten und das Leben in der Seestadt gut kennen. Sie achten darauf, dass die ausgewählten Ideen eine möglichst große Wirkung auf das gute Miteinander in der Seestadt haben.<br /><h2>Kommen Sie zur Informationsveranstaltung am 19.02.2018</h2>Das Stadtteilmanagement lädt alle Interessierten am <strong>19. Februar 2018 um 18.30 Uhr</strong> ein, um sich zum Nachbarschaftsbudget zu informieren und auszutauschen.<br /><br /><ul class="plusStyleList green"><li><strong>Wann: </strong>Montag, 19. Februar 2018, 18.30 Uhr</li><li><strong>Wo: </strong>Stadtteilmanagement Seestadt <strong>aspern</strong> (Hannah-Arendt-Platz 1/EG, 1220 Wien)</li></ul><br />Weitere und ausführliche Informationen erhalten Sie in Kürze hier auf dem Stadtteilblog und beim <a href="https://www.aspern-seestadt.at/lebenswelt/nachbarschaft/stadtteilmanagement_1">Stadtteilmanagement Seestadt <strong>aspern</strong></a>.<br /><br /><br />
Mehr dazu
18
Feb

Junge Obstbäume richtig schneiden!

Am Samstag, 24. Februar von 10.00 bis 13.00 Uhr kommt Obstbaumexperte Herbert Eipeldauer in die Seestadt und zeigt, worauf man bei einem Winterschnitt und bei der Baumpflege achten muss.


Winterschnitt junger Obstbäume


Der Workshop kombiniert Theorie und Praxis: von 10.00 - 11.00 Uhr erklärt Herbert Eipeldauer im  Stadtteilmanagement anhand von Bildern, worauf es beim Obstbaumschnitt ankommt. Direkt im Anschluss ab 11.00 Uhr werden 30 Obstbäume fachgerecht geschnitten. Das sind jene 30 Obstbäume, die seit Anfang 2017 von BaumpatInnen aus der Seestadt gepflegt werden.

Ziel dieses Erziehungsschnittes ist es, einen guten Kronenaufbau zu gewährleisten, als Grundlage für gesunde Bäume, die in den Folgejahren regelmäßig Früchte tragen. Unterstützt wird Herr Eipeldauer hierbei von Günther Jessl, einem Donaustädter Obstbaumexperten.

  • 24. Februar 10.00 bis 13.00 Uhr
  • Stadtteilmanagement, Hannah-Arendt-Platz 1/EG

Anmeldung:

Sie möchten teilnehmen? Dann melden Sie sich bitte verbindlich bis 16. Februar an - die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt.

Baumpatenschaft in der Seestadt

BewohnerInnen der Seestadt übernehmen seit 2017 Verantwortung für das Wohlergehen der Obstbäume neben dem Gemeinschaftsgarten Madame d’Ora. Die Patenschaften für die Obstbäume werden alle 3 Jahre neu verlost. Vom Apfelbaum bis Kriecherl ist alles dabei! Die 30 Bäumchen wurden in der Baumschule biologisch aufgezogen, wurden 2016 gepflanzt und werden von den PatInnen betreut.

Im Mai 2017 fand bereits ein Workshop zum Thema "Baumpflege" statt. Hanna Seyer, eine der ObstbaumpatInnen, gab den TeilnehmerInnen einen Einblick in eine biologische, extensive und fruchtfördernde Pflege der Obstbäume.

