meine.seestadt.info Archiv

Hier bist du immer bestens über die Seestadt informiert!
Zu den aktuellen City News
Ladeanimation
18
Feb

Gemeinschaftsgarten „Kraut und Blüten“ startet in die zweite Saison!

Der Frühling scharrt in den Startlöchern! Auch wenn es draußen noch nicht danach aussieht, fühlt es sich bei den GärtnerInnen des Kraut und Blüten-Gemeinschaftsgartens schon so an. Die nächste Gartensaison will geplant und gut vorbereitet sein. Wo wuchsen letztes Jahr die Starkzehrer, wie z.B. Tomaten, Kürbis und Zucchini? Und wo werden sie dieses Jahr hingesetzt?
 
Mit diesen Fragen beschäftigen sich gerade die GärtnerInnen des Gemeinschaftsgartens „Kraut und Blüten“. In diesem Garten wird nach dem CMA-Prinzip (Community Made Agriculture) gewirtschaftet, das heißt die Fläche von rund 1.000 Quadratmetern wird gemeinsam bewirtschaftet und die Ernte dann geteilt.

Mehr Infos über den Gemeinschaftsgarten "Kraut und Blüten" und das "CMA-Prinzip einfach erklärt", gib's zum Download unter dem Foto rechts.
 

Kraut und Blüten wird 2!


Reich beschenkt mit den Erfahrungen des ersten Garten-Jahres starten die GärtnerInnen nun in die zweite Saison. Die kalte Jahreszeit nutzen sie um gemeinsam zu entscheiden, von welchen Gemüsearten es dieses Jahr auf jeden Fall mehr geben soll oder auch weniger. Neues soll ausprobiert werden, wie die Kombination von Stangenbohnen und Mais. Das alles wird in den Anbauplan für das Gartenjahr 2019 eingetragen.
 

Neugierig geworden?


Der Gemeinschaftsgarten Kraut und Blüten möchte (noch) wachsen! Wenn auch Sie gemeinschaftlich garteln wollen, dann melden Sie sich beim Gemeinschaftsgarten „Kraut und Blüten“.

Weitere Eindrücke bekommen Sie in diesem kleinen Film über den Gemeinschaftsgarten "Kraut und Blüten". Schauen Sie rein!

Kontakt:


Der Frühling scharrt in den Startlöchern! Auch wenn es draußen noch nicht danach aussieht, fühlt es sich bei den GärtnerInnen des Kraut und Blüten-Gemeinschaftsgartens schon so an. Die nächste Gartensaison will geplant und gut vorbereitet sein. Wo wuchsen letztes Jahr die Starkzehrer, wie z.B. Tomaten, Kürbis und Zucchini? Und wo werden sie dieses Jahr hingesetzt?<br />&#160;<br />Mit diesen Fragen beschäftigen sich gerade die GärtnerInnen des Gemeinschaftsgartens „Kraut und Blüten“. In diesem Garten wird nach dem CMA-Prinzip (Community Made Agriculture) gewirtschaftet, das heißt die Fläche von rund 1.000 Quadratmetern wird gemeinsam bewirtschaftet und die Ernte dann geteilt.<br /><br />Mehr Infos über den Gemeinschaftsgarten "Kraut und Blüten" und das "CMA-Prinzip einfach erklärt", gib's zum Download unter dem Foto rechts.<br />&#160;<br /><h2>Kraut und Blüten wird 2!</h2><br />Reich beschenkt mit den Erfahrungen des ersten Garten-Jahres starten die GärtnerInnen nun in die zweite Saison. Die kalte Jahreszeit nutzen sie um gemeinsam zu entscheiden, von welchen Gemüsearten es dieses Jahr auf jeden Fall mehr geben soll oder auch weniger. Neues soll ausprobiert werden, wie die Kombination von Stangenbohnen und Mais. Das alles wird in den Anbauplan für das Gartenjahr 2019 eingetragen.<br />&#160;<br /><h2>Neugierig geworden?</h2><br />Der Gemeinschaftsgarten Kraut und Blüten möchte (noch) wachsen! Wenn auch Sie gemeinschaftlich garteln wollen, dann melden Sie sich beim Gemeinschaftsgarten „Kraut und Blüten“.<br /><br />Weitere Eindrücke bekommen Sie in diesem kleinen Film über den Gemeinschaftsgarten "Kraut und Blüten".<strong> <a href="https://www.wien.gv.at/video/1777/Gemeinschaftsgarten-Seestadt">Schauen Sie rein!</a></strong><br /><br /><h3 class="avtext"><span class="avtext">Kontakt:</span></h3><br /><ul class="plusStyleList green"><li class="avtext"><a class="avtext" href="https://www.facebook.com/pg/krautundblueten/about/?ref=page_internal" target="_blank"><span class="avtext">https://www.facebook.com/pg/krautundblueten</span></a></li><li class="avtext"><span class="avtext">E-Mail: <a href="mailto:kraut-und-blueten@gmx.at">kraut-und-blueten@gmx.at</a></span></li></ul>
Mehr dazu
Änderung der Wegeführung im Norden der Seestadt
18
Feb

Baustraße im Norden der Seestadt für FußgängerInnen und RadfahrerInnen

Die Wegeführung im Norden der Seestadt hat sich geändert. Seit 12.2.2019 kommen Sie zu Fuß oder mit dem Rad über die neu gestaltete Baustraße von der Seestadt entlang dem nordwestlichen Seeufer zur U-Bahn Station Aspern Nord. - Siehe Plan.

Bitte achten Sie auf die Beschilderung im Gelände!
Und nach wie vor gilt: Das Betreten der Baustelle ist verboten und gefährlich.


Ombudsstelle aspern Seestadt

Sie benötigen Auskünfte, haben Fragen und Beschwerden zur Baustelle und Bautätigkeiten in aspern Seestadt? Die Ombudsstelle leitet Ihre Anliegen an die zuständigen Verantwortlichen weiter.
 

Kontakt und aktuelle Infos

Die Ombudsstelle ist werktags während der Arbeitszeiten auf den Bauplätzen 6.00 – 19.00 Uhr für Sie da. Sollten Sie einmal niemanden erreichen, hinterlassen Sie bitte eine Nachricht. Die Ombudsstelle meldet sich so schnell wie möglich bei Ihnen.

T +43 1 774 02 74/774
 

M ombudsstelle@aspern-seestadt.at

 

Informationen zum Baustellenablauf

www.aspern-seestadt.at/bauinfo

Die Wegeführung im Norden der Seestadt hat sich geändert. Seit 12.2.2019 kommen Sie zu Fuß oder mit dem Rad über die neu gestaltete Baustraße von der Seestadt entlang dem nordwestlichen Seeufer zur U-Bahn Station Aspern Nord. - Siehe Plan.<br /><br />Bitte achten Sie auf die Beschilderung im Gelände!<br />Und nach wie vor gilt: Das Betreten der Baustelle ist verboten und gefährlich.<br /><h2><br />Ombudsstelle aspern Seestadt</h2>Sie benötigen Auskünfte, haben Fragen und Beschwerden zur Baustelle und Bautätigkeiten in <strong>aspern</strong> Seestadt? Die <strong>Ombudsstelle </strong>leitet Ihre Anliegen an die zuständigen Verantwortlichen weiter.<br />&#160;<h3>Kontakt und aktuelle Infos</h3>Die Ombudsstelle ist werktags während der Arbeitszeiten auf den Bauplätzen 6.00 – 19.00 Uhr für Sie da. Sollten Sie einmal niemanden erreichen, hinterlassen Sie bitte eine Nachricht. Die Ombudsstelle meldet sich so schnell wie möglich bei Ihnen.<br /><br /><strong>T</strong> +43 1 774 02 74/774<br />&#160;<p><strong>M</strong> <a href="mailto:ombudsstelle@aspern-seestadt.at">ombudsstelle@aspern-seestadt.at</a></p>&#160;<h3>Informationen zum Baustellenablauf</h3><p><a href="http://www.aspern-seestadt.at/bauinfo" target="_blank">www.aspern-seestadt.at/bauinfo</a></p>
Mehr dazu
Wir machen gemeinsam Seestadt: Ausblick 2019
15
Feb

Wir machen gemeinsam Seestadt: Ausblick 2019

Seestadt ist das, was wir gemeinsam daraus machen! Nutzen Sie 2019 die Chance und machen Sie mit!
Wir vom Stadtteilmanagement Seestadt aspern fördern die Entwicklung guter Nachbarschaften und die Eigeninitiative von Menschen im Stadtteil. Wir bieten Raum zum Austausch und Möglichkeiten zum Mitgestalten.
 
