• Blick vom nördlichen Ufer des Sees auf das Seeparkquartier © schreinerkastler.at
  • Innovative und intelligente Mobilitäts-, Energie- und Baukonzepte sowie ausgezeichnete lokale, regionale und internationale Verkehrsanbindungen. 
© schreinerkastler.at
  • Innovative und intelligente Mobilitäts-, Energie- und Baukonzepte. Im Bild das Eingangsportal des Maschinenbaukonzerns HOERBIGER an der Seestadtstraße.
© schreinerkastler.at
  • Innovative und intelligente Mobilitäts-, Energie- und Baukonzepte. Im Bild ein Ausschnitt der 1.300 m2 großen Photovoltaikanlage am Dach des Technologiezentrums aspern IQ. 
© schreinerkastler.at
  • Ausgezeichnete lokale, regionale und internationale Verkehrsanbindungen. Im Bild die Bushaltestelle in der Seestadtstraße. Im Hintergrund das Eingangsportal des Maschinenbaukonzerns HOERBIGER.
© schreinerkastler.at
  • Hoher Wohlfühlfaktor dank 50% Freiraumanteil mit dem 50.000 m2 großem See und großzügigen Parks. Gemischte Quartiere mit belebten Erdgeschoßzonen garantieren eine Stadt der kurzen Wege.
© schreinerkastler.at
  • Hoher Wohlfühlfaktor dank 50 % Freiraumanteil mit dem 50.000 m2 großem See und großzügigen Parks. Im Bild der Uferbereich im Seepark. Im Hintergrund Wohngebäude an der Janis-Joplin-Promenade.
© schreinerkastler.at
  • Gemischte Quartiere mit belebten Erdgeschoßzonen garantieren eine Stadt der kurzen Wege. Im Bild die Kreuzung Janis-Joplin-Promenade/Maria-Tusch-Straße. 
© schreinerkastler.at
  • Hoher Wohlfühlfaktor dank 50 % Freiraumanteil mit dem 50.000 m2 großem See und großzügigen Parks. Im Bild die Trampolinanlage im Seepark. Im Hintergrund Wohngebäude an der Janis-Joplin-Promenade. 
© schreinerkastler.at
  • Kleinteiligkeit + gemischte Strukturen. Innovatives Bildungsquartier mit breitem Angebot und Fokus auf Energieeffizienz.  
© schreinerkastler.at
  • Innovatives Bildungsquartier mit breitem Angebot und Nutzbarkeit der ‚fünften‘ Fassade. Im Bild das Dach der Bundesschule.
© schreinerkastler.at
  • Kleinteiligkeit + gemischte Strukturen. Im Bild der Hannah-Arendt-Park mit dem Bildungscampus im Hintergrund. 
© schreinerkastler.at
  • Innovatives Bildungsquartier mit breitem Angebot und Fokus auf Energieeffizienz. Im Bild der Vorplatz des städtischen Bildungscampus am Hannah-Arendt-Park.
© schreinerkastler.at
  • Gemischte Quartiere mit belebten Erdgeschoßzonen garantieren eine Stadt der kurzen Wege. 
© schreinerkastler.at
  • Beste Nahversorgung mit attraktivem Boulevard und Österreichs ersten gemanagten Einkaufsstraße. Im Bild der Hannah-Arendt-Park. Im Hintergrund links das Wohnhaus der Baugruppe JAspern am Hannah-Arendt Platz/ Ecke Maria-Tusch-Straße.
© schreinerkastler.at
  • Gemischte Quartiere mit belebten Erdgeschoßzonen garantieren eine Stadt der kurzen Wege. Im Bild die Maria-Tusch-Straße in Richtung Hannah-Arendt-Park. 
© schreinerkastler.at
  • Stadthäuser mit lebendigen Erdgeschoßzonen. Im Bild die Gastrozeile am Hannah-Arendt-Park.
© schreinerkastler.at
  • Kleinteiligkeit + gemischte Strukturen. 50 % hochwertige Frei- und Grünräume. Exzellente Planung + hochwertige, innovative Architektur.
© schreinerkastler.at
  • Kleinteiligkeit + gemischte Strukturen. Im Bild der Yella-Hertzka-Park.
© schreinerkastler.at
  • 50 % hochwertige Frei- und Grünräume. Im Bild der Yella-Hertzka-Park mit Wohngebäuden an der Ilse-Arlt-Straße im Hintergrund. 
© schreinerkastler.at
  • Exzellente Planung + hochwertige, innovative Architektur. Blick vom Balkon eines Wohngebäudes an der Ilse-Arlt-Straße auf den Yella-Hertzka-Park.
© schreinerkastler.at
  • Ein riesiges Einzugsgebiet mit enormem Arbeits- und Kaufkraftpotenzial. Im Bild die Ella-Lingens-Straße mit dem Produktionsbetrieb von Wien Work auf der linken und dem Bürogebäude von din-Sicherheitstechnik auf der rechten Seite. 
© schreinerkastler.at
  • Beste Nahversorgung mit attraktivem Boulevard und Österreichs ersten
gemanagten Einkaufsstraße. Im Bild die Maria-Tusch-Straße / Sonnenallee.
© schreinerkastler.at
  • Gemischte Quartiere mit belebten Erdgeschoßzonen garantieren eine Stadt der kurzen Wege. Im Bild die Maria-Tusch-Straße in Richtung Hannah-Arendt-Park. © schreinerkastler.at
  • Leben + Arbeiten. Die Seestadt nimmt Form an. Im Bild die Sonnenallee mit Wohnhäusern zu beiden Seiten und flexibel nutzbaren Erdgeschoßzonen. 
© Ludwig Schedl
  • Zu Fuß +mit dem Rad. Die Seestadt fördert alternative Mobilität durch nachhaltige Infrastruktur und vielfältige Mobilitätsprojekte. Im Bild eine der ersten Stationen der Seestadt-Flotte vor dem aspern IQ. 
© Ludwig Schedl
  • 50% hochwertige Frei- und Grünräume sorgen in der Seestadt für Erholung in der Stadt. Im Bild der Hannah-Arendt-Park mit der Baugruppe JAspern im Hintergrund. 
© freilandfk
  • Innovative und hochwertige Architektur und hoher Wohlfühlfaktor durch 50% Freiraumanteil. Im Bild der Yella-Hertzka-Park mit den bereits bezogenen Wohnhäusern von Eisenhof im Hintergrund. 
© PID
  • Zu Fuß + mit dem Rad. Das Wegenetz der Seestadt ist flächendeckend engmaschig und gewährleistet eine hohe Verkehrssicherheit. Die Radwege werden komfortabel ausgebaut und im öffentlichen Raum gibt es zahlreiche Abstellmöglichkeiten. Im Bild der Eingang zur Seestadt über die Seestadtstraße, links das Technologiezentrum aspern IQ.
© Dr. Harald Schantl
  • Work-Life-Balance. In der ersten Entwicklungsphase werden 2.600 Wohneinheiten und 2.000 Arbeitsplätze geschaffen. Der Seepark dient als zentrale Erholungsfläche für  Seestädter und Besucher gleichermaßen. Im Bild der See inklusive Seepark mit Blick in Richtung Janis-Joplin-Promenade. 
© Bernhard Siquans¬_STM Seestadt aspern
  • Pioniergeist + Besiedelung. Die ersten SeestädterInnen ziehen im Herbst 2014 in die Seestadt und werden bei der Schlüsselübergabe gebührend emfpangen. Im Bild die ersten BewohnerInnen der Baugruppe JAspern.
© Amélie Chapalain
  • Pioniergeist + Willkommenspaket. Die ersten SeestädterInnen ziehen im Herbst 2014 in die Seestadt und werden bei der Schlüsselübergabe gebührend emfpangen. 
© Amélie Chapalain