Damit die Bäume sich gut weiter entwickeln, findet nun der winterlichen Pflegeschnitt mit Experten statt!
Am Samstag, 24. Februar von 10.00 bis 13.00 Uhr kommt Obstbaumexperte Herbert Eipeldauer in die Seestadt und zeigt, worauf man bei einem Winterschnitt und bei der Baumpflege achten muss.<h2><br />Winterschnitt junger Obstbäume</h2><br />Der Workshop kombiniert Theorie und Praxis: von 10.00 - 11.00 Uhr erklärt Herbert Eipeldauer im&#160; Stadtteilmanagement anhand von Bildern, worauf es beim Obstbaumschnitt ankommt. Direkt im Anschluss ab 11.00 Uhr werden 30 Obstbäume fachgerecht geschnitten. Das sind jene 30 Obstbäume, die seit Anfang 2017 von BaumpatInnen aus der Seestadt gepflegt werden.<br /><br />Ziel dieses Erziehungsschnittes ist es, einen guten Kronenaufbau zu gewährleisten, als Grundlage für gesunde Bäume, die in den Folgejahren regelmäßig Früchte tragen. Unterstützt wird Herr Eipeldauer hierbei von Günther Jessl, einem Donaustädter Obstbaumexperten.<br /><br /><ul class="plusStyleList green abstandMore"><li><strong>24. Februar 10.00 bis 13.00 Uhr</strong></li><li><strong>Stadtteilmanagement, Hannah-Arendt-Platz 1/EG</strong></li></ul><h2>Anmeldung:</h2>Sie möchten teilnehmen? Dann melden Sie sich bitte <strong>verbindlich bis 16. Februar </strong>an - die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt.<br /><br /><ul class="plusStyleList green abstandMore"><li>Anmeldung an: <a href="mailto:sophia.posch@meine.seestadt.info?subject=Anmeldung%20Workshop">sophia.posch@meine.seestadt.info</a></li></ul><h2>Baumpatenschaft in der Seestadt</h2>BewohnerInnen der Seestadt übernehmen seit 2017 Verantwortung für das Wohlergehen der Obstbäume neben dem Gemeinschaftsgarten Madame d’Ora. Die Patenschaften für die Obstbäume werden alle 3 Jahre neu verlost. Vom Apfelbaum bis Kriecherl ist alles dabei! Die 30 Bäumchen wurden in der Baumschule biologisch aufgezogen, wurden 2016 gepflanzt und werden von den PatInnen betreut.<br /><br />Im Mai 2017 fand bereits ein Workshop zum Thema "Baumpflege" statt. Hanna Seyer, eine der ObstbaumpatInnen, gab den TeilnehmerInnen einen Einblick in eine biologische, extensive und fruchtfördernde Pflege der Obstbäume.<br /><br />Damit die Bäume sich gut weiter entwickeln, findet nun der winterlichen Pflegeschnitt mit Experten statt!<br />
Mehr dazu
15
Feb

BewohnerInnen für inklusive Wohngemeinschaft gesucht!

Der Verein „Integration Wien“ startet ein neues Wohnprojekt in aspern Seestadt. Für die inklusive Wohngemeinschaft „Lebe Bunt!" werden ab April sieben BewohnerInnen gesucht.

„Lebe Bunt!“ ist…

eine inklusive Wohngemeinschaft, in der alle Menschen, die der Wunsch nach einem Leben in Gemeinschaft verbindet, zusammen wohnen, leben und sich als gleichberechtigte MitbewohnerInnen auf Augenhöhe begegnen können. Menschen, die aufgrund einer Beeinträchtigung im Wohnalltag Unterstützung brauchen, erhalten diese in Form mobiler Wohnbegleitung.
 

„Lebe Bunt!“ hat zum Ziel ...

  • Begegnungsräume zu schaffen
  • Barrierefreiheit in den (Wohn-)Räumen und Köpfen zu fördern
  • Menschen mit Unterstützungsbedarf das Zusammenleben in einer inklusiven Umgebung zu ermöglichen
  • Menschen überhaupt auf die Idee zu bringen und Mut zu machen, das Zusammenleben mit unterschiedlichen Menschen auszuprobieren 
 

So sieht die WG von innen aus:

Die 450 m2 große Wohnung im obersten Stock eines Neubaus (Gisela-Legath-Gasse 1/4) bietet durch großzügig geplante Gemeinschaftsflächen viel Raum für Begegnung. Die Einzelzimmer sind selbstverständlich absoluter Privatraum und werden von den BewohnerInnen persönlich eingerichtet und gestaltet. Zwei Einzelzimmer sind jeweils mit einem Bad verbunden, zudem befindet sich ein großes Pflegebad in der WG (insgesamt fünf Bäder). Als Wohnraumerweiterung ermöglichen Garten und Loggia auch draußen ein gemütliches Beisammensein. Im Nachbarhaus steht eine Sauna zum Entspannen bereit.
 
Weitere Informationen zum neuen Wohnprojekt finden Sie hier.

