aspern Seestadt bringt die CityChanger zur Urban Future-Konferenz in Oslo

17
Mai
Die diesjährige Europäische Umwelthauptstadt Oslo ist Austragungsort der von 22. bis 24. Mai 2019 tagenden Urban Future Global Conference (UFGC). Europas größter Event für nachhaltige Städte bringt „CityChanger“, die Köpfe hinter Best-Practice-Beispielen aus Mobilität, Raumplanung und Architektur, Leadership sowie Green Business und Innovation zusammen.
 
Als Urban Lab der Smart City Wien ist aspern Seestadt jährlich Ziel von rund 10.000 BesucherInnen aus unterschiedlichsten Disziplinen und präsentiert sich in Oslo als Paradebeispiel für modernen Städtebau. Eines der wichtigsten Erfolgsrezepte des Wiener Stadtentwicklungsprojekts ist die Zusammenarbeit von ExpertInnen aus unterschiedlichsten Disziplinen:
  • Integrierter Städtebau und nachhaltige Architektur – präsentiert durch die Seestädter Entwicklungsgesellschaft Wien 3420 aspern Development AG
  • Smarte Nahversorgung in Österreichs erster – gemeinsam mit SES Spar European Shopping Centers – gemanagter Einkaufsstraße
  • Innovative Energieforschung der ASCR – Aspern Smart City Research, die im Austausch mit NutzerInnen Lösungen für die Energiezukunft im urbanen Raum entwickelt
  • Interaktive Mobilitätsforschung und -projekte mit Beteiligung der BewohnerInnen – vorgestellt durch aspern.mobil LAB
 

Reden + zuhören

Am gemeinsamen aspern Seestadt-Expo-Stand im Main Venue „The Hub“ erwarten BesucherInnen Insights aus modernster Energie- und Mobilitätsforschung, ein VR-Rundgang durch den neuen Business-Hotspot Seeparkquartier – und wie immer großes Interesse des Teams am Austausch.
  • Gerhard Schuster, CEO der Wien 3420 AG, wird am ersten Konferenztag in der Session Forget knowledge: skills that count in the future über die Kompetenzen sprechen, die StadtplanerInnen brauchen, um für künftige Herausforderungen gerüstet zu sein.

  • In der Session Mind games: Changing behaviour diskutiert Christoph Kirchberger, Koordinator des aspern.mobil LAB, am zweiten Konferenztag darüber, was den Menschen nachhaltige Mobilität näher bringen kann.
  •  

Die Seestädter CityChanger in Oslo

  • Aspern Smart City Research (ASCR) ist Europas größtes und innovativstes Energieforschungsprojekt. Seit 2013 forscht die ASCR im neuen Stadtteil zum Thema Energiezukunft im urbanen Raum. 2019 begann die zweite Fünfjahresperiode des erfolgreichen Teams, dessen Arbeit die Bereiche Smart Building, Smart Grid, Smart User und Smart ICT umfasst. Das Ziel: Anhand realer Daten aus der Seestadt Tools und Strategien zu entwickeln, um urbane Energieerzeugung, Verteilung, Speicherung und Verbrauch so zu optimieren, dass daraus nachhaltige ökologische wie ökonomische Vorteile für Stadt und BewohnerInnen entstehen.Die Forschungsgesellschaft ASCR wurde von Siemens AG Österreich, Wien Energie GmbH, Wiener Netze GmbH und der Stadt Wien (Wirtschaftsagentur Wien und Wien 3420 Holding GmbH) ins Leben gerufen. Ein Kooperationsmodell in dieser Größenordnung ist bis dato einmalig. Über 100 ForscherInnen aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen sind an diesem Forschungsvorhaben direkt beteiligt.
    www.ascr.at
     
  • In Sachen Nahversorgung geht man in der Seestadt ganz neue Wege mit Österreichs erster gemanagter Einkaufsstraße, in der alle Geschäfte und Lokale in den Erdgeschoßzonen der Wohngebäude untergebracht sind. Gemanagt wird die Einkaufsstraße von der eigens gegründeten Einkaufsstraßen GmbH, einem Joint Venture von SES Spar European Shopping Centers und der Wien 3420 AG. Diese mietet die Geschäftsflächen von den Bauträgern an, erarbeitet einen gezielt an die Nachfrage angepassten Angebotsmix und bringt diese über die Akquise von Shoppartnern unterschiedlicher Branchen zur Umsetzung. Attraktive Freiräume, clevere Mobilitätslösungen und die laufende Interaktion mit allen Wirtschaftstreibenden sowie der Bevölkerung tragen zum Erfolg bei.In sechs Ländern aktiv, managt SES aktuell rund 30 Shopping-Standorte in Zentral-, Süd- und Osteuropa, ist im Geschäftsfeld großflächiger Shopping-Center Marktführer in Österreich und in Slowenien. Das Know-how in den Bereichen Projektentwicklung, Baumanagement, Verpachtung von Shopflächen, Center- und Facility-Management bietet SES auch als Dienstleistung an.
    www.ses-european.com
     
