aspern Die Seestadt Wiens plant weiter: Wettbewerb zum Quartier „Seeterrassen“ abgeschlossen – Ausstellung im Jänner

20
Dez

Wettbewerb zum Quartier „Seeterrassen“ abgeschlossen – Ausstellung im Jänner


Im November 2018 wurde mit dem Abschluss des städtebaulichen Wettbewerbs für das Quartier „Seeterrassen“ die nächste Planungsstufe in der Entwicklung von aspern Die Seestadt Wiens gezündet. Das Siegerteam – bestehend aus Studio Vlay Streeruwitz und Carla Lo Landschaftsarchitektur – setzte sich unter insgesamt zwölf Einreichern durch. Ihre Ideen werden als Grundlage für die weitere Konkretisierung des Quartiers entlang des Nordufers des Sees dienen.

Während der See und der angrenzende Seepark seit 2014 die Seestadt prägen und die Silhouette des südlich angrenzenden Seeparkquartiers in die Höhe wächst, rückt nun der Stadtraum nördlich des Sees in den Fokus der weiteren Entwicklung. Bereits seit dem Herbst finden dort umfangreiche Tiefbauarbeiten statt – von Straßenschüttungen bis zur Verlegung von Kanal und diversen Leitungen, damit ab dem Frühjahr 2019 im Quartier „Am Seebogen“ mit den ersten Hochbauprojekten begonnen werden kann.   

Als Nachbar wird sich das Quartier „Seeterrassen“ entlang der Nordseite des Sees entwickeln. Gemeinsam mit dem unmittelbar angrenzenden öffentlichen Raum weist das Gebiet eine Größe von rund 10 ha auf, davon sind knapp 5 ha Bauland. Mit seinen Freiräumen und Gebäuden in unverwechselbarer Lage am Wasser und im Schnittpunkt wichtiger Entwicklungsräume sowie seinen markanten Hochpunkten ist es einer der attraktivsten Orte der Seestadt.
 
Um diesem hohen Anspruch aufgrund der zentralen Lage, seiner übergeordneten Funktionen und der Hochhausstandorte gerecht zu werden, lobte die Wien 3420 aspern Development AG im Mai 2018 einen zweistufigen städtebaulichen Wettbewerb aus. Ziel war es vor allem, anknüpfend an den vorliegenden städtebaulichen Masterplan und noch vor Architekturwettbewerben auf einzelnen Grundstücken eine Planungsstufe auf der Quartiersebene einzufügen, um präzise Rahmenbedingungen für die Gestaltung und Nutzung dieses für die Seestadt besonders prägenden Ortes zu erarbeiten.

Die Wettbewerbsaufgabe

Mit dem Wettbewerb erfolgte der Aufruf, einen unverwechselbaren, starken Entwurf für einen zentralen Stadtraum zu schaffen, der neben einer klaren städtebaulichen Idee auch Regeln zum Umgang mit den in aspern Seestadt so elementaren Erdgeschoßzonen und den Hochhausstandorten festlegt und konkrete Vorschläge für eine klimasensible Planung macht.

Der Preisträger

Insgesamt beteiligten sich zwölf zum Teil internationale Teams am Wettbewerb, sechs kamen in die zweite Stufe. Die Wettbewerbsjury konnte schließlich am 12. November dieses Jahres einstimmig den Beitrag von Studio Vlay Streeruwitz mit Carla Lo Landschaftsarchitektur – beide aus Wien – als Siegerentwurf auswählen. Die Jury würdigt die einfache und kluge städtebauliche Setzung des Vorschlages. „Erkennbar ist eine klare, gut kommunizierbare Leitidee mit präziser volumetrischer Umsetzung. Das Nordufer des Sees erhält ein prägnantes, eigenständiges Gesicht und ist gleichzeitig gut in den Kanon der stadträumlichen Besonderheiten der Seestadt integriert“, so Juryvorsitzende Christa Reicher, die auch dem aspern Beirat vorsitzt.

„Ich möchte mich im Namen der Entwicklungsgesellschaft bei den einreichenden Büros für die intensive Auseinandersetzung mit dem speziellen Raum und der komplexen Aufgabenstellung bedanken. Ich bin überzeugt, dass wir von der Reflexion der Ideen der Teilnehmer enorm profitiert haben und eine ausgezeichnete Basis für weitere Planungsschritte für die Seestadt Nord geschaffen ist“, zeigt sich Wien 3420-Vorstand Heinrich Kugler zufrieden.

Wettbewerbsausstellung im Jänner

Das Siegerprojekt und alle weiteren Wettbewerbsbeiträge werden von 21. bis 26. Jänner 2019 im Rahmen einer Ausstellung gezeigt.