Wenn Sie sich für das Leben in der inklusiven Wohngemeinschaft interessieren, melden Sie sich bitte bei:Der Verein „Integration Wien“ startet ein neues Wohnprojekt in<strong> aspern </strong>Seestadt. Für die inklusive Wohngemeinschaft<em><strong> „Lebe Bunt!" </strong></em>werden ab April sieben BewohnerInnen gesucht.<br /><br /><h3>„Lebe Bunt!“ ist…</h3>eine inklusive Wohngemeinschaft, in der alle Menschen, die der Wunsch nach einem Leben in Gemeinschaft verbindet, zusammen wohnen, leben und sich als gleichberechtigte MitbewohnerInnen auf Augenhöhe begegnen können. Menschen, die aufgrund einer Beeinträchtigung im Wohnalltag Unterstützung brauchen, erhalten diese in Form mobiler Wohnbegleitung.<br />&#160;<h3>„Lebe Bunt!“ hat zum Ziel ...</h3><ul class="plusStyleList green"><li>Begegnungsräume zu schaffen</li><li>Barrierefreiheit in den (Wohn-)Räumen und Köpfen zu fördern</li><li>Menschen mit Unterstützungsbedarf das Zusammenleben in einer inklusiven Umgebung zu ermöglichen</li><li>Menschen überhaupt auf die Idee zu bringen und Mut zu machen, das Zusammenleben mit unterschiedlichen Menschen auszuprobieren&#160;</li></ul>&#160;<h3>So sieht die WG von innen aus:</h3>Die 450 m<sup>2</sup> große Wohnung im obersten Stock eines Neubaus (Gisela-Legath-Gasse 1/4) bietet durch großzügig geplante Gemeinschaftsflächen viel Raum für Begegnung. Die Einzelzimmer sind selbstverständlich absoluter Privatraum und werden von den BewohnerInnen persönlich eingerichtet und gestaltet. Zwei Einzelzimmer sind jeweils mit einem Bad verbunden, zudem befindet sich ein großes Pflegebad in der WG (insgesamt fünf Bäder). Als Wohnraumerweiterung ermöglichen Garten und Loggia auch draußen ein gemütliches Beisammensein. Im Nachbarhaus steht eine Sauna zum Entspannen bereit.<br />&#160;<br />Weitere Informationen zum neuen Wohnprojekt finden Sie <a href="https://www.wg-gesucht.de/wg-zimmer-in-Wien-Donaustadt.6504429.html">hier.</a><br /><br />Wenn Sie sich für das Leben in der inklusiven Wohngemeinschaft interessieren, melden Sie sich bitte bei:<ul class="plusStyleList green"><li>Eva Linkeseder BA</li><li><a href="mailto:eva.linkeseder@integrationwien.at">eva.linkeseder@integrationwien.at</a></li><li>0650 5513827</li></ul>
Mehr dazu
13
Feb

Faschingsdienstag im Stadtteilmanagement

Sie lieben Faschingskrapfen? Wir auch!
Dann kommen Sie am 13. Februar im Stadtteilmanagement Seestadt aspern vorbei:

Krapfen, first come, first serve!

Am kommenden Faschingsdienstag, den 13. Februar 2018, gibt es die Möglichkeit bei Faschingskrapfen die Arbeit des Stadtteilmanagement Seestadt aspern näher kennenzulernen.

  • Haben Sie Fragen zu neuen Entwicklungen in aspern Seestadt?
  • Wollen Sie mehr über Initiativen, Vereine und Veranstaltungen im Stadtteil erfahren?
  • Oder wollen Sie einfach mit uns ins Gespräch kommen?

Die ersten 60 SeestädterInnen, die uns im Stadtteilmanagement besuchen, bekommen einen schmackhaften Faschingskrapfen vom Seestädter Bäcker Leo gratis dazu.
Krapfen solange der Vorrat reicht!

Standort + Kontakt

  • Hannah-Arendt-Platz 1 (Erdgeschoß), 1220 Wien


Wann?

  • 13. Februar
  • 09.00 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr

Das Team des Stadtteilmanagements wünscht eine schöne Faschingszeit und freut sich auf Ihren (verkleideten) Besuch!
Sie lieben Faschingskrapfen? Wir auch!<br />Dann kommen Sie am <strong>13. Februar</strong> im Stadtteilmanagement Seestadt <strong>aspern</strong> vorbei:<br /><br /><h2>Krapfen, first come, first serve!</h2>Am kommenden Faschingsdienstag, den <strong>13. Februar 2018,</strong> gibt es die Möglichkeit bei Faschingskrapfen die Arbeit des Stadtteilmanagement Seestadt <strong>aspern</strong> näher kennenzulernen.<br /><br /><ul class="plusStyleList green"><li>Haben Sie Fragen zu neuen Entwicklungen in <strong>aspern</strong> Seestadt?</li><li>Wollen Sie mehr über Initiativen, Vereine und Veranstaltungen im Stadtteil erfahren?</li><li>Oder wollen Sie einfach mit uns ins Gespräch kommen?</li></ul><br />Die ersten 60 SeestädterInnen, die uns im Stadtteilmanagement besuchen, bekommen einen schmackhaften Faschingskrapfen vom Seestädter Bäcker <a href="http://meinleo.com/">Leo</a> gratis dazu.<br />Krapfen solange der Vorrat reicht!<br /><br /><h3>Standort + Kontakt</h3><ul class="plusStyleList green"><li>Hannah-Arendt-Platz 1 (Erdgeschoß), 1220 Wien</li></ul><h3><br />Wann?</h3><ul class="plusStyleList green"><li><span class="avtext">13. Februar </span></li><li><span class="avtext">09.00 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr</span></li></ul><br /><span class="avtext"><span style="font-size: 16px;">Das Team des Stadtteilmanagements wünscht eine schöne Faschingszeit und freut sich auf Ihren (verkleideten) Besuch!</span></span><br />
Mehr dazu
12
Feb

greenskills - Lehrgang für nachhaltiges Bauen und Leben

Viele von Ihnen sind vermutlich schon einmal an der vienna.transitionBASE oder dem grünen Selbstbauhaus baus! vorbeispaziert. Und manche kennen vielleicht auch den greenskills Lehrgang von United Creations oder haben schon davon gehört. 

greenskills Lehrgang 2018


Für alle anderen: greenskills ist ein Lehrgang, in dem Wissen und Praxis rund um das Thema nachhaltiges Bauen und Leben vermittelt wird.