  • Das aspern.mobil LAB bietet in der Seestadt Raum für Innovation rund um das Thema „Mobilität“: Gemeinsam mit SeestädterInnen tragen Wissenschaft, Verwaltung und Unternehmen zu einer nachhaltigen urbanen Mobilität bei. Als „urbanes Mobilitätslabor“ macht das aspern.mobil LAB Forschung durch Ausprobieren und Experimentieren erlebbar: Direkt vor Ort mit den BewohnerInnen der Seestadt, mit dem Ziel, die Mobilität und Lebensqualität in aspern Seestadt zu verbessern. SeestädterInnen, lokale Stakeholder und F&E-AkteurInnen denken, entwickeln und handeln hier auf gleicher Augenhöhe. Das aspern.mobil LAB versteht sich als Infrastruktur für Forschung und Entwicklung und ist im Rahmen des Programms „Mobilität der Zukunft“ eines von fünf Urbanen Mobilitätslaboren Österreichs, gefördert durch das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie.
    www.mobillab.wien
     
  • Die Wien 3420 aspern Development AG ist für die gesamte Entwicklung von aspern Die Seestadt Wiens zuständig. Sie ist zentrale Ansprechpartnerin für potenzielle Projektwerber, betreibt das Standortmarketing, die Akquisition von Partnern und die Verwertung von Flächen. In enger Kooperation mit der Stadt Wien werden die städtebauliche Planung, die Flächenwidmung und die infrastrukturelle Erschließung vorangetrieben. In der Zusammenarbeit mit den rund 20 beteiligten Dienststellen der Stadt Wien sowie mit dem darüber hinaus involvierten ProjektentwicklerInnen und InvestorInnen wird die Wien 3420 AG seit 2011 von der Projektleitung der Stadt Wien unterstützt.
    www.aspern-seestadt.at


Links Urban Future

UFCG Website: www.urban-future.org
UFCG Programm: Zum Konferenz-Programm
UFGC Twitter: https://twitter.com/UrbanFutureConf & https://twitter.com/GeraldandCities
UFGC Facebook: https://www.facebook.com/urbanfutureglobalconference/
Weniger anzeigen
Pressekit downloaden

Ladeanimation

Presseaussendungen 2019

Blick auf das neue Quartier „Am Seebogen“ entlang der Barbara-Prammer-Allee gemeinsam mit Seestadt-Pionierinnen (v.l.n.r.): Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal, HoHo Wien-Projektleiterin Caroline Palfy, Seestadt-Unternehmerin Sylvia Schlagintweit und „Science Buster“ und aspern-Beirat-Mitglied Elisabeth Oberzaucher
10
Jul

Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal: Starke Frauen zeigen: „Die Seestadt ist weiblich“

Straßen, Plätze und Parks werden in der Seestadt fast ausschließlich nach Frauen benannt. Die neue Broschüre "Die Seestadt ist weiblich" gibt Einblick in Leben und Werk von 54 Namenspatroninnen – Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal präsentierte die Publikation im neuen Stadtteil.
Mehr dazu
18
Jun

aspern Seestadt startet mit Kultur-Highlights in den Sommer

REFLECTING RECORDS: Ausstellungseröffnung 19. Juni mit Projektionen am HoHo Wien
Die Notgalerie präsentiert sich am 21. Juni als Kunstland Nord
VIENNA BIENNALE 2019 Uraufführung: „Stadt der Temperamente“ am 5. und 6. Juli
Mehr dazu
Kooperationspartner: 
(v.l.) Stefan Nemetz, WKÖ AußenwirtschaftsCenter Sao Paulo, Gerhard Schuster, Wien 3420, Botschafterin Irene Giner-Reichl, Botschafter Antonio Marcondes, Carlos Eduardo Colenci, Sao Carlos, Jorge P. Machado, R20 Regions of Climate Action, Luis Pereira de Araujo Filho, E-cloud Energy
31
Mai

aspern Die Seestadt Wiens und Sao Carlos begründen Smart City-Partnerschaft

Die Stadt Sao Carlos (Brasilien) und aspern Seestadt gründeten gemeinsam mit dem WKÖ AußenwirtschaftsCenter Sao Paulo und den brasilianischen Technologie-Experten von E-cloud Energy  eine Städtepartnerschaft im Auftrag des Klimaschutzes.
Mehr dazu
17
Mai

aspern Seestadt bringt die CityChanger zur Urban Future-Konferenz in Oslo

Vom 22.–24.5. findet in Oslo die Urban Future Konferenz statt, bei der sich „CityChanger“ zu den Themen Mobilität, Raumplanung und Architektur, Leadership, Green Business und Innovation austauschen. Wien 3420 AG, ASCR, SES und aspern.mobil LAB werden die Seestadt als Urban Lab der Smart City Wien präsentieren.
Mehr dazu
05
Apr

Zehn Ideen für nachhaltige Mobilität bereit zur Realisierung

Beim Ideenwettbewerb „Seestadt nachhaltig mobil“ waren BewohnerInnen und Interessierte aufgerufen, die Mobilität im Stadtteil aktiv mitzugestalten. Von 51 Einreichungen wurden am 29. März zehn Ideen prämiert, für deren Umsetzung 25.000 Euro aus dem aspern Mobilitätsfonds bereitstehen.
Mehr dazu
08
Mär

Perspektivenwechsel in der Seestadt: Neue Mitglieder im aspern Beirat

Verhaltensbiologin Elisabeth Oberzaucher und Architekt Andreas Kleboth neu im Team des Qualitätssicherungsorgans von aspern Die Seestadt Wiens.
Mehr dazu
Eintrag 1 bis 6 von 45