Wir sind selten raDlos

Kategorien: Mobilität
Postet am: 03.06.2020
von Stadtteilmanagement Seestadt aspern
Der Radverkehr in Wien wächst und gedeiht. Immer mehr Menschen genießen die Freiheit auf zwei Rädern und schwingen sich für Freizeit- und Arbeitswege in den Sattel. 
 
Spätestens seit Corona steigen immer mehr Menschen von Zeit zu Zeit von Öffis aufs Fahrrad um. Die Seestadt eignet sich zum Glück hervorragend dafür – kurze Wege, breite Fahrradstreifen und wenig Autoverkehr laden zum Radeln ein. Und noch dazu erfreut es Seele und Gesundheit.

Aber zuerst: Fragen?

Sie würden gerne mehr mit das Fahrrad unterwegs sein, aber es stehen noch offene Fragen im Raum, wie beispielsweise:
  • Wo verlaufen die Fahrradwege in Wien und der Seestadt?
  • Was gibt es über das Verhalten im Verkehr zu wissen?
  • Worauf ist im Falle eines Diebstahls zu achten?
Im Stadtteilmanagement haben wir zahlreiche Informationen zum Thema Radfahren in Wien für Sie bereitgestellt. Einfach vorbeikommen – wenn Sie gut informiert sind, macht das Radeln gleich umso mehr Spaß.

Grätzlräder

Sie müssen größere Lasten transportieren und das lässt sich einfach nicht mit dem Radfahren vereinbaren? Wussten Sie schon, dass das Stadtteilmanagement kostenlos Lastenfahrräder zur Verfügung stellt? Auf der Seite www.graetzlrad.wien/ können Sie unseren „Urban Arrow Family“ oder unser „Bakfiets“ einfach online reservieren. Oder Sie statten dem Team des Stadtteilmanagements einen Besuch ab und reservieren es persönlich. Nehmen Sie sich die Last von Ihren Schultern – packen Sie sie stattdessen in unser Lasenfahrrad.

Übrigens:

Heute ist der internationalen Tag des Fahrrads! Der perfekte Tag, um die Seestadt auf zwei Rädern zu erkunden, oder?
Weniger anzeigen