Über das Jahr verteilt wird in 10 Modulen ein Überblick über die verschiedenen Lösungsansätze für eine zukunftsfähige Welt vermittelt, um die eigenen Mitgestaltungsmöglichkeiten zu entdecken. Der Lehrgang startet am 8. März und endet am 19. Dezember 2018.

Schauen Sie in das Video rein! Ein kurzer, filmischer Einblick über die vielen Facetten von greenskills.

Und kommen Sie zum nächsten Infoabend, denn der Lehrgang beginnt schon bald!

Infoabend

  • am Dienstag, 20. Februar, um 19.30 Uhr
  • Salon am Park -  Krakauerstraße 19, 1020 Wien

Anmeldungen und sonstige Fragen:

Weitere Infos finden Sie auf der Homepage unter greenskills.at und auf facebook.

Es ist wunderbar, wenn sich immer mehr Menschen im Bereich der Nachhaltigkeit weiterbilden, um so zu Ihrer “Berufung” - zu den jeweils eigenen Lösungsansätzen für eine lebenswertere Zukunft zu finden.

Viele von Ihnen sind vermutlich schon einmal an der&#160;<a href="http://www.t-base.org/"><strong>vienna.transitionBASE&#160;</strong></a>oder dem grünen Selbstbauhaus <em>baus!</em> vorbeispaziert. Und manche kennen vielleicht auch&#160;den&#160;<strong>greenskills Lehrgang</strong>&#160;von United Creations oder haben schon davon gehört.&#160;<br /><br /><h2>greenskills Lehrgang 2018</h2><br />Für alle anderen: greenskills ist ein Lehrgang, in dem Wissen und Praxis rund um das Thema nachhaltiges Bauen und Leben vermittelt wird.<br /><br />Über das Jahr verteilt wird in 10 Modulen ein Überblick über die verschiedenen Lösungsansätze für eine zukunftsfähige Welt vermittelt, um die eigenen Mitgestaltungsmöglichkeiten zu entdecken. Der Lehrgang startet am 8. März und endet am 19. Dezember 2018.<br /><br />Schauen Sie in das <strong><a href="https://www.youtube.com/watch?v=-CtUC3PcMnc" target="_blank">Video</a></strong> rein! Ein kurzer, filmischer Einblick über die vielen Facetten von greenskills.<br /><br />Und kommen Sie zum nächsten Infoabend, denn der Lehrgang beginnt schon bald!<br /><br /><h2>Infoabend</h2><ul class="plusStyleList green abstandMore"><li>am Dienstag, 20. Februar, um 19.30 Uhr</li><li>Salon am Park -&#160; Krakauerstraße 19, 1020 Wien</li></ul><h3>Anmeldungen und sonstige Fragen:</h3><ul class="plusStyleList green abstandMore"><li><a href="mailto:office@greenskills.at" target="_blank">office@greenskills.at</a></li></ul>Weitere Infos finden Sie auf der Homepage unter&#160;<a href="http://greenskills.at/">greenskills.at</a> und auf<a href="https://www.facebook.com/events/159478461367320/"> facebook</a>.<br /><br />Es ist wunderbar, wenn sich immer mehr Menschen im Bereich der Nachhaltigkeit weiterbilden, um so zu Ihrer “Berufung” - zu den jeweils eigenen Lösungsansätzen für eine lebenswertere Zukunft zu finden.<br /><br />
Mehr dazu
Flyer der Donnerstagabend Forschungsreihe aspern.mobilLAB bei United in Cycling
09
Feb

Donnerstagabend - aspern.mobil LAB bei United In Cycling

Die Veranstaltungsreihe des aspern.mobil LAB bei United in Cycling – amLAB@UIC - geht mit dem neuen Jahr in die nächste Runde!

Gemeinsam wird weiterhin zu Themen rund um Mobilität, Nachhaltigkeit und Forschung - diskutiert, gespielt und gelernt! Jeden 3. Donnerstag im Monat, ab 18.00 Uhr!

Für den ersten Donnerstagabend bei United in Cycling 2018, freuen wir uns auf Einleitung, Erfahrungsaustausch und gemeinsame Diskussion mit Vlatka Frketic.
 

