meine.seestadt.info

Aktuelles rund um Nachbarschaft und Stadtteil lesen Sie hier!
Archiv ansehen
Ladeanimation
19
Nov

Podiumsdiskussion am 5.12.: Architektur versus Nachhaltigkeit?

Das erste in aspern Die Seestadt Wiens gebaute Quartier am Hannah-Arendt-Park wurde
mit dem Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit im Rahmen des Programms klimaaktiv des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus ausgezeichnet.

Heute ist die Seestadt, eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Europas, zu rund einem Drittel realisiert.
Wird das, was heute preiswürdig ist, auch für kommende Quartiere Benchmark sein? Wie muss eine Stadt sein, in der wir auch in Zukunft gern und gut leben und arbeiten?

Permanentes Lernen ist in der Seestadt Programm. Deshalb lädt die Entwicklungsgesellschaft Wien 3420 aspern Development AG zu einer hochkarätig besetzten Diskussionsrunde in den Salon der Baugruppe JAspern.
 
Empfinden Architekt*innen Nachhaltigkeit als Einschränkung?
Kann herausragende Architektur nachhaltig und zugleich leistbar sein?
Wo sehen Expert*innen und Projektentwickler die Grenzen?
Worüber definiert sich Nachhaltigkeit in der Städteplanung grundsätzlich?
Diskutieren Sie mit!

Auf Ihre Teilnahme, Fragen, Insights und eine spannende Diskussion freuen sich die Wien 3420 AG und das Team von klimaaktiv


Event Info

Am Podium:
- Regina Freimüller-Söllinger, Architektin
- Kinayeh Geiswinkler-Aziz, Architektin
- Wolfgang Gleissner, Geschäftsführer BIG, mit Bundesschule Seestadt ebenfalls mit dem Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit 2019 ausgezeichnet
- Christian Kühn, Professor für Gebäudelehre und Studiendekan für Architektur, TU Wien
- Robert Lechner, Geschäftsführer Österreichisches Ökologie-Institut

Moderation:
Christa Reicher, Professorin für Städtebau und Entwerfen, RWTH Aachen University

Wann:
5. Dezember 2019, Beginn: 18:30 Uhr (Einlass ab 18:00 Uhr)

Wo:      
Salon JAspern, Hannah-Arendt-Platz 10/EG, 1220 Wien
Achtung: Begrenzte Teilnehmer*innenzahl! 

Bitte um Anmeldung bis 28. November unter events@aspern-seestadt.at, Betreff: Salon JAspern
 
 
<table align="center" border="0" cellpadding="0" cellspacing="0" style="width:580px;" width="580"><tbody><tr><td>Das erste in <strong>aspern</strong> Die Seestadt Wiens gebaute Quartier am Hannah-Arendt-Park wurde<br />mit dem Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit im Rahmen des Programms klimaaktiv des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus ausgezeichnet.<br /><br />Heute ist die Seestadt, eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Europas, zu rund einem Drittel realisiert.<br />Wird das, was heute preiswürdig ist, auch für kommende Quartiere Benchmark sein? Wie muss eine Stadt sein, in der wir auch in Zukunft gern und gut leben und arbeiten?<br /><br />Permanentes Lernen ist in der Seestadt Programm. Deshalb lädt die Entwicklungsgesellschaft Wien 3420 <strong>aspern</strong> Development AG zu einer hochkarätig besetzten Diskussionsrunde in den Salon der Baugruppe JAspern.<br />&#160;<br />Empfinden Architekt*innen Nachhaltigkeit als Einschränkung?<br />Kann herausragende Architektur nachhaltig und zugleich leistbar sein?<br />Wo sehen Expert*innen und Projektentwickler die Grenzen?<br />Worüber definiert sich Nachhaltigkeit in der Städteplanung grundsätzlich?<br />Diskutieren Sie mit!<br /><br />Auf Ihre Teilnahme, Fragen, Insights und eine spannende Diskussion freuen sich die Wien 3420 AG und das Team von klimaaktiv<br /><br /><br /><table align="center" border="0" cellpadding="0" cellspacing="0" style="width:100.0%;" width="100%"><tbody><tr><td><strong>Event Info</strong><br /><br /><strong>Am Podium:</strong><br />- Regina Freimüller-Söllinger, Architektin<br />- Kinayeh Geiswinkler-Aziz, Architektin<br />- Wolfgang Gleissner, Geschäftsführer BIG, mit Bundesschule Seestadt ebenfalls mit dem Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit 2019 ausgezeichnet<br />- Christian Kühn, Professor für Gebäudelehre und Studiendekan für Architektur, TU Wien<br />- Robert Lechner, Geschäftsführer Österreichisches Ökologie-Institut<br /><br /><strong>Moderation:</strong><br />Christa Reicher, Professorin für Städtebau und Entwerfen, RWTH Aachen University<br /><br /><strong>Wann: </strong><br />5. Dezember 2019, Beginn: 18:30 Uhr (Einlass ab 18:00 Uhr)<br /><br /><strong>Wo: </strong>&#160;&#160;&#160;&#160;&#160;<br />Salon JAspern, Hannah-Arendt-Platz 10/EG, 1220 Wien<br />Achtung: Begrenzte Teilnehmer*innenzahl!&#160;<br /><br /><strong>Bitte um Anmeldung bis 28. November unter </strong><strong><a href="mailto:events@aspern-seestadt.at">events@aspern-seestadt.at</a></strong><strong>, Betreff: Salon JAspern</strong></td></tr><tr><td style="height:15px;"><img border="0" height="2" id="_x0000_i1025" src="https://aspernseestadt.eyepinnews.com/templates/aspernseestadt/event/images/spacer_1x2.gif" width="1" /></td></tr></tbody></table><div style="clear:both;">&#160;</div></td></tr></tbody></table><div style="clear:both;">&#160;</div>
Veranstaltung am: 05. Dezember 2019
Mehr dazu
Podiumsdiskussion, Handy-Foto
18
Nov

Podiumsdiskussion am 20.11.: ,,Vernetzte Wirtschaft: Kooperation oder Wettbewerb?"

Vernetzte Wirtschaft: Kooperation oder Wettbewerb?
 
Welche Chancen und Risken bringen die Digitalisierung der Wirtschaft und die zunehmende Vernetzung von Forschung, Entwicklung, Start-ups und etablierten Unternehmen?
Welche Strategien verfolgen die Player am neuen Wirtschaftsstandort aspern Seestadt im Wettbewerb um innovative Produkte und hart umkämpfte Märkte?
 
Der Report Verlag lädt zum #reporttalk zum Thema „Vernetzte Wirtschaft - Kooperation oder Wettbewerb?“ in das Technologiezentrum Seestadt.
Vor der Podiumsdiskussion gibt es die Gelegenheit, im Technologiezentrum Seestadt die Pilotfabrik für Industrie 4.0 und die neue Produktion von viewpoint system Gmbh, Weltmarktführer in Sachen Industrial Eye-Tracking zu besichtigen.
 
Als Hosts freuen sich die Wien 3420 aspern Developement AG und Atos auf eine offene und ergiebige Diskussion mit Panelgästen und Publikum.

