Quartier "Seeterrassen"

Das Quartier "Seeterrassen" besticht mit seinen Lokalen und Shops, den Arkaden samt Promenade am Wasser, zwei markanten Hochhäusern und spektakulären Wohnungen mit Blick auf den See und auf die Skyline im Süden. Als Teil der Co-Kreativen Meile - einer Flanier- und Einkaufsmeile, die sich vom Bahnhof Aspern Nord bis zum Zaha-Hadid-Platz am See erstreckt - entsteht hier ein vielseitiger, einzigartiger und pulsierender Stadtraum.

Co-Kreation als innovatives Entwicklungsprinzip spielt hier nicht nur im öffentlichen Raum eine Rolle, sondern inspiriert auch zu neuen Denkweisen in der Entwicklung von Gebäuden. Mit dem Projekt "Das Seestädter" auf Baufeld G11 entsteht in der Seestadt Wiens erste co-kreativ geplante und co-kreativ genutzte Nachbarschaft. 

Auf den Baufeldern H1 und H5 werden zwei Hochhausprojekte mit insgesamt rund 63.700 m² oberirdischer Bruttogeschoßfläche entstehen. Höchste Qualitätsansprüche begleiten die Projekte, für die erstmals der neue Gebäudestandard der Seestadt, aspern klimafit, angewandt wird.

Diese beiden geplanten Projekte "Lili am See" und "PIER05" werden 75 Prozent freifinanziertes Wohnen und 25 Prozent gewerbliche bzw. sonstige Nicht-Wohnnutzungen aufweisen. Die hohen Erdgeschoße der Arkaden hin zur Seestadtpromenade haben einen Gastronomie- und Handelsfokus, während der Sockelbereich im 2. und 3. Obergeschoß nutzungsoffen fürs Wohnen und Arbeiten gestaltet wird. Die darüber liegenden Geschoße sollen primär dem Wohnen vorbehalten sein. Schanigärten und konsumfreie Zonen werden die Promenadenebene prägen, die von einem seenahen Flanierweg unmittelbar am Wasser begleitet wird. Ihre hohe Aufenthaltsqualität und das außergewöhnliche Angebot sollen eine Bereicherung für die gesamte Seestadt darstellen.

Attraktive Waterfront am Nordufer

Arkaden entlang einer Promenade direkt am See, dazu trendige Lokale und spannende Stadtmöblierung – mit den „Seeterrassen“ entsteht einer der attraktivsten Orte der Seestadt, der zum Flanieren und Entspannen einlädt. Die Seele des Grätzls ist geprägt durch den charmanten Kontrast von Seeblick, grünen Innenhöfen und Urbanität im öffentlichen Raum. 

Das Quartier liegt im Schnittpunkt wichtiger Entwicklungsräume und wird eine markante Silhouette mit zwei Hochhäusern aufweisen, hinter der sich weitläufige begrünte Innenhöfe öffnen. Es erstreckt sich über 10 ha am Nordufer des Sees, davon sind knapp 5 ha Bauland.


Die Vorteile auf einen Blick

  • Ein urbanes Umfeld in einem dynamisch wachsenden Stadtteil, mit bereits mehr als 9.500 Bewohner*innen und über 4.000 Arbeitsplätzen vor Ort
  • Klimapioniergebäude in Top-Lagen direkt am See und in unmittelbarer Nähe zur U2-Station
  • Fußgängerzone mit Geschäften und Lokalen; Stadtmöblierung zum Relaxen im Freien
  • Einbettung in innovatives städtebauliches Gesamtkonzept und international bestens eingeführte City Brand
  • Vielfältige Mitgestaltungsmöglichkeiten durch Wettbewerbe, Veräußerungsverfahren sowie co-kreatives Entwicklungsprinzip 
Das Entwicklungsprinzip der Co-Kreation wird im öffentlichen Raum der Seeterrassen spürbar, wo man bewusst konsumfreie, kreative und kulturelle Freiräume lässt. Mehr zu den Hintergründen und Zielen gibt es hier zum Nachsehen: "STEP by STEP - Vorausschauende Planung für eine zukunftsfitte Quartiersentwicklung" (Video-Summary)

Mit dem co-kreativen Immobilienprojekt "Das Seestädter" entsteht außerdem in zentraler Lage am Seeufer ein innovatives Projekt, das ähnlich den Baugruppen im südlichen Pionierquartier das Grätzl prägen wird - mit dem Potenzial, zum kulturellen, ökonomischen und gesellschaftlichen Ankerpunkt der Nachbarschaft zu werden.
Seeterrassen Waterfront
Seeterrassen Waterfront © schreinerkastler.at

Was bedeutet Co-Kreation?

Ursprünglich aus dem New Work-Bereich stammend bedeutet "Co-Kreation", Verbraucher*innen am Entwicklungs- und Entstehungsprozess eines neuen Produktes zu beteiligen. Co-Kreation nutzt die Schwarm-Intelligenz zukünftiger Nutzer*innen sowie Expert*innen aus unterschiedlichen Fachrichtungen, um ein Produkt oder Projekt - wie z. B. auch ein Gebäude - zu entwickeln. Co-Kreation ermöglicht eine Art Laborsituation, bei der neue Ideen experimentell gedacht und ausprobiert werden können.

Ziel ist es, neue Wege für zukunftsfähige, resiliente, gemischtgenutzte Strukturen zu finden. Und im Falle der Seestadt: Zukunftsorte mit Entwicklungspotenzial!

Das Seestädter

Als erste co-kreativ geplante und co-kreativ genutzte Nachbarschaft in Wien entsteht in attraktiver Lage am See auf dem Baufeld G11 "Das Seestädter". Zukünftige Nutzer*innen, Architekt*innen, Planer*innen und Expert*innen unterschiedlicher Richtungen denken und entwickeln ein neues Gebäude, das Platz für Nutzungen bietet, die im üblichen Wohn- und Gewerbebau nicht vorkommen. Es schafft bestmögliche rechtliche, ökonomische und programmatische Rahmenbedingungen, um das co-kreative Zusammenspiel von Wohnen und Arbeiten zu ermöglichen. Ziel ist es, eine Gemeinschaft zu etablieren, deren Angebote über den Baufeldrand hinausgehen und so einen Mehrwert für das Quartier und die gesamte Seestadt schaffen.

Umfrage zur Co-Kreation

Was bedeutet Co-Kreation für Sie? Welche Aspekte fänden Sie an einem co-kreativen Projekt in der Seestadt spannend? Wir wollen es genau wissen!

Das Handbuch "Seeterrassen"

Das Quartier "Seeterrassen" liegt im Schnittpunkt wichtiger Entwicklungsräume in der Seestadt und wird eine markante Silhouette aufweisen, hinter der sich weitläufige begrünte Innenhöfe öffnen. Ein eigenes Planungshandbuch soll die qualitätsvolle Entwicklung dieses zentralen Raums sicherstellen.
Das neue Workflow ist da!

Alles zu den Seeterrassen im workflow lesen

Die 4. Ausgabe von workflow stellt die Seeterrassen am Nordufer des Sees vor. Neue Wiener Lebensart mit Arkaden an der Waterfront, co-kreativer Meile und smarter Nachhaltigkeit.