Urheberrecht

Sämtliche Bilder und Pläne auf dieser Seite stehen unter folgenden Bedingungen kostenlos zum Download für die redaktionelle und nicht-kommerzielle Nutzung zur Verfügung:

  1. Die Nutzung hat unter Angabe der Quelle, nämlich „Wien 3420 Aspern Development AG“ bzw. der entsprechenden Copyrightangaben im File (vgl. (c)), zu erfolgen.
  2. In Bezug auf Planmaterial bzw. Grafiken hat eine Namensnennung des Planers/Erstellers sowie eine Zeitangabe zum Erstellungszeitpunkt des Plans bzw. der Grafik bestehend aus Monat und Jahr zu erfolgen.
  3. Bei Verwendung in der Forschung bzw. bei wissenschaftlichen Arbeiten und Publikationen ist dies der Wien 3420 Aspern Development AG unter zu melden.
  4. Für kommerzielle Nutzungen ist vorab die Zustimmung der Wien 3420 Aspern Development AG einzuholen. 

    Bitte richten Sie Ihre Anfrage zu Punkt 3 + 4 an folgende E-Mail-Adresse info@aspern-seestadt.at.

 

Downloads

Hier finden Sie alle aktuellen Broschüren zu aspern Seestadt, das aspern Brandbook "Die Stadt + Die Marke" sowie unsere Citylab Reports.

