"Award-Regen" für die Seestadt im Jubiläumsjahr

Postet am: 08.11.2018
von Wien 3420 AG
10 Jahre ist es her, dass aspern Die Seestadt Wiens 2008 aus der Taufe gehoben wurde. Seither ist viel passiert. 2014 zogen die ersten BewohnerInnen hier ein. Wohnen und Wirtschaft wachsen sukzessive zusammen. Kommendes Jahr biegt das in Bau befindliche Seeparkquartier mit seinem starken Business-Schwerpunkt und dem HoHo Wien, dem größten Holzhybridgebäude der Welt, in die Zielgerade ein.

Im Jubiläumsjahr 2018 konnte sich die Seestadt zudem über viele Auszeichnungen freuen. Wir gratulieren den Siegerinnen und Siegern sehr herzlich. 

Awards, Awards, Awards ...


Anfang März 2018 erhielt die Wien 3420 AG mit dem immobilienmanager Award 2018 in der Kategorie "Stadtentwicklung" den wichtigsten Preis der Immobilienbranche im deutschsprachigen Raum.

Im September punkteten dann gleich drei Projekte mit Seestadt-Bezug beim VCÖ-Mobilitätspreis. Ausgezeichnet wurde in der Kategorie "Digitalisierung und Automatisierung" der Seestadt.bot von Seestadt-Pionier und Software-Entwickler Philipp Naderer-Puiu. Der Bot versorgt die Seestadt-Community auf Basis der Messenger-Dienste von Facebook und Telegram mit wichtigen Infos - von  Öffi-Abfahrtszeiten bis hin zu Branchenverzeichnissen.

Für die zukunftsweisende Gestaltung der Straßen im Quartier „Am Seebogen“ erhielten die Planungsbüros ARGE 3:0 Landschaftsarchitektur und Stoik & Partner ZT-GmbH den Preis in der Kategorie „Infrastruktur & Öffentlicher Raum, Wien“.

Und - last but not least - überzeugte der "Radspielplatz" des Vereins IG Fahrrad – Die Radvokaten: Die Umsetzung des ersten Radspielplatzes wird in der Seestadt erfolgen – genauer gesagt im Elinor-Ostrom-Park im Quartier „Am Seebogen“. 

Den österreichischen "Immobilien-Oscar", den FIABCI Prix d'Excellence Austria 2018, holten die PopUp dorms in die Seestadt. Das temporäre, flexible Studierendenheim kann dank Modulbauweise schnell auf- und abgebaut werden und bietet den BewohnerInnen eine hohe Wohnqualität.

Schließlich ging im Oktober der begehrte Bauherrenpreis 2018 an die Bundesschule in der Seestadt. Im Vorfeld des zweistufigen Wettbewerbs war ein fortschrittliches Raum- und Funktionsprogramm erarbeitet worden. Das BRG Seestadt bietet eine Arbeits- und Lernlandschaft, die individuelle Förderung, Arbeiten in unterschiedlichen Gruppengrößen, selbstorganisiertes Lernen sowie Projektunterricht unterstützt und ist - außerdem - laut Direktorin Silvia Böck "die schönste Schule Wiens"
Weniger anzeigen
Den VCÖ-Mobilitätspreis Wien nahmen DI Robert Luger von Arge 3:0 Landschaftsarchitektur, DI Georg Corazza von Stoik & Partner ZT GmbH und Heinrich Kugler, Vorstand der Wien 3420 aspern Development AG entgegen.
Vier Männer bei einer Preisverleihung.
Innenfoto des BRG Seestadt, Stiegenaufgang modern.