15.02. Sprache und Partizipation mit Vlatka Frketic

Vlatka Frketic ist Seestädterin, Texterin, Expertin für Erwachsenenbildung und kritisches Diversity.
Wie erreichen wir unterschiedliche Menschen in der Seestadt? Welche Rolle spielt dabei die Sprache? Welche Bedürfnisse und Herausforderungen gilt es in Ko-Kreations Prozessen mit unterschiedlichen TeilnehmerInnen zu beachten?
Wie kann man Informationen und Wissen inklusiv kommunizieren? Wir wollen gemeinsam Forschen und Entwickeln, aber geht das wirklich und worauf muss man dabei achten?

Hier gehts zum Event auf Facebook: https://www.facebook.com/events/180608892695690/


Mehr Informationen zum aspern.mobilLAB, Fotos und weitere Termine des aspern.mobilLAB Formats: Uni in der Seestadt, auf:
https://www.facebook.com/aspernmobillab


 

<div class="cont"><span class="avtext"><span class="avtext">Die Veranstaltungsreihe des aspern.mobil LAB bei United in Cycling – amLAB@UIC - geht mit dem neuen Jahr in die nächste Runde!<br /><br /><span class="avtext"><span class="avtext">Gemeinsam wird weiterhin zu Themen rund um Mobilität, Nachhaltigkeit und Forschung - diskutiert, gespielt und gelernt! Jeden 3. Donnerstag im Monat, ab 18.00 Uhr!</span></span><br /><br /><span class="avtext"><span class="avtext">Für den ersten Donnerstagabend bei <a href="http://www.unitedincycling.com/">United in Cycling</a> 2018, freuen wir uns auf Einleitung, Erfahrungsaustausch und gemeinsame Diskussion mit Vlatka Frketic.</span></span><br />&#160;</span></span><h3><strong>15.02.</strong> <strong>Sprache und Partizipation mit Vlatka Frketic</strong></h3>Vlatka Frketic ist Seestädterin, Texterin, Expertin für Erwachsenenbildung und kritisches Diversity.<br /><span class="avtext"><span class="avtext">Wie erreichen wir unterschiedliche Menschen in der Seestadt? Welche Rolle spielt dabei die Sprache? Welche Bedürfnisse und Herausforderungen gilt es in Ko-Kreations Prozessen mit unterschiedlichen TeilnehmerInnen zu beachten?</span></span><br />Wie kann man Informationen und Wissen inklusiv kommunizieren? <span class="avtext"><span class="avtext">Wir wollen gemeinsam Forschen und Entwickeln, aber geht das wirklich und worauf muss man dabei achten?<br /><br />Hier gehts zum Event auf Facebook: <a href="https://www.facebook.com/events/180608892695690/">https://www.facebook.com/events/180608892695690/</a></span></span><br /><br /><span class="avtext"><span class="avtext">Mehr Informationen zum aspern.mobilLAB, Fotos und weitere Termine des aspern.mobilLAB Formats: Uni in der Seestadt, auf:</span></span><br /><a class="avtext" href="https://www.facebook.com/aspernmobillab" target="_blank"><span class="avtext"><span class="avtext">https://www.facebook.com/aspernmobillab</span></span></a><br /><br /><br />&#160;</div><br />
Mehr dazu
Die Foodsharing-Initiatiave sucht FahrerInnen
07
Feb

Engagierte Lebensmittel-LieferantInnen gesucht!

Sie wohnen in oder um die Seestadt und besitzen ein Kraftfahrzeug? Aktive SeeestädterInnen rund um das Thema "Lebensmittel retten" suchen FahrerInnen, die Lebensmittel von einem Supermarkt bei der Seestadt in ein nahes Flüchtlingsheim bringen können.

Die Männer kochen selbst und Lebensmittelspenden sind für sie sehr wertvoll! Deshalb werden LieferantInnen gesucht, die es den Männern ermöglichen, sich weiterhin selber zu versorgen.
LieferantInnen werden vorrangig für Samstage, aber auch während der Woche gesucht. Je mehr Leute sich melden, desto besser kann der HelferInnen-Pool gefüllt werden, die Dienste aufgeteilt und die Anzahl der Dienste pro Person reduziert werden. Auch „EinspringerInnen“ sind herzlich willkommen!

Wenn Sie einen solchen Dienst übernehmen wollen oder vorerst nähere Informationen einholen möchten, schreiben Sie bitte an lebensmittel.liefern@outlook.de oder melden Sie sich beim Stadtteilmanagement Seestadt aspern.


