VCÖ-Mobilitätspreise für zukunftsweisende Konzepte in der Seestadt

19
Sep
Der VCÖ – Mobilität mit Zukunft zeichnet jedes Jahr herausragende Projekte im Bereich nachhaltige Mobilität aus. Unter den drei Gewinnern des VCÖ-Mobilitätspreises Wien, der gemeinsam mit der Stadt Wien und den ÖBB vergeben wird, ist ein Projekt aus der Seestadt: Für die zukunftsweisende Gestaltung der Straßen im Quartier „Am Seebogen“ erhielten die Planungsbüros ARGE 3:0 Landschaftsarchitektur und Stoik & Partner ZT-GmbH den Preis in der Kategorie „Infrastruktur & Öffentlicher Raum, Wien“. Im neuen Quartier werden Straßen als Mischverkehrsflächen so gestaltet, dass FußgängerInnen, Radfahrende und der Öffentliche Verkehr Vorrang haben.

Landschaftsarchitektur und Verkehrsplanung Hand in Hand
„Ich gratuliere ARGE 3:0 Landschaftsarchitektur und Stoik & Partner ZT-GmbH zum Preis und möchte mich herzlich für die hervorragende Zusammenarbeit bedanken. Diese Auszeichnung zeigt einmal mehr, wie wichtig die integrierte Planung des Straßenraums ist. Das innovative Regenwassermanagement und die vielen großkronigen Bäume sind zusätzliche Elemente der gelebten Nachhaltigkeit“, erklärt Heinrich Kugler, der für Planung zuständige Vorstand der Wien 3420 aspern Development AG, die Besonderheiten der Straßengestaltung im Quartier „Am Seebogen“.
 
Seestadt als „Urban Lab“ der Smart City Wien
Beim österreichweiten VCÖ-Mobilitätspreis, der heuer unter dem Motto „Gesellschaft.Wandel.Mobilität“ vergeben wurde, konnten gleich zwei Projekte mit starkem Seestadtbezug reüssieren. Der Seestadt.bot von Seestadt-Pionier und Software-Entwickler Philipp Naderer-Puiu holte sich den Preis in der Kategorie „Digitalisierung und Automatisierung“. Mit seinem Bot versorgt er die Seestadt-Community auf Basis der Messenger-Dienste von Facebook und Telegram mit wichtigen Infos. Öffi-Abfahrtszeiten sind genauso abrufbar wie ein Branchenverzeichnis mit über 150 Seestädter Unternehmen auf Basis des digitalen Stadtkatalogs „Seestadt.city“.
 
Ebenfalls ausgezeichnet wurde das Konzept „Radspielplatz“ des Vereins IG Fahrrad – Die Radvokaten. Die Idee, Kinder bei der Beherrschung ihres Fahrrades spielerisch zu fördern, gewann in der Kategorie „Ideen und Pilotprojekte“. Die Umsetzung des ersten Radspielplatzes wird in der Seestadt erfolgen – genauer gesagt im Elinor-Ostrom-Park im Quartier „Am Seebogen“. „Ich freue mich, dass die Seestadt wieder einmal Vorreiterin ist. Die hier ausgetüftelten Konzepte sollen später in weiteren Teilen Wiens und andernorts multipliziert werden können“, so der für Mobilität zuständige Vorstand der Wien 3420 aspern Development AG, Alexander Kopecek.
 
 
Mehr Infos zum VCÖ-Mobilitätspreis und den Projekten finden Sie hier:
https://www.vcoe.at/mobilitaetspreis
https://www.aspern-seestadt.at/wirtschaftsstandort/quartiere__entwicklung/quartier_am_seebogen
https://www.3zu0.com/presse/zukunftsweisende-strassengestaltung
https://seestadt.bot/
http://www.radspielplatz.at/
Weniger anzeigen
Pressekit downloaden

Ladeanimation

Presseaussendungen 2019

08
Mrz

Perspektivenwechsel in der Seestadt: Neue Mitglieder im aspern Beirat

Verhaltensbiologin Elisabeth Oberzaucher und Architekt Andreas Kleboth neu im Team des Qualitätssicherungsorgans von aspern Die Seestadt Wiens.
Mehr dazu
ExpertInnentalk mit den Siegern von StudioVlayStreeruwitz (v.l.n.r.): 
Robert Kniefacz/MA 19, Philipp Fleischmann/MA 21B, Heinrich Kugler/Wien 3420, Lina Streeruwitz, Gerhard Schuster/Wien 3420, Gabi Plank/Bezirksrätin Donaustadt, Bernd Vlay, Peter Hinterkörner/Wien 3420
22
Jan

„Coup am See“ in aspern Die Seestadt Wiens

Wo bis in den letzten Herbst hinein der als Materialzwischenlager aufgeschüttete SeestadtPIER das Nordufer des Sees säumte, entsteht die markante Waterfront von aspern Seestadt. Die Sieger des städtebaulichen Wettbewerbs von StudioVlayStreeruwitz präsentierten bei der gestrigen Ausstellungsvernissage ihren Entwurf „Coup am See“.
Mehr dazu

Presseaussendungen 2018

Visualisierung mit Blick auf das Quartier "Seeterrassen"
20
Dez

aspern Die Seestadt Wiens plant weiter: Wettbewerb zum Quartier „Seeterrassen“ abgeschlossen – Ausstellung im Jänner

Im November 2018 wurde mit dem Abschluss des städtebaulichen Wettbewerbs für das Quartier „Seeterrassen“ die nächste Planungsstufe in der Entwicklung von aspern Die Seestadt Wiens gezündet. Das Siegerteam – bestehend aus Studio Vlay Streeruwitz und Carla Lo Landschaftsarchitektur – setzte sich unter insgesamt zwölf Einreichern durch.

Mehr dazu
11
Dez

Warten auf Vögel VII/2: Diese Nistkästen regen zum Nachdenken an

Drei überdimensionale Nistkästen aus Holz, die vor rund einem Jahr plötzlich entlang der Seestadtstraße standen, beschäftigten über die vergangenen Monate viele. Sie haben eine Botschaft und sind das Werk des Künstlers Josef Bernhardt, dessen Langzeitprojekt „Warten auf Vögel“ zum Nachdenken anregt.
Mehr dazu
05
Okt

Zwischenresümee: 10 Jahre nach dem Markenlaunch

Im Herbst 2008 wurde die Marke aspern Die Seestadt Wiens im Rahmen der EXPO REAL in München vorgestellt. Schon im Jahr davor verabschiedete die Stadt Wien den Masterplan für einen neuen Stadtteil im Nordosten Wiens auf 2,4 Millionen m² Fläche. Bis 2028 entsteht hier Wohnraum für über 20.000 Menschen und bis zu 20.000 Arbeitsplätze.
Mehr dazu
Den VCÖ-Mobilitätspreis Wien nahmen DI Robert Luger von Arge 3:0 Landschaftsarchitektur, DI Georg Corazza von Stoik & Partner ZT GmbH und Heinrich Kugler, Vorstand der Wien 3420 aspern Development AG entgegen.
19
Sep

VCÖ-Mobilitätspreise für zukunftsweisende Konzepte in der Seestadt

Der VCÖ zeichnete die Straßengestaltung im Quartier „Am Seebogen“ mit dem Mobilitätspreis Wien aus. Beim bundesweiten Mobilitätspreis holten sich gleich zwei weitere Projekte mit Seestadtbezug Preise ab: Der Seestadt.bot und das Konzept für Radspielplätze.
Mehr dazu
Eintrag 1 bis 6 von 40