Hier eine kleine Vorschau für Mitmach-Möglichkeiten:
 

Als SeestadtpatIn neue BewohnerInnen beim Kennenlernen der Nachbarschaft unterstützen

Im Seeparkquartier werden mehrere Bauprojekte fertiggestellt. Rund 900 weitere BewohnerInnen werden hier ihr neues Zuhause finden. Im Sinne einer guten Nachbarschaft fördern wir das Miteinander im Stadtteil. Menschen, die schon in der Seestadt wohnen, haben die Möglichkeit neuen BewohnerInnen das „Ankommen“ im Stadtteil zu erleichtern: z. B. bei einer Tour die Vielfalt der Seestadt gemeinsam entdecken, persönliche Tipps weitergeben und so einander kennen lernen. Wir unterstützen PatInnen bei der Gestaltung ihres individuellen Angebotes.
 
Wollen Sie  SeestadtpatIn werden? Hier am Blog gibt’s bald mehr Infos dazu!
 

Raum für Nachbarschaft an der Sonnenallee 26 mitentwickeln

An der Sonnenallee befindet sich der sogenannte "Raum für Nachbarschaft". Menschen aus der Seestadt und Umgebung können den konsumfreien Raum gemeinschaftlich nutzen. Wir unterstützen Sie dabei und begleiten die Entwicklung des Raumes.
 
Sie wollen Ideen verwirklichen und brauchen dafür Raum in der Seestadt? Informieren Sie sich hier am Blog über Möglichkeiten und Neuigkeiten rund um den Raum für Nachbarschaft!
 

Freiräume zwischen den Häusern in der Seestadt gemeinschaftlich nutzen

Die "rote-Sessel-Zonen" an der Maria-Tusch-Straße könnten in der warmen Jahreszeit viel mehr genutzt werden, z. B. zum Boule spielen. Diese erdigen Flächen sind nicht versiegelt und ökologisch wertvoll. Im Fachjargon heißen sie "wassergebundene Decken". Sie warten sehnsüchtig auf nachbarschaftliche Aktivitäten.
 
Wie Sie ein bisschen Seestadt-Freiraum erobern können, erfahren Sie bald hier am Blog!
 

Mit dem Nachbarschaftsbudget Ideen fürs gute Zusammenleben verwirklichen

Alle SeestädterInnen und AnrainerInnen aufgepasst: Auch heuer gibt‘s wieder die Chance, Ideen für ein gutes Zusammenleben in der Seestadt zu realisieren. Und das, mit finanzieller Unterstützung aus dem Ich. Du. Wir. Seestadt. Nachbarschaftsbudget! Wer finanzielle Unterstützung bekommt, entscheidet das Ich. Du. Wir. Team anhand von Förderkriterien.
 
Sie haben eine Idee, mit der Sie das Miteinander in aspern Seestadt aktiv stärken möchten? Nutzen Sie die Möglichkeit der finanziellen Unterstützung aus dem Nachbarschaftsbudget. Lesen Sie am Blog bald mehr darüber.
 

Gemeinsam die Straße zur Bühne der Seestadt machen und feiern

Zum vierten Mal jährt sich im Herbst 2019 das Straßenfest in aspern Seestadt. Wir unterstützen Menschen aus der Seestadt und Umgebung bei der Organisation und Umsetzung des Nachbarschaftsfests für Jung und Alt. Bühne frei für SeestädterInnen, AnrainerInnen, Initiativen, Kunst, Kultur, Unternehmen, Geschäfte, soziale Organisationen, Forschungsprojekte, u.v.m.
 
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich bei uns. Hier am Blog gibt's bald weitere Infos.
 

Das Stadtteilmanagement Seestadt aspern ist Ihre persönliche Anlaufstelle im Stadtteil

Wir haben ein offenes Ohr für Sie! Kommen Sie vorbei!
 

Kontakt

Hannah-Arendt-Platz 1 (Erdgeschoß), 1220 Wien
T: +43 1 33 66 00 99
E: fragen@meine.seestadt.info
 

Öffnungszeiten

Montag 9.00–13.00 Uhr
Dienstag 9.00–13.00 Uhr und 14.00–18.00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 9.00–13.00 Uhr und 14.00–19.00 Uhr
Freitag 13.00–17.00 UhrSeestadt ist das, was wir gemeinsam daraus machen! Nutzen Sie 2019 die Chance und machen Sie mit!<br />Wir vom Stadtteilmanagement Seestadt <strong>aspern</strong> fördern die Entwicklung guter Nachbarschaften und die Eigeninitiative von Menschen im Stadtteil. Wir bieten Raum zum Austausch und Möglichkeiten zum Mitgestalten.<br />&#160;<br />Hier eine kleine Vorschau für Mitmach-Möglichkeiten:<br />&#160;<h2>Als SeestadtpatIn neue BewohnerInnen beim Kennenlernen der Nachbarschaft unterstützen</h2>Im Seeparkquartier werden mehrere Bauprojekte fertiggestellt. Rund 900 weitere BewohnerInnen werden hier ihr neues Zuhause finden. Im Sinne einer guten Nachbarschaft fördern wir das Miteinander im Stadtteil. Menschen, die schon in der Seestadt wohnen, haben die Möglichkeit neuen BewohnerInnen das „Ankommen“ im Stadtteil zu erleichtern: z. B. bei einer Tour die Vielfalt der Seestadt gemeinsam entdecken, persönliche Tipps weitergeben und so einander kennen lernen. Wir unterstützen PatInnen bei der Gestaltung ihres individuellen Angebotes.<br />&#160;<br />Wollen Sie &#160;SeestadtpatIn werden? Hier am Blog gibt’s bald mehr Infos dazu!<br />&#160;<h2>Raum für Nachbarschaft an der Sonnenallee 26 mitentwickeln</h2>An der Sonnenallee befindet sich der sogenannte "Raum für Nachbarschaft". Menschen aus der Seestadt und Umgebung können den konsumfreien Raum gemeinschaftlich nutzen. Wir unterstützen Sie dabei und begleiten die Entwicklung des Raumes.<br />&#160;<br />Sie wollen Ideen verwirklichen und brauchen dafür Raum in der Seestadt? Informieren Sie sich hier am Blog über Möglichkeiten und Neuigkeiten rund um den Raum für Nachbarschaft!<br />&#160;<h2>Freiräume zwischen den Häusern in der Seestadt gemeinschaftlich nutzen</h2>Die "rote-Sessel-Zonen" an der Maria-Tusch-Straße könnten in der warmen Jahreszeit viel mehr genutzt werden, z. B. zum Boule spielen. Diese erdigen Flächen sind nicht versiegelt und ökologisch wertvoll. Im Fachjargon heißen sie "wassergebundene Decken". Sie warten sehnsüchtig auf nachbarschaftliche Aktivitäten.<br />&#160;<br />Wie Sie ein bisschen Seestadt-Freiraum erobern können, erfahren Sie bald hier am Blog!<br />&#160;<h2>Mit dem Nachbarschaftsbudget Ideen fürs gute Zusammenleben verwirklichen</h2>Alle SeestädterInnen und AnrainerInnen aufgepasst: Auch heuer gibt‘s wieder die Chance, Ideen für ein gutes Zusammenleben in der Seestadt zu realisieren. Und das, mit finanzieller Unterstützung aus dem Ich. Du. Wir. Seestadt. Nachbarschaftsbudget! Wer finanzielle Unterstützung bekommt, entscheidet das Ich. Du. Wir. Team anhand von Förderkriterien.<br />&#160;<br />Sie haben eine Idee, mit der Sie das Miteinander in <strong>aspern</strong> Seestadt aktiv stärken möchten? Nutzen Sie die Möglichkeit der finanziellen Unterstützung aus dem Nachbarschaftsbudget. Lesen Sie am Blog bald mehr darüber.<br />&#160;<h2>Gemeinsam die Straße zur Bühne der Seestadt machen und feiern</h2>Zum vierten Mal jährt sich im Herbst 2019 das Straßenfest in <strong>aspern</strong> Seestadt. Wir unterstützen Menschen aus der Seestadt und Umgebung bei der Organisation und Umsetzung des Nachbarschaftsfests für Jung und Alt. Bühne frei für SeestädterInnen, AnrainerInnen, Initiativen, Kunst, Kultur, Unternehmen, Geschäfte, soziale Organisationen, Forschungsprojekte, u.v.m.<br />&#160;<br />Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich bei uns. Hier am Blog gibt's bald weitere Infos.<br />&#160;<h2>Das Stadtteilmanagement Seestadt aspern ist Ihre persönliche Anlaufstelle im Stadtteil</h2>Wir haben ein offenes Ohr für Sie! Kommen Sie vorbei!<br />&#160;<h3>Kontakt</h3>Hannah-Arendt-Platz 1 (Erdgeschoß), 1220 Wien<br />T: +43 1 33 66 00 99<br />E: <a href="mailto:fragen@meine.seestadt.info">fragen@meine.seestadt.info</a><br />&#160;<h3>Öffnungszeiten</h3>Montag 9.00–13.00 Uhr<br />Dienstag 9.00–13.00 Uhr und 14.00–18.00 Uhr<br />Mittwoch geschlossen<br />Donnerstag 9.00–13.00 Uhr und 14.00–19.00 Uhr<br />Freitag 13.00–17.00 Uhr
Mehr dazu
14
Feb

Lieblingsorte in aspern Seestadt: Mit etwas Glück Preis gewinnen!