Standort + Kontakt


Öffnungszeiten:

  • Montag 9 bis 13 Uhr
  • Dienstag 9 bis 13 Uhr 14 bis 18 Uhr
  • Donnerstag 9 bis 13 Uhr 14 bis 19 Uhr
  • Freitag 13 bis 17 Uhr
Sie wohnen in oder um die Seestadt und besitzen ein Kraftfahrzeug? Aktive SeeestädterInnen rund um das Thema "Lebensmittel retten" suchen FahrerInnen, die Lebensmittel von einem Supermarkt bei der Seestadt in ein nahes Flüchtlingsheim bringen können.<br /><br />Die Männer kochen selbst und Lebensmittelspenden sind für sie sehr wertvoll! Deshalb werden LieferantInnen gesucht, die es den Männern ermöglichen, sich weiterhin selber zu versorgen.<br />LieferantInnen werden vorrangig für Samstage, aber auch während der Woche gesucht. Je mehr Leute sich melden, desto besser kann der HelferInnen-Pool gefüllt werden, die Dienste aufgeteilt und die Anzahl der Dienste pro Person reduziert werden. Auch „EinspringerInnen“ sind herzlich willkommen!<br /><br />Wenn Sie einen solchen Dienst übernehmen wollen oder vorerst nähere Informationen einholen möchten, schreiben Sie bitte an <a href="mailto:lebensmittel.liefern@outlook.de">lebensmittel.liefern@outlook.de</a> oder melden Sie sich beim Stadtteilmanagement Seestadt <strong>aspern.</strong><br /><br /><br /><h3>Standort + Kontakt</h3><ul class="plusStyleList green"><li>Hannah-Arendt-Platz 1 (Erdgeschoß), 1220 Wien</li><li><a href="mailto:fragen@meine.seestadt.info">fragen@meine.seestadt.info</a></li><li>T: +43 (1) 33 66 00 99</li></ul><br /><h3>Öffnungszeiten:</h3><ul class="plusStyleList green"><li>Montag 9 bis 13 Uhr</li><li>Dienstag 9 bis 13 Uhr 14 bis 18 Uhr</li><li>Donnerstag 9 bis 13 Uhr 14 bis 19 Uhr</li><li>Freitag 13 bis 17 Uhr</li></ul>
Mehr dazu
07
Feb

Unternehmen des Monats Februar – MOBI Advertising

Wo es blinkt und leuchtet, da sind Christine Zöller und Andreas Lang in der Seestadt zu Hause. Seit einigen Wochen bereichern sie die Seestadt mit ihren innovativen und einzigartigen hybriden Werbeformen. Was das genau ist? Erfahren Sie mehr!

Christine Zöller, die Geschäftsführerin von MOBI Advertising und ihr Geschäftspartner Andreas Lang spezialisierten sich vor rund einem Jahr auf Werbemittel für Klein- und Großunternehmen. Sie selbst verbrachten viel Zeit auf Messen und erkannten, was für die Bewerbung des eigenen Unternehmens auf Messen, öffentlichen Plätzen, Verkaufsräumen und Lokalen wichtig ist.
 

Das gedruckte Wort trifft auf die moderne APP-Lösung

Christine Zöller: „Wir setzen bei gedruckten Medien auf Nachhaltigkeit und wollen unsere KundInnen dabei unterstützen ihre gedruckten Werbeformen lange und ausgiebig zu nutzen.“
Roll Ups, Plakate und Polster sind fester Bestandteil eines jeden Unternehmens. Faktum jedoch ist: Die Werbemittel haben sich seit 1953 kaum verändert. Bei MOBI Advertising ist das anders, sie werden mit sogenannten AD-LEDs zu einer hybriden Werbeform aufgewertet.
AD-LEDs sind mittels Handy-App über Bluetooth (Android) frei programmierbar. Diese einfach und schnelle Programmierung ermöglicht immer und überall binnen von Sekunden eine neue Werbebotschaft aussenden.
 

Das Unternehmens-Motto: Auffallen, neugierig machen und begeistern

Das Jungunternehmerpaar schaut mit ihren Produkten gerne über den Tellerrand und versteht sich als VorreiterInnen mit hohem kreativem Potential in der Werbesystem-Branche. Andreas Lang zur persönlichen innovativen Haltung: „In Österreich fragen mich die potentiellen KundInnen oft, wer meine Idee, mein Produkt noch nutzt. In den englischsprachigen Ländern fragen mich meine KundInnen, ob die Idee eh noch keine MitbewerberIn nutzt.“
 

Was MOBI Advertising mit der Seestadt verbindet

„Wir lieben die Dynamik in der Seestadt. In der ganzen Welt vertrauen KundInnen auf unsere Produkte. Dieses Gefühl des Aufbruchs und der Innovation, welches wir auch in der Seestadt spüren, passt 100%ig zu uns und deshalb sind wir sehr gerne in die Seestadt gekommen.“
 