Am Podium:

· Nils Berger, CEO und Eigentümer viewpointsystem gmbh
· Rahel Falk, interimistische Direktorin Co-Location Centers East der Initiative EIT-Manufacturing (Europäisches Institut für Innovation und Technologie), Senior Scientist TU Wien
· Günter Koinegg, Head of Big Data & Security Atos Österreich und CEE
· Gerhard Schuster, Vorstandsvorsitzender Wien 3420 aspern Development AG
n.n.

Moderation: Martin Szelgrad, Report Verlag

Programm:

16:30 Führung durch das Technologiezentrum Seestadt (optional, um Anmeldung wird gebeten unter events@aspern-seestadt.at)
17:00 Einlass
17:30 Beginn des Gespräches mit Publikumsbeteiligung
ca. 18:45 Ende des Gesprächs, anschließend geselliger Ausklang

Wo:

Technologiezentrum Seestadt, Seestadtstraße 27/EG, 1220 Wien


Bitte melden Sie sich hier zur Podiumsdiskussion an.Vernetzte Wirtschaft: Kooperation oder Wettbewerb?<br />&#160;<br />Welche Chancen und Risken bringen die Digitalisierung der Wirtschaft und die zunehmende Vernetzung von Forschung, Entwicklung, Start-ups und etablierten Unternehmen?<br />Welche Strategien verfolgen die Player am neuen Wirtschaftsstandort <strong>aspern</strong> Seestadt im Wettbewerb um innovative Produkte und hart umkämpfte Märkte?<br />&#160;<br />Der Report Verlag lädt zum #reporttalk zum Thema „Vernetzte Wirtschaft - Kooperation oder Wettbewerb?“ in das Technologiezentrum Seestadt.<br />Vor der Podiumsdiskussion gibt es die Gelegenheit, im Technologiezentrum Seestadt die Pilotfabrik für Industrie 4.0 und die neue Produktion von viewpoint system Gmbh, Weltmarktführer in Sachen Industrial Eye-Tracking zu besichtigen.<br />&#160;<br />Als Hosts freuen sich die Wien 3420 aspern Developement AG und Atos auf eine offene und ergiebige Diskussion mit Panelgästen und Publikum.<br /><br /><strong class="avtext"><u class="avtext"><span class="avtext">Am Podium:</span></u></strong><br /><br /><strong class="avtext"><span class="avtext">· Nils Berger</span></strong><span class="avtext">, CEO und Eigentümer viewpointsystem gmbh</span><br /><strong class="avtext"><span class="avtext">· Rahel Falk</span></strong><span class="avtext">, interimistische Direktorin Co-Location Centers East der Initiative EIT-Manufacturing (Europäisches Institut für Innovation und Technologie), Senior Scientist TU Wien</span><br /><strong class="avtext"><span class="avtext">· Günter Koinegg</span></strong><span class="avtext">, Head of Big Data &amp; Security Atos Österreich und CEE</span><br /><strong class="avtext"><span class="avtext">· Gerhard Schuster</span></strong><span class="avtext">, Vorstandsvorsitzender Wien 3420 aspern Development AG</span><br /><span class="avtext">n.n.</span><br /><br /><span class="avtext">Moderation: </span><strong class="avtext"><span class="avtext">Martin Szelgrad</span></strong><span class="avtext">, Report Verlag</span><br /><br /><strong class="avtext"><u class="avtext"><span class="avtext">Programm:</span></u></strong><br /><br /><span class="avtext">16:30 Führung durch das Technologiezentrum Seestadt (optional, um Anmeldung wird gebeten unter </span><a class="avtext" href="mailto:events@aspern-seestadt.at">events@aspern-seestadt.at</a><span class="avtext">)</span><br /><span class="avtext">17:00 Einlass</span><br /><span class="avtext">17:30 Beginn des Gespräches mit Publikumsbeteiligung</span><br /><span class="avtext">ca. 18:45 Ende des Gesprächs, anschließend geselliger Ausklang</span><br /><br /><strong class="avtext"><u class="avtext"><span class="avtext">Wo:</span></u></strong><br /><br /><span class="avtext">Technologiezentrum Seestadt, Seestadtstraße 27/EG, 1220 Wien</span> <img align="" alt="" border="0" height="2" src="https://aspernseestadt.eyepinnews.com/templates/aspernseestadt/event/images/spacer_1x2.gif" style="" vspace="" width="1" /><br /><br /><br />Bitte melden Sie sich <u><strong><a href="https://eventmaker.at/report_verlag/podiumsgespraech_vernetzte_wirtschaft_kooperation_statt_wettbewerb/anmeldung.html">hier</a></strong></u> zur Podiumsdiskussion an.
Veranstaltung am: 20. November 2019
Mehr dazu
Veranstaltung "Wie funktioniert essbare Stadt?" am 21. November
14
Nov

Wie funktioniert "essbare Stadt"?

Im Rahmen der Veranstaltungen des Forschungsprojektes ‚Essbare Seestadt’ lädt das Team zu einer Veranstaltung mit dem Thema "Wie funktioniert essbare Stadt?" am Beispiel der Essbaren Stadt Dornbirn.

Essbare Stadt Dornbirn

Die Essbare Stadt Dornbirn hat es sich zum Ziel viele kleine essbare und blühende Flächen zu schaffen, welche von den BewohnerInnen, Schulen, Kindergärten & Spielgruppen sowie verschiedensten Initiativen bewirtschaftet werden können. Auch begrünte Randstreifen, Pflanztröge, bepflanzte Verkehrsinseln und Betoneinfassungen sind Teil des Konzepts einer essbaren Stadt.

Initiator Thomas Mathis erzählt lebendig und anschaulich von der Entwicklung in der essbaren Stadt Dornbirn. Der Workshop bietet Gelegenheit für einen persönlichen Austausch über Herausforderungen, Erfolgserlebnisse, Learnings und vieles mehr.

Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten!
Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/2447263342259253/

 

  • Wann: 21. November, 18.00 bis 20.30 Uhr
  • Wo: Salon JAspern, 22. Hannah-Arendt-Platz 10/EG

Über das Forschungsprojekt „essbare Seestadt“

„Essbare Seestadt“ lotet die Möglichkeiten aus, durch essbare Grünstrukturen einen Beitrag zur Selbstvorsorgung, zur Klimawandelanpassung, zu sozialem Zusammenhalt und zur Kosteneinsparung in der Erhaltung zu schaffen. Dabei möchte das Forschungsteam gemeinsam mit BewohnerInnen der Seestadt forschen und auch bereits erste „Bausteine“ einer essbaren Seestadt erproben.
Das Forschungsteam besteht aus United Creations (Lead), Seestadtgarten, Institut für partizipative Sozialforschung, Gartenpolylog, PlanSinn GmbH, ILAP Institut für Landschaftsplanung (Boku) und  FibL Forschungsinstitut für biologischen Landbau. Das Projekt läuft bis Ende 2021.