Das Team des Stadtteilmanagements Seestadt aspern hat viele Lieblingsorte in der Seestadt. Drei davon sehen Sie hier. Erraten Sie wo die Orte sind? Zu gewinnen gibt es drei Gutscheine von Seestädter Unternehmen!

Machen Sie mit! So geht’s:

Sagen Sie uns bitte bis Montag, 18.2.2019 um welche Orte es sich bei den 3 Fotos handelt:
E-Mail mit den Ortsbezeichnungen an fragen@meine.seestadt.info.

Am Dienstag, 19.2.2019 verlosen wir die 3 Preise und benachrichtigen die TeilnehmerInnen, die gewonnen haben.  

Und wo sind Ihre Lieblingsorte in aspern Seestadt?

Wir sind neugierig. Schreiben Sie uns oder kommen Sie vorbei!

Wir wünschen einen schönen Valentinstag!
Das Team des Stadtteilmanagement Seestadt aspern

Öffnungszeiten Stadtteilmanagement Seestadt aspern

Montag 9.00–13.00 Uhr
Dienstag 9.00–13.00 Uhr und 14.00–18.00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 9.00–13.00 Uhr und 14.00–19.00 Uhr
Freitag 13.00–17.00 UhrDas Team des Stadtteilmanagements Seestadt <strong>aspern</strong> hat viele Lieblingsorte in der Seestadt. Drei davon sehen Sie hier. Erraten Sie wo die Orte sind? Zu gewinnen gibt es drei Gutscheine von Seestädter Unternehmen!<br /><br /><h2>Machen Sie mit! So geht’s:</h2>Sagen Sie uns bitte bis Montag, 18.2.2019 um welche Orte es sich bei den 3 Fotos handelt:<br />E-Mail mit den Ortsbezeichnungen an <a href="mailto:fragen@meine.seestadt.info?subject=Lieblingsorte%20in%20der%20Seestadt">fragen@meine.seestadt.info</a>.<br /><br />Am Dienstag, 19.2.2019 verlosen wir die 3 Preise und benachrichtigen die TeilnehmerInnen, die gewonnen haben. &#160;<br /><br /><h2>Und wo sind Ihre Lieblingsorte in <strong>aspern</strong> Seestadt?</h2>Wir sind neugierig. Schreiben Sie uns oder kommen Sie vorbei!<br /><br />Wir wünschen einen schönen Valentinstag!<br />Das Team des Stadtteilmanagement Seestadt <strong>aspern</strong><br /><br /><h2>Öffnungszeiten Stadtteilmanagement Seestadt <strong>aspern</strong></h2>Montag 9.00–13.00 Uhr<br />Dienstag 9.00–13.00 Uhr und 14.00–18.00 Uhr<br />Mittwoch geschlossen<br />Donnerstag 9.00–13.00 Uhr und 14.00–19.00 Uhr<br />Freitag 13.00–17.00 Uhr
Mehr dazu
13
Feb

Seestadtradio on Air

Zum Welttag des Radios haben wir direkt beim Seestadtradio nachgefragt, was die Radiowelt der Seestadt so bewegt.
Das Seestadtradio ist seit 1. Jänner 2019 nämlich in neuen Händen. Wir haben uns mit CEO Norbert Krassnitzer getroffen, um zu erfahren, in welche Richtung es gehen wird und worauf sich die Ohren der SeestädterInnen in Zukunft freuen dürfen.
 

Die Geschichte des Seestadtradios

Im September 2016 wurde das Seestadtradio gegründet und bot mit Musik, News und Seestadtreportagen ein vielfältiges Programm. Bei Veranstaltungen war das Radio an den Turntables vertreten und immer wieder hinterm Mikro im Stadtteil unterwegs.
Derzeit befindet sich einiges im Umbau: nicht nur an Website und Logo, auch am Programm wird gearbeitet. Ab Ende Februar gibt es wieder rund um die Uhr Musik und weitere inhaltliche Schwerpunkte sind auch schon in Planung. Den neuen Webauftritt kündigt Krassnitzer mit voraussichtlich Mitte März an.

Programm

Norbert Krassnitzer ist motiviert „einen Mix aus verschiedenen Richtungen zu schaffen, der nicht schon in all den anderen Radiosendern gespielt wird. Es gibt so viele Gruppen und auch Lieder von berühmten Musikern, die hört man kaum. Das stört mich und da denk ich mir, das gibt’s doch nicht. Und genau die spiel ich einfach!“
Ab Ende Februar werden tagsüber Songs aus den 1970er, 80er und 90er Jahren gespielt. Ab 20 Uhr bietet das Seestadtradio Themenabende aus 7 verschiedenen Musikrichtungen, von Reggae über Country bis hin zu Klassik-Rock. NachtschwärmerInnen kommen auch nicht zu kurz und dürfen sich über Chillout-Musik freuen.
 

Plattform für junge MusikerInnen

Neben diesem 24/7-Musikprogramm hat Norbert Krassnitzer noch zwei ganz konkrete Ziele für das Radio.
Zum einen möchte er jungen MusikerInnen mit dem Seestadtradio eine Plattform bieten, um sich zu präsentieren. Ziel ist es, mit MusikerInnen aus der Seestadt selbst zusammenzuarbeiten, aber auch Bands aus anderen Stadtteilen werden eingeladen.
Eine weitere Idee ist es, die eigene Leidenschaft Eishockey ins Seestadtradio zu bringen. In einem Sportschwerpunkt soll es Live-Übertragungen der Spiele der Vienna Capitals geben.


Wir dürfen uns also ab März über ein vielfältiges Musikprogramm abseits der gewohnten Wege freuen.
 

Kontakt und Links

W: https://seestadtradio.at/
F: https://de-de.facebook.com/seestadtradio/
M: info@seestadtradio.atZum Welttag des Radios haben wir direkt beim Seestadtradio nachgefragt, was die Radiowelt der Seestadt so bewegt.<br />Das Seestadtradio ist seit 1. Jänner 2019 nämlich in neuen Händen. Wir haben uns mit CEO Norbert Krassnitzer getroffen, um zu erfahren, in welche Richtung es gehen wird und worauf sich die Ohren der SeestädterInnen in Zukunft freuen dürfen.<br />&#160;<h2>Die Geschichte des Seestadtradios</h2>Im September 2016 wurde das Seestadtradio gegründet und bot mit Musik, News und Seestadtreportagen ein vielfältiges Programm. Bei Veranstaltungen war das Radio an den Turntables vertreten und immer wieder hinterm Mikro im Stadtteil unterwegs.<br />Derzeit befindet sich einiges im Umbau: nicht nur an Website und Logo, auch am Programm wird gearbeitet. Ab Ende Februar gibt es wieder rund um die Uhr Musik und weitere inhaltliche Schwerpunkte sind auch schon in Planung. Den neuen Webauftritt kündigt Krassnitzer mit voraussichtlich Mitte März an.<br /><br /><h2>Programm</h2>Norbert Krassnitzer ist motiviert „einen Mix aus verschiedenen Richtungen zu schaffen, der nicht schon in all den anderen Radiosendern gespielt wird. Es gibt so viele Gruppen und auch Lieder von berühmten Musikern, die hört man kaum. Das stört mich und da denk ich mir, das gibt’s doch nicht. Und genau die spiel ich einfach!“<br />Ab Ende Februar werden tagsüber Songs aus den 1970er, 80er und 90er Jahren gespielt. Ab 20 Uhr bietet das Seestadtradio Themenabende aus 7 verschiedenen Musikrichtungen, von Reggae über Country bis hin zu Klassik-Rock. NachtschwärmerInnen kommen auch nicht zu kurz und dürfen sich über Chillout-Musik freuen.<br />&#160;<h2>Plattform für junge MusikerInnen</h2>Neben diesem 24/7-Musikprogramm hat Norbert Krassnitzer noch zwei ganz konkrete Ziele für das Radio.<br />Zum einen möchte er jungen MusikerInnen mit dem Seestadtradio eine Plattform bieten, um sich zu präsentieren. Ziel ist es, mit MusikerInnen aus der Seestadt selbst zusammenzuarbeiten, aber auch Bands aus anderen Stadtteilen werden eingeladen.<br />Eine weitere Idee ist es, die eigene Leidenschaft Eishockey ins Seestadtradio zu bringen. In einem Sportschwerpunkt soll es Live-Übertragungen der Spiele der Vienna Capitals geben.<br /><br /><br />Wir dürfen uns also ab März über ein vielfältiges Musikprogramm abseits der gewohnten Wege freuen.<br />&#160;<h2>Kontakt und Links</h2>W: <a href="https://seestadtradio.at/">https://seestadtradio.at/</a><br />F: <a href="https://de-de.facebook.com/seestadtradio/">https://de-de.facebook.com/seestadtradio/</a><br />M: <a href="mailto:info@seestadtradio.at">info@seestadtradio.at</a>
Mehr dazu
Der Raum für Nachbarschaft nimmt Formen an!
12
Feb

Raum für Nachbarschaft – Unser Raum nimmt Formen an!