Öffnungszeiten:

-    Vernissage & Präsentation des Siegerprojekts: Mo 21.1., 18:00 Uhr
-    Ausstellung: Di 22.1. – Fr 25.1., jeweils 16:00-20:00 Uhr sowie Sa 26.1., 10:00-18:00 Uhr

Location:

Raum für die Nachbarschaft, Sonnenallee 26 (EG Parkdeck Seepark), 1220 Wien

Alle Informationen zum Wettbewerb und den eingereichten Projekten finden Sie unter www.architekturwettbewerb.at/competition.php?id=2241&zupart=beitraege.
Weniger anzeigen
Pressekit downloaden

Ladeanimation

Presseaussendungen 2019

ExpertInnentalk mit den Siegern von StudioVlayStreeruwitz (v.l.n.r.): 
Robert Kniefacz/MA 19, Philipp Fleischmann/MA 21B, Heinrich Kugler/Wien 3420, Lina Streeruwitz, Gerhard Schuster/Wien 3420, Gabi Plank/Bezirksrätin Donaustadt, Bernd Vlay, Peter Hinterkörner/Wien 3420
22
Jan

„Coup am See“ in aspern Die Seestadt Wiens

Wo bis in den letzten Herbst hinein der als Materialzwischenlager aufgeschüttete SeestadtPIER das Nordufer des Sees säumte, entsteht die markante Waterfront von aspern Seestadt. Die Sieger des städtebaulichen Wettbewerbs von StudioVlayStreeruwitz präsentierten bei der gestrigen Ausstellungsvernissage ihren Entwurf „Coup am See“.
Mehr dazu

Presseaussendungen 2018

Visualisierung mit Blick auf das Quartier "Seeterrassen"
20
Dez

aspern Die Seestadt Wiens plant weiter: Wettbewerb zum Quartier „Seeterrassen“ abgeschlossen – Ausstellung im Jänner

Im November 2018 wurde mit dem Abschluss des städtebaulichen Wettbewerbs für das Quartier „Seeterrassen“ die nächste Planungsstufe in der Entwicklung von aspern Die Seestadt Wiens gezündet. Das Siegerteam – bestehend aus Studio Vlay Streeruwitz und Carla Lo Landschaftsarchitektur – setzte sich unter insgesamt zwölf Einreichern durch.

Mehr dazu
11
Dez

Warten auf Vögel VII/2: Diese Nistkästen regen zum Nachdenken an

Drei überdimensionale Nistkästen aus Holz, die vor rund einem Jahr plötzlich entlang der Seestadtstraße standen, beschäftigten über die vergangenen Monate viele. Sie haben eine Botschaft und sind das Werk des Künstlers Josef Bernhardt, dessen Langzeitprojekt „Warten auf Vögel“ zum Nachdenken anregt.
Mehr dazu
05
Okt

Zwischenresümee: 10 Jahre nach dem Markenlaunch

Im Herbst 2008 wurde die Marke aspern Die Seestadt Wiens im Rahmen der EXPO REAL in München vorgestellt. Schon im Jahr davor verabschiedete die Stadt Wien den Masterplan für einen neuen Stadtteil im Nordosten Wiens auf 2,4 Millionen m² Fläche. Bis 2028 entsteht hier Wohnraum für über 20.000 Menschen und bis zu 20.000 Arbeitsplätze.
Mehr dazu
Den VCÖ-Mobilitätspreis Wien nahmen DI Robert Luger von Arge 3:0 Landschaftsarchitektur, DI Georg Corazza von Stoik & Partner ZT GmbH und Heinrich Kugler, Vorstand der Wien 3420 aspern Development AG entgegen.
19
Sep

VCÖ-Mobilitätspreise für zukunftsweisende Konzepte in der Seestadt

Der VCÖ zeichnete die Straßengestaltung im Quartier „Am Seebogen“ mit dem Mobilitätspreis Wien aus. Beim bundesweiten Mobilitätspreis holten sich gleich zwei weitere Projekte mit Seestadtbezug Preise ab: Der Seestadt.bot und das Konzept für Radspielplätze.
Mehr dazu
03
Aug

UVP für aspern Seestadt Nord bestätigt: Vorbereitungen für nächste Etappe beginnen

In aspern Die Seestadt Wiens fällt demnächst der Startschuss für die nächste Entwicklungsetappe. Mit der Bestätigung des UVP-Bescheids für den Straßen- und Städtebau im Norden durch das Bundesverwaltungsgericht (BVwG) werden im nächsten Schritt die Vorbereitungen zum Bau des vielfältigen Quartiers „Am Seebogen“ beginnen.
Mehr dazu
Eintrag 1 bis 6 von 39