Lesen Sie mehr über das Projekt auf www.essbareseestadt.at
 
<div class="cont"><span class="avtext">Im Rahmen der Veranstaltungen des Forschungsprojektes ‚Essbare Seestadt’ lädt das Team zu einer Veranstaltung mit dem Thema "Wie funktioniert essbare Stadt?" am Beispiel der <strong>Essbaren Stadt Dornbirn</strong>.</span><br /><br /><h2>Essbare Stadt Dornbirn</h2><div class="longdesc description"><div class="longdesc description"><p class="avtext"><span class="js-text-content content-block" itemprop="mainContentOfPage" itemscope="" itemtype="https://schema.org/WebPageElement"><span class="wysiwyg-font-size-medium">Die Essbare Stadt Dornbirn hat es sich zum Ziel viele kleine essbare und blühende Flächen zu schaffen, welche von den BewohnerInnen, Schulen, Kindergärten &amp; Spielgruppen sowie verschiedensten Initiativen bewirtschaftet werden können. Auch begrünte Randstreifen, Pflanztröge, bepflanzte Verkehrsinseln und Betoneinfassungen sind Teil des Konzepts einer essbaren Stadt.</span></span><br /><br />Initiator<strong> Thomas Mathis</strong> erzählt lebendig und anschaulich von der Entwicklung in der <a class="avtext" href="https://www.essbare-stadt.com" target="_blank">essbaren Stadt Dornbirn</a>. Der Workshop bietet Gelegenheit für einen persönlichen Austausch über Herausforderungen, Erfolgserlebnisse, Learnings und vieles mehr.<br /><br />Die Teilnahme ist kostenlos, <a href="https://essbareseestadt.at/kontakt/">um <strong>Anmeldung</strong> wird gebeten</a>!<br />Facebook-Veranstaltung: <a href="https://www.facebook.com/events/2447263342259253/">https://www.facebook.com/events/2447263342259253/</a></p><p class="avtext">&#160;</p></div><ul class="plusStyleList green"><li class="avtext"><strong class="avtext"><span class="avtext">Wann:</span></strong><span class="avtext"> 21. November, 18.00 bis 20.30 Uhr</span></li><li class="avtext"><strong class="avtext"><span class="avtext">Wo: </span></strong><span class="avtext">Salon JAspern, 22. Hannah-Arendt-Platz 10/EG</span></li></ul><div class="avtext"><br /><h2>Über das Forschungsprojekt „essbare Seestadt“</h2>„Essbare Seestadt“ lotet die Möglichkeiten aus, durch essbare Grünstrukturen einen Beitrag zur Selbstvorsorgung, zur Klimawandelanpassung, zu sozialem Zusammenhalt und zur Kosteneinsparung in der Erhaltung zu schaffen. Dabei möchte das Forschungsteam gemeinsam mit BewohnerInnen der Seestadt forschen und auch bereits erste „Bausteine“ einer essbaren Seestadt erproben.<br />Das Forschungsteam besteht aus United Creations (Lead), Seestadtgarten, Institut für partizipative Sozialforschung, Gartenpolylog, PlanSinn GmbH, ILAP Institut für Landschaftsplanung (Boku) und &#160;FibL Forschungsinstitut für biologischen Landbau. Das Projekt läuft bis Ende 2021.<br /><br />Lesen Sie mehr über das Projekt auf <a href="http://www.essbareseestadt.at" target="_blank">www.essbareseestadt.at</a><br />&#160;</div></div></div>
Veranstaltung am: 21. November 2019
Mehr dazu
15
Nov

Unternehmen des Monats November - Boutique by o la la

Zur bereits etablierten Boutique Spiegelbild von Renate Socher gesellte sich im August diesen Jahres die Boutique by o la la von Sylwia Bilof in die Seestadt.

Sylwia Bilof hat sich ihren Traum erfüllt. Den Traum von der eigenen Boutique. „Schon immer liebte ich die Mode von by o la la,“ schwärmt Sylwia Bilof von der Mode in ihrer neu eröffneten Boutique in der Seestadt.

International anerkannte Modemarke für Frauen

By o la la ist eine Modemarke aus Polen, die schon seit längerem die Welt erobert. In vielen Großstädten der Welt wird die Mode einer jungen polnischen Designerin von modebewussten Frauen sehr gerne getragen.

Für modebewusste und aktive Frauen

Das Besondere an der Marke ist, dass pro Modell weltweit nur 100 Stück produziert werden. Der Seestädter Damenwelt wird daher eine exklusive Mode für die modebewusste Frau geboten.
 
Die charakteristischen Merkmale der Modemarke: die Einfachheit der Formen, die Liebe zum Detail und die hohe Qualität der Materialien. „Mit der Mode wollen wir die moderne und aktive Frau der Seestadt ansprechen und ihr die Möglichkeit geben, sich selbst etwas Gutes zu tun,“ erklärt Sylwia Bilof die Beweggründe der Eröffnung ihrer Boutique in der Seestadt.

Beste Lage an der Maria-Tusch-Straße

Die Boutique befindet sich in bester Lage zwischen SiMshot Fotografie und Adler Optik und in unmittelbarer Nähe zur Boutique Spiegelbild. Entlang der Maria-Tusch-Straße gibt es nun in der Seestadt alles, was das Frauenherz begehrt.

Warum Sylwia Bilof mit ihrer Boutique in der Seestadt ist?

„Die Seestadt schloss ich sofort ins Herz und auch in das Geschäft verliebte ich mich sofort. Mit den anderen Unternehmen verstand ich mich auf anhieb. Ich freue mich sehr, die Menschen in der Seestadt kennen zu lernen und mit meiner Mode zu verwöhnen.“

Let's Party: 20 % Rabatt zur inoffiziellen Eröffnung

Nach der offiziellen Eröffnung im August möchte Sylwia Bilof nun mit den Seestädterinnen und die es noch werden möchten, so richtig feiern. Mit Sekt und kleinen Knabbereien lädt sie am Black Friday, 29. November 2019 in ihre Boutique. Gemeinsam mit allen Ladys der Seestadt und Umgebung kann so die Eröffnungsfeier von by o la la nachgeholt werden. Kinder und männliche Begleiter sind ganz herzlich Willkommen.