Die Austattungs-Arbeiten im Raum für Nachbarschaften sind auf der Zielgeraden! Nachdem ein Großteil der Vorhaben für die Erst-Einrichtung umgesetzt sind, laden wir alle Interessierten am 25. Februar 2019 zum nächsten Raum-Treffen ein (18.30 Uhr).


Ihre Meinung ist gefragt!


Bei diesem Treffen können Sie sich ein Bild vom Raum für Nachbarschaft machen. Uns interessiert Ihre Meinung – ist der Raum in dieser Form gut nutzbar, gemütlich, einladend? Braucht es noch was? Wie kann man das am besten umsetzen? Schauen Sie vorbei und bringen Sie sich ein!

Das bunte Leben im Raum für Nachbarschaft


Schon jetzt wird der Raum gut und bunt genutzt! Ein wichtiges Standbein ist der Verein Selbermacherei, der auch tatkräftig die Einrichtung des Raumes umgesetzt hat. Am 9. und 10. März lädt der Verein unter dem Motto „Schau_vorbei_Tage“ zum Kennenlernen und Ausprobieren ein (10 bis 16 Uhr). Neben dem Handwerken wird im Raum für Nachbarschaft aber auch gesungen (Singkreis), geplaudert (Sprachcafé), getanzt (The Workshoppers) oder gespielt (Seestadt-PiratInnen). Zusätzlich zu diesen regelmäßigen Angeboten finden auch Ausstellungen zur aktuellen Entwicklung der Seestadt von der Wien 3420 aspern Development AG statt (Ausstellung zum städtebaulichen Wettbewerb Quartier "Seeterrassen")

Sie suchen einen Raum für Ihre Idee?


Dann ist der Raum für Nachbarschaft vielleicht genau das Richtige für Sie. Schauen Sie mal vorbei oder kontaktieren Sie das Stadtteilmanagement.

So einfach funktioniert’s!


  • Ist der Raum frei? Schauen Sie im Online-Raumkalender nach.
  • Schicken Sie eine Termin-Reservierung ans Stadtteilmanagement (fragen@meine.seestadt.info oder telefonisch unter 01/33 66 00 99).
  • Holen Sie sich den Schlüssel beim Stadtteilmanagement und unterschreiben Sie eine Nutzungsvereinbarung.
  • Nutzen Sie den Raum, räumen Sie danach auf und sperren Sie wieder ab.
  • Bringen Sie den Schlüssel zurück für die/den nächste NutzerIn.

Was ist der Raum für Nachbarschaft?


Der Raum für die Nachbarschaft ist ein Ort der Begegnung, des Austauschs und des gemeinsamen Tuns. Er liegt im Erdgeschoß des Parkdecks Seepark (Sonnenallee 26). Diese rund 80 Quadratmeter stehen allen Interessierten gratis zur Verfügung. Die Palette an möglichen Nutzungen ist vielfältig, so lange sie nicht kommerziell ausgerichtet sind und niemanden ausgrenzen.
Der Raum ist Teil jener neuen EG-Lokale in Garagenbauten, die explizit für Kunst, Kultur, innovative Ideen und Nachbarschaftsaktivitäten zur Verfügung stehen.

Kontakt


Stadtteilmanagement Seestadt aspern
Hannah-Arendt-Platz 1 (Erdgeschoß), 1220 Wien
+43 1 33 66 00 99
fragen@meine.seestadt.info
 
Öffnungszeiten
Montag 9.00–13.00 Uhr
Dienstag 9.00–13.00 Uhr und 14.00–18.00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 9.00–13.00 Uhr und 14.00–19.00 Uhr
Freitag 13.00–17.00 Uhr
Die Austattungs-Arbeiten im Raum für Nachbarschaften sind auf der Zielgeraden! Nachdem ein Großteil der Vorhaben für die Erst-Einrichtung umgesetzt sind, laden wir alle Interessierten am 25. Februar 2019 zum nächsten Raum-Treffen ein (18.30 Uhr).<h2><br />Ihre Meinung ist gefragt!</h2><br />Bei diesem Treffen können Sie sich ein Bild vom Raum für Nachbarschaft machen. Uns interessiert Ihre Meinung – ist der Raum in dieser Form gut nutzbar, gemütlich, einladend? Braucht es noch was? Wie kann man das am besten umsetzen? Schauen Sie vorbei und bringen Sie sich ein!<br /><br /><h2>Das bunte Leben im Raum für Nachbarschaft</h2><br />Schon jetzt wird der Raum gut und bunt genutzt! Ein wichtiges Standbein ist der Verein Selbermacherei, der auch tatkräftig die Einrichtung des Raumes umgesetzt hat. Am 9. und 10. März lädt der Verein unter dem Motto „Schau_vorbei_Tage“ zum Kennenlernen und Ausprobieren ein (10 bis 16 Uhr). Neben dem Handwerken wird im Raum für Nachbarschaft aber auch gesungen (Singkreis), geplaudert (Sprachcafé), getanzt (The Workshoppers) oder gespielt (Seestadt-PiratInnen). Zusätzlich zu diesen regelmäßigen Angeboten finden auch Ausstellungen zur aktuellen Entwicklung der Seestadt von der Wien 3420 <strong>aspern </strong>Development AG statt (<a href="https://www.aspern-seestadt.at/city-news/die_seestadt_plant_weiter_wettbewerbsausstellung_zum_quartier_seeterrassen">Ausstellung zum städtebaulichen Wettbewerb Quartier "Seeterrassen"</a>)<br /><br /><h2>Sie suchen einen Raum für Ihre Idee?</h2><br />Dann ist der Raum für Nachbarschaft vielleicht genau das Richtige für Sie. Schauen Sie mal vorbei oder kontaktieren Sie das Stadtteilmanagement.<br /><br /><h2>So einfach funktioniert’s!</h2><br /><ul class="plusStyleList green"><li>Ist der Raum frei? Schauen Sie im <a href="https://calendar.google.com/calendar/embed?src=17dc6ee4jgoqmqdh7l8tpl4ilk@group.calendar.google.com&amp;ctz=Europe/Vienna">Online-Raumkalender</a> nach.</li><li>Schicken Sie eine Termin-Reservierung ans Stadtteilmanagement (<a href="mailto:fragen@meine.seestadt.info">fragen@meine.seestadt.info</a> oder telefonisch unter 01/33 66 00 99).</li><li>Holen Sie sich den Schlüssel beim Stadtteilmanagement und unterschreiben Sie eine <a href="https://www.aspern-seestadt.at/jart/prj3/aspern/data/downloads/180709_Benutzungsvereinbarung_J12_mitAnlage_2018-07-17_140787.pdf">Nutzungsvereinbarung</a>.</li><li>Nutzen Sie den Raum, räumen Sie danach auf und sperren Sie wieder ab.</li><li>Bringen Sie den Schlüssel zurück für die/den nächste NutzerIn.</li></ul><br /><h2>Was ist der Raum für Nachbarschaft?</h2><br />Der Raum für die Nachbarschaft ist ein Ort der Begegnung, des Austauschs und des gemeinsamen Tuns. Er liegt im Erdgeschoß des Parkdecks Seepark (<a href="https://www.google.com/maps/place/Sonnenallee+26,+1220+Wien/@48.2243425,16.5033226,19.25z/data=!4m5!3m4!1s0x476d0109d14f7671:0x428b76882707e4dc!8m2!3d48.2246273!4d16.503825">Sonnenallee 26</a>). Diese rund 80 Quadratmeter stehen allen Interessierten gratis zur Verfügung. Die Palette an möglichen Nutzungen ist vielfältig, so lange sie nicht kommerziell ausgerichtet sind und niemanden ausgrenzen.<br />Der Raum ist Teil jener neuen EG-Lokale in Garagenbauten, die explizit für Kunst, Kultur, innovative Ideen und Nachbarschaftsaktivitäten zur Verfügung stehen.<br /><br /><h2>Kontakt</h2><br />Stadtteilmanagement Seestadt <strong>aspern</strong><br />Hannah-Arendt-Platz 1 (Erdgeschoß), 1220 Wien<br />+43 1 33 66 00 99<br /><a href="mailto:fragen@meine.seestadt.info">fragen@meine.seestadt.info</a><br />&#160;<br />Öffnungszeiten<br />Montag 9.00–13.00 Uhr<br />Dienstag 9.00–13.00 Uhr und 14.00–18.00 Uhr<br />Mittwoch geschlossen<br />Donnerstag 9.00–13.00 Uhr und 14.00–19.00 Uhr<br />Freitag 13.00–17.00 Uhr<br />
Veranstaltung am: 25. Februar 2019
Mehr dazu
11
Feb

Sprachcafé im Raum für Nachbarschaft

Das offene Sprachcafé lädt alle ein, die in netter Atmosphäre Deutsch üben, Menschen kennenlernen oder einfach nur plaudern möchten. Ab 20. Februar 2019 jeden Mittwoch von 17.00 bis 19.00 Uhr im Raum für Nachbarschaft.

