Künstler des Monats - Sebastian Gruber

Kategorien: Kunst + Kultur
Postet am: 31.07.2019
von Stadtteilmanagement Seestadt aspern

Sebastian Gruber ist DJ und war als solcher in der Seestadt schon viel unterwegs. Als DJ-SLG wird er auch beim Straßenfest 2019 in der Seestadt zu hören sein. Wie er zum DJ wurde, was ihn motiviert und wo ihn seine (künstlerischen) Tätigkeiten noch hinführen, erzählt er dem Stadtteilmanagement Seestadt aspern in einem Interview.

 

DJ SLG

Sebastian Gruber steht seit 2012 unter dem Namen DJ SLG an den Turntables. Am liebsten legt er Elektro oder Deep House auf. Natürlich richtet er sich aber auch nach den musikalischen Wünschen seines Publikums und kann ein sehr vielfältiges Musikangebot aufweisen. Von Firmenevents über Weihnachtsmärkte, Partys, Straßenfeste bis hin zu privaten Feiern begeistert er sein Publikum mit seiner Bühnenpräsenz. Als beeindruckendste Location, die er bisher bespielen durfte nennt Sebastian Gruber das Palmenhaus, wo er bei einem Firmenevent auflegte.

Was ihm am meisten Freude am DJ-Sein bereitet, ist die Freude des Publikums: „ Ich bin begeistert, wenn Leute an mir begeistert sind.“ Positives Feedback am Ende eines Abends gibt ihm immer erneut Motivation für seine Arbeit. Sein Wunsch als DJ wäre ein Gig in Miami, Chicago, Ibiza oder in Brasilien: „Für einen Elektro DJ ist das das Nonplusultra“.


Firefly Club

Sebastian Gruber ist Stellvertretender Obmann des Vereins Firefly Club. Als Gründungsmitglied des Vereins 2012 hat er zeitgleich mit seiner Karriere als DJ begonnen und ist seitdem auf Veranstaltungen in Wien und Niederösterreich unterwegs. Im Rahmen des Firefly Clubs ist er auch als Trainer aktiv.
Der Firefly Club bildet Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung zu professionellen DJs aus. Die Workshops werden von ausgebildeten DJs geleitet und finden in Wien und Niederösterreich statt. Der Verein wickelt auch das Booking der DJs für diverse Veranstaltungen ab. In Österreich gibt es kaum DJs mit Behinderung, die außerhalb von karitativen Einrichtungen bei öffentlichen Veranstaltungen auftreten. Ziel des Firefly Clubs ist es, eine Sensibilisierung der Gesellschaft anzustoßen: Behinderung ist kein Hindernis, wenn man sie zu keinem macht.
Seit der Gründung wurden insgesamt 80 DJs ausgebildet, 30 davon sind noch beim Firefly Club aktiv. Aufgrund fehlender Förderungen muss der Verein seine Tätigkeiten im Bereich der Ausbildung von DJs in Wien leider pausieren. In Niederösterreich wird einmal im Monat ein Workshop angeboten.
Seit Juli gibt es eine neue Plattform, über die DJs aber auch Bands des Firefly Clubs für Veranstaltungen gebucht werden können. Ein Besuch der Website lohnt sich!


Weiter musikalische Formationen

Als Jazz-Duo „Sax on the Beat“ gibt Sebastian Gruber mit seinem Vater Geri Gruber selbst komponierte Stücke zum Besten.  Beim Nachbarschaftstag 2019 traten „Sax on the Beat“ und der „Wulli aus der Seestadt“ vor dem Büro des Stadtteilmanagements auf.
Sebastian Gruber spielte früher auch noch in einer Rock- und einer Jazzband, die sich mittlerweile allerdings aufgelöst haben.
Musik begleitet ihn sichtbar schon durch einen Großteil seines Lebens und die Freude und Begeisterung, die er dafür hat, kommt direkt im Publikum an. Wer DJ SLG schon einmal live gesehen hat, wird auch als Nicht-TänzerIn automatisch das Tanzbein geschwungen haben.


Und abseits der Musik?

Sebastian Gruber arbeitet seit 9 Jahren als  Sachbearbeiter und Telefonist bei einer Versicherung in Wien. Er ist außerdem Tormann bei Austria Wien - Special Violets sowie in der Nationalmannschaft. Neben Fußball ist er leidenschaftlicher Rennradfahrer und an manchen Tagen zieht es ihn damit die Donau entlang stromaufwärts.


Das Leben in der Seestadt

Neben all diesen Tätigkeiten findet er auch noch die Zeit die Vorzüge der Seestadt, in der er seit 4 Jahren wohnt, zu genießen. Besonders schätzt er das Klima, das für ihn traumhaft ist. Seinen Pflanzen gefällt es  auch unglaublich gut. Um durchzuschnaufen verbringt er gerne Zeit am See. „Obwohl, am Balkon ist es eigentlich auch super, mit Weißwein und Musik,“  meint er mit einem Schmunzeln.


Kontakt

Weniger anzeigen