Infos und Kontakt

Boutique by o la la
Inh: Sylwia Bilof
Maria-Tusch-Straße 6, 1220 WienZur bereits etablierten Boutique Spiegelbild von Renate Socher gesellte sich im August diesen Jahres die Boutique by o la la von Sylwia Bilof in die Seestadt.<br /><br />Sylwia Bilof hat sich ihren Traum erfüllt. Den Traum von der eigenen Boutique. „Schon immer liebte ich die Mode von by o la la,“ schwärmt Sylwia Bilof von der Mode in ihrer neu eröffneten Boutique in der Seestadt.<br /><br /><h2 style="color: rgb(0, 0, 0); letter-spacing: normal;">International anerkannte Modemarke für Frauen</h2>By o la la ist eine Modemarke aus Polen, die schon seit längerem die Welt erobert. In vielen Großstädten der Welt wird die Mode einer jungen polnischen Designerin von modebewussten Frauen sehr gerne getragen.<br /><br /><h2 style="color: rgb(0, 0, 0); letter-spacing: normal;">Für modebewusste und aktive Frauen</h2>Das Besondere an der Marke ist, dass pro Modell weltweit nur 100 Stück produziert werden. Der Seestädter Damenwelt wird daher eine exklusive Mode für die modebewusste Frau geboten.<br />&#160;<br />Die charakteristischen Merkmale der Modemarke: die Einfachheit der Formen, die Liebe zum Detail und die hohe Qualität der Materialien. „Mit der Mode wollen wir die moderne und aktive Frau der Seestadt ansprechen und ihr die Möglichkeit geben, sich selbst etwas Gutes zu tun,“ erklärt Sylwia Bilof die Beweggründe der Eröffnung ihrer Boutique in der Seestadt.<br /><br /><h2 style="color: rgb(0, 0, 0); letter-spacing: normal;">Beste Lage an der Maria-Tusch-Straße</h2>Die Boutique befindet sich in bester Lage zwischen <a href="http://www.simshot.at/">SiMshot Fotografie</a> und <a href="https://www.aspern-seestadt.at/city-news/unternehmen_des_monats_mai_-_adler__stoeger_optik">Adler Optik </a>und in unmittelbarer Nähe zur <a href="https://www.spiegelbild.co.at/">Boutique Spiegelbild</a>. Entlang der Maria-Tusch-Straße gibt es nun in der Seestadt alles, was das Frauenherz begehrt.<br /><br /><h2 style="color: rgb(0, 0, 0); letter-spacing: normal;">Warum Sylwia Bilof mit ihrer Boutique in der Seestadt ist?</h2>„Die Seestadt schloss ich sofort ins Herz und auch in das Geschäft verliebte ich mich sofort. Mit den anderen Unternehmen verstand ich mich auf anhieb. Ich freue mich sehr, die Menschen in der Seestadt kennen zu lernen und mit meiner Mode zu verwöhnen.“<br /><br /><h2 style="color: rgb(0, 0, 0); letter-spacing: normal;">Let's Party: 20 % Rabatt zur inoffiziellen Eröffnung</h2>Nach der offiziellen Eröffnung im August möchte Sylwia Bilof nun mit den Seestädterinnen und die es noch werden möchten, so richtig feiern. Mit Sekt und kleinen Knabbereien lädt sie am&#160;Black Friday, 29. November 2019 in ihre Boutique. Gemeinsam mit allen Ladys der Seestadt und Umgebung kann so die Eröffnungsfeier von by o la la nachgeholt werden. Kinder und männliche Begleiter sind ganz herzlich Willkommen.<br /><br /><h4 style="color: rgb(0, 0, 0); letter-spacing: normal;">Infos und Kontakt</h4><span style="font-weight: 600 !important;">Boutique by o la la</span><br />Inh: Sylwia Bilof<br />Maria-Tusch-Straße 6, 1220 Wien<ul class="plusStyleList"><li>+43&#160;&#160;660 133 77 84</li><li><a href="mailto:sylwiabyolala@gmx.at">sylwiabyolala@gmx.at</a></li><li>Facebook: <a href="https://www.facebook.com/byolalawien/">Boutique by o la la</a></li><li>Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 12 bis 18 Uhr,&#160;Samstags von 10 bis 15 Uhr</li><li><a href="https://www.aspern-seestadt.at/veranstaltungen/boutique_by_o_la_la_black_friday_und_eroeffnungsfest">Eröffnungsfest am 29. November 2019</a></li></ul>
Veranstaltung am: 29. November 2019
Mehr dazu
Debris - Ein Abend über das Vergessen
15
Nov

Debris - Ein Abend über das Vergessen

Am Samstag, 9. November feierte der Zirkus "Debris - Ein Abend über das Vergessen" in der Fabrik Seesradt Premiere.
Zu diesem außergewöhnlichen Zirkusabend mit Livemusik des Kontrabassisten und Akkordeonspielers Philipp Schörghuber lädt Momento - Verein für zeitgenössische Zirkuskunst. Weitere Vorstellungen am 15. und 17. November!

Zirkus "Debris"

Abseits der bekannten großen Zirkus-Namen erzählt "Debris", was übersetzt soviel wie Rest, Schutt oder Trümmer bedeutet, eine Geschichte des Verlorengeganenen und Vergessenen.
Inspiriert von den Randerscheinungen der Zirkusgeschichte blickt der Abend in die Schatten, die die großen Lichter der Zirkusgeschichte werfen und begibt sich auf eine musikalisch-sinnliche Suche nach dem Verlorenen und Unsichtbaren.
Eine surreale Reise auf den Spuren der Gescheiterten, Verunglückten und Vertriebenen:stets auf der Suche nach einer zeitgenössischen Zirkusform fürs Hier und Jetzt.


Eckdaten:

  • Premiere: 9. November, 20.00 bis 21.30 Uhr
  • Weitere Vorstellungen:
    So. 10.11.2019
Mi. 13.11.2019
Fr. 15.11.2019
So. 17.11.2019

Beginn jeweils um 20.00 Uhr
 
  • Wo? FABRIK Seestadt, 22., Sonnenallee 137
  • Warme Kleidung wird empfohlen
  • Tickets: 20 € / 14 € (ermäßigt)
  • Reservierungen: debris@momomento.com
  • Weitere Informationen: www.momomento.com
Am Samstag, 9. November feierte der Zirkus "Debris - Ein Abend über das Vergessen" in der Fabrik Seesradt Premiere.<br />Zu diesem außergewöhnlichen Zirkusabend mit Livemusik des Kontrabassisten und Akkordeonspielers Philipp Schörghuber lädt Momento - Verein für zeitgenössische Zirkuskunst. Weitere Vorstellungen am 15. und 17. November!<br /><br /><h2>Zirkus "Debris"</h2>Abseits der bekannten großen Zirkus-Namen erzählt "Debris", was übersetzt soviel wie Rest, Schutt oder Trümmer bedeutet, eine Geschichte des Verlorengeganenen und Vergessenen.<br />Inspiriert von den Randerscheinungen der Zirkusgeschichte blickt der Abend in die Schatten, die die großen Lichter der Zirkusgeschichte werfen und begibt sich auf eine musikalisch-sinnliche Suche nach dem Verlorenen und Unsichtbaren.<br />Eine surreale Reise auf den Spuren der Gescheiterten, Verunglückten und Vertriebenen:stets auf der Suche nach einer zeitgenössischen Zirkusform fürs Hier und Jetzt.<br /><h3><br />Eckdaten:</h3><ul class="plusStyleList green"><li class="avtext"><strong class="avtext"><span class="avtext">Premiere:</span></strong><span class="avtext"> 9. November, 20.00 bis 21.30 Uhr</span></li><li class="avtext"><strong class="avtext"><span class="avtext">Weitere Vorstellungen:</span></strong><br /><span class="avtext">So. 10.11.2019</span></li></ul><div class="avtext" style="margin-left: 40px;"><span class="avtext">Mi. 13.11.2019</span></div><div style="margin-left: 40px;"><span class="avtext">Fr. 15.11.2019</span><br /><span class="avtext">So. 17.11.2019</span><br /><br /><span class="avtext">Beginn jeweils um 20.00 Uhr</span><br />&#160;</div><ul class="plusStyleList green"><li><span class="avtext"><strong>Wo? </strong>FABRIK Seestadt, 22., </span><span class="avtext">Sonnenallee 137</span></li></ul><ul class="plusStyleList green"><li>Warme Kleidung wird empfohlen</li><li class="avtext"><strong class="avtext"><span class="avtext">Tickets: </span></strong><span class="avtext">20 € / 14 € (ermäßigt)</span></li><li class="avtext"><strong class="avtext"><span class="avtext">Reservierungen:</span></strong><span class="avtext"> debris@momomento.com</span></li><li class="avtext"><span class="avtext"><strong>Weitere Informationen:</strong> <a href="http://www.momomento.com/">www.momomento.com</a></span></li></ul>
Veranstaltung am: 17. November 2019
Mehr dazu
Der Nikolaus besucht auch 2018 wieder die Seestadt!
12
Nov

Der Nikolaus besucht die Seestadt

Der Nikolaus kommt auch heuer wieder in die Seestadt! Wer kennt ihn nicht, den Mann mit weißem Rauschebart, rotem Mantel, Hirtenstab und  Jutesack, in dem süße Überraschungen für Kinder stecken?!
 

