Projekte im neuen Quartier „Am Seebogen“ sind Teil der IBA_Wien 2022

27
Jun
aspern Die Seestadt Wiens ist heute zu rund einem Viertel errichtet. Während die Bauarbeiten im Seeparkquartier auf Hochtouren laufen, beginnt in Kürze der Ausbau nördlich des Sees. Mit dem Quartier „Am Seebogen“ wächst dort in den nächsten Jahren ein neues Viertel für 2.500 Menschen. Es zeichnet sich durch einen gelungenen Mix aus freifinanziertem Eigentum sowie geförderten Miet- und Eigentumsobjekten, einem Gewerbehof, einem Supermarkt, etlichen Geschäftslokalen, einem Bildungscampus, einer Bücherei, Kindergärten, einem Jugendzentrum sowie zahlreichen Vereins- und Multifunktionsräumen aus. Das Ergebnis: vielfältige Möglichkeiten, um Wohnen und Arbeiten zu kombinieren.

Das durchmischte Quartier „Am Seebogen“ ist auch ein wichtiger Teil der Internationalen Bauausstellung Wien (IBA_Wien). Bis 2022 werden unter dem Motto „Neues soziales Wohnen“ neue Modelle und Verfahren rund um soziales Wohnen in Stadterweiterungsgebieten sowie in bereits fertig errichteten Stadtteilen erprobt, die Wien für die Zukunft fit machen sollen. Bereits bei den Bautra?gerwettbewerben für die Projekte im Quartier liegt der Fokus auf dem Thema „Wohnen und Arbeiten“ und den IBA-Leitthemen. Bis jetzt fungieren neun Bauprojekte im Quartier „Am Seebogen“ als „Kandidaten“ der IBA. Ausgewählte Projekte werden in den Pra?sentationsjahren der IBA_Wien 2020 und 2022 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Eines der Gebäude im Quartier „Am Seebogen“ ist das „Forum Am Seebogen“. Für die Realisierung des Projekts am Baufeld H7A hatte die Seestädter Entwicklungsgesellschaft Wien 3420 aspern Development AG einen Wettbewerb ausgelobt. Am Montag wurde in der Seestadt das Siegerprojekt präsentiert: Die Besonderheit des nutzungsoffenen Stadthauses des Siegerteams aus Architekturbüro heri&salli und Bauträger Familienwohnbau ist seine Modul- und Systembauweise.

Ausstellung zum Projekt „Forum Am Seebogen“

Bis 5. Juli haben Interessierte die Möglichkeit, die Einreichungen der zehn Finalisten des Wettbewerbs inklusive Siegerprojekt für das Baufeld H7A zu besichtigen.

Adresse: Seestadt, Erdgeschoß des Parkdecks Seepark (J12), Sonnenallee 26
Öffnungszeiten der Ausstellung: Mo. 25.6. - Fr. 29.6. sowie Mo. 2.7. - Do. 5.7., jeweils 15-19 Uhr

Ausstellung über das Quartier „Am Seebogen“

Eine weitere Ausstellung in der Seestadt widmet sich den öffentlichen Räumen im Quartier „Am Seebogen“. Gezeigt werden unterschiedliche Straßenräume mit jeweiliger Bepflanzung und Oberflächengestaltung sowie der Park „Am Seebogen“. Bis 31. August ist die Ausstellung in den Räumlichkeiten des Stadtteilmanagements Seestadt aspern an vier Tagen in der Woche geöffnet.

Adresse: Hannah-Arendt-Platz 1 (Erdgeschoß), 1220 Wien
Öffnungszeiten der Ausstellung: 24.5. – 31.8., Mo. 9-13 Uhr, Di. 9-13 und 14-18 Uhr, Do. 9-13 und 14-19 Uhr sowie Fr. 13-17 Uhr
Weniger anzeigen
Pressekit downloaden

Ladeanimation

Presseaussendungen 2019

Kooperationspartner: 
(v.l.) Stefan Nemetz, WKÖ AußenwirtschaftsCenter Sao Paulo, Gerhard Schuster, Wien 3420, Botschafterin Irene Giner-Reichl, Botschafter Antonio Marcondes, Carlos Eduardo Colenci, Sao Carlos, Jorge P. Machado, R20 Regions of Climate Action, Luis Pereira de Araujo Filho, E-cloud Energy
31
Mai

aspern Die Seestadt Wiens und Sao Carlos begründen Smart City-Partnerschaft

Die Stadt Sao Carlos (Brasilien) und aspern Seestadt gründeten gemeinsam mit dem WKÖ AußenwirtschaftsCenter Sao Paulo und den brasilianischen Technologie-Experten von E-cloud Energy  eine Städtepartnerschaft im Auftrag des Klimaschutzes.
Mehr dazu
17
Mai

aspern Seestadt bringt die CityChanger zur Urban Future-Konferenz in Oslo

Vom 22.–24.5. findet in Oslo die Urban Future Konferenz statt, bei der sich „CityChanger“ zu den Themen Mobilität, Raumplanung und Architektur, Leadership, Green Business und Innovation austauschen. Wien 3420 AG, ASCR, SES und aspern.mobil LAB werden die Seestadt als Urban Lab der Smart City Wien präsentieren.
Mehr dazu
05
Apr

Zehn Ideen für nachhaltige Mobilität bereit zur Realisierung

Beim Ideenwettbewerb „Seestadt nachhaltig mobil“ waren BewohnerInnen und Interessierte aufgerufen, die Mobilität im Stadtteil aktiv mitzugestalten. Von 51 Einreichungen wurden am 29. März zehn Ideen prämiert, für deren Umsetzung 25.000 Euro aus dem aspern Mobilitätsfonds bereitstehen.
Mehr dazu
08
Mär

Perspektivenwechsel in der Seestadt: Neue Mitglieder im aspern Beirat

Verhaltensbiologin Elisabeth Oberzaucher und Architekt Andreas Kleboth neu im Team des Qualitätssicherungsorgans von aspern Die Seestadt Wiens.
Mehr dazu
ExpertInnentalk mit den Siegern von StudioVlayStreeruwitz (v.l.n.r.): 
Robert Kniefacz/MA 19, Philipp Fleischmann/MA 21B, Heinrich Kugler/Wien 3420, Lina Streeruwitz, Gerhard Schuster/Wien 3420, Gabi Plank/Bezirksrätin Donaustadt, Bernd Vlay, Peter Hinterkörner/Wien 3420
22
Jan

„Coup am See“ in aspern Die Seestadt Wiens

Wo bis in den letzten Herbst hinein der als Materialzwischenlager aufgeschüttete SeestadtPIER das Nordufer des Sees säumte, entsteht die markante Waterfront von aspern Seestadt. Die Sieger des städtebaulichen Wettbewerbs von StudioVlayStreeruwitz präsentierten bei der gestrigen Ausstellungsvernissage ihren Entwurf „Coup am See“.
Mehr dazu

Presseaussendungen 2018

Visualisierung mit Blick auf das Quartier "Seeterrassen"
20
Dez

aspern Die Seestadt Wiens plant weiter: Wettbewerb zum Quartier „Seeterrassen“ abgeschlossen – Ausstellung im Jänner

Im November 2018 wurde mit dem Abschluss des städtebaulichen Wettbewerbs für das Quartier „Seeterrassen“ die nächste Planungsstufe in der Entwicklung von aspern Die Seestadt Wiens gezündet. Das Siegerteam – bestehend aus Studio Vlay Streeruwitz und Carla Lo Landschaftsarchitektur – setzte sich unter insgesamt zwölf Einreichern durch.

Mehr dazu
Eintrag 1 bis 6 von 43