VCÖ-Mobilitätspreise für zukunftsweisende Konzepte in der Seestadt

19
Sep
Der VCÖ – Mobilität mit Zukunft zeichnet jedes Jahr herausragende Projekte im Bereich nachhaltige Mobilität aus. Unter den drei Gewinnern des VCÖ-Mobilitätspreises Wien, der gemeinsam mit der Stadt Wien und den ÖBB vergeben wird, ist ein Projekt aus der Seestadt: Für die zukunftsweisende Gestaltung der Straßen im Quartier „Am Seebogen“ erhielten die Planungsbüros ARGE 3:0 Landschaftsarchitektur und Stoik & Partner ZT-GmbH den Preis in der Kategorie „Infrastruktur & Öffentlicher Raum, Wien“. Im neuen Quartier werden Straßen als Mischverkehrsflächen so gestaltet, dass FußgängerInnen, Radfahrende und der Öffentliche Verkehr Vorrang haben.

Landschaftsarchitektur und Verkehrsplanung Hand in Hand
„Ich gratuliere ARGE 3:0 Landschaftsarchitektur und Stoik & Partner ZT-GmbH zum Preis und möchte mich herzlich für die hervorragende Zusammenarbeit bedanken. Diese Auszeichnung zeigt einmal mehr, wie wichtig die integrierte Planung des Straßenraums ist. Das innovative Regenwassermanagement und die vielen großkronigen Bäume sind zusätzliche Elemente der gelebten Nachhaltigkeit“, erklärt Heinrich Kugler, der für Planung zuständige Vorstand der Wien 3420 aspern Development AG, die Besonderheiten der Straßengestaltung im Quartier „Am Seebogen“.
 
Seestadt als „Urban Lab“ der Smart City Wien
Beim österreichweiten VCÖ-Mobilitätspreis, der heuer unter dem Motto „Gesellschaft.Wandel.Mobilität“ vergeben wurde, konnten gleich zwei Projekte mit starkem Seestadtbezug reüssieren. Der Seestadt.bot von Seestadt-Pionier und Software-Entwickler Philipp Naderer-Puiu holte sich den Preis in der Kategorie „Digitalisierung und Automatisierung“. Mit seinem Bot versorgt er die Seestadt-Community auf Basis der Messenger-Dienste von Facebook und Telegram mit wichtigen Infos. Öffi-Abfahrtszeiten sind genauso abrufbar wie ein Branchenverzeichnis mit über 150 Seestädter Unternehmen auf Basis des digitalen Stadtkatalogs „Seestadt.city“.
 
Ebenfalls ausgezeichnet wurde das Konzept „Radspielplatz“ des Vereins IG Fahrrad – Die Radvokaten. Die Idee, Kinder bei der Beherrschung ihres Fahrrades spielerisch zu fördern, gewann in der Kategorie „Ideen und Pilotprojekte“. Die Umsetzung des ersten Radspielplatzes wird in der Seestadt erfolgen – genauer gesagt im Elinor-Ostrom-Park im Quartier „Am Seebogen“. „Ich freue mich, dass die Seestadt wieder einmal Vorreiterin ist. Die hier ausgetüftelten Konzepte sollen später in weiteren Teilen Wiens und andernorts multipliziert werden können“, so der für Mobilität zuständige Vorstand der Wien 3420 aspern Development AG, Alexander Kopecek.
 
 
Mehr Infos zum VCÖ-Mobilitätspreis und den Projekten finden Sie hier:
https://www.vcoe.at/mobilitaetspreis
https://www.aspern-seestadt.at/wirtschaftsstandort/quartiere__entwicklung/quartier_am_seebogen
https://www.3zu0.com/presse/zukunftsweisende-strassengestaltung
https://seestadt.bot/
http://www.radspielplatz.at/
Weniger anzeigen
Pressekit downloaden

Ladeanimation

Presseaussendungen 2019

Blick auf das neue Quartier „Am Seebogen“ entlang der Barbara-Prammer-Allee gemeinsam mit Seestadt-Pionierinnen (v.l.n.r.): Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal, HoHo Wien-Projektleiterin Caroline Palfy, Seestadt-Unternehmerin Sylvia Schlagintweit und „Science Buster“ und aspern-Beirat-Mitglied Elisabeth Oberzaucher
10
Jul

Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal: Starke Frauen zeigen: „Die Seestadt ist weiblich“

Straßen, Plätze und Parks werden in der Seestadt fast ausschließlich nach Frauen benannt. Die neue Broschüre "Die Seestadt ist weiblich" gibt Einblick in Leben und Werk von 54 Namenspatroninnen – Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal präsentierte die Publikation im neuen Stadtteil.
Mehr dazu
18
Jun

aspern Seestadt startet mit Kultur-Highlights in den Sommer

REFLECTING RECORDS: Ausstellungseröffnung 19. Juni mit Projektionen am HoHo Wien
Die Notgalerie präsentiert sich am 21. Juni als Kunstland Nord
VIENNA BIENNALE 2019 Uraufführung: „Stadt der Temperamente“ am 5. und 6. Juli
Mehr dazu
Kooperationspartner: 
(v.l.) Stefan Nemetz, WKÖ AußenwirtschaftsCenter Sao Paulo, Gerhard Schuster, Wien 3420, Botschafterin Irene Giner-Reichl, Botschafter Antonio Marcondes, Carlos Eduardo Colenci, Sao Carlos, Jorge P. Machado, R20 Regions of Climate Action, Luis Pereira de Araujo Filho, E-cloud Energy
31
Mai

aspern Die Seestadt Wiens und Sao Carlos begründen Smart City-Partnerschaft

Die Stadt Sao Carlos (Brasilien) und aspern Seestadt gründeten gemeinsam mit dem WKÖ AußenwirtschaftsCenter Sao Paulo und den brasilianischen Technologie-Experten von E-cloud Energy  eine Städtepartnerschaft im Auftrag des Klimaschutzes.
Mehr dazu
17
Mai

aspern Seestadt bringt die CityChanger zur Urban Future-Konferenz in Oslo

Vom 22.–24.5. findet in Oslo die Urban Future Konferenz statt, bei der sich „CityChanger“ zu den Themen Mobilität, Raumplanung und Architektur, Leadership, Green Business und Innovation austauschen. Wien 3420 AG, ASCR, SES und aspern.mobil LAB werden die Seestadt als Urban Lab der Smart City Wien präsentieren.
Mehr dazu
05
Apr

Zehn Ideen für nachhaltige Mobilität bereit zur Realisierung

Beim Ideenwettbewerb „Seestadt nachhaltig mobil“ waren BewohnerInnen und Interessierte aufgerufen, die Mobilität im Stadtteil aktiv mitzugestalten. Von 51 Einreichungen wurden am 29. März zehn Ideen prämiert, für deren Umsetzung 25.000 Euro aus dem aspern Mobilitätsfonds bereitstehen.
Mehr dazu
08
Mär

Perspektivenwechsel in der Seestadt: Neue Mitglieder im aspern Beirat

Verhaltensbiologin Elisabeth Oberzaucher und Architekt Andreas Kleboth neu im Team des Qualitätssicherungsorgans von aspern Die Seestadt Wiens.
Mehr dazu
Eintrag 1 bis 6 von 45