Der Nikolo in aspern Seestadt


Alle Kinder dürfen gespannt sein, was der Nikolo ihnen mitbringen wird. Einstweilen heißt es noch geduldig sein und warten. Den Nikolaus trifft man am Freitag, den 6. Dezember 2019 zwischen 14.00 und 18.00 Uhr im Bereich Hannah-Arendt-Platz.
Kommen Sie und Ihre Kleinen vorbei und holen Sie sich ein Nikolo-Sackerl!


Der Nikolo in aspern Seestadt
  • Freitag, 6. Dezember 2019
  • 14.00 bis 18.00 Uhr
  • Hannah-Arendt-Platz

 


<div class="cont"><div style="text-align: justify;"><span class="avtext">Der Nikolaus kommt auch heuer wieder in die Seestadt! Wer kennt ihn nicht, den Mann mit weißem Rauschebart, rotem Mantel, Hirtenstab und&#160; Jutesack, in dem süße Überraschungen für Kinder stecken?!</span><br />&#160;</div><h2 style="text-align: justify;">Der Nikolo in <strong>aspern </strong>Seestadt</h2><br /><div style="text-align: justify;"><span class="avtext">Alle Kinder dürfen gespannt sein, was der Nikolo ihnen mitbringen wird. Einstweilen heißt es noch geduldig sein und warten. Den Nikolaus trifft man am Freitag, den 6. Dezember 2019 zwischen 14.00 und 18.00 Uhr im Bereich Hannah-Arendt-Platz.<br />Kommen Sie und Ihre Kleinen vorbei und holen Sie sich ein Nikolo-Sackerl!</span><br /><br /><strong class="avtext"><span class="avtext">Der Nikolo in aspern Seestadt</span></strong></div><ul class="plusStyleList green"><li class="avtext" style="text-align: justify;"><span class="avtext">Freitag, 6. Dezember 2019</span></li><li class="avtext" style="text-align: justify;"><span class="avtext">14.00 bis 18.00 Uhr</span></li><li class="avtext" style="text-align: justify;"><span class="avtext">Hannah-Arendt-Platz</span></li></ul><div class="avtext" style="text-align: justify;"><br />&#160;</div></div><br /><br type="_moz" />
Veranstaltung am: 06. Dezember 2019
Mehr dazu
12
Nov

Spundungsarbeiten

Im Zuge der Verlegung der Fernwärmetrasse werden im "Quartier Am Seebogen" ab Mitte der 46. KW bis kurz vor Weihnachten sukzessive die Spundwände aus den Künetten gezogen. Auch auf Baufeld G12a Seebogen:aktiv kann es in der KW 47 während der geltenden Arbeitszeiten immer wieder zu lärmintensiven Spundungsarbeiten kommen.

Die vor Ort tätigen Infrastrukturerrichter und Bauunternehmen sind stets bemüht, die Lärmbelästigungen für Anrainerinnen und Anrainer so gering wie möglich zu halten. Wir ersuchen jedoch bei etwaigen Unannehmlichkeiten um Nachsicht! 
Im Zuge der Verlegung der Fernwärmetrasse&#160;werden im "Quartier Am Seebogen" ab Mitte&#160;der&#160;46. KW&#160;bis kurz vor Weihnachten sukzessive&#160;die&#160;Spundwände aus den Künetten gezogen. Auch auf Baufeld G12a Seebogen:aktiv kann es in der KW 47 während der geltenden Arbeitszeiten immer wieder zu lärmintensiven Spundungsarbeiten kommen.<br /><br /><strong>Die vor Ort tätigen Infrastrukturerrichter und Bauunternehmen sind stets bemüht, die Lärmbelästigungen für Anrainerinnen und Anrainer so gering wie möglich zu halten. Wir ersuchen jedoch bei etwaigen Unannehmlichkeiten um Nachsicht!&#160; </strong><br />
Mehr dazu
05
Nov

Zurück ins Berufsleben – Workshops für Eltern

Zur Workshopreihe "Zurück ins Berufsleben" laden die Arbeits- und Organisationspsychologin Mag. Plamena Aleksandrova, M.A. und die Juristin mit Schwerpunkt Arbeits- und Sozialrecht Mag. Miglena Hofer, LLM alle interessierten Eltern.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Beim nächsten Termin am 6.11.2019 gehts um die Frage der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.
Die Workshops beschäftigen sich dabei nicht nur mit den individuellen Zielen und Wünschen der TeilnehmerInnen, auch arbeitsrechtliche Themen und Fragen werden diskutiert
sowie alles was sich um den Wiedereinstieg ins Berufsleben dreht.
Alle Eltern, die sich auf der Suche nach mehr Klarheit und Sicherheit befinden, sind herzlich eingeladen!

  • Wann? Mittwoch, 6.11.2019, 19:15-20:45 Uhr
  • Wo? Stadtteilmanagement Seestadt aspern, Hannah-Arendt-Platz 1 (EG), 1220 Wien
  • Die Teilnahme ist kostenlos!
  • Anmeldung: plamenaaleksandrova@gmail.com

Über die Workshopreihe

Die Workshops sind speziell auf die Bedürfnisse von Eltern in Karenz zugeschnitten, die oft vor Fragen stehen wie:
Soll ich nach der Karenz zu meinem alten Arbeitsplatz zurückkehren, oder soll ich lieber nach einer neuen Stelle suchen?
Welche Rechte habe ich als Elternteil?
Wie viele Stunden soll/will/muss/kann ich arbeiten?
Wie kann ich Familie und Arbeit unter einen Hut bringen?
Wie schaut es mit der Kinderbetreuung aus?