Die Teilnahme ist kostenlos. Mitgebrachte Kuchen unterstützen die Kaffeehaus-Atmosphäre und werden gerne angenommen.

Kommen Sie vorbei und lernen Sie die Vielfalt Ihrer Nachbarschaft kennen und hören! Bei Fragen wenden Sie sich an das Stadtteilmanagement Seestadt aspern: fragen@meine.seestadt.info.
 

Language Café

Open language café for all who want to practice German in a relaxed atmosphere, socialize or just want to chat. Every Wednesday from 5 to 7 pm. The participation is free, brought cakes are gladly accepted.
 

Where?

Raum für Nachbarschaft, Sonnenallee 26, 1220 Wien
 

When?

Every Wednesday vom 5 to 7 pm (Start: 20th Feb. 2019)

If there is any question left, please contact Stadtteilmanagement Seestadt aspern: fragen@meine.seestadt.info.
 

Kontakt

Stadtteilmanagement Seestadt aspern
Hannah-Arendt-Platz 1 (Erdgeschoß), 1220 Wien
+43 1 33 66 00 99
fragen@meine.seestadt.info
 
Öffnungszeiten
Montag 9.00–13.00 Uhr
Dienstag 9.00–13.00 Uhr und 14.00–18.00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 9.00–13.00 Uhr und 14.00–19.00 Uhr
Freitag 13.00–17.00 Uhr

Das Sprachcafé ist eine Initiative von BewohnerInnen aus der Donaustadt und wird von der AgendaDonaustadt unterstützt.

 

<p>Das offene Sprachcafé lädt alle ein, die in netter Atmosphäre Deutsch üben, Menschen kennenlernen oder einfach nur plaudern möchten. Ab 20. Februar 2019 jeden Mittwoch von 17.00 bis 19.00 Uhr im Raum für Nachbarschaft.<br /><br />Die Teilnahme ist kostenlos. Mitgebrachte Kuchen unterstützen die Kaffeehaus-Atmosphäre und werden gerne angenommen.<br /><br />Kommen Sie vorbei und lernen Sie die Vielfalt Ihrer Nachbarschaft kennen und hören! Bei Fragen wenden Sie sich an das <span class="avtext">Stadtteilmanagement Seestadt </span><strong class="avtext"><span class="avtext">aspern</span></strong><span class="avtext">: </span><a class="avtext" href="mailto:fragen@meine.seestadt.info">fragen@meine.seestadt.info.</a><br />&#160;</p><h3>Language Café</h3><p>Open language café for all who want to practice German in a relaxed atmosphere, socialize or just want to chat. Every Wednesday from 5 to 7 pm. The participation is free, brought cakes are gladly accepted.<br />&#160;</p><h3>Where?</h3><p>Raum für Nachbarschaft, Sonnenallee 26, 1220 Wien<br />&#160;</p><h3>When?</h3><p>Every Wednesday vom 5 to 7 pm (Start: 20th Feb. 2019)<br /><br /><span class="avtext">If there is any question left, please contact Stadtteilmanagement Seestadt </span><strong class="avtext"><span class="avtext">aspern</span></strong><span class="avtext">: </span><span class="avtext"><a href="mailto:fragen@meine.seestadt.info?subject=Sprachcaf%C3%A9">fragen@meine.seestadt.info</a>.</span><br />&#160;</p><h2>Kontakt</h2><p><span class="avtext"><span class="avtext">Stadtteilmanagement Seestadt </span><strong class="avtext"><span class="avtext">aspern</span></strong><br />Hannah-Arendt-Platz 1 (Erdgeschoß), 1220 Wien<br />+43 1 33 66 00 99<br /><a href="mailto:fragen@meine.seestadt.info">fragen@meine.seestadt.info</a><br />&#160;<br />Öffnungszeiten<br />Montag 9.00–13.00 Uhr<br />Dienstag 9.00–13.00 Uhr und 14.00–18.00 Uhr<br />Mittwoch geschlossen<br />Donnerstag 9.00–13.00 Uhr und 14.00–19.00 Uhr<br />Freitag 13.00–17.00 Uhr<br /><br />Das Sprachcafé ist eine Initiative von BewohnerInnen aus der Donaustadt und wird von der AgendaDonaustadt unterstützt.</span><br />&#160;</p>
Veranstaltung am: 20. Februar 2019
Mehr dazu
Netzwerken in der Seestadt
08
Feb

Arbeiten in der Seestadt - Business BREAK bei United in Cycling

Arbeiten Sie in der Seestadt? Leben Sie in der Seestadt? Möchten Sie innovative Projekte kennen lernen und in der Seestadt ihre Einkäufe erledigen?
 

Wir stellen Ihnen drei regionale Unternehmen vor!


  • Ingeborg Kuca von der Hirnspinne. Sie bietet für Kinder Spinnenabenteuer mit Bewegung und Rätselspaß an. Dabei wird ganz nebenbei und spielerisch neues Wissen erworben. www.hirnspinne.at
  • MISBELA, das ist Valdenice Dos Santos Schreitl, betreibt eine brasilianische online Boutique. Sie hat die schönste Mode Brasiliens mit ihrem online Shop nach Wien gebracht. www.misbela.com


Natürlich sind auch noch weitere Unternehmen ganz herzlich Willkommen.

Kommen Sie in Ihrer Mittagspause vorbei, genießen Sie gemeinsam den guten Kaffee und die besonders leckeren Kuchen. Lernen Sie Unternehmen aus und rund um die Seestadt kennen. 
 

Der Mehrwert des Treffens für SIE!


Die Seestadt ist ein junger und wachsender Unternehmensstandort. Viel Neues, viel Interessantes, viel Innovatives entsteht hier und kann noch entstehen. Und das gemeinsam mit Ihnen!
 

Veranstaltung

  • 21.02.2019, 11:00-13:00
  • Sie können die ganze Zeit dabei sein, aber auch nur 5 Minuten in Ihrer Mitttagspause.
 