Aktuelles Bildmaterial finden Sie auf unserem Flickr-Fotostream

flickr

Videos zum Stadtentwicklungsprojekt finden Sie auf unserem vimeo-Channel

 

Bitte beachten Sie die Angaben zu den Urheberrechten / Copyrights! 


  • Öffentlicher Raum Seeparkquartier - Dokumentation der Wettbewerbsergebnisse

    Stadt ist nicht – sie wird. In aspern Seestadt entstehen bis 2028 etwa 10.500 hochwertige Wohneinheiten für mehr als 20.000 Menschen und rund 20.000 Arbeitsplätze. Im Zentrum steht dabei der lebendige Mix aus Wohnen und Arbeiten. Diese innovative...

  • aspern Die Seestadt Wiens - Das Projekt Vol. 7

    'Das Projekt' enthält alle aktuellen Informationen zum Projektverlauf von aspern Die Seestadt Wiens inklusive aller wichtigen Facts & Figures. Die aktuelle Ausgabe finden Sie hier. 7., aktualisierte Auflage

  • Gemeinsam Bauen Wohnen in der Praxis

    Als sich die Initiative für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen im Jahr 2009 gründete, gab es österreichweit wenige, neu entstehende gemeinschaftliche Wohnprojekte. Rar waren verfügbare Grundstücke, zögerlich die Bereitschaft der Wohnbaupolitik,...

  • Die Seestadt ist weiblich. Biographien der Namenspatroninnen.

    Janis Joplin, Hannah Arendt und Agnes Primocic – die Straßen in der Seestadt tragen große Frauennamen. Der Beitrag zur Verbesserung der Balance zwischen den Geschlechtern bei der Benennung der Wiener Straßen ist ein kleiner und doch setzt die...

    Downloads dazu:
    Mehr
    Die Seestadt ist weiblich. Biographien der Namenspatroninnen. Die Seestadt ist weiblich. Biographien der Namenspatroninnen. (pdf, 2.01 MB)
    schließen
  • Positionen zur Stadtproduktion - der aspern Beirat

    Die vorliegende Publikation will nach vier Jahren Tätigkeit des aspern Beirats und mit der Realisierung des ersten großen Bauteils im Süden des Stadtentwicklungsgebiets aspern Die Seestadt Wiens den Prozess der Stadtwerdung beispielhaft zeigen und...

    Downloads dazu:
    Mehr
    Positionen zur Stadtproduktion - Der aspern Beirat Positionen zur Stadtproduktion - Der aspern Beirat (pdf, 7.08 MB)
    Positions on the Production of Urbanity - The aspern Advisory Board Positions on the Production of Urbanity - The aspern Advisory Board (pdf, 6.99 MB)
    schließen
  • aspern Die Seestadt Wiens - Das Projekt Vol. 6

    'Das Projekt' enthält alle aktuellen Informationen zum Projektverlauf von aspern Die Seestadt Wiens inklusive aller wichtigen Facts & Figures. Die aktuelle Ausgabe finden Sie hier.

  • Besser leben + Schöner wohnen

    7 Pluspunkte für eine Wohnung in aspern Seestadt. Die Broschüre für künftige SeestädterInnen.

  • aspern Die Seestadt Wiens - Das Projekt Vol. 5

    'Das Projekt' enthält alle aktuellen Informationen zum Projektverlauf von aspern Die Seestadt Wiens inklusive aller wichtigen Facts & Figures.

  • Citylab Report #2.2: Die Instrumente des Städtebaus

    Die vollständig überarbeitete Neuauflage des Citylab Reports #2 "Die Instrumente des Städtebaus" beschreibt im Überblick die wichtigsten Qualitätssicherungsmaßnahmen für eine lebenswerte Seestadt. Sie richtet sich an alle, die sich für aspern...

    Downloads dazu:
    Mehr
    Die Instrumente des Städtebaus Die Instrumente des Städtebaus (pdf, 30.1 MB)
    The Instruments of Urban Design The Instruments of Urban Design (pdf, 22.14 MB)
    schließen
  • Ausstellungskatalog aspern Seepark

    Die Anforderungen für den aspern Seepark sind hoch – schließlich bildet er das Herz der Seestadt und hat identitätsstiftende Bedeutung für den gesamten Stadtteil. Der landschaftsarchitektonische Wettbewerb wurde im Herbst 2010 ausgelobt. In der...

    Downloads dazu:
    Mehr
    Ausstellungskatalog aspern Seepark Wettbewerb (2011) Ausstellungskatalog aspern Seepark Wettbewerb (2011) (pdf, 2.19 MB)
    schließen