Die Workshopreihe wurde übrigens durch das Ich.Du.Wir.Seestadt.Nachbarschaftsbudget des Stadtteilmanagements gefördert.Zur Workshopreihe "Zurück ins Berufsleben" laden die <span class="avtext">Arbeits- und Organisationspsychologin <span class="avtext">Mag. Plamena Aleksandrova, M.A. und die Juristin mit Schwerpunkt Arbeits- und Sozialrecht <span class="avtext">Mag. Miglena Hofer, LLM alle interessierten Eltern.</span></span></span><br /><br /><h2>Vereinbarkeit von Familie und Beruf</h2><span class="avtext"><span class="avtext"><span class="avtext">Beim nächsten Termin am 6.11.2019 gehts um die Frage der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.<br />Die Workshops beschäftigen sich dabei nicht nur mit den individuellen Zielen und Wünschen der TeilnehmerInnen, auch arbeitsrechtliche Themen und Fragen werden diskutiert</span></span></span> sowie alles was sich um den Wiedereinstieg ins Berufsleben dreht.<br /><span class="avtext">Alle Eltern, die sich auf der Suche nach mehr Klarheit und Sicherheit befinden, sind herzlich eingeladen!</span><br /><br /><ul class="plusStyleList green"><li><span class="avtext"><strong>Wann? </strong><span class="avtext"><span class="avtext">Mittwoch, 6.11.2019, <span class="avtext">19:15-20:45 </span></span>Uhr</span></span></li></ul><ul class="plusStyleList green"><li><strong>Wo? </strong>Stadtteilmanagement Seestadt <strong>aspern</strong>, Hannah-Arendt-Platz 1 (EG), 1220&#160;Wien</li><li><span class="avtext">Die Teilnahme ist <strong>kostenlos!</strong></span></li><li><strong><span class="avtext">Anmeldung</span>:</strong> <a class="avtext" href="mailto:plamenaaleksandrova@gmail.com">plamenaaleksandrova@gmail.com</a></li></ul><br /><h2><span class="avtext"><span class="avtext"><span class="avtext">Über die Workshopreihe</span></span></span></h2><span class="avtext"><span class="avtext"><span class="avtext">Die Workshops sind speziell auf die Bedürfnisse von Eltern in Karenz zugeschnitten, die oft vor Fragen stehen wie: </span></span></span><br /><div><span class="avtext"><span class="avtext"><span class="avtext"><em><span class="avtext">Soll ich nach der Karenz zu meinem alten Arbeitsplatz zurückkehren, oder soll ich lieber nach einer neuen Stelle suchen?<br /><span class="avtext">Welche Rechte habe ich als Elternteil?</span><br /><span class="avtext">Wie viele Stunden soll/will/muss/kann ich arbeiten?<br /><span class="avtext">Wie kann ich Familie und Arbeit unter einen Hut bringen?</span><br /><span class="avtext">Wie schaut es mit der Kinderbetreuung aus?</span></span></span></em></span></span></span></div><br />Die Workshopreihe wurde übrigens durch das <a href="https://www.aspern-seestadt.at/lebenswelt/nachbarschaft/ichduwir_nachbarschaftsbudget">Ich.Du.Wir.Seestadt.Nachbarschaftsbudget</a> des <a href="https://www.aspern-seestadt.at/lebenswelt/nachbarschaft/stadtteilmanagement">Stadtteilmanagements</a> gefördert.
Veranstaltung am: 06. November 2019
Mehr dazu
Car-Sharing
31
Okt

Workshop: CarSharing in der Seestadt

Welche weiteren Schritte braucht es für eine Weiterentwicklung des CarSharing-Angebots in der Seestadt? Welche Ansprüche gibt es darüber hinaus? Reden Sie mit! Das aspern.mobil LAB lädt zum Workshop am 4. November ein.

Eckdaten zum Workshop

Als Inspiration für den Workshop präsentieren zwei ExpertInnen Ihre Erfahrungen aus den Projekten fahrvergnügen.at (Ostregion) sowie Smarter Together (Hauffgasse, Simmering). Das aspern.mobil LAB freut sich auf Ihre Teilnahme!

  • Wann? 4.11.2019, 18:30-21:00 Uhr
  • Wo? OPEN.mobil LAB, Sonnenallee 26, 1220 Wien
  • Anmeldung erbeten: anmeldung@mobillab.wien

Carsharing in der Seestadt

CarSharing stellt einen zentralen Baustein für eine nachhaltige Mobilität im Quartier dar. In der Seestadt gibt es bereits ein von BewohnerInnen organisiertes CarSharing-Angebot "Seestadtauto" sowie ein Fahrzeug von Stadtauto.
Lesen Sie mehr über Carsharing bzw. Mobilität in aspern Seestadt. Welche weiteren Schritte braucht es für eine Weiterentwicklung des CarSharing-Angebots in der Seestadt? Welche Ansprüche gibt es darüber hinaus? Reden Sie mit! Das aspern.mobil LAB lädt zum Workshop am 4. November ein.<br /><br /><h2>Eckdaten zum Workshop</h2>Als Inspiration für den Workshop präsentieren zwei ExpertInnen Ihre Erfahrungen aus den Projekten <a href="http://www.fahrvergnügen.at/">fahrvergnügen.at</a> (Ostregion) sowie <a href="https://www.smartertogether.at/">Smarter Together</a> (Hauffgasse, Simmering). Das <a href="https://www.mobillab.wien/">aspern.mobil LAB</a> freut sich auf Ihre Teilnahme!<br /><br /><ul class="plusStyleList green"><li><strong>Wann?</strong> 4.11.2019, 18:30-21:00 Uhr</li><li><strong>Wo? </strong>OPEN.mobil LAB, Sonnenallee 26, 1220 Wien</li><li><strong>Anmeldung erbeten:</strong> anmeldung@mobillab.wien</li></ul><br /><h2>Carsharing in der Seestadt</h2>CarSharing stellt einen zentralen Baustein für eine nachhaltige Mobilität im Quartier dar. In der Seestadt gibt es bereits ein von BewohnerInnen organisiertes CarSharing-Angebot <a href="https://www.seestadtauto.at/">"Seestadtauto"</a> sowie ein Fahrzeug von <a href="https://www.stadtauto.at/">Stadtauto</a>.<br /><a href="https://www.aspern-seestadt.at/lebenswelt/mobilitaet">Lesen Sie mehr über Carsharing bzw. Mobilität in <strong>aspern</strong> Seestadt.</a>
Veranstaltung am: 04. November 2019
Mehr dazu
Bauzaun zum Seeparkquartier mit Kränen im Hintergrund
31
Okt

Stand der Bauarbeiten


Die Arbeiten in aspern Seestadt schreiten voran. Neben dem Teilbezug des HOHO Wien und dem Bezug des "Lakeside" im Seeparkquartier haben parallel die Baufelder G13a und G13b im Quartier "Am Seebogen" und die Arbeiten zum Jane-Jacobs-Steg begonnen.

Im Zuge der Bauarbeiten zur "Kulturgarage" am Baufeld G5A und zum Steg kann es während der geltenden Arbeitszeiten in der KW 46 aufgrund von Spundungen  zu lärmintensiven Arbeiten kommen.

Die öffentliche Durchwegung im Seeparkquartier wird wieder um ein Stück erweitert. Ab 04.11.2019 ist ein Passieren entlang von J5a möglich. Aufgrund von Straßenbauarbeiten nördlich der Hochgarage SEEEHUB verläuft die Wegeführung von 04.11.2019 bis vorraussichtlich 15.11.2019 über den Wangari-Muta-Maathai-Platz (siehe Plan). Die Durchwegung im Nordareal entlang des U-Bahn Begleitweges muss ebenfalls aufgrund von Straßenbauarbeiten bis Ende Februar 2020 gesperrt werden.