Adresse


Kontakt für Rückfragen


Hinweis zum Datenschutz: Wir fertigen bei unseren Veranstaltungen Fotos an. Die Fotos werden zur Darstellung unserer Aktivitäten auf unserem Blog meine.seestadt.info, in Social Media Kanälen sowie evtl. in Printmedien veröffentlicht.
<p>Arbeiten Sie in der Seestadt? Leben Sie in der Seestadt? Möchten Sie innovative Projekte kennen lernen und in der Seestadt ihre Einkäufe erledigen?<br />&#160;</p><h2 style="color: rgb(51, 51, 51); letter-spacing: normal;">Wir stellen Ihnen drei regionale Unternehmen vor!</h2><br /><ul class="plusStyleList abstandMore"><li class="plusStyle" style="color: rgb(51, 51, 51); letter-spacing: normal;"><strong style="letter-spacing: 0px; font-size: 1.5rem;">Ingeborg Kuca</strong><span style="letter-spacing: 0px; font-size: 1.5rem;"> von der Hirnspinne. Sie bietet für Kinder Spinnenabenteuer mit Bewegung und Rätselspaß an. Dabei wird ganz nebenbei und spielerisch neues Wissen erworben. <a href="http://www.hirnspinne.at/">www.hirnspinne.at</a></span></li><li class="plusStyle" style="color: rgb(51, 51, 51); letter-spacing: normal;">MISBELA, das ist <strong>Valdenice Dos Santos Schreitl</strong><span style="letter-spacing: 0px; font-size: 1.5rem;">, betreibt eine brasilianische online Boutique. Sie hat die schönste Mode Brasiliens mit ihrem online Shop nach Wien gebracht. </span><a href="http://www.misbela.com/" style="letter-spacing: normal; background-color: white; font-size: 1.5rem;">www.misbela.com</a></li></ul><ul class="plusStyleList abstandMore"><li class="plusStyle" style="color: rgb(51, 51, 51); letter-spacing: normal;"><strong style="font-size: 1.5rem; letter-spacing: 0px;">Andreas Meisenberger</strong><span style="font-size: 1.5rem; letter-spacing: 0px;"> betreibt ein Entsorgungs- und Räumungsunternehmen. </span><a href="http://www.andreas-meisenberger.at/" style="font-size: 1.5rem;">www.andreas-meisenberger.at</a></li></ul><p><br />Natürlich sind auch noch weitere Unternehmen ganz herzlich Willkommen.<br /><br />Kommen Sie in Ihrer Mittagspause vorbei, genießen Sie gemeinsam den guten Kaffee und die besonders leckeren Kuchen. Lernen Sie Unternehmen aus und rund um die Seestadt kennen.&#160;<br />&#160;</p><h2 style="color: rgb(51, 51, 51); letter-spacing: normal;">Der Mehrwert des Treffens für SIE!</h2><br /><p>Die Seestadt ist ein junger und wachsender Unternehmensstandort. Viel Neues, viel Interessantes, viel Innovatives entsteht hier und kann noch entstehen. Und das gemeinsam mit Ihnen!<br />&#160;</p><p><span style="font-weight: 600 !important;">Veranstaltung</span></p><ul class="plusStyleList"><li>21.02.2019, 11:00-13:00</li><li>Sie können die ganze Zeit dabei sein, aber auch nur 5 Minuten in Ihrer Mitttagspause.</li></ul><div style="letter-spacing: normal;">&#160;</div><p><span style="font-weight: 600 !important;">Adresse</span></p><ul class="plusStyleList"><li class="plusStyle"><a href="https://www.unitedincycling.com/">United in Cycling</a></li><li class="plusStyle">Sonnenallee 35, 1220 Wien</li></ul><br /><p class="plusStyle"><span style="font-weight: 600 !important;">Kontakt für Rückfragen</span></p><ul class="plusStyleList"><li class="plusStyle">Anita Stix,</li><li class="plusStyle">01/4 676 8118 65 128,</li><li class="plusStyle"><a href="mailto:anita.stix@meine.seestadt.info">anita.stix@meine.seestadt.info</a></li></ul><div class="plusStyle" style="letter-spacing: normal;"><br /><span style="font-weight: 600 !important;">Hinweis zum Datenschutz:&#160;</span>Wir fertigen bei unseren Veranstaltungen Fotos an. Die Fotos werden zur Darstellung unserer Aktivitäten auf unserem Blog <a href="https://www.aspern-seestadt.at/lebenswelt/nachbarschaft/meine_seestadt_info">meine.seestadt.info</a>, in Social Media Kanälen sowie evtl. in Printmedien veröffentlicht.</div>
Veranstaltung am: 21. Februar 2019
Mehr dazu
Briant Rokyta Permanent Creation
07
Feb

Künstler des Monats – Briant Rokyta und Permanent Creation

„Als Kunsttherapeut betrachte ich die Welt auf zwei Arten. Einmal ist es die funktionale Welt, auf der anderen Seite ist es die Welt des kreativen Seins“, erzählt Briant Rokyta in seinem Atelier in der Maria-Tusch-Straße. Die Kunsttherapie ist nur eine der vielen Tätigkeiten Rokytas. Das Malen, Zeichnen und bildhauerische Gestalten gehören genauso zur Palette seiner Tätigkeiten, wie das Schreiben und Arbeiten an Performances.


Wurzeln von Kreativität aufspüren


Im Gespräch mit Briant Rokyta wird klar, dass sich seine Kunst vielmehr über den Zugang zum Prozess des Schaffens definiert, als über das Kunstwerk selbst. Das klingt sehr kompliziert, ist in der Erklärung des Künstlers aber ganz einfach: „In der funktionalen Welt muss alles effizient sein. Es steht permanent die Frage im Raum „Was kann ich davon haben?, Was nutzt mir das?". In der Welt der Kreativität ist zunächst nur das Sein wichtig, denn dort liegen die Wurzeln von Kreativität - Zeit zu haben, einen Stift in die Hand zu nehmen und zu sehen, was denn da kommen mag - spielerisch, mit Freude und Ruhe“.

 

Künstler als Vermittler zwischen den Welten


Aus seiner Arbeit als Kunsttherapeut in einer Burnoutstation berichtet Briant Rokyta von Menschen, die in ihrem permanenten Drang des Funktionierens auf der Strecke bleiben und frustriert sind. In seiner Rolle als Künstler und Kunsttherapeut hat Rokyta es sich zur Aufgabe gemacht, von diesem schöpferischen Sein zu berichten und diese anderen Menschen näher zu bringen. Er versteht sich als Vermittler: „Alle Menschen haben das zur Verfügung, alle haben das Potenzial, die Welt schöner zu machen und kreativ zu sein. Das möchte das Leben eines jeden Menschen von sich aus. Ich bin als Künstler nur Transporteur. Es ist nicht „meine“ Kunst, sondern mein Beitrag. Ich stelle mich zur Verfügung als jemand, der einer gewissen Magie des Seins ausgeliefert ist.“

 

Kreativität muss nicht nur Kunst sein


Bei diesem Zugang zur Kunst, zum schöpferischen Tun, dreht sich viel um Neugierde. Es geht um die Freude, im Künstlerischen das eigene Potenzial auszuloten. Im Tun geht es um die Frage „Was könnte das sein? Was wird das noch?" Aber nicht nur im künstlerischen Tun. Das Kreativ-Schöpferische lässt sich überall reinbringen. „Ich nehme die Tuschefeder in die Hand und male drauflos. Aber auch das Eisabkratzen von der Windschutzscheibe des eigenen Wagens kann sich zum spielerisch-kreativen Tun entwickeln. Zunächst schaue ich, wie bewegt sich meine Hand dabei? Was passiert durch diese Bewegung? Was passiert, wenn ich die Bewegung etwas verändere?“ Denn Gestalten, so Rokytas Überzeugung, geht über das Blatt Papier hinaus. Der Mensch gestalte in jedem Moment seines Lebens, auch die Mittagspause sei gestaltet – in einem bewussten oder unbewussten kreativen Prozess. Daher rührt auch der Titel, der über dem Schaffen des Künstlers steht: Permanent Creation.


Bühne Seestadt


Briant Rokyta ist nicht nur als Kunsttherapeut tätig. Er hat international an verschiedensten Orten gearbeitet, wie beispielsweise bei der Biennale in Venedig oder in André Hellers Garten-Projekt „Anima“ in Marokko.
Über den Schaffensort aspern Seestadt  sagt Briant Rokyta: „Ich wollte nach Wien und mit meiner Kunst nach außen und die Seestadt war dafür das Beste. Hier ist alles neu, es gab keine unmittelbare Geschichte zu diesem Ort. Es gibt viele verschiedene Bühnen, an denen etwas erzählt wird oder erzählt werden kann.“


