BEIRATSTERMINE 2017

1. Beiratssitzung: 23.+ 24. Februar 2017

2. Beiratssitzung: 18.+ 19. Mai 2017

3. Beiratssitzung: 21.+ 22. September 2017

4. Beiratssitzung: 30. November + 01. Dezember 2017

Einreichfristen für Projekte enden jeweils 10 Tage vor dem ersten Sitzungstag des aspern Beirates.

Für 2017 lauten diese wie folgt:

13. Februar 2017

08. Mai 2017

11. September 2017

20. November 2017

 

PUBLIKATION DES ASPERN BEIRATS

 

aspern Beirat

 

aspern Beirat - Mission Statement

"Eine Stadt wächst."

Schon im Planungs- und Bauprozess von aspern Seestadt wird eines offensichtlich: die Umsetzung des Leitbildes von einer lebendigen Stadt braucht Visionen und Bodenhaftung, den Mut zum Experiment genauso wie kontinuierliche Begleitung im Alltag. Nur in diesem Wechselspiel lässt sich die gewünschte Qualität und letztendlich eine liebenswürdige neue Stadt realisieren. In dem bisherigen Prozess haben alle Akteure viel Mut für Neues bewiesen. Sie haben das scheinbar Unmögliche an vielen Stellen möglich gemacht und mit jedem neuen Baustein unter Beweis gestellt, wie wichtig der Anspruch an städtebauliche, architektonische, funktionale und ökologische Qualität ist. So sind Quartiere mit Charakter entstanden, die nicht nur gut funktionieren, sondern auch Identität stiften. Bei den anstehenden Phasen, bei jedem neuen Projekt, gilt es, um die bestmögliche Qualität zu ringen und diese vom Entwurf bis zur Realisierung einzulösen. Der Beirat versteht sich als kritischer Partner in diesem Prozess. Dabei ist bauplatzübergreifendes Denken zentral, der Freiraum so wichtig wie das Gebäude und der soziale Anspruch wichtiger als oberflächliches Design. Einen solch spannenden Produktionsprozesses von Stadt mitgestalten zu können, ist für uns eine große Herausforderung, der wir uns als aspern Beirat - bei jeder Sitzung aufs Neue - mit viel Freude und Leidenschaft stellen.

 

 

Anglika Fitz © PezHejduk

Angelika Fitz ist Direktorin des Architekturzentrum Wien. Als Kulturtheoretikerin und Kuratorin entwickelt sie Projekte an den Schnittstellen von Architektur, Kunst und Urbanismus. Viele dieser Projekte etablieren mehrjährigen Plattformen für Wissenstransfer und Koproduktion. Zwischen 1998 und 2005 hat sie mehrere Projekte im südasiatischen Raum realisiert. 2003 und 2005 war sie Kommissärin für den österreichischen Beitrag zur Architekturbiennale Sao Paulo. Zuletzt kuratierte sie die Ausstellungen „Realstadt“ sowie die internationalen Plattformen „We-Traders. Tausche Krise gegen Stadt“ und „Actopolis. Die Kunst zu handeln“. Internationale Publikations-, Vortrags- und Beiratstätigkeit, u.a. im Kuratorium der IBA Heidelberg und im wissenschaftlichen Beirat der Stiftung Bauhaus in Dessau. Bereits seit 2015 ist sie Mitglied und seit 2017 stellvertretende Vorsitzende des aspern Beirats.

 

 

Beirat Geiswinckler-AzizKinayeh Geiswinkler-Aziz ist Mitbegründerin und Partnerin von Geiswinkler & Geiswinkler – Architekten und Spezialistin für Städtebau, Wohnbau und Bauen im Bestand. Sie studierte an der TU Wien, an die sie auch mehrmals als Lehrbeauftragte und Gastprofessorin zurückkehrte. Ihre intensive Auseinandersetzung mit jeder Bauaufgabe – vom ersten Entwurfsgedanken bis hin zum letzten Hochbaudetail – wurde durch zahlreiche Auszeichnungen honoriert – etwa dem Wiener Wohnbaupreis, Mies van der Rohe Award (Nominierung), Otto Wagner Städtebaupreis (Würdigung), best architects award oder dem Österreichischen Bauherrnpreis. Viele Jahre war Kinayeh Geiswinkler-Aziz als Vorstandsmitglied der Architektenkammer für Wien, Niederösterreich und Burgenland tätig. Sie war Mitglied im Gestaltungsbeirat der Stadt Linz und des Bundeslandes Niederösterreich und ist seit 2017 Mitglied des aspern Beirats.