Die vor Ort tätigen Baufirmen sind weiterhin bemüht, die Lärmbelästigungen und Einschränkungen der Durchwegung so gering wie möglich zu halten. Bitten jedoch um Nachsicht bei etwaigen unvermeidlichen Spitzen.
<div style="text-align: justify;"><br />Die Arbeiten in <strong>aspern </strong>Seestadt schreiten voran. Neben dem Teilbezug des HOHO Wien und dem Bezug des "Lakeside" im Seeparkquartier haben parallel die Baufelder G13a und G13b im Quartier "Am Seebogen" und die Arbeiten zum Jane-Jacobs-Steg begonnen.<br /><br />Im Zuge der Bauarbeiten zur "Kulturgarage" am Baufeld G5A und zum Steg kann es während der geltenden Arbeitszeiten in der KW 46 aufgrund von Spundungen&#160; zu lärmintensiven Arbeiten kommen.<br /><br />Die öffentliche Durchwegung im Seeparkquartier wird wieder um ein Stück erweitert. Ab 04.11.2019 ist ein Passieren entlang von J5a möglich. Aufgrund von Straßenbauarbeiten&#160;nördlich der Hochgarage SEEEHUB verläuft die Wegeführung von 04.11.2019 bis vorraussichtlich 15.11.2019 über den Wangari-Muta-Maathai-Platz (siehe Plan). Die Durchwegung im Nordareal entlang des U-Bahn Begleitweges muss ebenfalls aufgrund von Straßenbauarbeiten bis Ende Februar 2020 gesperrt werden.<br /><br />Die vor Ort tätigen Baufirmen sind weiterhin bemüht, die Lärmbelästigungen und Einschränkungen der Durchwegung so gering wie möglich zu halten. Bitten jedoch um Nachsicht bei etwaigen unvermeidlichen Spitzen.</div>
Mehr dazu
29
Okt

Seestadt in Bildern: Das war das Vereinbarkeitsforum 2019: New Work

Am 24. Oktober 2019 diskutierten FachexpertInnen und Menschen aus der Seestadt im Vereinbarkeitsforum „NEW WORK“ darüber, wie Beruf, Familie und Privatleben in der Seestadt in Zukunft besser unter einen Hut zu bringen sind. Was es braucht, um den Standort Seestadt für Unternehmen interessant zu machen. Was sich Familien wünschen, um hier gut Leben und Arbeiten zu können. Aber auch was Start Ups brauchen, damit der Stadtteil für sie als Lebens- und Arbeitsmittelpunkt interessant sein könnte.

Anita Stix vom Stadtteilmanagement Seestadt aspern präsentierte die Ergebnisse einer Befragung im öffentlichen Raum der Seestadt. Dabei zeigte sich u.a., dass das Interesse der SeestädterInnen an einem Arbeitsplatz in der Seestadt sehr groß ist. Es derzeit jedoch noch an den entsprechenden Arbeitsplätzen fehle.

Bibiane Puhl, Geschäftsführerin der Industrie- und Wirtschaftsentwicklung Murtal Murau GmbH, zeigte auf, was eine Region in der Steiermark mit der Seestadt gemeinsam habe und wie die Seestadt mit dem Thema Vereinbarkeit bei Unternehmen punkten kann.

Claudia Glawischnig, Projektmitarbeiterin vom Social Profit Unternehmen ABZ*AUSTRIA erläuterte, wie das Entwickeln und Vorantreiben von Vereinbarkeitsstrategien gemeinsam mit Unternehmen und dem Standort Seestadt funktionieren kann.

Gerhard Schuster, Vorstandsvorsitzender der Wien 3420 aspern Development AG eröffnete das erste Vereinbarkeitsforum in der Seestadt: „Wir entwickeln mit der Seestadt eine Stadt, in der bis zum Jahr 2028 mehr als 20.000 Menschen wohnen und tausende Personen arbeiten werden. Das Thema Leben und Arbeiten in der Seestadt ist für uns Grundvoraussetzung, um einen modernen Wirtschaftsstandort zu entwickeln.“
 
Im zweiten Teil des Vereinbarkeitsforums diskutierten Christine Spiess (Stadt Wien), Tanja Thron und Kerstin Huemer (Familienverein Seestadt Piraten), Fritz Oettl (CoFabrik), Michael Herold und Thomas Mayrhofer (CoWorking Seestern Aspern), Beate Wimmer-Puchunger (Gesunde Seestadt) und viele mehr über die Bedürfnisse der Seestadt und ihrer BewohnerInnen. Dabei kamen viele neue Ideen zum Thema „Leben und Arbeiten in der Seestadt“ zur Sprache. Ideen, die nun vom Stadtteilmanagement Seestadt aspern gemeinsam mit der interessierten Bevölkerung weiter verfolgt werden können.
 
Das Stadtteilmanagement bedankt sich für alle Inputs und ganz besonders bei WIEN WORK für das Hosting der Veranstaltung im Speiseamt!Am 24. Oktober 2019 diskutierten FachexpertInnen und Menschen aus der Seestadt im Vereinbarkeitsforum „NEW WORK“ darüber, wie Beruf, Familie und Privatleben in der Seestadt in Zukunft besser unter einen Hut zu bringen sind. Was es braucht, um den Standort Seestadt für Unternehmen interessant zu machen. Was sich Familien wünschen, um hier gut Leben und Arbeiten zu können. Aber auch was Start Ups brauchen, damit der Stadtteil für sie als Lebens- und Arbeitsmittelpunkt interessant sein könnte.<br /><br /><strong>Anita Stix</strong> vom<a href="https://www.aspern-seestadt.at/ueber_uns/stadtteilmanagement"> </a><a href="https://www.aspern-seestadt.at/kontakt">Stadtteilmanagement Seestadt aspern</a> präsentierte die Ergebnisse einer Befragung im öffentlichen Raum der Seestadt. Dabei zeigte sich u.a., dass das Interesse der SeestädterInnen an einem Arbeitsplatz in der Seestadt sehr groß ist. Es derzeit jedoch noch an den entsprechenden Arbeitsplätzen fehle.<br /><br /><strong>Bibiane Puhl</strong>, Geschäftsführerin der Industrie- und Wirtschaftsentwicklung <a href="https://kraft.dasmurtal.at/de/index.asp?n=59">Murtal Murau GmbH,</a> zeigte auf, was eine Region in der Steiermark mit der Seestadt gemeinsam habe und wie die Seestadt mit dem Thema Vereinbarkeit bei Unternehmen punkten kann.<br /><br /><strong>Claudia Glawischnig</strong>, Projektmitarbeiterin vom Social Profit Unternehmen <a href="http://www.abzaustria.at/">ABZ*AUSTRIA</a> erläuterte, wie das Entwickeln und Vorantreiben von Vereinbarkeitsstrategien gemeinsam mit Unternehmen und dem Standort Seestadt funktionieren kann.<br /><br /><strong>Gerhard Schuster,</strong> Vorstandsvorsitzender der <a href="https://www.aspern-seestadt.at/ueber_uns/wien_3420_ag">Wien 3420 <strong>aspern</strong> Development AG</a> eröffnete das erste Vereinbarkeitsforum in der Seestadt: „Wir entwickeln mit der Seestadt eine Stadt, in der bis zum Jahr 2028 mehr als 20.000 Menschen wohnen und tausende Personen arbeiten werden. Das Thema Leben und Arbeiten in der Seestadt ist für uns Grundvoraussetzung, um einen modernen Wirtschaftsstandort zu entwickeln.“<br />&#160;<br />Im zweiten Teil des Vereinbarkeitsforums diskutierten Christine Spiess (Stadt Wien), Tanja Thron und Kerstin Huemer (Familienverein Seestadt Piraten), Fritz Oettl (CoFabrik), Michael Herold und Thomas Mayrhofer (CoWorking Seestern Aspern), Beate Wimmer-Puchunger (Gesunde Seestadt) und viele mehr über die Bedürfnisse der Seestadt und ihrer BewohnerInnen. Dabei kamen viele neue Ideen zum Thema „Leben und Arbeiten in der Seestadt“ zur Sprache. Ideen, die nun vom Stadtteilmanagement Seestadt <strong>aspern</strong> gemeinsam mit der interessierten Bevölkerung weiter verfolgt werden können.<br />&#160;<br /><strong>Das Stadtteilmanagement bedankt sich für alle Inputs und ganz besonders bei <a href="https://www.wienwork.at/">WIEN WORK</a> für das Hosting der Veranstaltung im Speiseamt!</strong>
Mehr dazu
28
Okt