Kontakt und Links

Briant Rokyta – Permanent Creation

<p>„Als Kunsttherapeut betrachte ich die Welt auf zwei Arten. Einmal ist es die funktionale Welt, auf der anderen Seite ist es die Welt des kreativen Seins“, erzählt Briant Rokyta in seinem Atelier in der Maria-Tusch-Straße. Die Kunsttherapie ist nur eine der vielen Tätigkeiten Rokytas. Das Malen, Zeichnen und bildhauerische Gestalten gehören genauso zur Palette seiner Tätigkeiten, wie das Schreiben und Arbeiten an Performances.</p><h2><br />Wurzeln von Kreativität aufspüren</h2><br /><p>Im Gespräch mit Briant Rokyta wird klar, dass sich seine Kunst vielmehr über den Zugang zum Prozess des Schaffens definiert, als über das Kunstwerk selbst. Das klingt sehr kompliziert, ist in der Erklärung des Künstlers aber ganz einfach: „In der funktionalen Welt muss alles effizient sein. Es steht permanent die Frage im Raum „Was kann ich davon haben?, Was nutzt mir das?". In der Welt der Kreativität ist zunächst nur das Sein wichtig, denn dort liegen die Wurzeln von Kreativität - Zeit zu haben, einen Stift in die Hand zu nehmen und zu sehen, was denn da kommen mag - spielerisch, mit Freude und Ruhe“.</p><h3>&#160;</h3><h2>Künstler als Vermittler zwischen den Welten</h2><br /><p>Aus seiner Arbeit als Kunsttherapeut in einer Burnoutstation berichtet Briant Rokyta von Menschen, die in ihrem permanenten Drang des Funktionierens auf der Strecke bleiben und frustriert sind. In seiner Rolle als Künstler und Kunsttherapeut hat Rokyta es sich zur Aufgabe gemacht, von diesem schöpferischen Sein zu berichten und diese anderen Menschen näher zu bringen. Er versteht sich als Vermittler: „Alle Menschen haben das zur Verfügung, alle haben das Potenzial, die Welt schöner zu machen und kreativ zu sein. Das möchte das Leben eines jeden Menschen von sich aus. Ich bin als Künstler nur Transporteur. Es ist nicht „meine“ Kunst, sondern mein Beitrag. Ich stelle mich zur Verfügung als jemand, der einer gewissen Magie des Seins ausgeliefert ist.“</p><p>&#160;</p><h2>Kreativität muss nicht nur Kunst sein</h2><br /><p>Bei diesem Zugang zur Kunst, zum schöpferischen Tun, dreht sich viel um Neugierde. Es geht um die Freude, im Künstlerischen das eigene Potenzial auszuloten. Im Tun geht es um die Frage „Was könnte das sein? Was wird das noch?" Aber nicht nur im künstlerischen Tun. Das Kreativ-Schöpferische lässt sich überall reinbringen. „Ich nehme die Tuschefeder in die Hand und male drauflos. Aber auch das Eisabkratzen von der Windschutzscheibe des eigenen Wagens kann sich zum spielerisch-kreativen Tun entwickeln. Zunächst schaue ich, wie bewegt sich meine Hand dabei? Was passiert durch diese Bewegung? Was passiert, wenn ich die Bewegung etwas verändere?“ Denn Gestalten, so Rokytas Überzeugung, geht über das Blatt Papier hinaus. Der Mensch gestalte in jedem Moment seines Lebens, auch die Mittagspause sei gestaltet – in einem bewussten oder unbewussten kreativen Prozess. Daher rührt auch der Titel, der über dem Schaffen des Künstlers steht: Permanent Creation.</p><br /><h2>Bühne Seestadt</h2><br /><p>Briant Rokyta ist nicht nur als Kunsttherapeut tätig. Er hat international an verschiedensten Orten gearbeitet, wie beispielsweise bei der Biennale in Venedig oder in André Hellers Garten-Projekt „Anima“ in Marokko.<br />Über den Schaffensort <strong>aspern </strong>Seestadt&#160;<strong> </strong>sagt Briant Rokyta: „Ich wollte nach Wien und mit meiner Kunst nach außen und die Seestadt war dafür das Beste. Hier ist alles neu, es gab keine unmittelbare Geschichte zu diesem Ort. Es gibt viele verschiedene Bühnen, an denen etwas erzählt wird oder erzählt werden kann.“</p><br /><h2>Kontakt und Links</h2><p><strong>Briant Rokyta – Permanent Creation</strong></p><ul class="plusStyleList green"><li>Maria Tusch Straße 8 / 1 / 43</li><li>W: <span class="result-url js-result-url">www.briantrokyta.com </span></li><li>M: briantrokyta@gmail.com</li><li>T: +43 (0) 676 540 75 96</li><li>Y: <a href="https://www.youtube.com/channel/UCF4-x5doIXmpY9v1LNt_D2w">Link zum Youtubekanal Briant Rokytas</a></li><li>L: <a href="http://www.briantrokyta.com/images/arttherapy/the-painting-lab-flyer.pdf">Link zum Painting LAB</a><br />&#160;</li></ul>
Mehr dazu
OPENmobil.LAB
06
Feb

OPEN.mobil LAB - Raum für neue Mobilität!

Seit April 2017 arbeitet ein interdisziplinäres Team der Technischen Universität Wien, gefördert durch das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie am Aufbau einer Infrastruktur für Forschung und neuer Mobilität - einem so genannten urbanen Mobilitätslabor!

Kennen Sie schon das aspern.mobil LAB?

Vielleicht haben Sie bereits Plakate gesehen, das aspern.mobil LAB beim Straßenfest in aspern Seestadt besucht oder sogar an dem einen oder anderen Workshop teilgenommen?
 
In Partnerschaft mit der Entwicklungsgesellschaft Wien 3420 Aspern Development GmbH, dem Stadtteilmanagement Seestadt aspern, Martina Jauschneg und dem Tochterunternehmen der Wiener Stadtwerke Upstream Mobility, wird aspern Seestadt und ihre BewohnerInnen zum Ort des Austauschs von Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und NutzerInnen rund um das Thema urbane Mobilität.
 
Neben den Formaten wie amLAB@UIC - ein monatlicher Austausch mit ExpertInnen jeden 3. Donnerstagabend im Fahrradcafé United in Cycling, der Uni in der Seestadt - öffentliche Lehrveranstaltungen der TU Wien, den Laborstunden - konkrete Workshops mit Forschungs- und Entwicklungsprojekten gegen Aufwandsentschädigung, gibt es seit Ende 2018 das OPEN.mobil LAB.
 
Dieses befindet sich in einem Erdgeschosslokal als Zwischennutzung in der Sonnenallee 26, direkt neben dem Raum für Nachbarschaft.
Besuchen Sie das OPEN.mobil LAB jeden Dienstag von 14-18 Uhr!
Hier können Sie von Ihren täglichen Mobilitäts-Herausforderungen in aspern Seestadt erzählen, Forschungsmethoden testen, einen eRoller auszuborgen, mehr über die Forschungsprojekte erfahren, Kooperationspartnerschaften für Projekte knüpfen oder einfach in Ruhe in der mobilen Bibliothek zu Mobilität und Stadt schmökern!
 
Um keinen Termin des aspern.mobil LAB zu verpassen ist zu empfehlen regelmäßig die Website zu besuchen, sich via facebook zu connecten oder als Teil der Forschungscommunity den aspern.mobil LAB Newsletter zu abonnieren.

Unter folgenden Adressen können Sie über das aspern.mobil LAB auf dem Laufenden bleiben:
Das Team des aspern.mobil LAB freut sich über Ihren baldigen Besuch!Seit April 2017 arbeitet ein interdisziplinäres Team der Technischen Universität Wien, gefördert durch das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie am Aufbau einer Infrastruktur für Forschung und neuer Mobilität - einem so genannten urbanen Mobilitätslabor!<br /><br /><h2>Kennen Sie schon das aspern.mobil LAB?</h2>Vielleicht haben Sie bereits Plakate gesehen, das <strong>aspern.mobil LAB</strong> beim Straßenfest in <strong>aspern</strong> Seestadt besucht oder sogar an dem einen oder anderen Workshop teilgenommen?<br />&#160;<br />In Partnerschaft mit der Entwicklungsgesellschaft Wien 3420 Aspern Development GmbH, dem Stadtteilmanagement Seestadt <strong>aspern</strong>, Martina Jauschneg und dem Tochterunternehmen der Wiener Stadtwerke Upstream Mobility, wird <strong>aspern </strong>Seestadt und ihre BewohnerInnen zum Ort des Austauschs von Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und NutzerInnen rund um das Thema urbane Mobilität.<br />&#160;<br />Neben den Formaten wie <a href="https://www.mobillab.wien/uic/"><em>amLAB@UIC </em></a>- ein monatlicher Austausch mit ExpertInnen jeden 3. Donnerstagabend im <a href="https://www.unitedincycling.com/">Fahrradcafé United in Cycling</a>, der <a href="https://www.mobillab.wien/uni/"><em>Uni in der Seestadt</em></a> - öffentliche Lehrveranstaltungen der TU Wien,<em> <a href="https://www.mobillab.wien/laborstunde/">den Laborstunden</a></em> - konkrete Workshops mit Forschungs- und Entwicklungsprojekten gegen Aufwandsentschädigung, gibt es seit Ende 2018 das <strong>OPEN.mobil LAB</strong>.<br />&#160;<br />Dieses befindet sich in einem Erdgeschosslokal als Zwischennutzung in der <strong>Sonnenallee 26</strong>, direkt neben dem <a href="https://www.aspern-seestadt.at/city-news/raum_fuer_nachbarschaft__unser_raum_nimmt_formen_an">Raum für Nachbarschaft</a>.<br />Besuchen Sie das <strong>OPEN.mobil LAB jeden Dienstag von 14-18 Uhr!</strong><br />Hier können Sie von Ihren täglichen Mobilitäts-Herausforderungen in <strong>aspern</strong> Seestadt erzählen, Forschungsmethoden testen, einen eRoller auszuborgen, mehr über die Forschungsprojekte erfahren, Kooperationspartnerschaften für Projekte knüpfen oder einfach in Ruhe in der mobilen Bibliothek zu Mobilität und Stadt schmökern!<br />&#160;<br />Um keinen Termin des <strong>aspern.mobil LAB</strong> zu verpassen ist zu empfehlen regelmäßig die Website zu besuchen, sich via facebook zu connecten oder als Teil der Forschungscommunity den aspern.mobil LAB Newsletter zu abonnieren.<br /><br />Unter folgenden Adressen können Sie über das <strong>aspern.mobil LAB</strong> auf dem Laufenden bleiben:<ul class="plusStyleList green"><li><a href="https://www.mobillab.wien">https://www.mobillab.wien</a></li><li><a href="https://www.facebook.com/aspernmobillab/">https://www.facebook.com/aspernmobillab/</a></li><li><a href="https://www.mobillab.wien/kontakt/">https://www.mobillab.wien/kontakt/</a></li></ul><br />Das Team des <strong>aspern.mobil LAB</strong> freut sich über Ihren baldigen Besuch!
Mehr dazu
Holen Sie sich die VR-Brille jetzt im Stadtteilmanagement ab!
04
Feb

Holen Sie sich Ihre kostenlose VR-Brille im Stadtteilmanagement ab!