 

Robert LechnerRobert Lechner leitet das Österreichische Ökologie-Institut, ein im Jahr 1985 gegründetes Umweltforschungsinstitut. Im Jahr 2009 war er Mitbegründer der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (ÖGNB), deren ehrenamtlichen Vorsitz er bis heute innehat. Die ÖGNB versucht, das Thema „Nachhaltigkeit“ für die Bau- und Immobilienwirtschaft auf allen Ebenen voranzutreiben: Gebäudebewertungssysteme und die Beteiligung an F&E-Projekten zählen ebenso dazu,  wie die Informationsaufbereitung für die Öffentlichkeit und Fachwelt in Veranstaltungen und Medienarbeit. Seit dem Jahr 2012 ist Robert Lechner auch geschäftsführender Gesellschafter der pulswerk GmbH und damit der Beratungstochter des Ökologie-Instituts. Zu seinen inhaltlichen Aktivitäten zählen F&E-Projekte und Consulting-Leistungen im Berech des Nachhaltigen Bauens sowie die Mitarbeit an nationalen Klimaschutzinitiativen wie klimaaktiv. Strategieentwicklung und Politikberatung im Bereich nachhaltige Entwicklung, Gesellschaft und Lebensstile runden seine Aktivitätsfelder ab. Er ist seit 2017 Mitglied des aspern Beirats.


Christa ReicherChrista Reicher studierte Architektur und Städtebau an der RWTH Aachen und der ETH Zürich. Sie ist Mitgründerin und Partnerin des Planungsbüros RHA – reicher haase architekten + stadtplaner mit Sitz in Aachen, welches seit 1993 an den Schnittstellen zwischen strategischer Stadtentwicklung, Städtebau und Architektur international tätig ist. Von 1998 bis 2002 war Christa Reicher Professorin für Städtebau und Entwerfen am Fachbereich für Architektur an der Hochschule Bochum. Seit 2002 leitet sie das Fachgebiet Städtebau, Stadtgestaltung und Bauleitplanung der Fakultät Raumplanung an der Technischen Universität Dortmund. Seit 2010 ist sie Vorsitzende des wissenschaftlichen Beirats des Bundesinstitutes für Bau, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Zudem ist sie Sprecherin des Graduiertenkollegs „Energieeffizienz im Quartier“, der 2014 vom Land NRW im Rahmen der Strategie „Fortschritt NRW“ eingerichtet worden ist. Christa Reicher ist seit 2015 Mitglied und Vorsitzende des aspern Beirats. 

 

Stefan Rotzler

Stefan Rotzler studierte in Zürich und Rapperswil - zuerst Kunstwissenschaften, dann Landschaftsarchitektur. Seit 1982 ist er freischaffender Landschaftsarchitekt – bis 2014 als Partner bei Rotzler Krebs Partner Landschaftsarchitekten BSLA (Winterthur, CH). Als offener Konzeptionist und erfahrender Stratege ist er gefragter Gutachter, Berater, Preisrichter und Beirat in verschiedenen Städten (neben aspern in Chur und Dübendorf, CH). Stefan Rotzler versteht Freiraumplanung als richtungsweisende, inhalts- und formbestimmende Kraft des Stadtentwurfs – je dichter Städte (und Zwischenstädte) werden, desto wichtiger werden sorgfältig gestaltete Freiräume und urbane Landschaften. Stefan Rotzler ist seit 2015 Mitglied des aspern Beirats.

 

Oliver Schulze

Oliver Schulze arbeitet seit dem Abschluss des Architekturstudiums in Manchester mit der Rolle und der Gestaltung des öffentlichen Raumes in unseren Städten. Seine Arbeiten mit dem Studio Schulze+Grassov in Kopenhagen fundieren auf empirischer Forschung, die er im Rahmen von Gastprofessuren an der University of Southern California in Los Angeles und der Washington University in St. Louis durchführt. In 2009 war er verantwortlich für die Konzeption und Ausarbeitung der "Partitur des öffentlichen Raums" von Gehl Architects, die Planungsgrundlage für den Raum zwischen den Gebäuden in der Seestadt. Oliver Schulze leitet heute Projekte zur Gestaltung von Straßen, Plätzen und Parks in Berlin, St. Louis, Kopenhagen und London. Oliver Schulze ist seit 2015 Mitglied des aspern Beirats. 

 

Beiratsmitglieder:

PERIODE 3: 2015-2016:

  • Christa Reicher (Vorsitz)
  • Silja Tillner (stv. Vorsitz)
  • Angelika Fitz
  • Oliver Schulze
  • Stefan Rotzler
  • Bernd Vogl

PERIODE 2: 2013–2014

  • Rudolf Scheuvens (Vorsitzender)
  • Ingrid Breckner (stv. Vorsitzende)
  • Andrea Cejka
  • Carl Fingerhuth
  • Mario Rehulka
  • Silja Tillner
  • Bernd Vogl

PERIODE 1: 2011–2012

  • Rudolf Scheuvens (Vorsitzender)
  • Ingrid Breckner (stv. Vorsitzende)
  • Alois Aigner
  • Andrea Cejka
  • Peter Holzer
  • Franz Kobermaier
  • Mario Rehulka
  • Johannes Tovatt