Kontaktdaten

MOBI Advertising Solution GmbH
Geschäftsführerin: Christine Zöller<p>Wo es blinkt und leuchtet, da sind Christine Zöller und Andreas Lang in der Seestadt zu Hause. Seit einigen Wochen bereichern sie die Seestadt mit ihren innovativen und einzigartigen hybriden Werbeformen. Was das genau ist? Erfahren Sie mehr!</p>Christine Zöller, die Geschäftsführerin von MOBI Advertising und ihr Geschäftspartner Andreas Lang spezialisierten sich vor rund einem Jahr auf Werbemittel für Klein- und Großunternehmen. Sie selbst verbrachten viel Zeit auf Messen und erkannten, was für die Bewerbung des eigenen Unternehmens auf Messen, öffentlichen Plätzen, Verkaufsräumen und Lokalen wichtig ist.<br />&#160;<h2><strong>Das gedruckte Wort trifft auf die moderne APP-Lösung</strong></h2>Christine Zöller: „Wir setzen bei gedruckten Medien auf Nachhaltigkeit und wollen unsere KundInnen dabei unterstützen ihre gedruckten Werbeformen lange und ausgiebig zu nutzen.“<br />Roll Ups, Plakate und Polster sind fester Bestandteil eines jeden Unternehmens. Faktum jedoch ist: Die Werbemittel haben sich seit 1953 kaum verändert. Bei MOBI Advertising ist das anders, sie werden mit sogenannten AD-LEDs zu einer hybriden Werbeform aufgewertet.<br />AD-LEDs sind mittels Handy-App über Bluetooth (Android) frei programmierbar. Diese einfach und schnelle Programmierung ermöglicht immer und überall binnen von Sekunden eine neue Werbebotschaft aussenden.<br />&#160;<h2><strong>Das Unternehmens-Motto: Auffallen, neugierig machen und begeistern</strong></h2>Das Jungunternehmerpaar schaut mit ihren Produkten gerne über den Tellerrand und versteht sich als VorreiterInnen mit hohem kreativem Potential in der Werbesystem-Branche. Andreas Lang zur persönlichen innovativen Haltung: „In Österreich fragen mich die potentiellen KundInnen oft, wer meine Idee, mein Produkt noch nutzt. In den englischsprachigen Ländern fragen mich meine KundInnen, ob die Idee eh noch keine MitbewerberIn nutzt.“<br />&#160;<h2><strong>Was MOBI Advertising mit der Seestadt verbindet</strong></h2>„Wir lieben die Dynamik in der Seestadt. In der ganzen Welt vertrauen KundInnen auf unsere Produkte. Dieses Gefühl des Aufbruchs und der Innovation, welches wir auch in der Seestadt spüren, passt 100%ig zu uns und deshalb sind wir sehr gerne in die Seestadt gekommen.“<br />&#160;<h2><strong>Kontaktdaten</strong></h2><strong>MOBI Advertising Solution GmbH</strong><br />Geschäftsführerin: Christine Zöller<ul class="plusStyleList"><li>Maria-Tusch-Straße 6/Tür 1 D, 1220 Wien</li><li>T <a href="tel:00436601505000">+43(0)660 150 50 00</a></li><li>E <a href="mailto:c.zoeller@mobi24.me">c.zoeller@mobi24.me</a></li><li>W <a href="http://www.mobi24.me/">http://www.mobi24.me/</a></li></ul>
Mehr dazu
05
Feb

Die Volkshochschule kommt in die Seestadt!

Die Seestadt wird mit dem Sommersemester ein Kursort der VHS Donaustadt. Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr über das Angebot der Volkshochschule in der Seestadt.

Kursangebot der VHS in der Seestadt

Die Volkshochschule (VHS) im 22. Bezirk hat mehrere Standorte, an denen verschiedene Kurse angeboten werden. Nun kommt ein weiterer Kursort dazu: aspern Seestadt. Die AHS Seestadt am Maria-Trapp-Platz 5 wird ab dem kommenden Sommersemester Lehrenden und Lernenden der VHS Donaustadt Unterkunft bieten.
Das Angebot in der Seestadt umfasst vor allem Sprachen, aber auch Kurse aus dem Bereich Gesundheit und Bewegung. Das Kursprogramm am Kursort Seestadt bzw. der Wiener Volkshochschulen finden Sie gleich hier oder unter https://www.vhs.at/de.

VHS-Standort entsteht im Seeparkquartier

Die Seestadt wird in Zukunft auch einen eigenen VHS-Standort beherbergen: Im aktuell im Bau befindlichen Seeparkquartier entsteht das Projekt „Sirius“ (Baufeld J4). Nach Fertigstellung des Hauses an der Janis-Joplin-Promenade wird die VHS Donaustadt Räumlichkeiten für weiteres Kursangebot zur Verfügung haben.  