Holen Sie sich eine der kostenlosen VR-Brillen der Wiener Volkshochschulen im Stadtteilmanagement Seestadt aspern ab! Alle Informationen zu diesem tollen Angebot finden Sie hier.

Starten Sie einen virtuellen Spaziergang durch das Seeparkquartier in aspern Seestadt!


Dass das Seeparkquartier aktuell noch in Bau ist, wissen Sie bestimmt. Aber wissen Sie auch, dass Sie das zukünftige Quartier bereits jetzt schon besuchen können – und zwar virtuell?

  • Klicken Sie hier, um den virtuellen Spaziergang durch das Seeparkquartier zu starten oder scannen Sie den QR-Code im PDF.

  • Legen Sie Ihr Handy in die Zeiss VR One plus oder eine ähnliche Virtual-Reality-Brille ein und es geht los.

  • Sobald ein Kreis-Symbol erscheint, fixieren Sie dieses mit den Augen. Auf Ihr Blinzeln hin öffnet sich ein weiterer Standort im Seeparkquartier.

Alle weiteren Informationen rund um den virtuellen Spaziergang entnehmen Sie dem beigefügten PDF (zu finden unter dem Foto).

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim virtuellen Rundgang!

VHS Donaustadt

Wussten Sie schon, dass die VHS 2020 einen Standort im Seeparkquartier eröffnen – und zwar im „sirius“ an der Janis-Joplin-Promenade?
Aber schon davor gibt es ein vielfältiges Programm. Und neu ab dem Sommersemester 2019 einen Kurs rund um digitale Medienkunst mit den Multimedia-ExpertInnen von seeLAB im Jot12 (Sonnenallee 26). Erfahren Sie mehr zu den Angeboten der VHS-Donaustadt!


So kontaktieren Sie das Stadtteilmanagement Seestadt aspern:

Adresse: Hannah-Arendt-Platz 1 (Erdgeschoß), 1220 Wien
T: +43 1 33 66 00 99
E: fragen@meine.seestadt.info

Öffnungszeiten:

  • Montag 9.00 -13.00 Uhr
  • Dienstag 9.00 -13.00 Uhr und 14.00 -18.00 Uhr
  • Mittwoch geschlossen
  • Donnerstag 9.00 - 13.00 Uhr und 14.00 - 19.00 Uhr
  • Freitag 13.00 bis 17.00 Uhr


Holen Sie sich eine der <strong>kostenlosen VR-Brillen der Wiener Volkshochschulen</strong> im Stadtteilmanagement Seestadt <strong>aspern</strong> ab! Alle Informationen zu diesem tollen Angebot finden Sie <strong><a href="https://www.aspern-seestadt.at/city-news/holen_sie_sich_ihre_kostenlose_vr-brille_ab" target="_blank">hier.</a></strong><br /><br /><h2>Starten Sie einen virtuellen Spaziergang durch das Seeparkquartier in aspern Seestadt!</h2><br />Dass das <a href="https://www.aspern-seestadt.at/wirtschaftsstandort/quartiere_entwicklung/seeparkquartier">Seeparkquartier</a> aktuell noch in Bau ist, wissen Sie bestimmt. Aber wissen Sie auch, dass Sie das zukünftige Quartier bereits jetzt schon besuchen können – und zwar virtuell?<br /><br /><ul class="plusStyleList green"><li>Klicken Sie <strong><a href="https://www.aspern-seestadt.at/jart/prj3/aspern/resources/vr/index.html">hier</a></strong>, um den virtuellen Spaziergang durch das Seeparkquartier zu starten oder scannen Sie den <strong>QR-Code</strong> im PDF.</li></ul><br /><ul class="plusStyleList green"><li>Legen Sie Ihr Handy in die <strong>Zeiss VR One plus</strong> oder eine ähnliche <strong>Virtual-Reality-Brille</strong> ein und es geht los.</li></ul><br /><ul class="plusStyleList green"><li>Sobald ein Kreis-Symbol erscheint, fixieren Sie dieses mit den Augen. Auf Ihr Blinzeln hin öffnet sich ein weiterer Standort im Seeparkquartier.</li></ul><br />Alle weiteren Informationen rund um den virtuellen Spaziergang entnehmen Sie dem beigefügten PDF (zu finden unter dem Foto).<br /><br />Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim virtuellen Rundgang!<br /><br /><h2>VHS Donaustadt</h2>Wussten Sie schon, dass die <u><a href="https://www.vhs.at/de" target="_blank">VHS</a></u> 2020 einen Standort im <u><a href="https://www.aspern-seestadt.at/wirtschaftsstandort/quartiere__stadtraeume/seeparkquartier" target="_blank">Seeparkquartier</a></u> eröffnen – und zwar im „sirius“ an der Janis-Joplin-Promenade?<br />Aber schon davor gibt es ein vielfältiges Programm. Und neu ab dem Sommersemester 2019 einen Kurs rund um digitale Medienkunst mit den Multimedia-ExpertInnen von <a href="http://www.seelab.wien/" target="_blank">seeLAB</a> im Jot12 (Sonnenallee 26). Erfahren Sie mehr zu den Angeboten der VHS-Donaustadt!<br /><br /><br /><strong>So kontaktieren Sie das Stadtteilmanagement Seestadt aspern:</strong><br /><br /><strong>Adresse: </strong>Hannah-Arendt-Platz 1 (Erdgeschoß), 1220 Wien<br /><strong>T:</strong> +43 1 33 66 00 99<br /><strong>E: <u><a href="mailto:fragen@meine.seestadt.info">fragen@meine.seestadt.info</a></u><br /><br />Öffnungszeiten:</strong><br /><ul class="plusStyleList green"><li>Montag 9.00 -13.00 Uhr</li><li>Dienstag 9.00 -13.00 Uhr und 14.00 -18.00 Uhr</li><li>Mittwoch geschlossen</li><li>Donnerstag 9.00 - 13.00 Uhr und 14.00 - 19.00 Uhr</li><li>Freitag 13.00 bis 17.00 Uhr</li></ul><br /><br />
Mehr dazu
Eislaufen nicht erlaubt!
31
Jan

Warum ist Eislaufen am See nicht erlaubt?

Auch wenn der See bei tiefen Temperaturen zufriert, ist das Eislaufen am See in aspern Seestadt nicht erlaubt!

Der Grund ist, dass Grundwasserquellen zu unregelmäßigen Strömungen und Temperaturunterschieden im Wasser führen. Eine vermeintlich dicke Eisdecke ist darum meist nicht flächendeckend stabil und das Eislaufen darauf sehr gefährlich.

Bitte denken Sie daran, auch wenn sehr tiefe Temperaturen zum Eislaufen verlocken würden. Informationen zu Wintersportanlagen finden Sie auf der Seite der Stadt Wien.

 

<p>Auch wenn der See bei tiefen Temperaturen zufriert, ist das Eislaufen am See in <strong>aspern</strong> Seestadt nicht erlaubt!</p><p>Der Grund ist, dass Grundwasserquellen zu unregelmäßigen Strömungen und Temperaturunterschieden im Wasser führen. Eine vermeintlich dicke Eisdecke ist darum meist nicht flächendeckend stabil und das Eislaufen darauf sehr gefährlich.</p><p>Bitte denken Sie daran, auch wenn sehr tiefe Temperaturen zum Eislaufen verlocken würden. Informationen zu Wintersportanlagen finden Sie auf der <a href="https://www.wien.gv.at/freizeit/sportamt/sportstaetten/eisanlagen/index.html" target="_blank" title="Wintersportanlagen in Wien">Seite der Stadt Wien</a>.<br /><br />&#160;</p>
Mehr dazu
Eintrag 1 bis 12 von 1403