Die Entstehung des Seeparks im Zeitraffer.
Die Entstehung des Sees im Zeitraffer.

Grünräume

Erholungs- und Begegnungsräume:  Der See, die Parks, die Sonnenallee…

Mit 50 Prozent öffentlichem Raum hat die Seestadt viel Platz für Grün- und Freiraum. Bereits in der ersten Bauetappe entstanden u. a. der Seepark, der langgestreckte Yella-Hertzka-Park am westlichen Rand der ersten Quartiere und der Hannah-Arendt-Park neben dem Bildungsquartier. Außerdem zahlreiche verkehrsberuhigte Plätze und Höfe mit Bäumen, die großzügig bepflanzte Sonnenallee, die Terrassen am östlichen Rand der Seestadt und die Randzonen zu den übergeordneten Grünzügen des 22. Bezirks. Die verbinden die Seestadt mit dem Marchfeld und der nur wenige Radminuten entfernten Lobau im Nationalpark Donau-Auen.

Der See - das Herz der Stadt

Herzstück der Seestadt ist der ca. 50.000 m² große See im fast ebenso großen Park. Mit Uferanlagen und Promenade wird er zum Treffpunkt für alle. Der See mündet in Wasserläufe und Grünzüge und ist über Fuß- und Radwege von überall gut erreichbar. Sein nördliches Ufer schließt künftig direkt an die Einkaufsstraße zum Bahnhof an. Das naturnah gestaltete südliche Ufer ist Erholung, Sport, Kultur und Freizeit gewidmet. An zwei Stellen ist auch der Zugang zum Wasser gestattet.