Selbermachen: Berliner Hocker

Ein guter Einstieg für alle, die gerne mal selber handwerken wollen. Der „Berliner Hocker“ ist einfach zu machen, schön anzusehen und vielfältig einsetzbar.
 
Auf vielfachen Wunsch bietet die Selbermacherei noch einmal einen Bau-Workshop für den "Berliner Hocker" von Van Bo Le-Mentzel an. Die Materialkosten betragen 15 Euro bei der Verwendung von 18 mm Multiplexplatten – das Team der Selbermacherei organisiert das Material!
 
 

Bau-Workshop „Berliner Hocker“

  • Wann? Sonntag, 10. November 2019, 11 Uhr
  • Wo? Raum für Nachbarschaft: Sonnenallee 26, 1220 Wien
 
Verbindliche Anmeldung bitte bis Dienstag, 5. November 2019 über die Facebook-Seite der Selbermacherei oder per eMail unter fabian@topfstedt.de.
 
Die Selbermacherei ist eine Initiative von BewohnerInnen der Seestadt und ihrer Umgebung. Ihr Ziel ist es, andere mit ihrem handwerklichen Wissen zu unterstützen und so auch zu SelbermacherInnen zu machen!

 

Mitmachen bei der Selbermacherei!

Egal ob Profi oder AnfängerIn, die Selbermacherei Seestadt ist der ideale Treffpunkt, um eigene Ideen handwerklich zu verwirklichen. Gewerkt wird schon seit März beim offenen Werken oder bei speziellen Workshops im Raum für Nachbarschaft. Dabei entstanden Vogelhäuschen, Hochbeete, Outdoor-Möbel und vieles andere. Die Selbermacherei bietet Raum und Werkzeug für Ihre Idee!
Das Interesse ist groß, jedoch die Gruppe der aktiven Menschen im Verein noch nicht. Um weiterhin gut zu funktionieren und Workshops aller Art anbieten zu können, sucht die Selbermacherei Seestadt noch engagierte Menschen, die bei organisatorischen, handwerklichen und allen vereinsmäßigen Aufgaben unterstützen.
Sie interessieren sich für die Selbermacherei? Sie können sich vorstellen organisatorische Aufgaben in einem Verein zu übernehmen? Sie haben einfach nur Lust handwerklich tätig zu sein?
Dann kommen Sie doch einfach zu einem unserer nächsten Treffen!
 Ein guter Einstieg für alle, die gerne mal selber handwerken wollen. Der „Berliner Hocker“ ist einfach zu machen, schön anzusehen und vielfältig einsetzbar.<br />&#160;<br />Auf vielfachen Wunsch bietet die Selbermacherei noch einmal einen Bau-Workshop für den "<a href="http://hartzivmoebel.blogspot.com/p/berliner-hocker.html">Berliner Hocker</a>" von Van Bo Le-Mentzel an. Die Materialkosten betragen 15 Euro bei der Verwendung von 18 mm Multiplexplatten – das Team der Selbermacherei organisiert das Material!<br />&#160;<br />&#160;<h2>Bau-Workshop „Berliner Hocker“</h2><ul class="plusStyleList green"><li><strong>Wann?</strong> Sonntag, 10. November 2019, 11 Uhr</li><li><strong>Wo?</strong> Raum für Nachbarschaft: Sonnenallee 26, 1220 Wien</li></ul>&#160;<br />Verbindliche <strong>Anmeldung</strong> bitte bis Dienstag, <strong>5. November </strong>2019 über die <a href="https://www.facebook.com/groups/408183652957386/events/">Facebook-Seite der Selbermacherei</a> oder per eMail unter <a href="mailto:fabian@topfstedt.de">fabian@topfstedt.de</a>.<br />&#160;<br />Die Selbermacherei ist eine Initiative von BewohnerInnen der Seestadt und ihrer Umgebung. Ihr Ziel ist es, andere mit ihrem handwerklichen Wissen zu unterstützen und so auch zu SelbermacherInnen zu machen!<br /><br />&#160;<h2>Mitmachen bei der Selbermacherei!</h2>Egal ob Profi oder AnfängerIn, die Selbermacherei Seestadt ist der ideale Treffpunkt, um eigene Ideen handwerklich zu verwirklichen. Gewerkt wird schon seit März beim offenen Werken oder bei speziellen Workshops im Raum für Nachbarschaft. Dabei entstanden Vogelhäuschen, Hochbeete, Outdoor-Möbel und vieles andere. Die Selbermacherei bietet Raum und Werkzeug für Ihre Idee!<br />Das Interesse ist groß, jedoch die Gruppe der aktiven Menschen im Verein noch nicht. Um weiterhin gut zu funktionieren und Workshops aller Art anbieten zu können, sucht die Selbermacherei Seestadt noch engagierte Menschen, die bei organisatorischen, handwerklichen und allen vereinsmäßigen Aufgaben unterstützen.<br />Sie interessieren sich für die Selbermacherei? Sie können sich vorstellen organisatorische Aufgaben in einem Verein zu übernehmen? Sie haben einfach nur Lust handwerklich tätig zu sein?<br />Dann kommen Sie doch einfach zu einem unserer nächsten Treffen!<br />&#160;
Mehr dazu
Eintrag 1 bis 12 von 68
Kontakticon Stadtteilmanagement Seestadt aspern
Ich bin für Sie da.
Kontakticon Stadtteilmanagement Seestadt aspern
Kontakticon Stadtteilmanagement Seestadt aspern
Stadtteilmanagement 
Telefon: +43 1 33 66 00 99
Ihre Anfrage wurde erfolgreich versendet.