Weiterführende InformationenDie Seestadt wird mit dem Sommersemester ein Kursort der VHS Donaustadt. Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr über das Angebot der Volkshochschule in der Seestadt.<br /><br /><h2>Kursangebot der VHS in der Seestadt</h2>Die Volkshochschule (VHS) im 22. Bezirk hat mehrere Standorte, an denen verschiedene Kurse angeboten werden. Nun kommt ein weiterer Kursort dazu: <strong>aspern</strong> Seestadt. Die AHS Seestadt am Maria-Trapp-Platz 5 wird ab dem kommenden Sommersemester Lehrenden und Lernenden der VHS Donaustadt Unterkunft bieten.<br />Das Angebot in der Seestadt umfasst vor allem Sprachen, aber auch Kurse aus dem Bereich Gesundheit und Bewegung. Das Kursprogramm am Kursort Seestadt bzw. der Wiener Volkshochschulen finden Sie gleich hier oder unter <a href="https://www.vhs.at/de">https://www.vhs.at/de</a>.<br /><br /><h2>VHS-Standort entsteht im Seeparkquartier</h2>Die Seestadt wird in Zukunft auch einen eigenen VHS-Standort beherbergen: Im aktuell im Bau befindlichen Seeparkquartier entsteht das Projekt „Sirius“ (Baufeld J4). Nach Fertigstellung des Hauses an der Janis-Joplin-Promenade wird die VHS Donaustadt Räumlichkeiten für weiteres Kursangebot zur Verfügung haben. &#160;<br /><br /><strong>Weiterführende Informationen</strong><ul class="plusStyleList green"><li><a href="https://www.vhs.at/de">Wiener Volkshochschulen</a></li><li><a href="https://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/aspern-seestadt/seeparkquartier.html">Bauprojekte im Seeparkquartier</a></li></ul>
Mehr dazu
30
Jan

Stammtisch für Unternehmen – Yella Yella

Am Donnerstag, den 01.02.2018 treffen sich Unternehmen der Seestadt und Umgebung bei Yella Yella, dem neuen Nachbar_innentreff in der Seestadt. Der Stammtisch findet einmal im Monat, von 18.30 bis 20.30 Uhr statt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig!

  • Wann:  Donnerstag, 1. Februar 2018, ab 18.30 Uhr
  • Wo: Yella Yella, der neue Nachbar_innentreff in der Seestadt, Maria-Tusch-Straße 2/1, 1220 Wien

Für Rückfragen ist Anita Stix vom Stadtteilmanagement gerne für Sie da!

Save the Date: Stammtisch der Unternehmen im März 2018

  • Wann: Dienstag, 6. März 2018, ab 18.30 Uhr
  • Host: Liquid Greek Energie
  • Wo: Stadtteilmanagment Seestadt aspern, Hannah-Arendt-Platz 1, 1220 Wien
Am Donnerstag, den 01.02.2018 treffen sich Unternehmen der Seestadt und Umgebung bei Yella Yella, dem neuen Nachbar_innentreff in der Seestadt.&#160;Der Stammtisch findet einmal im Monat, von 18.30 bis 20.30 Uhr statt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig!<br /><br /><ul class="plusStyleList"><li class="plusStyle"><span style="font-weight: 600 !important;">Wann:&#160;</span>&#160;Donnerstag, 1. Februar 2018, ab 18.30 Uhr</li><li class="plusStyle"><span style="font-weight: 600 !important;">Wo:</span>&#160;<a href="https://www.facebook.com/yellayellaseestadt/">Yella Yella</a>, der neue Nachbar_innentreff in der Seestadt, Maria-Tusch-Straße 2/1, 1220 Wien</li></ul><br />Für Rückfragen ist&#160;<a href="mailto:anita.stix@meine.seestadt.info" style="letter-spacing: normal;">Anita Stix</a>&#160;vom&#160;<a href="https://www.aspern-seestadt.at/lebenswelt/nachbarschaft/stadtteilmanagement_1" style="letter-spacing: normal;">Stadtteilmanagement&#160;</a>gerne für Sie da!<br /><br /><h2 style="color: rgb(51, 51, 51); letter-spacing: normal;">Save the Date: Stammtisch der Unternehmen im März 2018</h2><ul class="plusStyleList"><li class="plusStyle"><span style="font-weight: 600 !important;">Wann:&#160;</span>Dienstag, 6. März 2018, ab 18.30 Uhr</li><li class="plusStyle"><span style="font-weight: 600 !important;">Host:&#160;</span><a href="http://lge.co.at/">Liquid Greek Energie</a></li><li class="plusStyle"><span style="font-weight: 600;">Wo:</span>&#160;Stadtteilmanagment Seestadt <strong>aspern</strong>, Hannah-Arendt-Platz 1, 1220 Wien</li></ul>
Mehr dazu
Eintrag 1 bis 12 von 1198